Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Kein Kontakt/Spiel an der Leine?

Empfohlene Beiträge

Es gibt ja Hundehalter, die das so handhaben. Nun gibt es auch Hunde, die nicht oder nur sehr bedingt ableinbar sind. Würden alle Hundehalter das so halten, hätten diese Hunde nie die Möglichkeit zum Spiel und/oder Kontakt mit anderen Hunden. Mir will der Sinn nicht so recht einleuchten, klar, wenn der eigene Hund damit Probleme hat, aber als Standardregel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist hier ganz klar: an der Leine gibt es keinen Kontakt. Ich wüßte auch nicht, warum. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ableinbar ist doch jeder Hund in eingezäuntem Freilaufgebiet.;)

Hier gab es schon immer Kontakt an der Leine, sie kann auch gut einschätzen, wo es sich lohnt und sich mehr entwickeln kann oder wo man nur Höflichkeiten austauscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Siobhan Ein möglicher Grund steht im Eingangspost. ;)

 

@gebemeinensenfdazu Ich schrieb ja nicht oder nur sehr bedingt. Und eingezäunte Freilaufgebiete gibt es längst nicht überall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich den anderen Hund SEHR gut kenne, seh ich da gar nicht sooo das Ding, oder würde ich nicht, wenn meine nicht so wild spielen würde (sofern sie denn spielt). An der Leine toben find ich immer kritisch, was verheddern etc. angeht, aber das ist für mich situationsbedingt. Um einen angeleinten Hund rumrennen, für den das okay ist, oder Pfötchen aneinender hauen, ist ja okay.

 

Das große Problem für mich allerdings: Immer wieder Leute, die sagen, jaja sie kann/soll zu dem angeleinten Hund hin... und dann reagiert der weniger als freundlich. Da bin ich ein paar mal drauf reingefallen, jetzt weichen wir dann fast immer aus. An der Leine verheddern+Konflikt ist halt das perfekte Rezept für ein Disaster. Einmal hab ich auch zu spät gesehen, dass der Hund, bei dem es hieß, sie soll ruhig hingehen, an der Flexi war... er ist sofort auf sie und das Ding hat sich um ihr Bein gewickelt, sodass sie nicht wegkonnte. Horrorszenario, sah halt von weitem erst mal aus wie eine normale Leine und ausweichen wäre sehr kompliziert gewesen, da sie auf uns zukamen (standen extra abseits). Der andere Hund musste dann runter gezerrt werden. Kein Hund wurde verletzt, aber hätte halt auch anders laufen können, sie lag zwischendurch auch auf dem Rücken.

 

Und wenn unsere selbst angeleint ist, ist es auch so eine Sache. Sie ist eigentlich super verträglich... außer sie ist an der Leine UND merkt, dass sie nicht hindarf. Dann wird sie zum Pöbeltier. Ich muss die Leine also bei der Annäherung völlig locker halten und den anderen Hund gut kennen. Sonst pöbelt sie evtl. und kläfft dem anderen Hund dann ins Gesicht, der das sicher nicht so klasse fände. Aber das ist ja noch mal so eine spezielle Sache, wie du auch sagst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Leine ist die Körpersprache eine andere. Führt oft genug zu Mißverständnissen. 

Die Hunde können die ihnen angenehme Distanz nicht selber wählen. 

Das Verletzungsrisiko ist deutlich größer. 

Für viele ist der Leinenbereich ein geschützter Raum, Eindringlinge sind da nicht gern gesehen. 

Etc....

 

 

Gemeinsames Spiel geht dann halt im eingezäunten Bereich. 

Abgesehen davon muß ein Hund nicht mit jedem den er trifft Kontakt aufnehmen, ich schüttle auch nicht jedem die Hand der mir entgegenkommt. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir ist das viel zu viel Aufwand. Mein Hund ist sehr nett. Die Meisten anderen Hunde hier auch. Deswegen können sie auch Kontakt an der Leine haben. 

 

Der Dicke wünscht ja sowieso keinen Kontakt zu anderen Hunden, der kriegt also auch keinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Linnie ist ein Fall von nicht oder nur bedingt ableinbar. Zugleich ist sie völlig unkompliziert bei Hundekontakten, sie hat nicht mal ein Problem damit, wenn ein unangeleinter Hund zu ihr kommt und sie angeleint ist. Darum sind hier Leinenkontakte (natürlich abgestimmt mit dem anderen Hundehalter) ok.

 

Bei Linnie beschränkt sich das Interesse am anderen Hund üblicherweise auf kurzes wechselseitiges beschnuppern und fertig. In den seltenen Fällen einer Spielaufforderung wird sie abgeleint, wenn die örtlichen Verhältnisse es zulassen - dann ist sie nicht an der Jagd sondern am Spiel interessiert und kommt nach Spielende zu uns, um sich loben zu lassen - also ableinbar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wohne bekanntlich im Ruhrgebiet, viele Hunde, viele Hundebegegnungen.
Das erste, was alle meine Hunde immer lernten: Kontakt an der Leine!
Warum? Es gibt zu oft keine Möglichkeit Hunde abzuleinen. Ich möchte keine Leinenaggression. Der Hund soll auch angeleint einen anderen begrüßen dürfen, wenn er mag.
Ich spreche von kontakten, nicht spielen, wie soll das gehen, mit Leine?
Alle meine Hunde konnten freundlich andere Hunde auch an der Leine begrüßen, natürlich nur, wenn das mit dem Gegenüber passt und abgesprochen ist.
Einfach so hinlaufen dürfen sie nicht, aber wenn alle einverstanden sind, why not? ;)
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirklich spieen an der Leine geht hier nicht, wenn dann gibt es Spielaufforderungen- und dann versuche ich je nach örtlicher Gegebenheit abzuleinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.