Jump to content
Hundeforum Der Hund
Klessi

Hilfe...Wir wissen nicht mehr weiter:-(

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle. 

 

Ich wende mich an euch, da mein Bullmastiff Hulk (3 1/2 Jahre alt) schon seit fast 2 Monaten kränkelt und meine Tierärztin langsam nicht mehr weiter weiß (zur Info: haben ihn auch schon anderen Ärzten vorgestellt). 

 

Nun zu seinen Symptomen: alles fing mit einem extremen Leistungseinbruch an, er war einfach nur noch müde, platt, konnte nicht mehr schnell laufen und bekam Fieber. Sonst war alles normal (Kot und Urin), auch hat er normal gefressen. Laut großem Blutbild hat er eine Anämie und erhöhte Antikörper. Alles andere war normal. Also bekam er Antibiotika und Fiebersenker. Es ging ihm auch etwas besser. Nachdem ich die Medis dann absetzte ging alles wieder von vorn los, nun gesellten sich aber auch noch Probleme beim laufen hinzu. Er wurde dann auf Zeckenkrankheiten getestet: negativ. Blutwerte hatten sich auch nicht verändert. Nun bekam er Schmerzmittel. Nach dem absetzen wieder dasselbe in grün, allerdings diesmal mit Atemnot und Kurzatmigkeit. Sind dann zum Herzultraschall inkl. Ultraschall vom Bauchraum: alles Top. Tierärztin vermutet nun eine Autoimmune anämie, aber sicher ist sie sich nicht. Er bekommt nun Kortison und Novalgin. Allerdings geht es ihm nicht wirklich besser. Er frisst auch nicht wirklich.

 

Wir wissen langsam nicht mehr weiter und bevor wir in eine Tierklinik fahren wollte ich wissen, ob jemand vielleicht schon mal dasselbe durchgemacht hat oder ob jemand eine Idee hat, was das sein könnte?!

 

Danke für eure Antworten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte bring deinen Hulk in die Tierklinik. Hier kann nur herumgerätselt werden und das kostet Zeit. Meiner Meinung nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Sam1984:

Bitte bring deinen Hulk in die Tierklinik. Hier kann nur herumgerätselt werden und das kostet Zeit. Meiner Meinung nach.

Sehe ich genauso- egal was, je früher man es weiß , desto früher kann man handeln.

 

Klingt schon nach Autoimmungeschehen, Hormone könnten noch abgeklärt werden, insbesondere die Schilddrüsenhormone. Manchmal stochert man ziemlich lange herum und erst die vierte Diagnostik bringt weiter.:(

Ich wünsche euch schnelle gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Zeckentest können falsch -negativ sein, hatten wir auch, Anämie, Fieber Leistungsabfall...Hämatokrit bei 15...der test negativ bei Anaplasmose, dann wurde auf Autoimmun mit Kortison behandelt und einem Breitband AB, die Leukos schossen in die Höhe, erst mit 3 Wochen Doxy wurde es besser.. schädigte aber massivst die Nieren, woran der Hund dann auch zwei Jahre später starb leider verfälscht eine Cortisongabe die Titer... hatten wir bei einem Leishmaniosehund ( deutscher Hund, in Deutschland angesteckt, Kölner Raum, starb auch an Nierenversagen sollte man sehr sehr vorsichtig sein) Ich würde bei einem so jungen Hund in der TK das Knochenmark untersuchen lassen auf Anaplasmose, die Schnelltest sind leider nicht sehr zuverlässig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.