Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ani

...für einen Moment stand die Welt still

Empfohlene Beiträge

Ani, kleine Kämpferin...

Du hast so vieles geschafft...

 

Anett, es tut mir leid um Deinen Verlust. Wie immer in diesem Unterforum weine ich mit und denke an Dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Beileid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzliches Beileid!

 

Ich habe immer aus der Ferne mitgefiebert und mich gefreut, wenn es Ani gut ging.

 

Ihr habt ihr ein langes wunderschönes Rentnerdasein bereitet, und sie durfte noch so viele schöne Sachen erleben.

 

Ich wünsche viel Kraft für die nächste schlimme Zeit des Vermissens. Sie wird in Euren Herzen weiterleben.

 

Lauf, Mädchen, lauf...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure lieben Worte. Allein deshalb muss ich schon wieder heulen, ich finde es schön wie viele Menschen Anteil daran nehmen.

Es ist irgendwie immer noch so unwirklich, denn auch wenn Ani eine Omi war und fast den ganzen Tag verpennt hat und man sie ohnehin nicht viel gehört hat, aber mir fehlt dieses Geklimper wenn sie über das Laminat gelaufen ist.. Diese Stille ist unerträglich. Überall liegen die Leckerli rum, die Kissen und Decken, so wie sie es verlassen hat. Die Wassernäpfe.. Ich möchte ständig frisches Wasser rein geben..

Die zig unverbrauchten Futterdosen und Windeln habe ich ins Tierheim gebracht. Mehr kann und will ich noch nicht wegräumen.

In meinem letzten Post berichtete ich ja schon davon, dass Ani eine schlechte Phase hat. Sie hat kaum noch gefressen, in den letzten 6 Wochen fast 1 kg verloren und war nur noch bei 7,6 kg. Diese verdammte Nierenerkrankung ist ja ein schleichender Prozess, das wussten wir. Theoretisch. Doch dies in der Praxis zu erleben ist furchtbar, da es immer etwas schlechter wird, immer etwas weniger... Wir sind diesen Weg gerne mit ihr gegangen und haben irgendwann der Krankheit getrotzt und haben einfach nur die Zeit genossen.
Der Abschied war trotz allem Schmerz, den wir hatten, sehr friedlich und würdevoll für Ani. Der Tierarzt kam zu uns nach Hause und auch Ani ihre langjährige Hundefreundin Sunny, die ihr von den Urlaubsbildern kennt, war bei ihr.

 

Was bleibt, ist der unerträgliche Schmerz. Es ist nicht nur mein Baby gegangen, sondern auch all die Rituale, der durchstrukturierte Alltag. Nicht mehr Gassi gehen zu müssen, ist schlimm für mich. Auch dass ich ständig das Gefühl habe, etwas zu vergessen, weil die Medikamente noch genau so auf dem Tisch liegen.
Ani war unser erster Hund, doch sie war so viel mehr. Sie war meine Seelenfreundin. Und jetzt ist sie weg, einfach nur weg....... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt könnte ich heulen. Mehr als verständlich, dass du sie so sehr vermisst. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft, denn die traurigen Gefühle tun unheimlich weh. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Ani ist jetzt zuhause und in Sicherheit. Vielleicht hilft es dir, ihr einen Brief schreiben oder in Gedanken mit ihr zu sprechen? Ich habe eine kleine Andenken-Ecke von all meinen Hunden und ich habe ihre Geschirre, Halsbänder, Kleinkram aufbewahrt.

Wenn man sich so lange und intensiv mit jeder Faser in eine Situation eingibt, fällt man natürlich in ein furchtbares Loch, wenn sich plötzlich alles ändert. Ich finde es auch sehr richtig, den Tod und Verlust eine Weile auf sich einwirken zu lassen, so sind die Dinge ja jetzt und man muss es hinnehmen und verarbeiten, aber bleib bitte nicht zu lange darin. Vielleicht könnt ihr mal gemeinsam überlegen euch einen neuen Hund zu holen, falls so ein wunderbares Hundewesen weiter zu eurem Leben gehören soll. Ich selber habe mich erst wieder richtig gefreut, wenn ich einen neuen Hund hatte, und vergessen ist keiner von den anderen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die schwere Zeit jetzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Dich gut verstehen, Anett, es ist echt furchtbar, die Zeit danach, vor allem wenn gar kein Hund mehr da ist und man zusätzlich zur Trauer auch alle lieb gewonnen Rituale verliert :(

Als Lakoma starb, war für mich in der Zeit danach auch das Schlimmste, meine Rituale zu verlieren. Ich habe damals versucht, viel zu unternehmen, viel unterwegs zu sein.

Aber so richtig geholfen hat das auch nicht ;)
Für mich schien erst wieder die Sonne, als die Galgas hier einzogen, damit hatte ich nicht nur wieder einen (zwei) Hund, sondern auch mein geliebtes, altes Leben zurück.

Vielleicht kann ja auch bei Dir irgendwann wieder ein Hund einziehen? Ich würde Dir das sehr wünschen :)

Ich finde es sehr lieb von Dir, dass Du Dich nochmal gemeldet hast und uns berichtest, wie es Dir geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Anett, lass dich mal knuddeln...

 

Ani  wird euch auch weiterhin begleiten, aber in einer anderen Form und der Schmerz word jeden Tag ein klitzekleines bischen weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ist sie wieder ein wenig mehr präsent.. 

Gestern habe ich in einem anderen Thread schon die Leinwand gezeigt und nun nochmal hier

 

IMG_20181106_195410-1000x750.jpg.dae93783dc0ec3dc6fd868adac5888ea.jpg

 

Und außerdem noch ein Armband, was ich schon seit zwei Jahren liegen habe. Das habe ich machen lassen als Ani so krank geworden ist und wir dachten, sie geht bald. Es ist ihr persönlicher Pfötchenabdruck verkleinert in einem Silbernugget an einem Lederband, Handarbeit und ich freu mich jeden Tag neu darüber 

 

IMG_20181017_104145246-1000x750.jpg.de210418a236878223c8fbaa528205c3.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind sehr schöne Erinnerungsstücke. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.