Jump to content
Hundeforum Hundeforum
gatil

Wie gefährlich ist das Fressen von Wildtierkot?

Empfohlene Beiträge

 

Wir sind ja gerade im Urlaub in Südtirol.

Auf einem Bauernhof mit Ziegen, Schafen, 1000 Hühnern und Pferden auf der Wiese.

Zudem gehen wir auf den Almen spazieren, ich streife auch einmal abseits der Wege mit den Hunden.

 

Immer schon haben alle meine Hunde Menschenkot gefressen.

Carlos mag auch durchaus seine eigenen Hinterlassenschaften als Frühstück am morgen zu sich nehmen.

 

Hier aber entwickelt sich der Aufenthalt zu einem kulinarischen Fest für meine Hunde, besonders Carlos, aber auch die anderen sind keinem Dreck abgeneigt. Auf den Almen wird unentwegt irgend ein Kot eines Wildtieres vertilgt. Auf dem Hof Schafköttel, Pferdescheiße. Es gibt am Zaun bei den Hühnern unendlich viel Fuchskot. lecker! Und man kann sich so gut damit parfümieren!

 

Bisher habe ich es nie für nötig gehalten, zu tauschen. Ich biete hier durchaus Leckerlies an, hat auch als Ersatz funktioniert, auf dem Rückweg wurde aber doch im Vorbeigehen mal eben etwas sehr dunkles - ähnlich Marderkot - runtergeschluckt, an dem ich auf dem Hinweg erfolgreich vorbeimanövriert hatte.

Es gibt praktisch keinen Ort, an dem ich die Hunde frei lassen kann, ohne dass sie etwas finden. Und sie laufen hier überall frei.

 

Nun - die Abrufbarkeit von diesen Hinterlassenschaften, Anzeigen und Tauschen - daran müsste ich für einen Ort wie diesen unbedingt arbeiten.

 

Aber:

Wie gefährlich sind diese Hinterlassenschaften für die Hunde?

Krankheiten?

Würmer?

Sollte ich eine Wurmkur machen, wenn wir wieder zuhause sind? Wir hatten erst eine Ende September, die nächste wäre erst frühestens im Frühjahr nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bisher habe ich eigentlich nur Angst bei Wildschweinkot gekriegt, obwohl die Virusansteckungsgefahr über Kot gering ist, waren das sehr beunruhigte 9 Tage Beobachten.

Kaninchenkot ist ziemlich unproblematisch, in Pferdekot können Herbizid- und Medikamentenreste sein, Würmer glaube ich nicht so sehr, nicht gesund, wurde aber vertragen. Jedenfalls hat sich mein Hund mit diversen kotverkostungen noch keinen einzigen Wurm geholt.

Du kannst ja erstmal eine Kotprobe machen lassen.🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emma liebt und frisst den Kot von Wildschweinen, Füchsen, Kaninchen, Pferden (laut meiner TÄin in Portugal nicht unproblematisch, da Pferde häufiger eine hochdosierte Wurmkur hinter sich haben und dies für Hunde nicht gut ist) und sie mag trockene Kuhfladen... bis jetzt alles völlig problemlos verlaufen.

 

https://www.chefkoch.de/forum/2,29,668446/Lasst-Eure-Hunde-keine-Pferdeaepfel-fressen.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auf jedenfall regelmäßig gegen Fuchsbandwurm entwurmen, denn der kann, wenn der Hund Eier ausscheidet und z.b. durch streicheln des Hundes an die Hände und dann an Schleimhaut kommt, beim Menschen (lebens-)gefährliche persistierende Infektionen hervorrufen..  

 

Bei anderen Spezies hätte ich eher keine Sorge (wenn man keinen Hund mit mdr1-defekt hat, dann ist Pferdekot mit Resten von bestimmten wurmkuren (mit einem Wirkstoff aus der Klasse der avermectine) für den Hund tatsächlich gefährlich ). Vom ihgitt-Faktor natürlich mal abgesehen ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum fressen manche erwachsene Hunde wie manisch jeden Kot und andere interessiert das null? Bei Junghunden kenne ich das als Phase, auch das Einparfümieren (das bleibt auch bei den älteren bei ganz, ganz tollen Sachen), aber diese Vorliebe wuchs sich immer raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin schon froh, dass Peanut sowas nicht macht :P Bisher schnüffelt er nur dran... wobei ich doch letztens etwas beobachten durfte. Er fand ein paar Pferdeäpfel und schnuffelte, seeeehr intensiv. Kam nicht davon weg, hat aber gleichzeitig den Rücken gekrümmt wie kurz vorm Erbrechen... Sah aus wie eine Mischung aus Ekel und Verzückung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Laikas:

Warum fressen manche erwachsene Hunde wie manisch jeden Kot und andere interessiert das null? Bei Junghunden kenne ich das als Phase, auch das Einparfümieren (das bleibt auch bei den älteren bei ganz, ganz tollen Sachen), aber diese Vorliebe wuchs sich immer raus.

Entweder ist es ein Mangel, oder einfach eine doofe Angewohnheit. 

 

Jaro hat zu Zeiten wo er nur gebarft wurde ( und den Pflanzenmix aussortiert hat) mit Vorliebe Kuhfladen und Pferdemist gefressen. Das machte für mich ja durchaus noch Sinn. Warum er aber Katzenkacke dem Buffet von Hunde- und Katzennassfutter sowie seinem Trockenfutter manchmal vorzieht, bleibt mir ein Rätsel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob das nun wirklich gefährlich ist, weiß ich nicht. Bei Emma habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie wesentlich weniger an solchen Delikatessen interessiert ist, wenn sie Pansen bekommt. Als Betthupferl erhält sie - nicht täglich aber oft - ein Stück Trockenpansen. 

Habe ich das mal längere Zeit nicht gegeben, hatte sie sämtliche Kacke zum Fressen gern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe bei vermehrtem Kotfressen eine Kur mit einem Vit B Komplex, das hilft meist, wenn auch Aussetzer vorkommen.

Besonders vorsichtig bin ich bei Vogelkot. Von Wasservögeln insbesondere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.