Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jassis_Quarknase

Xylit Vergiftung

Empfohlene Beiträge

Hallo ich benötige mal euer Schwarmwissen,

 

von meiner Großtante ist gestern der Hund verstorben. Es war bis Samstag ein quicklebendiger 5jähiger Cocker Spaniel, ohne irgendwelche erkennbaren Krankheitszeichen. Er bekam in der Nacht von Samstag auf Sonntag plötzlich Krampfanfälle und jaulte sehr stark (vermutlich starke Schmerzen). Daraufhin wurde er in der Nacht in die Tierklinik gebracht, wo er früh leider verstarb. Meine Großtante hat leider noch keine Laborbefunde, weil die Tierklinik nicht den Sinn versteht, warum sie diese haben möchte. Man hat ihr gesagt, dass der Hund eine sehr stark vergrößerte Leber mit einem hepatozellulären Ikterus hatte und eine sehr starke Hypoglykämie. Der Blutzuckerspiegel hat sich trotz mehrfachen Infusionen nicht erholt, was dann schlussendlich zum Tod führte. Die Tierklinik gab als Todesursache eine Xylit-Vergiftung an. Meiner Großtante ist absolut schleierhaft, wo er diesen Süßstoff aufgenommen haben kann. Daher meine Frage, gibt es noch weitere Ursachen, die einen hepatischen Ikterus mit extremer Hypoglykämie hervorrufen können oder kommt da nur Xylit in Frage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vielen Dank für die Informationen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein anderer Name ist Birkenzucker.

Das Zeug wird gerne in Konfekt verarbeitet. Wird leider deshalb auch als Giftköder für Hunde genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch in diversen Süsswaren ist Xylit: Kaugummi, Getränken, Marmelade, Diät-Kekse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Eifelkater:

Bringt es etwas einem Hund bei unklaren Symptomen als Erstversorgung Zucker zu geben? 

 

Nein. Bei Verdacht SOFORT zum Tierarzt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Nahttante:

 

Nein. Bei Verdacht SOFORT zum Tierarzt. 

Sofort zum Tierarzt ist klar. Meine Frage war eher, ob es dann Sinn macht dem Hund auf dem Weg dahin ( oder bis man telefonisch jemanden erreicht hat) Glukose zu geben. 

Hier am Wochenende SOFORT zum TA ist mitunter eine Sache von mindestens 40 Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, da die Diagnose erst nach der Blutuntersuchung klar ist. Die freie Gabe von Glukose KANN das Resultat verfälschen und bei anderer Ursache als Xylit-Vergiftung kontraproduktiv wirken. 

 

Ist es ein begründeter Verdacht (man weiss genau das der Hund Xylit gefressen hat) und die Tierärztliche Versorgung ist länger als eine Stunde später , kurze Tel Rücksprache mit dem TA wegen der Menge der Glukose-Gabe. 

 

Edit: In der TA Praxis bekommt  der Hund eine Mischung aus Glukoselösung / Elektrolytlösung auf das Körpergewicht abgestimmt i.V. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leichte Vergiftung - und nun?

      Hallo,  meine Hündin hat vorgestern in einem Tierfutterladen (!!!) unangekündigt ausgelegten Rattengiftköder gefressen. bzw. evtl. auch nur kurz rein gebissen. In den Zähnen hatte sie ganz wenig bläuliches von dem Zeug.Ich bin sofort in die Tierklinik gefahren. Dort bekam sie eine Kotzspritze, Es kam nur das Futter vom Mittag und Magensäure dann raus. Sie war auch ganz normal nichts sprach für eine Vergiftung. Heute bin ich wieder hin. Ich dachte schon, ach, denn lag da wohl ein Kartonstück

      in Gesundheit

    • Vergiftung durch Schokolade

      Mein Dackel-Jack Russel-Mischling muss heute etwa 250 g Nougatschokolade gefressen haben. Er war heute Nachmittag für ein paar Stunden allein, weil ich einkaufen musste. Hab die Verpackung gerade erst gefunden. Ich konnte aber bischer keine Vergiftungserscheinungen beobachten. Wie lange würde es denn dauern, bis eine Vergiftung auffällt?

      in Hundekrankheiten

    • Cumarin-Vergiftung - wann wieder der Alte?

      Hallo ihr Lieben,   Kurz zu Oreos Krankengeschichte:   Am Montagabend fing es an, dass er "husten" musste, am Dienstagmittag hat er dann Blut erbrochen. Daraufhin bin ich sofort in die Klinik. Diagnose: Speiseröhrenentzündung und Magenschleimhautentzündung. Zusätzlich ein Megaösophagus (wobei das ein anderes Thema ist, ich weiß noch nicht, ob durch die Entzündung oder zusätzlich; außer, dass er teilweise nach dem Trinken hustet, hat er keine entsprechenden Symptome und frisst sein BARF ohne

      in Hundekrankheiten

    • Ein großes Dankeschön an das Forum - Vergiftung durch Rindenmulch verhindert!

      Hallo zusammen, heute möchte ich mich einfach mal bei dem tollen Forum und den Usern bedanken , ohne einen bestimmten Beitrag hier würde es Poldi heute nicht so gut gehen. Einige haben den Beitrag vielleicht gelesen, dass Poldi so gut wie gar nichts mehr fressen wollte, wir haben alles beim TA durchchecken lassen ohne richtige Ergebnisse, der Verdacht war ein empfindlicher Magen ( Säureblocker verordnet) oder eine Futtermittelallergie? Dann der Beitrag ( kann ihn gerade nicht finden) über

      in Plauderecke

    • Vergiftung im eigenen Garten - kein Köder!

      Hallo Wir hatten mit Tim am Wochenende ein nicht so schönes Erlebnis… Wir waren am Samstag den ganzen Tag mit Tim ausschließlich im Garten. Immer gemeinsam mit ihm, die ganze Familie. Wir haben gearbeitet, gespielt, etc. Abends sind wir ins Haus, Tim musste noch draußen bleiben, da er schmutzig war. Er war im Teich, anschließend im Gemüsebeet, der Sandkiste, etc. Als ich ihn 1 Stunde später reinholen wollte, stand er am ganzen Körper zitternd, hyperventilierend, speichelnd und krampfend auf

      in Gesundheit


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.