Jump to content
Hundeforum Der Hund
Elli73

Anstrengend

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

unser Mischlingsmädchen ist nun 5,5 Monate alt und manchmal könnte ich nur heulen. Sie ist so wahnsinnig anstrengend.. Wir haben eine sehr gute Trainerin und sind sehr konsequent. Aber trotzdem hört sie oft nicht (absichtlich), ist ständig auf Empfang - wir haben keine Ruhe zu Hause, und fordert unsere Konsequenz wirklich andauernd. Ich möchte am liebsten fragen, wann wird es leichter und entspannter? Wann liegt der Hund mal gelangweilt dösend im Körbchen? Wann stellt sie Kommandos und ihren Platz in der Familie nicht mehr dauernd in Frage? 

Ich brauch echt gerade Zuspruch.. 

Elli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welchen Platz hat Sie denn in der Familie? Und wie genau versucht ihr eure Erwartungen an den Hund zu verdeutlichen? Irgendwann wird es besser aber mit nicht mal 6 Monaten ist es noch ein bisschen hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frag mich, was ihr für Trainer habt.

Wer hat je davon gehört, dass ein Hund, der noch kein halbes Jahr alt ist, funktioniert???

Kann er gar nicht. Ist noch zu jung.

"Hört absichtlich nicht"....... Da unterstellst du dem Hund etwas, was so nicht stimmt. Er testet seine  Grenzen auf, sicherlich, aber wie reagiert ihr darauf?

 

Ich nehme mal an, Sätze wie "Stellt Kommandos in Frage und ihren Platz in der Familie" , Begriffe wie "Konsequenz" bedeuten, dass ihr unentwegt an diesem noch sehr jungen Hund rumerzieht. Und ein gewünschtes Verhalten durch Konsequenz durchsetzen wollt.

Da ist sie überdreht, hat Stress und macht deswegen einen Scheiß. Und kann so nicht zur Ruhe kommen. Dadurch - vermutlich - seit ihr dahin gekommen, wo ihr jetzt seid.

Weniger Erziehung und mehr Freiheit ist da der richtige Weg.

Geht mit dem Hund spazieren, lasst sie frei laufen, spielt ab und zu mit ihr, übt ab und zu mal eine Kleinigkeit. Viel Kontakt mit anderen Hunden und gemeinsames Spiel, wenn dieses gut läuft.

Weiß man, dass ein junger Hund ein Kommando nicht befolgt, nicht befolgen kann (Ablenkung zu groß, zu aufgedreht) gibt man es erst gar nicht. Der Hund lernt ja dann nichts, nur, dass er machen kann, was er will. Natürlich übt man, aber der Hund muss auch reif genug dazu sein. Und die Übung muss sich fast von selbst ergeben, dann hat man Erfolg. Darauf baut man dann auf.

 

Wie sieht denn euer Programm mit dem Hund aus?

 

Was für Vorgaben gibt euer Trainer? Wie definierst du "sehr gut" in diesem Zusammenhang???

 

 

Habt ihr Kinder?

Waren die im Vorschulalter schon perfekt???

Warte mal die Pubertät ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Elli73:

Wir haben eine sehr gute Trainerin

 

Wohl kaum ... 

 

 

vor 2 Stunden schrieb Elli73:

Aber trotzdem hört sie oft nicht (absichtlich)

 

So funktionieren Hunde nicht. Ist das auch die Meinung der Trainerin? Dann Geld zurück fordern.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Elli73:

und sind sehr konsequent.

 

Sicher, Konsequenz ist wichtig ... aber nicht alles.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Elli73:

wann wird es leichter und entspannter?

 

Wenn ihr entspannt seid. und es mit dem Hund leicht nehmt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

@Elli73Wann liegt der Hund mal gelangweilt dösend im Körbchen?

 

Sei ganz ohne Sorge, das passiert sicher, wenn Du von der Idee Chef für Deinen Hund

zu sein ablässt und stattdessen in die Rolle eines Freundes wechselst.

 

Und 5-ein-halb Monate, das ist total jung,

also auch von den ganz pfiffigen Usern hier,

hat, zumindest so weit ich weiß, niemand sein Abi mit 7 Jahren oder noch jünger gemacht.

Deine Hunde-Trainerin auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb KäptnKörk:

Deine Hunde-Trainerin auch nicht.

 

Die braucht auch kein Abi, Befähigungsnachweis für das Verständnis von Hundeverhalten würde reichen ... ;)

 

 

Ganz vergessen:

 

Zur Überschrift "Anstrengend": Ja, junge Hunde können anstrengend sein. Das ist so. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ab dem Zeitraum finde ich fängt es erst an richtig anstrengend zu werden.

Die Hormone machen sich breit, das anstrengende in die Höhe schießen ist erstmal vorbei, Futter wird auch nicht mehr nur in Wachstum investiert und wachsende Muskeln geben zusätzliche Energie. 

Die erwachenden Sexualhormone werden noch einige Zeit dafür Sorgen, dass du abgemeldet bist. Dazu komm oft, dass sich der Hund langsam auch seiner anderenFähigkeiten bewusst wird. Das hat überhaupt nichts mit "Platz im Rudel " zu tun sondern......eher mit Hinterfragen von unsinnigen Kommandos. 

 

Hunde finden dann Ruhe, wenn man selber Ruhe hat. Warum sollte der Hund ruhig sein, wenn sein Familienverbund um ihn herum gerade aktiv ist? 

 

Was für eine Rasse ist sie denn? Und wie beschäftigt ihr sie? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hundeforum. Also bekommt der Hund Zuspruch.

Ja, Hunde können einen irre machen und es gibt anstrengende und weniger anstrengende Charaktere.

Du empfindest sie als anstrengend. Aber von dieser seite des Bildschirms wirkt es so, als ob auschließliche hohe Erwartungen dir das Leben schwer machen und zwar an dein Hundemädchen und an dich selber. Immer Konsequent sein, immer perfekt und mit 5,5 schon fertig?

Überprüfe die Erwartungen an deinen Hund und die Erwartungen an dich selber.

Stelle dir die Frage, wärst du gerne dein eigener Hund? Ganz ernsthaft. Stell dich auf ihre Seite und du wirst ne Chance haben die Freude an einem cleverern aktiven Mädchen wiederfinden, das dein Leben ordentlich auf den Kopf stellt. Überlege dir, was sie dich lehren kann. Warum sind die Kommandos so wichtig? Was war dein Traum, als du dir einen Hund angeschafft hast? Sollte er im Körbchen liegen und Kommandos befolgen und was noch?

 

Experimentiere einfach mal damit alles anders zu sehen.

 

Man bekommt nicht den Hund, den man will, sondern den den man braucht heißt es immer.

 

Einfach mal darüber nachdenken.

Vielleicht trifft das ja auf dich zu :)

 

Ansonsten ... Gegenprobe. Abgabe und lieber einen fertigen älteren Hund, der kein Bock mehr auf Remmi demmi hat?

Was kommen da für Gefühle bei dir hoch? Ja, puh wäre schön oder auf. gar. keinen. Fall! Oder irgendwas dazwischen?

 

Ich wünsch dir, dass ihr eueren gemeinsamen Weg findet. Der Weg ist das Ziel!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In dem Alter war unser Hund teilweise unerträglich und hat mich in den Wahnsinn getrieben. Ich glaube fast, bei euch ist einfach alles ganz normal :) wie schon andere sagten: lös dich davon, was der Hund können muss, denn es gibt keinen allgemein gültigen Maßstab ;) versuche, entspannt zu bleiben und nicht zu viel in das Verhalten hinein zu interpretieren. Und gib euch Zeit :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und vor allem: versäume es nicht, die viel zu kurze, wunderschöne, verrückte, quirlige, aufregende Jugendzeit mit dem Hund zusammen zu genießen...

 

erwachsen und vielleicht vernünftig und vielleicht ruhig dösend ist er danach viele Jahre

und vielleicht sehnst du dich dann manchmal ein bisschen nach heute zurück :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.