Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sabinsche

Neuzugang wird verfolgt und angegangen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich bin ganz neu hier und völlig verzweifelt. Seit einigen Tagen haben wir einen dritten Hund, 6 Monate, zu unseren beiden Bullys, 7 und 9 Jahre. Die Hündin kontrolliert den neuen aber ständig und weist ihn zurecht. Er wird permanent von ihr verfolgt und auch mal angegangen. Er hat heute auch schon zurück geknurrt und geschnappt obwohl er sonst total unterwürfig ist. Das wirkt sich auch auf unseren anderen Bully aus, der jetzt auch anfängt zu kontrollieren.  Das alles passiert aber nur in der Wohnung. Morgen kommt eine Hundetrainerin, aber ich wäre trotzdem  dankbar für Ratschläge. 

 

Danke

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Aufgabe:

Es ist an dir die Gruppe zu managen.

Es wird nicht gepöbelt und nicht gemobbt. Umgekehrt darf der Kleine die Alten nicht nerven, wenn sie ihre Ruhe wollen.

Voraussetzung ist, dass du rechtzeitig erkennst was in der Gruppe los ist.

Von daher kann vielleicht tatsächlich nur der Trainer helfen, damit du lernen kannst, die Feinheiten im Verhalten zu sehen und richtig zu deuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er bedrängt sie nicht. Nur die reine Anwesenheit  nervt schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alte Hunde mögen oft keine Welpen. Ich treffe hier im Freilauf ganz selten Hunde über 5 Jahre die nicht von "Grünzeug" genervt sind. Ich schätze in den eigenen vier Wänden ist das dann noch eine Stufe nerviger. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund ist ja auch kein Welpe mehr, er ist in dem noch schwierigeren Jungen Junghundalter und erfährt zum einen ständig Neues , zum Anderen nehmen ihn die hunde nicht mehr als Welpen wahr und reagieren schneller genervt (auch wenn sie bereits von Welpen genervt sind)- konsequent Managen und nicht ohne Aufsicht lasse,  bis das (hoffentlich positive) Training Erfolge zeigt (dauert etwas;)).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich meinte mit Welpe Welpen und Junghunde...viele unterscheiden da ja nicht richtig, sondern alles ist Welpe. Ich gehe es aber mal editieren...Mist geht nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie haben nie Stress mit anderen Hunden gemacht. Auch bei Welpen nicht. Wir waren gemeinsam auf der Pflegestelle und haben geguckt, ob sie harmonieren. War super. Erst daheim ging es dann los. Er hat nichts gemacht, stand nur da und sie fängt an mit mosern. Etwas besser ist es schon geworden, aber entspannt ist anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin der gleichen Meinung wie saicdi. Es liegt an Euch, sie einzubremsen. Jegliches unerwünschte Verhalten muss von Euch unterbunden werden. Egal, bei welchem Hund.
Bin gespannt, was die Trainerin sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Sabinsche:

Sie haben nie Stress mit anderen Hunden gemacht. Auch bei Welpen nicht. Wir waren gemeinsam auf der Pflegestelle und haben geguckt, ob sie harmonieren. War super. Erst daheim ging es dann los. Er hat nichts gemacht, stand nur da und sie fängt an mit mosern. Etwas besser ist es schon geworden, aber entspannt ist anders.

Zuhause ist aber eben noch mal was ganz anderes. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Beisserei nach Neuzugang

      Hallo,  wir haben 4 kastrierte Hündinen und im August haben wir uns entschieden noch einen  3 Monate jungen Welpen dazuzuholen. (Dogge-Schäferhund-Pointer-Mix) Bis dahin hatten sich alle 4 sehr gut verstanden und es herrschte, - ausser ein paar kleinen Zickereien, die aber eher harmlos waren, - absolute Harmonie Eine meiner Hündinen, Buffie (5 Jahre)- (Stafford/Chow Chow Mix) hat sich sofort sehr gut mit dem Welpenmädchen verstanden und es adopptiert. Sie waren ständig zusammen . Die anderen 3 haben sich mehr distanziert.  Luna (8 Jahre) (Wolf/Schäferhund Mix) hat nur noch hinter dem Sofa gelegen und kam nur noch zum Fressen oder Spazierengehen heraus. Lola  (6 Jahre)(Spaniel Mix) hat zwar ab und an mit dem Welpan gespielt, aber das hielt sich auch im Rahmen. Cami (Dackel Mix) , die älteste (16jahre) ist nur noch verstört duch das Haus gelaufen und hat so ziemlich überal hingepinkelt wo sie war. Im November sind dann Buffie und Lola über einander hergefallen: beide haben im Wohnzimmer unter dem Tisch gelegen und dann kam die kleine dazu und es hat geknallt. Das war das erste Mal. Haben ihnen dann sofort Maulkörbe aufgesetzt. Als wir dachten alles ist wieder gut haben wir die Maulkörbe abgenommen und nach einer woche ging es wieder los. Das letzte Mal war vor 4 Tagen und ging ziemlich übel für Lola (Spaniel Mix) aus. Seither haben wir Sie getrennt. Lola wohnt jetzt im Gästezimmer.  Den Welpen konnten wir mit viel Glück an eine sehr reizende Dame vermitteln. Sie hat Ihn vorgestern abgeholt.   Ich bin jedoch noch ziemlich skeptisch, die Beiden wieder zusammen kommen zu lassen. Daher wohnt Lola immer noch im Gästezimmer. Meine Frage an Sie ist: Denken Sie das es möglich ist die "alte harmonische Sittuation" wieder herzustellen? Und wenn ja, wie? Ich bin für jeden Rat dankbar.    

      in Aggressionsverhalten

    • Neuzugang

      Unser Neuzugang. Spät Abends, nach dem Hundetraining, hörten wir ein klägliches Mauen am Bach. Wir suchten also ab und fanden Robinson. Der kleine Kater ist schätzungsweise 4 Wochen alt und wurde natürlich adoptiert. Wo drei Katzen satt werden, sollte es wohl auch für vier reichen. "Robinson" hat also nun ein festes Zuhause. Die Welpen fanden es auch toll:

      in Andere Tiere

    • Neuzugang - Malteser

      Huhu!

      Mensch, jetzt bin ich schon über ein Jahr im Forum und ... ungefähr ebenso lange habe ich nicht mehr geschrieben, nur still meist nichtmal angemeldet mitgelesen  
      Jetzt habe ich aber wieder einen Anlass, wir haben seit 9 Tagen einen neuen Hund. Kessy! 
      Kessy gehört zwar an sich meinen Eltern, da Maikey aber mein Hund ist und immer bei mir abhängt, hat Kessy sich angeschlossen und ich fühle mich als hätte ich 2   Sie ist schon 10 Jahre alt, wir haben sich von privat übernommen da ihr Herrchen leider schwer krank geworden ist - sie kam auch die letzten Monate zu wenig raus und ist ziemlich moppelig   Ob sie reinrassig ist wissen wir nicht, gibt einiges was dagegen spricht und ich wüsst auch nicht wie man das rausfindet. Ist mir an sich egal, mein Maikey ist ja auch ein Mischling. Würde mich nur einfach so interessieren    Wir wünschen euch allen einen frohen vierten Advent und schon mal besinnliche Weihnachten  

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Unser Neuzugang und Hades

      Ich möchte euch hier meinen Neuzugang vorstellen. Ich bin so glücklich, ich möchte es am liebsten in die ganze Welt schreien Am 16 Februar ist Hera-Lu, eine Scandinavian Hound Hündin eingezogen. Sie ist 4 Jahre alt und ich bin bereits 2 mal zum kennenlernen ein paar Tage dort gewesen. Sie ist in Schweden geboren und hat in den ersten 3 Lebensjahren nichts kennengelernt außer den Zwinger und andere Hunde. Die Frau die sie dort rausholte, steckte 1,5 Jahre harte Arbeit in den Hund, um ihn vermittelbar zu machen. Und nun ist sie bei mir Hier also die Fotos von Hera-Lu und Hades

      in Hundefotos & Videos

    • Von fremdem freilaufenden Hund verfolgt - kein Herrchen in Sicht

      Huhu ihr Lieben, gestern ist mir etwas passiert, was ich unbedingt mal loswerden möchte. Ich war gestern mit meiner Tochter unterwegs. Sie hatte unseren Yorki-Mix Felix an der Leine und ich schob mein Fahrrad (sollte in die Reparatur). Unterwegs kam uns ein recht großer Hund entgegen. Freilaufend und weit und breit kein Herrchen in Sicht. Ich konnte nicht genau einschätzen, wie er uns gesinnt war, als er zielstrebig auf Felix und uns zugerannt kam. Meine Tochter schaute sich erst nach einem Herrchen um. Nichts zu sehen. Dann wurde der fremde Hund ziemlich zudringlich. Meine Tochter bekam Angst um Felix und nahm ihn vor Schreck auf den Arm. Wir wollten dann einfach weitergehen. Aber der Hund verfolgte uns wirklich bis zur Fahrradwerkstatt (1,5km). Er sprang mehrmals an meiner Tochter hoch, die zunehmend auch Angst bekam. Ich versuchte ständig den Hund mit dem Fahrrad von ihr zu trennen. Keine Chance. Wir tauschten dann. Ich nahm Felix und wir gingen strammen Schrittes einfach weiter. Der fremde Hund versuchte noch mehrmals an Felix heranzukommen und sprang an mir hoch. Erst in der Fahrradwerkstatt wurden wir ihn mit hängen und würgen los. Nun hab ich auf Grund Erlebnisse aus meiner Kindheit evtl. mehr Angst hm, nein eigentlich besser gesagt mehr Respekt als manch andere Leute vor fremden Hunden. Felix ist unser Ersthund und ich habe mal gelesen, dass man Hund nicht einfach durch Hochheben aus Situationen befreien soll, weil sie dann evtl. immer ängstlicher werden. Nun wussten meine Große und ich gestern aber nicht weiter und haben das halt so gemacht. Meine Fragen ist jetzt: Was hättet ihr gemacht? Hätte man irgendwen anrufen können, der sich um ihn kümmert/ uns befreit? Uns sind schon des öfteren freilaufende Hunde entgegengekommen. Auch auf Felix zu. Allerdings war dann immer ein Herrchen in Reichweite. Gestern fühlte ich mich irgendwie hilflos. Dankeschön für euer offenes Ohr LG Kathrin

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.