Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

‚ě°ÔłŹ¬† Konto erstellen¬†| Login

Hundeforum Der Hund
Flusenhund

Das Ende vom Latein...???

Empfohlene Beiträge

Hallo alle miteinander!ūü§ó

Ihr seid Im Moment meine letzte Hoffnung, um diesem wundersch√∂nen Hund namens Balou ein einigerma√üen ertr√§gliches Leben mit uns zu verschaffen...oder seine Umwelt mit ihm. Kurz vorweg: in unserer Familie leben mein Mann und ich sowie unsere beides Teenie M√§nnder (16 & 17J.); au√üerdem 2 Katzen, 6 H√ľhner und zusammen mit Balou Bordermix Sammy (2,5J.) und Terriermix Karl (10,5J.). Balou selbst ist Ende Juni diesen Jahres 1 Jahr jung geworden und ein Mix aus Australien Cattle Dog und Border Collie. Nur klein Karl ist bis jetzt kastriert, der Rest folgt Ende diesen Monats. Sammy ist mit 8 Monaten hier eingezogen und ist aktiv im Agility und als Rettungshund, Balou kam mit etwa 5 Monaten √ľber einige Stationen. Beide Hunde sind aus Familien, welche diese Rassen soooooo toll fanden und dann festgestellt haben, das es mit wenig Zeit, Arbeit und Familie nicht gut funktioniert.

Balou hat sich hier gut in unserem Rudel eingeliedert. Karl ist der Boss, Sammy ist eher das L√§mmchen, steht aber in der Ordnung noch √ľber ihm, und er ist damit zufrieden. Sollte es doch einmal Dinge zu kl√§ren geben (wichtige St√∂ckchen o.√§.), geht der stramme Kerl mit seinen 26 Kilo definitiv der Sache schnellstens aus dem Weg. Hundeschule klappte relativ gut; wenn wir alleine unterwegs sind merkt man sofort, wie schlau der kleine Kerl ist. Wenn wir allein sind, ist er auch im Agility ein richtiger Kracher. Wenn wir allein sind... Sind wir das n√§mlich nicht, ist das Theater relativ gro√ü. Jedoch gibt es auch da Tage, da hat er soooo sehr Bock auf Arbeit, das ihm alles andere egalt ist.

Dann gibt es aber auch den Moment, wo er ohne Vorwarnung und vorallem ohne Grund nach unseren Hundetrainer schnappt; es gibt wirklich KEINE Vorwarnung mit Körpersprache, kein Knurren, nix! Alle haben dort schon kapituliert und meinten: es gibt eben solche Hunde... und so blieben wir mit unserem Problem allein. Nach ein paar Tagen traf ich auf der Staße eeine gute Bekannte, sie kam immer näher, Hund stramm an der Leine. Als sie nach der Aufforderung bitte nicht noch näher zu kommen, und sie dann doch noch einen Schritt machte, riss er einmal vor, zwickte sie ins Bein und saß augenblicklich genauso brav wieder bei Fuß wie vorher. Ich konnte diesen Bruchteil einer Sekunde gar nicht fassen!!!

Tierarzt, was kann ich tun? Dorthin vermitteln, wo er den ganzen Tag laufen kann. Ein Traum - aber dieser Hund l√§sst sich nur von unserer Familie einschlie√ülich Oma & Opa sowie unserem √Ąltesten und Freundin (wohnen nicht hier) anfassen, schmussen, kuscheln...

Maulkorb - super Sache! So kann er auch nicht alles m√∂gliche auf dem Weg fressen. Wir alleine unterwegs ohne Rudel - SPITZE! Andere Hund in Begegnung - Na ja, aber h√§ndelbar. Rudel on Tour - KATASTROPHE! Also gehen wir nun mit jedem Hund einzeln, was sehr schade ist f√ľr die Familie...

Das Hauptproblem ist jedoch, das er, sobald jemand an unserem Grundst√ľck vorbei geht, er wirklich komplett ausrastet!!! und wir reden hier nicht von ein wenig Theater am Zaun, sondern davon, das er nicht mehr zu kontrollieren ist und wenn er k√∂nnte auch das Gegen√ľber nicht scheuen w√ľrde zu bei√üen. Es gibt im Fernseher manchmal so Biler, wie "tollw√ľtige Kampfhunde" geifernd am Zaun die Z√§hne fletschen; so sieht er in dem Moment aus! Es macht mir wirklich gro√üe Angst, schlie√ülich k√∂nnte es ja immer mal sein, das er seine Drohungen wahr macht. Auch d√ľrfen keine lieben Nachbarn mehr im Garten mit uns ein Bierchen schl√ľrfen - mit Leine und Maulkorb probiert, und er geht sofort drauf los. Lege ich ihn ein St√ľck weiter ab, alles gut; nur darf meine Aufmerksamkeit nicht einen Moment br√∂ckeln.

Alle sagen mir immer: Gib diesen Hund weg, der gehört eingeschläfert... Ich liebe diesen Kerl und er ist mit uns die treuste Seele und sehr schmusig. Oft merkt man, das er Angst hat und unsicher ist, was ich so gut wie mir möglich versuche abzufangen und ihm Sicherheit zu geben. Allerdings muss ich zugeben, habe ich mittlerweile duch das ganze Theater auch schon eine leichte Nervenschwäche...

Vielleicht habt ihr einen Rat f√ľr mich? Ich w√ľrde mich soooo sehr freuen und w√§re auch sehr dankbar!

HFCI9846.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo zuerst mal willkommen hier im Forum.

 

Schreib doch mal etwas mehr zu Sammy, woher kommt er, wie hat er fr√ľher gelebt?

 

Ich sehe jetzt nicht den Border Collie, und Cattle Dog, aber ich kenne mich mit den H√ľtehunden auch nicht so gut aus. Da werden sich mit Sicherheit noch Rassekenner melden.¬†

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sammy ist ein toller Hund (siehe Bild!). Unser J√ľngster ist mit ihm unterwegs im Agility und als Rettungshund, Ende letzten Jahres hat er die Begleithundpr√ľfung mit ihm gemacht und bestanden, kommendes Jahr m√∂chte die Zwei mal auf ein Turnier. Bei ihm wei√ü ich auch, das er eine wirklich gute Hundewelpenzeit gehabt hat - was ich leider bei unserem Cattle-Balou nicht wei√ü...

ENID8613.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entschuldige, ich habe nicht genau gelesen. Ich dachte du hast 2 Hunde, dabei sind es 3 und der Hund mit den Problemen ist nicht Sammy, sondern Balou¬†ūü§ź

Also ich meinte schreib doch bitte was dem Hund mit den Problemen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Balou kam mit etwa 5 Monaten zu uns. Soweit ich wei√ü (und ich wei√ü nicht viel), kommt er aus einer Familie mit kleinen Kindern, welche er auch als kleiner Hund schon immer h√ľten wollte. Ist ja auch bei der Mischung kein Wunder, meiner Meinung nach hochexplosiv... unser gro√üer Sohn hat ihn mitgebracht, und auch er konnte uns keine weiteren Angaben zu seiner "ersten Erziehung" machen. Es fing einfach inrgedwann hier an, das er meinte, bestimmt Besucher zwicken zu m√ľssen. Das haben wir dann zwar sofort korrigiert (oder es wenigstens versucht), jedoch ohne wirklichen Erfolg. Er sucht sich die Leute, die er nicht leiden kann im Verlauf des Besuchs aus, ohne das wir es nachvollziehen k√∂nnen. KEINE K√ĖRPERSPRACHE!!! Einige Menschen d√ľrfen hier verweilen, andere werden nach 10 Minuten unfreundlich gebeten zu gehen... Was tun, damit keiner verletzt wird? Hunde in den Keller (nett eingerichtet mit allem, was ein Hund f√ľr den Moment so braucht). Beim letzten Mal waren Sammy und Karl schon brav eine Etage tiefer; sie "verlassen" uns nicht gerne, aber es ist nun auch kein Weltuntergang. Balou lag im Flur, zitterte wie ein Zitteraal und machte vor lauter Angst Pipi - nur weil er "La Familia" f√ľr den kurzen Moment nicht mehr sehen sollte... Was macht man: den Hund in den Keller "bestimmen" oder in Kauf nehmen, das jemand ein Loch in der Hose oder im √Ąrmel hat?

Habe dann mit dem Besuch vor der Haust√ľr Kaffee getrunken...mit Balou in Sichtkontakt hinter der Scheibe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Zitat

Er sucht sich die Leute, die er nicht leiden kann im Verlauf des Besuchs aus, ohne das wir es nachvollziehen können.

 Dieses Verhalten, das Hackenbeißen, hat nichts mit Sympathie/Antipathie zu tun, das macht der Hund, weil

es, aufgrund einer ungl√ľcklichen Kombination der Elterntiere au√üergew√∂hnlich stark in ihm verankert wurde,

und es sich manchmal einfach Bahn bricht.

 

Ich w√ľrde dringend einen Trainer suchen, der sich auf H√ľtehunde versteht.

 

Vielleicht kannst Du hier Hilfe finden:

 

https://www.abcdev.de/

 

 

Der Hund braucht dringend passende Auslastung und einen Fachmann,

der sein Selbstbewusstsein stärkt und die unangenehmen Marotten in die richtigen Bahnen lenkt.

 

Bedenke, durch eine Kastration verstärkt sich die Unsicherheit,

aber die angeborenen Verhaltensmuster verschwinden dadurch sicher nicht.

 

Ich w√ľnsche Dir/Euch viel Erfolg!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und erstmal herzlich willkommen. Das ist wirklich eine explosive Mischung, je nachdem wie die Eltern charakterlich waren (ja, es gibt auch entspannte Exemplare beider Rassen ;) ). Da du den Hund offensichtlich aus zweiter (dritter?) Hand √ľbernommen hast (was tats√§chlich mit 5 Monaten schon ziemlich hart ist), l√§sst vermuten, dass in den ersten Monaten einiges schief gelaufen ist und die Schwierigkeiten, die sich abgezeichnet haben, der eigentliche Abgabegrund waren. Und dass du nat√ľrlich auch die Eltern nicht selbst kennenlernen konntest.

Erst einmal Hut ab und Daumen hoch , dass du nicht kapitulieren willst, sondern versuchen möchtest, ihm und euch ein geregeltes Leben zu ermöglichen. 

Als allererstes w√ľrde ich anfangen, einen Maulkorb positiv aufzutrainieren. F√ľr die Sicherheit aller beteiligten unumg√§nglich. Wie ist euer normaler Tagesablauf? Kann er denn grunds√§tzlich alleine bleiben?¬†

Momentan scheint er ein ausgepr√§gtes Schutzverhalten zu entwickeln, und denkt offensichtlich, dass er alles f√ľr euch (ma√ü)regeln und kontrollieren muss. Der erste Ansatz w√§re f√ľr mich , ihm (freundlich!) zu vermitteln, dass du die Sache im Griff hast uns selbst entscheidest, ob die Person bedenklich ist oder nicht. W√ľrde mit zeigen und benennen arbeiten, dazu kann dir @gebemeinensenfdazu¬†sicher einige Tipps geben.

Dann suche eine Arbeit, in der er nicht so hochpuschen kann (Agility finde ich zweischneidig f√ľr Hunde, die eh zum √úberdrehen neigen)... W√ľrde Dinge mit ihm trainieren, die ihn entschleunigen und zum konzentrierten arbeiten bringen.¬†

Vielleicht schreibst du erstmal noch ein bisschen √ľber euren Alltag. mit bordern habe ich keine direkte Erfahrungen, aber mit cattles schon. Meine H√ľndin ist inzwischen 2,5 jahre und hatte auch schwierige Phasen. Sie ist trotzdem f√ľr mich der beste Hund der Welt und ich w√ľrde immer wieder einen ACD nehmen. Ihre Schwester wurde allerdings auch schon mit einem Jahr abgegeben, weil sie den Besitzern zu wild war und wohl mehrmals gebissen (vermutlich eher geschnappt) hat.¬†

In dem Foto kann ich nicht auf Anhieb den ACD sehen, vielleicht hast du noch ein paar Bilder von balou?

Vg Myri mit Nyla 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb KäptnKörk:

 Dieses Verhalten, das Hackenbeißen, hat nichts mit Sympathie/Antipathie zu tun, das macht der Hund, weil

es, aufgrund einer ungl√ľcklichen Kombination der Elterntiere au√üergew√∂hnlich stark in ihm verankert wurde,

und es sich manchmal einfach Bahn bricht.

 

Ich w√ľrde dringend einen Trainer suchen, der sich auf H√ľtehunde versteht.

 

Vielleicht kannst Du hier Hilfe finden:

 

https://www.abcdev.de/

 

 

Der Hund braucht dringend passende Auslastung und einen Fachmann,

der sein Selbstbewusstsein stärkt und die unangenehmen Marotten in die richtigen Bahnen lenkt.

 

Bedenke, durch eine Kastration verstärkt sich die Unsicherheit,

aber die angeborenen Verhaltensmuster verschwinden dadurch sicher nicht.

 

Ich w√ľnsche Dir/Euch viel Erfolg!!

Vielen lieben Dank ūü§óūü§óūü§ó

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb Myri:

Hallo und erstmal herzlich willkommen. Das ist wirklich eine explosive Mischung, je nachdem wie die Eltern charakterlich waren (ja, es gibt auch entspannte Exemplare beider Rassen ;) ). Da du den Hund offensichtlich aus zweiter (dritter?) Hand √ľbernommen hast (was tats√§chlich mit 5 Monaten schon ziemlich hart ist), l√§sst vermuten, dass in den ersten Monaten einiges schief gelaufen ist und die Schwierigkeiten, die sich abgezeichnet haben, der eigentliche Abgabegrund waren. Und dass du nat√ľrlich auch die Eltern nicht selbst kennenlernen konntest.

Erst einmal Hut ab und Daumen hoch , dass du nicht kapitulieren willst, sondern versuchen möchtest, ihm und euch ein geregeltes Leben zu ermöglichen. 

Als allererstes w√ľrde ich anfangen, einen Maulkorb positiv aufzutrainieren. F√ľr die Sicherheit aller beteiligten unumg√§nglich. Wie ist euer normaler Tagesablauf? Kann er denn grunds√§tzlich alleine bleiben?¬†

Momentan scheint er ein ausgepr√§gtes Schutzverhalten zu entwickeln, und denkt offensichtlich, dass er alles f√ľr euch (ma√ü)regeln und ontrollieren muss. Der erste Ansatz w√§re f√ľr mich , ihm (freundlich!) zu vermitteln, dass du die Sache im Griff hast uns selbst entscheidest, ob die Person bedenklich ist oder nicht. W√ľrde mit zeigen und benennen arbeiten, dazu kann dir @gebemeinensenfdazu¬†sicher einige Tipps geben.

Dann suche eine Arbeit, in der er nicht so hochpuschen kann (Agility finde ich zweischneidig f√ľr Hunde, die eh zum √úberdrehen neigen)... W√ľrde Dinge mit ihm trainieren, die ihn entschleunigen und zum konzentrierten arbeiten bringen.¬†

Vielleicht schreibst du erstmal noch ein bisschen √ľber euren Alltag. mit bordern habe ich keine direkte Erfahrungen, aber mit cattles schon. Meine H√ľndin ist inzwischen 2,5 jahre und hatte auch schwierige Phasen. Sie ist trotzdem f√ľr mich der beste Hund der Welt und ich w√ľrde immer wieder einen ACD nehmen. Ihre Schwester wurde allerdings auch schon mit einem Jahr abgegeben, weil sie den Besitzern zu wild war und wohl mehrmals gebissen (vermutlich eher geschnappt) hat.¬†

In dem Foto kann ich nicht auf Anhieb den ACD sehen, vielleicht hast du noch ein paar Bilder von balou?

Vg Myri mit Nyla 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Myri!

Vielen Dank f√ľr die aufbauenden Zeilenūü§ó! Werde mich morgen mal an die Fotos machen - heute haben "Fluse und Mutti" keine Lust mehr... Nur noch ein kleiner Spaziergang ist noch drinūüėä, und dann auf jeden Fall mehr aus unserem Leben mit viel Fell und Kuschelnasenūüź∂ūüź∂ūüź∂!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das k√∂nnte Dich auch interessieren

    • ...mit meinem Latein am Ende

      Hallo, ich bin neu hier. Wir haben ein Mischlingsm√§dchen, jetzt 1,5 Jahre alt. Sie kommt aus Ungarn und wir haben sie seit sie 5 Monate alt ist. Sie h√∂rt gut, kann Sitz und Platz ( mit Bestechungsleckerli). Nur, wenn es an den Spaziergang geht, dann wird sie zur Furie. Sie springt mich an, sie kneift, sie zerrt an der Jacke, ich bekomme sie nicht zur Ruhe. Ich geh dann aus dem Raum und geh erst wieder rein, wenn sie sich beruhigt hat, allerdings geht das Spiel dann wieder von vorne los. ¬† Was kann ich tun? Vielen Dank f√ľr Eure Ratschl√§ge

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gibt es hier Latein-Checker? :)

      Hoffe einer kann mir helfen!! Ich suche eine lateinische √úbersetzung f√ľr -Blick in die Seele oder -durch die Augen in die Seele oder -Seelen-Blick Gibt es hier den ein oer anderen der lateinisch beherrscht?

      in Plauderecke

    • HILFE - ich bin mit meinem Latein am Ende - OP, Humpeln...

      Hallo und schon vorweg eine dickes Dankeschoen fuer die Zeit, die ihr opfert all das zu lesen... Meine Nerven sind runter und ich weiss nicht wohin, warum & was tun. Meine ca 9 Jahre alte Huendin hatte vor ca. 7 Wochen eine (in meinen und dem Tierarzt meines Vertrauens, den ich via Email kontaktierte, Augen) sinnlose Abszess OP. Man haette, auf Grund, ihres Alters und der "Groesse" punktieren koennen und nicht , um mehr Geld zu verdienen, die halbe Wange aufschneiden etc. Aber hinterher ist man immer schlauer und ich hatte keine andere Moeglichkeit. Die Nachuntersuchung war lachhaft und ich wurde mit einem "Sie koennen die Drainage selbst entfernen!" abgespeist. Alles trotzdem gut verheilt, dachte ich... Vor ca 3 Wochen fing der ganze Spuk an, sie beginnt zu humpeln...abwechselnd rechts, dann links. Auf der rechten Pfote ist es so schlimm, dass sie beim Aufstehen jault. Man hat sie auf Verstauchung behandelt, was aber in meinen Augen auszuschliessen ist. Leider gibt es nur ein Tierhospital was in der Naehe ist, oder was Notfallpatienten aufnimmt. (Ausserdem vertraue ich keinem Arzt mehr hier- gebranntes Kind) Ich bin mit meinem Latein am Ende. Noch 3 Wochen bevor wir zurueck nach Dt. gehen - 11 Stunden Flug und es treibt mir die Traenen in die Augen. Im Moment kuehle ich die Pfoten und habe sie auf eine Diaet gesetzt, da sie sich kaum bewegt, dafuer mehr Karotten, Aepfel, Gurke & Ei. Sie frisst normal, hat normale Verdauung & keine Anzeichen von Fieber! Hat irgendjemand eine Idee, was ich tun kann, welche Medikamente ich ihr geben koennte usw. Kann es mit der OP zu tun haben? Ich habe ihr heute die restlichen Faeden entfernt, die nicht wie gesagt nach 5 Wochen von alleine rauskommen sollten, in meiner Verzweiflung dachte ich an irgendwas mit Nerven... (Ich bin so mit den Nerven runter, dass ich mich mit ihrem Tod auseinander setze, da ich nicht weiss wie sehr sie leidet - und das bricht mir das Herz, 8 Jahre zusammen sind eine lange Zeit und sie ist mir mit das Wichtigste!!) Vielen Dank, Anne

      in Hunde im Alter

    • √Ąngstlich, panisch... bin am Ende mit meinem Latein

      Hallo zusammen, bin ganz neu hier und hoffe viele gute brauchbare Tipps von euch zu bekommen. Mein Entlebucher Sennenhung, 9Monate alt raubt mir meine letzen Nerven. Schon von ganz klein an war er ein eher √§ngstlicher kleiner Kerl, ders noch nie so wirklich mit Fremden Leuten hatte. Dies hat sich bis heute nicht ge√§ndert. Mit viel Gedult und √úbung hab ich ihn soweit dass er zumindest keine Angst mehr vor Autos, LKWs etc. hat. Jedoch bellt er jeden an, der ihm auch nur einen Blick zuwirft... Mein gr√∂√ütes Problem ist jedoch, dass ich ihn an der Leine nicht unter Kontrolle bringe. Frei laufend, gehorcht er wirklich aufs Wort. Sobald er an der Leine ist, zieht er wie ein Verr√ľckter in alle Richtungen. Er reagiert auf nix und niemanden mehr. Sobald ich die Leine fallen lasse, bleibt er stehen und kommt zu mir zur√ľck????? Hundeschule etc. alles durch, und √ľberall hat er sich super gemacht. Jedoch bisher ohne Erfolg bei diesem Problem. Vielleicht weis ja jemand von euch Rat, w√§r euch sehr dankbar. LG

      in Junghunde

    • Ich bin mit meinem Latein am Ende, jetzt seid ihr dran, bitte um Erziehungstipps

      Huhu ich denke, es ist besser wenn ich jetzt hier nochmal ein (ernstgemeintes) Thema zu meinem Nervzwerg aufmach. In Anlehnung an dieses Thema such ich hier nun HILFE. Sie hat es schon wieder getan!!! ich war gerade noch etwas Einkaufen, vorher waren die Hunde Laufen. Als ich nun wiederkomm, liegt eine CD H√ľlle auf dem Boden. Die lag vorher auf dem ESSTISCH. GsD ist nur die H√ľlle kaputt und nicht die CD's. So kann das doch nicht weitergehen, was mach ich nur mit diesem Hund? Bitte, hat jemand einen Tipp f√ľr mich?

      in Hundeerziehung & Probleme


√ó

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.