Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Kein Kontakt/Spiel an der Leine?

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb AnjaBla:

Mir ist auch aufgefallen, dass Peanut bei gespannter Leine selbst angespannter ist. Ist die Leine locker, geht er auch viel lockerer an den anderen Hund ran

 

sehr schön, so ist es richtig, aber habt ihr schon mal noch mehr versucht und beobachtet?

 

Es muss gar nicht die Leine auf Druck kommen, es genügt oft schon, dass man vorherd ie Arme ganz locker unten hatte, dann nur ein weinig die Arme hoch nimmt, so nach dem Motto, ich bin vorbereitet. Alleine das ist schon ein Signal welches den Auslöser geben kann das es halt nicht klappt. Obwohl die Leine hier nie auf Spannung war, aber es verändert sich etwas für den Hund. Schlaues Tier. Und noch weiter, es genügt schon allein der Gedanke das es nicht klappt, auch dadurch verändert man sich selber und gibt das Signal weiter. Für mich oft ei Achtung, gleich passiert was Signal.

 

Vielleicht, für diejenigen die hier Probleme haben. Geht auch nicht bei jedem Hund, ich habe hier aber sehr viel selber auch versucht und ich bin heute dieser Meinung, da wären wir aber schon wieder bei Körpersprache und Haltung.

 

Mir ist bewusst, es ist ein Weg, aber mit viel Ruhe, Gedukd und Vertrauen klappt das sehr oft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kontakt an der normalen Leine nur bei wirklich gut bekannten Hunden. Noch haben wir das Problem das Motte an der Leine rum pöbelt, wenn wir auf unbekannte Hunde treffen. Also Kamm hoch, nach vorne gehen und Bellen. Alles aus Unsicherheit bzw aus Frust (Vorbesitzer war kacke). Wenn die andere Hund und die HH einen sympathischen Eindruck machen frage ich nach ob Motte gucken kommen darf nachdem ich Mottes Verhalten kurz erklärt habe. Und wenn Motte dann kurz schnüffeln konnte fährt sie auch schnell wieder runter. 

Aber natürlich ist das kein Dauerzustand. Also üben wir mit Leckerchen je nach Mottes Tagesform entweder das vorbei gehen oder das abseits hinsetzen und wenn der Hund auf unserer Höhe ist werf ich das Leckerchen in die entgegen gesetzte Richtung. Damit klappts ganz gut. 

Sind wir mit Hundekumpels abends auf gemeinsamer Runde, dann lass ich mich mit Motte etwas zurückfallen und lasse Motte zuschauen wie ruhig und gesittet ihre Kumpels das machen und dann klappts auch bei Motte. 

 

Ist Motte an der Schleppleine dann darf sie gucken gehen bei unbekannten Hunden wenn sie möchte. Da kann sie dann gleich den ganzen Stress "abrennen" wenn ihr der Hund sympathisch ist. Die meisten Hunde sind dann erstmal so verdattert das Motte ihre Runden alleine rennt. Ist das vorbei, mach ich die Schleppleine ab und dann können sie zusammen spielen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An eine Situation errinere ich mich auch noch sehr genau, eine von denen, die ich zu dem Zeitpunkt eigentlich noch eher vermieden habe. Große, gemischte Gruppe unbekannter Hunde... hab ich zu spät gesehen, Peanut schnüffelte gerade an einem Teich, hinter einem Gebüsch. Genau dorthinter kamen die hervor. Also hab ich laufen lassen, frei nach dem Motto "ändern kann ich es jetzt sowieso nicht, mal gucken was passiert"... War klasse. Peanut war anfangs etwas unentspannt, weil erschrocken. Genau wie ich, die kamen ja sozusagen aus dem Nichts. Alle haben sich locker beschnüffelt und dann machte jeder sein Ding weiter, Peanut wurde nur mopperig, als die dann an sein Buddelloch wollten... Wir sind dann aber weiter gegangen... Ich war so stolz! :D Seitdem bin ich viel lockerer und merke auch, dass sich das überträgt. Die Kommunikation zwischen Peanut und mir ist so viel besser geworden in letzter Zeit, echt Wahnsinn. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lia darf wenn ich den Hund kenne. Durch ihre Körpergröße und das Gewicht von nur 1.7 Kilo wären Fehler in meiner Einschätzung sehr gefährlich für Lia. Wäre sie größer, würde ich es aber ähnlich handhaben. Sofern beide Halter einverstanden sind, sehe ich da kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

      Hallo,  Ok, ist etwas schwer hier eine Aussagekräftige Überschrift zu finden Wir haben eine 2 Jahre alte Hündin (Strassenmischung auf Rumänien). Ist im Prinzip auch ein umgänglicher und friedlicher Hund. Allerdings hat sie auch die blöde Angewohnheit andere Hunde erstmal anzubellen oder "anzugreifen". Entweder ist sie dann auch Ängstlich und lässt sich nicht drauf ein, wenn aber erstmal das "Eis" gefallen ist, dann spielt sie auch gerne mit nahezu jedem Hund, der mitmachen möchte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

      Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage.    Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :)    seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf.    Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.