Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Hundegrößen

Empfohlene Beiträge

Doch, die Größe kann durchaus ein Argument sein. Und es gibt denke ich kaum einen Hund, der als Welpe/Junghund nicht am Spiel mit anderen Hunden interessiert ist. Wie würdet ihr euch denn fühlen in einer Welt voller Riesen? Oder umgekehrt voller Zwerge? Mir gehen die extremen Größendifferenzen echt auf dem Keks, im Einzelfall ist es nämlich zum Schaden des Tieres, damit der Mensch einen Hund in passender Größe haben kann. Ich kenn einige Halter kleiner Hunde, die sagen, ihr Hund wurd einmal gebissen von einem großen Hund, seitdem mag er keine großen Hunde mehr und bellt deswegen, wie stressig muß so ein Leben sein? Da reicht ja schon ein Vorfall. Ich erinnere mich, daß in einem anderen Thread auch geäußert wurde, kleine Hunde werden öfter nicht ernst genommen von ihren Artgenossen, deswegen müssen sie mehr bellen/knurren. Ich seh da durchaus einige Nachteile bei kleinen Rassen, von organischen Problemen wegen zu klein/zu kurze Schnauze/zu kleiner Kopf/etc. muß man da gar nicht anfangen. Muß es wirklich sein, daß Hunde in Größen von 10cm bis 1,20m Höhe existieren? Oder reicht nicht auch 30cm-70cm Höhe? Die Unterschiede im letzteren Fall sind weit weniger extrem und für den Hund sicher angenehmer. Ich würd mir weder einen kleinen noch einen wirklich großen Hund anschaffen, gesundes Mittelfeld ist für den Hund denke ich die angenehmste Variante.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb denny:

Ich finde dieses Vorgehen im Übrigen absolut nicht verwerflich, denn sie kann sich nicht um alle Hunde gleichermaßen kümmern.

Ich schon. Das sind einfach Gewinnmaximierungsmaßnahmen - mehr nicht. Gerade ein Züchter hat die Verantwortung auch alte und kranke Hunde zu pflegen- mal ganz abgesehen davon, daß die Hündin ebenso ggf. unter dem Halterwechsel leidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zurimor, nur weil du zufällig einen mittelgroßen Hund bevorzugst muß das ja nicht heißen das jeder andere das auch muß.

Kleine Hunde haben viele Vorteile, für viele ist ein Hund in der von Dir als einzig richtig betrachteten Größe gar nicht haltbar. Und ich kenne einige kleine Hunde, die ganz sicher nicht unter ihrer Größe leiden.

Und ... ich denke, Du hast das hier nun oft genug betont. Wenn Du das weiter dikutieren möchtest wäre ein neu erstelltes Thema nett gegenüber dem Threadersteller - dessen Frage war nämlich eine ganz andere.

 

Aussortierte Zuchthündinnen abgeben ist für mich ein NoGo, die gehören in ihre Familie bis zu ihrem seligen Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Siobhan:

Zurimor, nur weil du zufällig einen mittelgroßen Hund bevorzugst muß das ja nicht heißen das jeder andere das auch muß.

Kleine Hunde haben viele Vorteile, für viele ist ein Hund in der von Dir als einzig richtig betrachteten Größe gar nicht haltbar. Und ich kenne einige kleine Hunde, die ganz sicher nicht unter ihrer Größe leiden.

 

Ich  gehe vom Hund aus, nicht davon, was der Mensch gern hätte! Und wenn ein Hund in der von mir als richtig betrachteten Größe nicht haltbar ist, tja, dann kann man eben keinen Hund halten. Muß jeder Mensch einen Hund halten können? Finde ich nicht, wenn's nicht geht, dann geht's nicht, darum z.B. extra Teacup-Hunde zu züchten finde ich absolut daneben. Da geht der menschliche Egoismus ganz klar zu Lasten des Tieres, und ich ziehe die Grenze eben schon ein ganzes Stück früher. :)

 Kann schließlich auch nicht jeder ein Pferd halten, der das gern würde. Daß jeder kleine Hund leidet hab ich nicht behauptet, aber die Gefahr ist durchaus vorhanden. Und ich werd mich weiterhin fürs gesunde Mittelmaß aussprechen, das halte ich nämlich für das Tier am besten.

 

P.S.: Diskutieren kann man nicht allein, da brauchst nicht explizit mich anzusprechen, sondern auch alle anderen Beteiligten. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Zurimor:

Ich kenn einige Halter kleiner Hunde, die sagen, ihr Hund wurd einmal gebissen von einem großen Hund, seitdem mag er keine großen Hunde mehr und bellt deswegen, wie stressig muß so ein Leben sein? Da reicht ja schon ein Vorfall. 

 

Ich würde das ja auch behaupten, wenn ich keine Lust hätte meinem Hund das Bellen abzugewöhnen. Mir glaubt das nur keiner bei Femo. :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...irgendwann wird es hier im Forum ein Schlagwort geben, bei dem dann die "Eingeweihten" genau wissen, was gemeint ist: "Zurimorargument".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb KuK:

Meiner Beobachtung nach stellen gerade die größeren Hunde, die es eher "robuster" mögen, meist kein Problem für die kleineren dar, weil sie kein gesteigertes Interesse am Spiel mit deutlich kleineren Hunden haben. Sie suchen eben "Gegner", keine "Opfer". Was natürlich auch nicht ohne bestätigende Ausnahmen ist...

statt "Gegner" würde ich "Herausforderung" sagen, aber ansonsten sehe ich das ähnlich:). Mit denen wird andesund zumeist esentlih kürzer gespielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb gatil:

...irgendwann wird es hier im Forum ein Schlagwort geben, bei dem dann die "Eingeweihten" genau wissen, was gemeint ist: "Zurimorargument".

 

Jetzt wird's polemisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Zurimor:

 

Jetzt wird's polemisch.

 

Nein.

Augenzwinkernd.

Amüsiert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die ganzen großen Hunde total störend. Hmmm der Brackel hat so 30 cm....ich bin für Hunde von 25-35 cm. Wenn alle so groß sind, gibts auch keine Probleme mehr mit großen Hunden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.