Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Renegade

Neue Studien Bewegung

Empfohlene Beiträge

Habe ich eben in einem anderen Forum entdeckt und möchte es gerne hier verlinken:

 

http://www.stvv.ch/merkblaetter/BewegungWelpe_d.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön! 

Ausser freies Spiel mit anderen Hunden, sehe ich vor allem freies bewegen und erkunden der Umwelt als sehr wichtig an, also auch mal im Gebüsch hängenbleiben oder irgendwo runterpurzeln, um die eigenen Grenzen zu erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Nebelfrei:

Sehr schön! 

Ausser freies Spiel mit anderen Hunden, sehe ich vor allem freies bewegen und erkunden der Umwelt als sehr wichtig an, also auch mal im Gebüsch hängenbleiben oder irgendwo runterpurzeln, um die eigenen Grenzen zu erkennen.

 

Der Artikel ist jetzt die nachträgliche Absolution für unseren Umgang mit Enya. ;)

"Freies Raufen", in unbekanntes Gelände einfach 'reinbrettern, umfallen,  'runterfallen, hängenbleiben, feststecken.... all das war fest und nahezu unveränderlich verankert als sie mit 12 Wochen zu uns kam.

 

Ganz im Gegensatz zu RR Selma. Dieses zarte Pflänzchen aus dem Süden Afrikas setze ihre Pranken mit äusserster Vorsicht im unbekannten Gelände:

sie hätte ja auf eine schwarze Mamba treten können im Stadtpark.

 

Warum ich das schreibe: weil ich glaube, dass der HH bei der Aktivitätsentfaltung seines Welpen nur limitierten Einfluss hat - so unterschiedlich wie die Hunde nun mal sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt natürlich. 

Mir tun sie nur eben leid, wenn sie so künstlich allen 'Gefahren' ferngehalten werden umd sich der HH später wundert, warum der Hund vor jeder neuen 'Hürde' Angst hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ha! Ich kannte diese 5-Minuten-Regel früher überhaupt nicht und habe es eigentlich einfach genauso gemacht, wie es da steht. Vielleicht sogar ein bisschen zu früh mit dem Schnuffi am Rad angefangen, aber ich dachte mir, der wird riesig und er muss es kennenlernen am Rad ordentlich zu laufen, bevor er in der Lage ist, mich einfach umzureißen. ^^ Aber für kurze Strecken sollte das ja auch nach diesen neuen Erkenntnissen kein Problem sein.

Seit diese seltsame 5-Minuten-Regel aufgetaucht ist, habe ich mich gefragt, wer sich das ausgedacht hat. Das entspricht überhaupt nicht dem natürlichen Aktivitätsmuster von kleinen Hunden. Außerdem sollen Kinder sich doch auch bewegen, damit die Muskulatur richtig ausgebildet wird und sie Koordination lernen. Warum sollte das bei Welpen und Junghunden anders sein? Ohne Bewegung keine Muskulatur und ohne Muskulatur = mehr und/oder falsche Belastung für die Gelenke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

..und das Futter spielt auch eine große Rolle, als ich Haku von Rinti Welpenfutter auf Grainfree Welpenfutter von Happydog mit 30% Protein umstellte ( da gehen die Meinungen ja durchaus auseinander, sofern die Quelle hochwertig ist, sehe ich das jedoch nicht als so problematisch an, immerhin legt Haku jeden Tag 300g Masse zu, muss ja auch irgendwo herkommen) ist sie wesentlich aktiver und zugleich mental ansprechbarer geworden ( und die Tonnen von ewwigem Dünnschiss sind versiegt), ich beschränke das freie Spiel allerdings auf 15-20 Minuten am Tag, weil die doch ganz schön loslegen und ich da doch etwas Schiss -auch um Lottis Gelenke habe, wobei ich jetzt die Zeiten langsam erhöht habe, und sie die meiste Zeit auf dem Grundstück eben nicht mehr mit Raufen und rumrasen verbringen ( auch wenn die Actionfotos, was anderes suggerieren könnten- Daddeln ist eben nicht so fotogen)

 

Derzeit habe ich die Grunderziehung übernommen (da meine Tochter das nicht wirklich schafft) , und gehe jeden Tag mit beiden 3-4km zusammen, Haku an der Schlepp. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@pixelstall 'deine' beiden sind ja auch wirklich krass 🤪, da würde ich auch mal bremsen.

Aber Bewegung (nicht Fuss) freies rumwuseln finde ich  wirklich viel wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ivy2 Ich glaube eben auch, dass die Muskulatur wichtig ist die Gelenke 'zusammenzuhalten'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfrei WAS IST BITTE "FUß" :P..gsd wohne ich nicht in der Stadt, hier gibt es kein "FUß" - nur ein "hinter mir" vor Kurven ;)

217A2373_web2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Studien über Hundeverhalten

      Bin durch Zufall auf diesen Beitrag gestossen... http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/l-j-devon/moralisches-urteil-benoetigt-fragen-sie-ihren-hund.html LG Peter

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Bellen bei jeder Bewegung im Hausflur

      Kaum sind wir dabei ein Problem anzugehen, entsteht ein neues    Wir haben tiefe Fenster (bis runter) und Zlavia schaute dort immer raus. Sobald jemand mit Hund auf der anderen Strassenseite läuft, flippt sie am Fenster aus. Genauso bellt sie jeden an, der unterhalb des Fensters vorbeiläuft. Das sind meist die Mitarbeiter unseres Vermieters (mit dem sie ja eh ein Problem hat), da seine Firma hier im Haus ist.   Bei Geräuschen im Treppenhaus hat sie kurz reagiert aber eher mal ein kurzes bellen oder bruddeln und gut.   Nachdem es dann irgendwann Beschwerden gab (wir wussten vorher gar nicht, daß sie dauerbellt), haben wir einfach die Tür des einen Zimmers geschlossen und in die andere Tür ein Türgitter eingebaut (Türe schließen geht nicht, sonst ersticken die Fische im Sommer). Fernseher aus!!!   Und schon war Ruhe - anfangs......................... Dachten wir............   Nun reagiert sie dafür bei jedem Geräusch im Treppenhaus völlig über. Die Nachbarin meinte, neulich wäre viel los gewesen und sie hat von morgens um 7 bis 8 durchgebellt  Eine Türe gibt es nicht mehr zu schließen, Flur ist offen (auch nicht abtrennbar) ins Wohnzimmer. Es gibt unten keine weiteren Raum, in den man sie sperren könnte - nur eine kleine Küche.   Ich übe mit ihr mit dem Klicker. Sprich spreche sie ruhig an, wenn sie bellt, wenn sie ruhig ist, gibt's ne Bestätigung. Hab ich's sau eilig, da ich zur Arbeit muss, noch schnell was verräumen muß gibt es auch mal ein lautes, strenges "Ruhe!!). Reagieren tut sie immer - auf beides aber nicht lange. Ich habe schon gelesen, man kann sie mit zur Türe nehmen, zeigen alles o.k. usw. ABER das geht bei uns nicht, den die Menschen da draussen sind ja ihr Hauptproblem!   Am ehesten habe ich einfach das Gefühl, sie fühlt sich gestört. Sie mag ja eh fremde Menschen nicht, die "fremden" Männer hier sowieso nicht. Und schlimm ist es auch dann, wenn sie entweder hungrig oder müde ist.    Aktuell ist sie mal wieder scheinschwanger, da ist sie eh öfter leicht "unleidig".   Gibt es noch gute Tipps und Tricks? Mit dem Hundetrainer arbeiten wir gerade an was anderem (hat Vorrang), daher will ich das da eher hintenanstellen bzw. vielleicht wirkt sich das später mal auch auf das andere aus.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Spiele gesucht mit wenig Bewegung

      Ich suche Auslastungsmöglichkeiten und Spiele für drinnen und draußen mit wenig Bewegung und nicht ganz soooo vielen Leckerlies.   Einiges mache ich schon, wie den Leckerliekarton, Futterball, Lecker verstecken draußen und drinnen, Kong muss ich noch einen kaufen aber so wirklich mords viele sind das jetzt auch nicht und fast alles mit Leckerlies, was ich wegen Figurproblemen... also Hund - nicht ich eigentlich minimieren möchte.   Vielleicht fallen euch ein paar Dinge noch ein oder ein paar Seiten auf denen man sich Ideen holen kann.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Bewegung gestört

      Hallo, meine Hündin ist 6 Jahre und sie hinkt immer mal wieder hinten links. Allerdings ist es diesmal sehr schlimm. Wenn Sie aufsteht ist es ganz schlimm, bis sie ein paar Schritte in die Gänge kommt. Dann wird es besser. Allerdings habe ich das Gefühl das das Linke Bein weniger ist, nicht mehr so viel Muskeln hat. Nun habe ich morgen einen Termin beim Pysiotherapeut gemacht. Oder kann ich da was falsch machen?

      in Hundekrankheiten

    • Studien zu Pränatalem Stress?

      Moinsen, kann mir jemand zufällig gute Quellen zu Untersuchungen von Pränatalen Stress bei Säugetieren (Hunden) nennen? Insbesonders die Plazentadurchgängigkeit der Mütterlichen Stresshormone interessieren mich gerade oder deren Wechselwirkung mit dem Stresssystems der Welpe? Gruss elseX

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.