Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lique

Kind/Hund/Weinen/Bellen

Empfohlene Beiträge

Für den Hund verhält sich das Kind nicht richtig, er merkt dass da irgendetwas nicht stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gefüttert hatte ich sie eigentlich. 🤔

 

Es ist auf jeden Fall Unsicherheit und dann eben das "etwas stimmt nicht", wenn ich tippen muss.  Mal schauen, ob ich ihr das abgewöhnen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde bei der bisherigen Schiene bleiben und zusätzlich dann auf Spiel(-bewegung) umlenken (logisch- weil das bei uns so klappt...)

Mit mehr Erfahrungsroutine wird das unspektakulärer und sie kommt durch das Spiel schneller wieder in eine andere Stimmung. Je unspektakulärer desto weniger Latenz im Herunterfahren, Auslösen wird es zwar noch, aber es kann irgendwann beim Anzeigen belassen werden-so läuft das hier wenigstens, wenn sie sieht, das Sachen gut ausgehen und man zumindest verbal was unternommen hat.

 

Das ist glaube ich auch der große Unterschied bei ihr bei den Katzen - ds wurde nie freundlich aufgelöst, die bisherige Katzenerfahrung lautet:feindlich gesonnen.

Trotz anfänglich guten Willens haben die mit dem Stress angefangen, wehgetan,machen ständig Revieransprüche geltend indem sie ins Gemüsebeet kacken und hauen immer verstohlen ab, weil sie wahrscheinlich wieder was verbrochen haben wie Vögeltöten, das findet Frauchen ja auch scheiße.

Bisher kam noch keine in unseren Garten , die signalisiert hätte : alles cool. In Ansätzen gab es bisher zwei, die auf dem Spazierweg einfach nur in der Sonne sassen- das ging mit Abstand auch ohne Aufruhr, aber solche Katzen haben wir nicht zuhause.

Zeigen und Benennen- ja gut- aber "alles gut" stimmt erfahrungsgemäß nicht (deswegen lasse ich das auch mittlerweile weg).

Die werden global erstmal als gefährliche Eindringlinge mit kriminellen Absichten eingestuft. Solange wir keine Katzen treffen, die auf Verbellen und Verjagenwollen gelassen reagieren, wird sich an den Erfahrungswerten auch nichts mehr ändern, außer das schnellere Runterkommen, nachdem man routinemäßig wieder für Sicherheit gesorgt hat.

Das kann bei deiner Hündin ja ähnlich sein, wenn sie bisher vor allem offensive Katzen abgekriegt hat🤔.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal mit ein oder zwei Eltern reden, ob das okay wäre, wenn sie in solchen Situationen mal hindarf.  Durchaus auch mit Maulkorb, wenn du dir selber unsicher bist, wie sie reagiert. 

 

 

Jaro hat gestern auch ein zwei jähriges Kind auf Entfernung angeknurrt und verbellt. Wir sind dann zumindest meterweise ran (immer mit absitzen, wenn er angefangen hat zu knurren) bis wir "gefahrlos" am Kind vorbeigehen konnten. Menschen haben seiner Meinung nach mindesten 1,5 m groß zu sein. So laufende Meter, am besten von hinten sind sehr unheimlich.  Ich glaube ich muss mal Freefalling besuchen. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Eifelkater:

Ich glaube ich muss mal Freefalling besuchen. :lol:

Ähm ja.... dann muss er aber erst an Femo vorbei. :D Nicht, dass ihn das ernsthaft verstört...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb Freefalling:

Ähm ja.... dann muss er aber erst an Femo vorbei. :D Nicht, dass ihn das ernsthaft verstört...

 

Glaub ich nicht....er ist Kummer mit anderen Rüden gewohnt.....die einen wollen nicht mit ihm spielen ( und erklären ihm das auch), die anderen rennen ihn über den Haufen und denken er ist ihr neuer Kauknochen. 

 

Man hat es nicht leicht als Junghund heut zu Tage.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Machen wir gern mal, wenn Tom und Jaro beide etwas stabiler sind. :DFemo hats nicht so mit Junghunden.

Wie siehts denn aus mit Kindern, die noch nicht laufen können? 

 

@Lique

Ist es eigentlich eher das Weinen oder das Fallen? Also reagiert sie auf weinende Babies oder schreiende Kinder auf dem Arm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So kleine haben wir noch nicht getestet.

 

Vermutlich:

Knurren, bellen rückwärtsgehen....so 3-5 Mal. Dann: Oh, ein Mensch....Freu, abschleck, auffress. Darf ich den behalten *liebguck*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Eifelkater 

Bei uns steht und fällt das mit der Obhut. Wenn die Kleinen "unter Kontrolle" und "verstaut" sind- kein Problem. Schräg wird es erst, wenn sie so herumtorkeln und schreien - vor allem, wenn kein Erwachsener da ist, dann will sie die nach Hause schicken. Säuglinge , Kleinkinder auf dem Arm und im Buggy- kein Problem. Wenn der Zweijährige auf eigenen Beinen getappt ist,könnte das bei deinem Kleinen ähnlich laufen.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Freefalling:

 

@Lique

Ist es eigentlich eher das Weinen oder das Fallen? Also reagiert sie auf weinende Babies oder schreiende Kinder auf dem Arm?

Eher das Weinen, das Kind wurde natürlich sofort auf den Arm genommen. In dem Fall ist es auch noch mit dem Dreirad gestürzt und das Dreirad selbst fand sie schon superspannend. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.