Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallooooo! Ich fass mal zsm: Wir wollten uns  einen Rassehund kaufen. Vermieter &Co sind einverstanden,Infos aus zahlreichen Büchern und Foren beschaffen. Jetzt kommt die wichtige Frage:

Welche Rasse?

Ich habe schon die Passenden rausgesucht, das wären: Papillon,Havaneser,Coton de Tulear oder einen Sheltie ^^ besonders die Papillons und die Shelties haben es uns angetan! 

Wir wohnen in einer Mietwohnung in einer Stadt, mit Hundestrand,Park und Hundespielplatz direkt nebenan. Wir wohnen wenige Km entfernt von einem riesigen Wald. Allerdings müsste der Hund ca 4 einhalb Stunden alleine sein. Wir besitzen außerdem 2 Kaninchen, deswegen sollte nicht viel Jagdtrieb vorhanden sein. Eine Hundeschule MIT Agility- Parcour ist ebenfalls mit dem Fahrrad 3 min entfernt. Was meint ihr, welche Rassen passen am besten zu unseren Ansprüchen/Wohnverhältnissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also ein Sheltie ist zweifellos auf für Agility geeignet, es sind tolle, robuste Hunde.

Es ist eine Hütehundrasse, Kaninchen sollten also kein Problem sein, auch die 4.5h allein sind meines Erachtens, nach genügend Übung (das ist individuell verschieden) kein Problem. 

 

Die anderen Rassen sind eine Stufe kleiner, da weiss ich nicht, ob es mit Agility klappt, wobei es das ja wahrscheinlich auch in verschiedenen Höhen gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Shelties sind allerdings auch "Bellties". Eine zum bellen gezüchtete Rasse. Ob das in einer Mietwohnung geht bei so häufiger Abwesenheit?

und manche Hunde haben einfach keine Lust auf Agility. Das liegt eher an der Persönlichkeit als an der Rasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Papillons sind auch eine Rasse für die ich mich mal interessiert habe. Es gibt auf jeden Fall Papillons die erfolgreich und gut im Agility geführt werden! Einige Züchter achten selbst in Deutschland auf die sporttauglichkeit ihrer Zwerge. Es sind tolle Hunde und sie sehen wirklich bezaubernd aus (tja, so isses). Und am Anfang sind die auch so klein, dass sie in den Fahrradkorb passen, 

 

Ein Hund sollte niemals ungesichert mit anderen Tieren alleine sein (so zumindest meine Meinung), die für ihn erreichbar sind. Auch ein nicht-Jagdhund bleibt ein Tier, was in der Lage ist ein Kaninchen zu töten oder schwer zu verletzen. 

 

Das einzige Problem was ich sehe, ist das de Hund 4,5 Stunden alleine bleiben muss. Das ist für einen ausgewachsenen Hund, der das Alleinebleiben gelernt hat okay, für einen Welpen oder Junghund aber nicht. Hunde können nicht einfach von Anfang an alleine bleiben, denn sie sind soziale Tiere und müssen es kleinschrittig erlernen, was man dann langsam steigern kann. Also müsstet ihr euch überlegen, wie ihr so die ersten 9 Monate oder sogar das erste Jahr überbrücken könntet (Dogsharing, Hundepension, Eltern, Freunde?) und vielleicht auch noch später, wenn euer Hund Probleme mit dem Alleinesein entwickelt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen im Forum!

 

Ich denke, dass Ihr Euch die vorgeschlagenen Rassen, und noch etliche mehr,

live ansehen solltet. Auf einer Hundeausstellung und auch auf Hundeplätzen

und Hundewiesen kann man eine Menge verschiedener Rassen kennenlernen.

Und man kann die Halter ansprechen. Alle Hundehalter können Stunden-,

nein, Tage-lang über die unglaublichen Vorzüge ihres Vierbeiners schwadronieren.

Was man aber nicht immer glauben muss.

 

Ich bin der Meinung, dass es einfach Klick machen muss,

dass man einen Typ Hund für sich finden muss.

Und das geht nur, wenn man sieht, wie der Hund sich bewegt,

welche Ausstrahlung er hat, usw.

 

Ich bin der wandelnde Beweis für meine Theorie,

ich habe immer mal irgendwann einen Workin' Kelpie zu mir holen wollen.

Kannte diese Hunde aber nur aus Büchern, und als ich

dann den ersten Vertreter dieser Rasse in Natura gesehen habe,

dachte ich, der passt aber nicht zu dir.

Also habe ich mir den zweiten und dritten Kelpie angesehen,

und, nö, ganz sicher tolle Hunde, aber nicht für mich.

 

Viel Erfolg bei Eurer Hunde-Findung!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, von den aufgezählten Rassen würde alles zu euch passen.

Achtet aber darauf, dass der Hund wirklich von einem guten Züchter kommt, nicht von einem Vermehrer, der für etwas weniger Geld Welpen von nicht untersuchten Eltern abgibt oder sogar seine Welpen aus dem Ausland importiert, wo sie unter miserabelsten Umständen geboren wurden.

 

Das Alleinebleiben muss man üben. Ist am Anfang schwierig und dauert viele Wochen. Will man es erzwingen und der Hund steigert sich in eine Panik rein, kann da durch den Stress sehr viel kaputt gehen, im Hund und in der Wohnung.

Also - am Anfang Urlaub nehmen und evtl. für die nächste Zeit einen Hundesitter engagieren.

Ansonsten sind 4 - 5 Stunden für einen Hund, der es gelernt hat, ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Agility würde ich einen Hund mit eher quadratischem Körperbau vorziehen.

Je länger der Rücken im Verhältnis zu den Beinen, umso anfälliger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sheltie habe ich total negative Erinnerungen ... der Hund von Freunden ... was für ein Kläffer ... sicher Erziehungssache, trotzdem blieb mir das im Hirn haften 🙂

Welpe und 4,5 Stunden Alleinebleiben? Kann Monate dauern, bis der Hund das kann. Auch mit Agility kann man ja nicht gleich bei Einzug des Hundes beginnen.

Zu den Rassen kann ich ansonsten nichts sagen, für mich käme nie ein Hund vom Züchter in Frage und auch nie ein Welpe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 19 Stunden schrieb Kuschelkeks:

Eine Hundeschule MIT Agility- Parcour ist ebenfalls mit dem Fahrrad 3 min entfernt.

Das sollte aber kein Grund sein Agility zu machen- oder?

Man kann so etwas machen, wenn man zeitgleich für echten Ausgleich und Kopfauslastung sorgt. Agility ist keine geistige Auslastung, macht in erster Linie die Gelenke und den Rücken kaputt ohne bgleitende Physiotherapie- jedenfalls, wenn man es halbwegs ernsthaft betreibt.

Ein Sheltie, der hin und wieder im Agiiity geführt wird und keinerlei geistige Auslastung kriegt, wird sicherlich irgendwann ein kläffendes Bündel. Das war mal ein Arbeitshund, der doch größere geistige Auslastung braucht.

 

vor 19 Stunden schrieb Kuschelkeks:

Coton de Tulear

Kenne ich bisher nur einen- die Halterin ist super- der Hund desinteressiert und antriebsschwach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb Crystalflower:

Papillons sind auch eine Rasse für die ich mich mal interessiert habe. Es gibt auf jeden Fall Papillons die erfolgreich und gut im Agility geführt werden! Einige Züchter achten selbst in Deutschland auf die sporttauglichkeit ihrer Zwerge. Es sind tolle Hunde und sie sehen wirklich bezaubernd aus (tja, so isses). Und am Anfang sind die auch so klein, dass sie in den Fahrradkorb passen, 

 

Ein Hund sollte niemals ungesichert mit anderen Tieren alleine sein (so zumindest meine Meinung), die für ihn erreichbar sind. Auch ein nicht-Jagdhund bleibt ein Tier, was in der Lage ist ein Kaninchen zu töten oder schwer zu verletzen. 

 

Das einzige Problem was ich sehe, ist das de Hund 4,5 Stunden alleine bleiben muss. Das ist für einen ausgewachsenen Hund, der das Alleinebleiben gelernt hat okay, für einen Welpen oder Junghund aber nicht. Hunde können nicht einfach von Anfang an alleine bleiben, denn sie sind soziale Tiere und müssen es kleinschrittig erlernen, was man dann langsam steigern kann. Also müsstet ihr euch überlegen, wie ihr so die ersten 9 Monate oder sogar das erste Jahr überbrücken könntet (Dogsharing, Hundepension, Eltern, Freunde?) und vielleicht auch noch später, wenn euer Hund Probleme mit dem Alleinesein entwickelt. 

Am Anfang kann sich mein Vater um den Hund kümmern! Das hatten wir jedenfalls so geplant... Ich hatte nicht vor, die Tiere alleine zusammen zu lassen, aber ein Hund der dauernd vor dem abgesicherten Stall steht und sie ankläfft/versucht den Stall aufzubrechen ist da wohl etwas unpraktisch.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welche rasse hat mein Hund

      Könnt ihr uns weiterhelfen? Wir haben seit ca 6wochen einen schäferhund mix zuhause wollten aber mal fragen ob jemand die genaue rasse erkennen kann! Danke im Voraus

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Im Januar kommt ein Hund... aber woher und welche Rasse?

      Hallo ihr Lieben,   schon lange moechten mein Mann und ich einen Hund halten (langfristig vielleicht auch zwei), und im Januar ziehen wir um und zwar in eine Hunde-erlaubt-Wohnung (3 Zimmer). Dann koennen wir unsere Hunde-Plaene endlich in die Tat umsetzen! Und zu diesen Plaenen habe ich auch noch ein paar Fragen, grob gesagt: Geht das so?   Wir moechten uns einen erwachsenen Hund anschaffen (ca. 1 - 7 Jahre), stubenrein, gern vom Tierschutz. Ich fange erst am 1.3. mit Arbeiten an und bis dahin haette ich quasi 24/7 Zeit fuer den Hund. Wir wollen von Anfang an schon einen Tagesablauf einfuehren, mit einem kurzen (15 Min.) Spaziergang morgens, dann Futter, einem weiteren kurzen Spaziergang mittags, einem laengeren Spaziergang nachmittags (60-90 Minuten), dann wieder Futter und abends noch eine kurze Runde. Am Wochenende ggf. laenger. Mein Mann arbeitet von zu Hause aus, ich werde ganztags ausser Haus arbeiten. Mein Mann wuerde dann die Mittagsrunde gehen und den Hund ansonsten waehrend der Arbeitszeit groesstenteils ignorieren (der Hund soll wegen der vielen Elektronik nicht ins Buero, wir wollen ein Babygitter in die Tuer klemmen, der Hund haette also Sichtkontakt). Ganz alleine bleiben muesste der Hund dann nur ein paar Mal die Woche und nicht mehr als 4 h am Stueck. Wir wollen es natuerlich trotzdem mit ihm ueben, damit er nicht aus allen Wolken faellt, wenn wir irgendwann mal doch laenger weg sein muessen. Wir wollen eine Hundeschule besuchen (das wuerde ich dann machen) und dem Hund sehr guten Gehorsam/gute Manieren beibringen. Ich weiss, das erfordert viel Zeit, aber dazu bin ich bereit. Wuerde auch Fahrrad fahren mit dem Hund und Hundesport machen (Obedience, Nasenarbeit, eher nicht Agility). Eine Wohnung gefunden haben wir noch nicht, wir moechten aber am Stadtrand wohnen und in der geplanten Stadt gibt es viel Wasser, also wenn es ein wasserliebender Hund ist, waere das gut. Es waere auch gut, wenn er anhaenglich ist und gern schmust, und wenn er nichts gegen Fremde und Kinder hat (wir haben gern Besuch und wollen in ein paar Jahren Kinder bekommen). Von der Groesse her finde ich ca. 40-55 cm grosse Hunde gut. Ich mag mehrfarbige Hunde mit langen Haaren. Konkret gefallen mir (also nicht nur optisch) der English Cocker Spaniel, English Setter und der Espagneul Breton. Und es muss natuerlich kein reinrassiger Hund sein. Wenn es klickt, klickt es, auch wenn man keine einzige konkrete Hunderasse in dem Tier erkennen kann. Auch Handicap-Hunde waeren fuer uns okay, z. B. wenn ein Bein oder ein Auge fehlt. Blinde oder taube Hunde trauen wir uns aber nicht zu.   Jetzt zu den Fragen: - Klingen die Lebensbedingungen und der Tagesplan so akzeptabel fuer einen erwachsenen Hund? - Welche Hunderassen koennt ihr mir empfehlen? Waeren wir geeignete Kandidaten fuer Setter und Spaniel? - Ist es eine gute Idee, einen Hund aus dem Ausland/einen ehemaligen Strassenhund aufzunehmen? - Wie ist das mit dem Jagdtrieb? Viele der o. g. Hunde aus dem Ausland sind ja frueher jagdlich gefuehrt worden; kann man sie trotzdem eines Tages mit viel Training ableinen oder ist das unwahrscheinlich? - Worauf sollten wir bei der Adoption eines erwachsenen Tierschutz-Hundes achten? Ist es eine schlechte Idee, der Pflegestelle im Ausland zu vertrauen und den Hund ungesehen zu adoptieren? Wie lange vor der moeglichen Aufnahme sollten wir anfangen, Hunde anzufragen? (Konkret ziehen wir zum 15.1. um und werden uns dann wohl innerhalb von 1-2 Wochen eingerichtet haben.) - Noch irgendwelche Tipps/Warnungen/Kritik?   Danke und viele Gruesse!

      in Der erste Hund

    • Frage: Welche Rasse im Mischling

      Hallo! Welche Rasse stecken optisch in diesen Hund? Eltern sind unbekannt?

      in Mischlingshunde

    • Welche Rasse

      Welche Rasse ist das? (2. Und 3. Foto)  Die Mutter ist vermutlich auf dem 1. Bild im Hintergrund zu erkennen.

      in Hundewelpen

    • Welche Rasse kann das sein?

      Hallo ihr lieben, ich hoffe ihr könnt mir helfen.  Wir schauen uns dieses süße Mädel an. Derzeit lebt es in einer Pflegestelle. Sie und ihre Schwester wurden ohne Mutter aufgefunden und keiner weiß so recht, in welche Richtung Rasse es geht und wie groß die Maus ungefähr wird 😊 bin gespannt auf eure Antworten 

      in Mischlingshunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.