Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
JB-6

Reise"krankheit" beim Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,
Da wir ja in Bezug auf Patty so viele Tipps bekamen, wollte ich Euch noch mal um Rat fragen.
Unsere Sissy mag Auto fahren nicht so gerne, manchmal ist es so schlimm das sie dann kotzen muss.
Wenn alle Hunde dabei sind geht es inzwischen, kann vielleicht auch am Auto liegen !?
Aber gestern war nur ein Hund dabei und da hat sie auf der Hin-und Rückfahrt gekotzt...
...das macht den ganzen Spaß dazwischen natürlich "kaputt".
Man würde ihr ja auch den Spaß mit anderen Hunden gönnen, aber wenn sie dann erst die Qual der Autofahrt überstehen muss ist das natürlich doof.
Sie macht heute auch noch einen total fertigen Eindruck.
Was kann man da machen ? Habt Ihr Tipps Ideen ? Also wegen der Übelkeit beim Autofahren...
Und da wir ja auch Tierärzte hier haben..
https://www.netdoktor.de/homoeopathie/cocculus/
Was haltet Ihr davon ? Wäre das eine Möglichkeit ?
Oder gibt es sowas wie Tabletten gegen Reisekrankheit für Hunde ?
Wir möchten ja vielleicht bei Gelegenheit auch mal mit denen in den Urlaub fahren und da wäre das natürlich auch für Sissy eine Qual...
Kann man da irgendwas machen ?
Bin gespannt was Euch so einfällt bzw. was Ihr zu dem link sagt...
Würde mich freuen wenn Ihr ein paar Ideen habt.
Ich sag schon mal Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist Sissy?

 

Wega ist es im ersten Jahr auch immer schlecht geworden, schon vor dem einsteigen ist ihr der Speichel gelaufen.

Von der TÄ habe ich ein Beruhigungsmittel bekommen (Calmex), hat aber nichts geholfen. Auch Auto schmackhaft machen, Füttern/Spielen im Auto, sie nahm nicht mal Wurst, hat nichts geholfen.

Ich habe dann immer erst nach dem Autofahren gefüttert und geschaut vor allem am Anfang der Fahrt keine schnellen Kurven zu fahren.

Nach etwa einem Jahr hat die Übelkeit aufgehört.

 

Es gibt auch noch andere Medis gegen Übelkeit, haben wir bei einem früheren Hund gegeben, weiss aber nicht mehr was es war

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Kröte war es wie bei Wega, da hat es sich ausgewachsen ( und nachdem wir mit dem Auto nach Österreich und zurück gefahren sind, wird ihr jetzt auch im Stadtverkehr nicht mehr übel). 

 

Aber Sissy scheint ja schon 5 Jahre alt zu sein. Habt ihr mal probiert ihr Autofahr-Erlebnis zu variieren? Fenster/ kein Fenster? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Sissy wird am 15.11. 5Jahre alt..

Sissy mochte Autofahren noch nie, es war eine Mühe sie rein zubekommen, aber irgendwann ist sie einfach mit den anderen rein und wenn es nach Hause ging war sie freiwillig schneller im Auto als man gucken konnte.
Im Renault Megane Kombi speichelt sie höchstens nur noch, aber bei dem Lada Taiga da kotzt sie zumindest wenn sie alleine ist (oder wie gestern, mit Spike) dann.
Wenn wir alle fahren kotzt sie nicht...
Wenn ich mit ihr (und einem anderen Hund) zum TA gefahren war, hatte sie auch nicht gekotzt.
Liegt es vielleicht an der Federung, dem langen Radstand vom Renault ?
Wir waren ja schon mal am überlegen ob wir sie beim Beifahrersitz in den Fußraum, vom Lada, packen !?
Sonst bleiben ja nicht viel mehr Möglichkeiten....


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten schrieb JB-6:

Im Renault Megane Kombi speichelt sie höchstens nur noch, aber bei dem Lada Taiga...

 

Ist sie in beiden Autos im Kofferraum?

 

Kofferraum wirbelt Hund in Kurven natürlich mehr rum als auf der Rückbank...

Ich hatte mal einen Hund, der den Kofferraum gehasst hat, weil unter ihm, bzw. ihr das Reserverad immer in bisschen gewackelt hat.

Das ist aber schon lange her und das Auto war ein alter Kadett.

 

Wie ist's auf der Rückbank? Habt Ihr das schon probiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb LisaH.:

 

Ist sie in beiden Autos im Kofferraum?

 

Kofferraum wirbelt Hund in Kurven natürlich mehr rum als auf der Rückbank...

Ich hatte mal einen Hund, der den Kofferraum gehasst hat, weil unter ihm, bzw. ihr das Reserverad immer in bisschen gewackelt hat.

Das ist aber schon lange her und das Auto war ein alter Kadett.

 

Wie ist's auf der Rückbank? Habt Ihr das schon probiert?

Beide Autos haben keine Rücksitzbank :)

Wir haben überlegt, ob wir es bei ihr mal mit Cocculus versuchen (auch, wenn ich Homöopathie etwas skeptisch gegenüber stehe).

Es ist wirklich schade, sie ist die Einzige unserer Hunde, die (fast) bei jeder Gelegenheit frei laufen kann / darf, und wir würden ihr deswegen gerne etwas mehr gönnen, als nur die direkte Umgebung. So war ich mit ihr vor kurzem auf einem Hundespaziergang mit 15 Hunden - sie hat es genossen. Aber das Autofahren macht dann natürlich alles wieder kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber Sissy liegt ja trotzdem sozusagen im "Rücksitzbereich"...kann vielleicht wirklich nur an der Federung liegen !?
Aber warum kotzt sie nicht wenn ALLE im Auto sind ? Egal ob Lada oder Renault...
Deswegen dachte ich ja das es anders ist wenn ein 2. Hund mit fährt..jetzt bliebe nur noch der Test mit allen und/oder nur Renault.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, vieles, nicht alles(!), ist auch 'psychisch'.

Sie hat körperlich eine Tendenz, dass es ihr schlecht wird, deshalb erwartet sie es auch, vor allem in bestimmten Situationen, also zb in einem bestimmten Auto oder in einer bestimmten Konstellation von Mitfahrern.

Deshalb wäre es meines Erachten sinnvoll wirksame Medis zu geben, einfach, damit sie merkt, dass es ihr nicht automatisch schlecht wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da könntest Du Recht haben, wegen psychisch...
Wenn wir Gassi gehen und deswegen an den Autos vorbei müssen, macht sie da auch einen großen Bogen drum und das in einem schnellen Tempo..
Und wenn es dann doch ins Auto geht, wird ihr wahrscheinlich übel und/oder es ist die Aufregung was dann passiert, vielleicht hatte sie ja mal schlechte Erfahrungen mit dem Auto fahren gehabt..

Wir sehen ja schon zu das es vor der Autofahrt auch groß kein Futter gibt bzw. die letzte Mahlzeit schon länger her ist....

Tja, nur welche Medikamente wären dafür gut ?
Deswegen waren wir ja am überlegen wegen, diesen hier:
https://www.netdoktor.de/homoeopathie/cocculus/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich, Mensch,  habe schon Itinerol B6   genommen, gibt es aber nur in der Schweiz. Warum weiss ich nicht.

Bless, der Hund, dem es immer schlecht wurde, hat damals einfach Medis für Menschen bekommen, ist aber ein halbes Jahrhundert her.

Ob das Medi, das du gepostet hast, weiss ich nicht, ich kenn e mich nicht aus.

Ingwer soll auch helfen, hier noch ein Link dazu ---> Ingwer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Cerenia bei Reisekrankheit

      Hi, hat von euch jemand Erfahrungen mit dem Mittel " Cerenia" von der Firma Pfizer gegen Reisekrankheit bei Hunden gemacht? Danke Gruss

      in Hundekrankheiten

    • Reisekrankheit/ Unruhe beim Autofahren bei Hunden

      Hallo Ihr Lieben, meine Gwenn liebt Autofahren, die liegt brav und ruhig auch auf lange Strecken, aber es gibt Hunde die absolut unruhig und ängstlich sind. Dazu gehört Rayka, die hechelt und ruht keine Minute. Rayka soll in den nächsten Tagen 600 KM im Auto fahren. Ich weiss, dass sie sehr unruhig und aufgeregt ist bei einer Autofahrt. Habt Ihr Erfahrungen und Hilfe für so einen Hund. Danke Renate

      in Hunde im Alter

    • Reisekrankheit beim Hund

      Hallo, habe mal eine Frage zur Reisekrankheit beim Hund. Gibt es sowas und ist es vergleichbar mit der des Menschen? Zur Situation: Wir sind begeisterte Segler aber unser Puschelhund ist nicht sehr begeistert. Meistens am naechsten Tag, wenn wir wieder an Land sind, muss er sich uebergeben und hat ein wenig Durchfall. Auf dem Boot, wirkt er aber keineswegs ungluecklich oder gar gestresst. Es ist zwar auch nicht seine Lieblingsbeschaeftigung, aber er macht es mit. Moechte ihm nur die Uebelkeit und das Erbrechen am Tag darauf ersparen. Kennt sich jemand damit aus? LG Puschelhund

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.