Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renegade

"Das Problem mit der moralischen Arroganz"

Empfohlene Beiträge

Ernesto-Gonzales 🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Holo:

  wir sollten das Thema vielleicht fallen lassen. 

 

ach so? Hast du das zu bestimmen?

Ich für meinen Teil hoffe da schon noch auf interessante Stellungnahmen, die über den üblichen Hickhack hinaus gehen.

 

vor 4 Minuten schrieb Holo:

Und während der reitsport durch die Kosten relativ homogen ist,

 

Im Ernst? :lol:

Ich kenne den Spruch "Reiter sind Streiter" - und ich kann die versichern, er stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollten ist Konjunktiv, also Möglichkeitsform, das war ein Vorschlag, dann noch ein vielleicht...

 

Moralische Überlegenheit raus hängen lassen, aber nicht genau lesen.

 

Ja ich kenne den auch. Finde die Reiter Szene aber von ihrer online Präsenz her nicht besonders divers oder kontrovers diskutierend. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Holo:

Moralische Überlegenheit raus hängen lassen, aber nicht genau lesen.

 

Wie meinen? Sorry, wo habe ich "moralische Überlegenheit raus hängen lassen"?

 

Und Konjunktiv vs Konditional.... anderes Thema...

 

Schlaf gut! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puhhhh, ich wollte ja Eigentlich was schreiben, aber ich lass es lieber bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, dass es jeder für sich entscheiden darf und entscheiden sollte, welchen Hund er gern hätte. Ich habe sehr genaue Vorstellungen gehabt, was für einen Hund ich möchte und deswegen einen Welpen vom Züchter genommen. Ich finde es sehr lobenswert, wenn jemand für sich entscheidet, einen Tierschutzhund zu nehmen. Aber ich für mich persönlich werde auch beim nächsten Hund einen Welpen beim Züchter meines Vertrauens kaufen. Was hoffentlich noch mindestens 20 Jahre hin sein wird ;) weil mein Hund natürlich steinalt werden wird... 

 

Ich finde diese Zwei-Fronten -Diskussion ehrlich gesagt auch schade. Man kann genauso gut argumentieren, dass seriöse Züchter viel Zeit, Fachwissen, Arbeit und letztlich auch Geld investieren, um sich von unseriösen Vermehrern abzugrenzen. Und schon deswegen durchaus auch Unterstützung in ihrer Passion verdienen. Wenn es gar keine 'echten' Züchter gäbe, würde der Markt für unseriöse Geschäftemacher nur noch größer. Denn ehrlich gesagt halte ich es für ein frommes Wunschdenken, dass ohne Rassehundezucht das Elend der (ausländischen) Tierschutzhunde automatisch ausgebügelt würde, weil einfach jeder potentielle Neuhundehalter mangels anderer Möglichkeiten einen Tierschutzhund adoptieren würde... 

 

Ich stehe zu meinem Faible für ACD und werde auch beim nächsten mal wieder egoistisch sein und mir einen Hund zulegen, dessen Eigenschaften und Optik für mich im bestimmten Rahmen voraussehbar sind. Und dessen Eltern und Aufzuchtbedingungen ich kenne und schätze. Auch wenn ich mit dieser Einstellung sicherlich wieder bei vielen anecken werde ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube in dem verlinkten Thread war ein Knackpunkt, dass viele "egoistisches Verhalten" sehr negativ belegt haben, als Vorwurf empfinden. 

Für mich zB ist es völlig in Ordnung einen Hund vom Züchter zu holen, aber eben auch gleichzeitig egoistisch, weil es eben nach meiner Ansicht niemandem außer einem selbst etwas bringt. Eben weil für mich Tierzucht kein Tierschutz ist, in dem Diskussionspunkt habe ich eben diese abweichende Meinung. Das ist aber halt kein Vorwurf und  kein Angriff, auch wenn es viele so empfinden. Man muss nicht jeden Tag die Welt retten und man kann ja durchaus mal egoistisch sein. Ich bin es halt in anderen Bereichen.  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Holo:

Inwiefern stimmt das nicht? 

 

Meine Suhna ist einmalig, die gibt's kein zweites Mal. Und ich würde auch keinen anderen Hund wollen. :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Grund, warum ich hier kaum mehr schreibe. Als Rassehundhalterin (allerdings beide Hunde aus zweiter Hand, zählt nur nicht, weil ich die Zucht nicht verdamme) fühle ich mich hier überhaupt nicht (mehr) wohl.

 

 

Edit: den Rückert-Blog meide ich inzwischen, hab es deshalb auch nicht gelesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Renegade:

Nein, so rigoros sehe ich das nicht.

Umsomehr als ich mir schon dessen bewusst bin, dass Hundezüchter keine selbstlosen Engel sind, sondern (sehr oft) durchaus nach marktwirschaftlichen Abwägungen handeln.

Und der FCI und der VDH sind ihre Vertreter - auch und besonders auf dem Gebiet des letztgenannten Beweggrunds.

 

Die Gründe für mich sind vielfältig und es geht mir nicht um "selbstlose Engel", sondern nach welchen Kriterien gezüchtet wird, welche Unterstützung ich erfahre, was der DRC https://drc.de/ anbietet.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.