Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cleverlenchen

Zweithund soll Alleinebleiben lernen

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

 

seit ein paar Wochen wohnt ein kleiner Welpe in unserem Haushalt. Ich habe schon eine 3-jährige Hündin, die prima alleine bleiben kann und ich habe auch schon mit den beiden zusammen geübt und sie schaffen schon eine halbe Stunde.

Jetzt soll Welpi es auch schon ganz alleine lernen. Wie gehe ich am besten vor. Wenn ich in ein anderes Zimmer gehe, soll ich meinen anderen Hund mitnehmen? oder soll ich gleich raus vor die Tür gehen? Oder soll ich das gemeinsame Alleinebleiben erst noch ausbauen?

 

Ich hoffe auch eure Erfahrungsberichte :-)

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum soll er es überhaupt lernen? Wenn Hunde nicht mit können, laß doch einfach beide Zuhause. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb Zurimor:

Warum soll er es überhaupt lernen? Wenn Hunde nicht mit können, laß doch einfach beide Zuhause. ;)

 

Ich würde es schon von Anfang an Kleinschrittig üben. Bei uns hat es sich gezeigt, dass es Situationen gibt, in denen eben nicht beide Hunde rund um die Uhr zusammen sein können und es Ihnen teilweise echt schwer fällt.

 

Ich würde Welpi was zum Beschäftigen geben und mit der älteren Hündin nur mal kurz vor die Tür. Das Ganze dann immer mal wieder, ohne etwas Besonderes draus zu machen und die Zeit steigern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Zurimor:

Warum soll er es überhaupt lernen? Wenn Hunde nicht mit können, laß doch einfach beide Zuhause. ;)

 

Naja, ich finde es schon wichtig. Es kann ja sein, dass ich mit einem Hund zum Tierarzt muss oder wenn im schlimmsten Fall meiner Ersthündin was passiert und die kleine nie gelernt hat auch ganz alleine zu bleiben, stelle ich es mir schwierig vor, das später noch beizubringen.

 

Ok, danke @beowoelfchen , dann werde ich das wohl so in Angriff nehmen 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

ich bin neu im Forum.

Ich hätte Fragen zu einem Zweithund. Ich hoffe, ich bin da richtig..?

Wir haben einen 13 jährigen Hütehund. Wir haben ihn mit 7 bekommen. Er lebte nur am Hof und kannte nichts. Bei uns hat er dann mal die Welt kennengelernt. Kleine Macken wie schnappen, wenn Fremde ihn anfassen wollen, sind geblieben, aber damit können wir leben.

Nun möchten wir aus dem Tierheim eine kleine Hündin holen. Sie ist ca. 2. Die Beiden haben sich einmal kennengelernt. Unser Hund eifert, wenn wir die neue Hündin streicheln wollen. Ich denke mal, das legt sich. Sie hat sich gut verhalten, ihn nicht genervt, sondern akzeptiert, dass er eine gewisse Distanz wollte.

Nun die Frage: Wenn wir die Hündin nehmen (was wir gerne würden!), dann darf das natürlich nicht auf Kosten unseres anderen Hundes gehen.

Er ist noch agil, macht Agility, wir halten ihn fit. Was ist zu beachten, damit der Übergang im neuen Heim gut gelingt, ohne dass einer sich benachteiligt fühlt und ohne vermenschlichen zu wollen?

Ich wäre dankbar für eure Erfahrungen und hilfreiche Tipps.

Sollte ich hier im falschen Forum sein, bitte Info oder verschieben, ich kenne mich hier noch nicht richtig aus.

Danke und lg

T.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Tejale:

Hallo

ich bin neu im Forum.

Ich hätte Fragen zu einem Zweithund. Ich hoffe, ich bin da richtig..?

Wir haben einen 13 jährigen Hütehund. Wir haben ihn mit 7 bekommen. Er lebte nur am Hof und kannte nichts. Bei uns hat er dann mal die Welt kennengelernt. Kleine Macken wie schnappen, wenn Fremde ihn anfassen wollen, sind geblieben, aber damit können wir leben.

Nun möchten wir aus dem Tierheim eine kleine Hündin holen. Sie ist ca. 2. Die Beiden haben sich einmal kennengelernt. Unser Hund eifert, wenn wir die neue Hündin streicheln wollen. Ich denke mal, das legt sich. Sie hat sich gut verhalten, ihn nicht genervt, sondern akzeptiert, dass er eine gewisse Distanz wollte.

Nun die Frage: Wenn wir die Hündin nehmen (was wir gerne würden!), dann darf das natürlich nicht auf Kosten unseres anderen Hundes gehen.

Er ist noch agil, macht Agility, wir halten ihn fit. Was ist zu beachten, damit der Übergang im neuen Heim gut gelingt, ohne dass einer sich benachteiligt fühlt und ohne vermenschlichen zu wollen?

Ich wäre dankbar für eure Erfahrungen und hilfreiche Tipps.

Sollte ich hier im falschen Forum sein, bitte Info oder verschieben, ich kenne mich hier noch nicht richtig aus.

Danke und lg

T.

 

 

 

Willkommen hier.

 

Mach doch einen eigenen Thread auf, so angehängt geht deine Sache unter.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der steinige Weg zum Zweithund

      Oft hab ich in Foren davon gelesen wie frustriert Leute sind, die einen Hund aus dem Tierschutz wollten und dabei auf solche Probleme gestoßen sind, dass sie doch wieder zum Züchter gegangen sind. Bisher konnte ich das nicht nachvollziehen, mittlerweile habe ich doch ein Gefühl dafür bekommen. Ich gehöre nicht zu den Menschen die leicht aufgeben, aber ich bin mittlerweile total genervt von diversen Tierschutzvereinen.   Jetzt bin ich doch wieder dabei mich vom Auslandstierschutz z

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • "ziehhund" vs "Zweithund"

      Hallo alle zusammen,   ich habe ein Problem und hätte gerne eine Einschätzung, weil ich mir sehr unsicher bin. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.   Zur Situation: Vor 10 Jahren haben mein Ex und ich uns einen männlichen Französischen Welpen geholt. Als wir uns etwa 2 Jahre später getrennt habe, ist er bei mir geblieben. Ich war gerade in einer Ausbildung zur Krankenschwester und hatte ein 3 Jähriges Kind, welches auch bei mir blieb. Ich bin dann ganz in die Nähe mein

      in Hunderudel

    • Hund hat den Drang zu beschützen und greift deshalb Zweithund an

      Hallo!   ich bin neu hier...da ich keine Idee hatte wo ich meine Frage stellen kann - ohne direkt eine Hundeschule zu kontaktieren wollte ich mein Glück zuerst hier versuchen.    ich habe seit kurzem einen Kleinspitz(Balu) 8 Jahre alt...er ist ein ziemlicher Beschützer und leider auch sehr gut im bellen...um es nett auszudrücken. Mein 1 Jahre alter etwa kniehoherMischling(Mailo) ist ziemlich verspielt und springt mich im Spiel teilweise auch an...das passt Balu anscheinend nicht

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • unser neuer Zweithund

      Guten Morgen Ich möchte Euch heute unsere Shiva vorstellen. Wir waren uns lange im Unklaren, was es für ein zweiter Hund sein sollte und wie alt. Unser Labrador ist jetzt 10 Monate und wir dachten ein Hund zwischen 0,5-3 Jahren wäre ideal. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, Kleinanzeigen studiert und Tierheimseiten abgeklappter. Letztendlich hatten wir dann einen Labradormischling von einem Jahr im Tierheim gefunden, welcher ideal schien. Wir also einen

      in Mischlingshunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.