Jump to content
Hundeforum Der Hund
MiDog

An die Leute mit Begleithundeausbildung

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

ich wollte mal wissen wie ihr das handhabt. 

Besteht ihr auch auf Einhaltung der Kommandos der Begleithundeprüfung, wenn ihr im Alltag unterwegs seid oder benutzt ihr da andere Kommandos? 

Z.B. Dass der Hund Bei dem Kommando ‚Hier!‘ automatisch vor auch absitzt. Soll er sich immer hinsetzen, wenn ihr nach dem Kommando Fuß stehen bleibt?

 

danke für eure Erfahrung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen Hund (Labrador) habe ich als Therapiehund ausgebildet und ich unterscheide bei den Kommandos nicht zwischen Alltag und "Arbeit". Aus meiner Sicht würde das Emma irritieren. Sie kann allerdings die Kommandos in 2 Sprachen (Portugiesisch und Deutsch).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben die Begleithundeprüfung abgelegt.

 

Im Alltag fordere ich die Kommandos der BH in der Regel nicht ein. Wozu sollte er brav "bei Fuß" gehen mit Blickkontakt zu mir? Er darf sich umschauen, schnüffeln, markieren etc. Es gibt andere Kommandos, wenn erforderlich: "bei mir", "leg dich". "sitzen", "komm".

 

Das Kommando "Hier" bleibt für Notsituationen, wo ich erwarte, dass er wirklich sofort zu mir kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 39 Minuten schrieb Fricco:

Wir haben die Begleithundeprüfung abgelegt.

 

Im Alltag fordere ich die Kommandos der BH in der Regel nicht ein. Wozu sollte er brav "bei Fuß" gehen mit Blickkontakt zu mir? Er darf sich umschauen, schnüffeln, markieren etc. Es gibt andere Kommandos, wenn erforderlich: "bei mir", "leg dich". "sitzen", "komm".

 

Das Kommando "Hier" bleibt für Notsituationen, wo ich erwarte, dass er wirklich sofort zu mir kommt.

 

Das darf mein Hund natürlich auch. Wahrscheinlich habe ich die Frage falsch verstanden. Ich benenne die Kommandos nicht anders, die Grundkommandos bleiben gleich, z.B. wenn ich Emma ablege mit dem Kommando "Bleib".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein „Hier“ ist bei mir tatsächlich das sofortige Kommen und Vorsitz. Wenn ich das im Alltag sage möchte ich natürlich auch, dass es so ausgeführt wird, wie auf dem Platz. 

Daher nutze ich im Alltag eher ein „Zu mir“ und statt „Fuß“ ein „Hier bleiben“, was eher locker gemeint ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir brauchen die Platzsignale im Alltag normalerweise auch nicht. Manchmal streuen wir das als Beschäftigung unterwegs ein, Apportieren z.B.- dann aber schon auch so wie es am Platz gefordert wird. Meisten nutzen wir dann aber statt "bring" "Hol's" oder "Nimm' mit", das kann dann frei interpretiert werden, genauso wie wir das Hier sehr selten benutzen, sondern dann eben "Komm'" "Hier lang", "Raus da" oder schlicht den Namen rufen. "Warte", "Seite" und "Langsamer" sind bei uns die am häufigsten benutzten SIgnale.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns sind die

 

vor 6 Stunden schrieb MiDog:

Kommandos der Begleithundeprüfung

 

abrufbare Tricks, die wir im Alltag so nicht nutzen.

 

Erstens kommuniziere ich meinem Hund sehr viel über Körpersprache, Handzeichen, Armbewegungen, was in der Prüfung nicht erlaubt ist. Zweitens brauche ich im Alltag nur die sichere Ablage, und das heißt: leg dich und bleib und wird nicht prüfungsregelkonform immmer wieder mit Wurst belohnt.

Der Rückruf, das neben-mir-laufen, das alles hat andere Signale und eine andere Performance :D

 

Und das vermaledeite Platz aus der Bewegung (gibt`s heute nicht mehr) ist der gröbste Unsinn, den man einem Hund beibringen kann <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Leute,

 

vielen Dank für all eure Antworten. Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Genau so habe ich mir das auch gedacht. 

Toll, dass man hier im forum so leicht Erfahrungen austauschen kann! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunderasse für ältere Leute (mittelgross)

      Hallo zusammen,   meine Eltern (67+66 Jahre alt) überlegen sich wieder einen Hund ins Leben zu holen. Wir hatten damals als ich klein war einen Goldenretriever-Labrador. Er Schaf von einem Hund. Total lieb und hat aufs Wort gehört. Nun möchten meine Eltern evt wieder einen Hund haben. Er sollte mittelgroß sein (so Labradorgröße halt). Wir haben zwei Kleine Kids, demnach sollte er turbulenete Kids "aushalten" können ab und zu. Meine Eltern möchten mit ihm keinen aktiven Sport unternehme

      in Der erste Hund

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht. Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hock

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leute anspringen

      Ihr Lieben... ... vor einiger Zeit hatten wir mal das Thema “Verhalten im Hausflur“. Wir sind ja umgezogen und hier klappt es besser. Wir machen Zeigen & Benennen bei den Nachbarn, alles tutti. Die Nachbarn gegenüber darf er ab und zu begrüßen, sie mögen ihn sehr. Wenn er zu aufgeregt ist, gibt es ein “Jetzt nicht“ und das ist ok. Kein Bellen oder Jaulen.    Unser DHL-Bote ist heiß geliebt und es beruht auf Gegenseitigkeit. Ansonsten akzeptiert er es meist, dass er im Flur lie

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Warum kaufen Leute Hunderassen, die Gesundheitsprobleme haben?

      Hier mal eine spannende Sozialwissenschaftliche Studie, zu der Frage, warum sich Leute Hunde kaufen, bei denen gesundheitliche Probleme zu erwarten sind. http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0172091   Ich fand diese Studie besonders spannend, weil die Frage, warum Leute solche Hunde kaufen, hier ja auch immer wieder auftaucht.   Befragt wurden Hundebesitzer: -von Französischen Bulldoggen (als Vertreter von Rassen mit extremen Einschränkun

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Wenn fremde Leute Kommandos erteilen

      Wie reagiert ihr, wenn neben euch jemand eurem Hund ein "Mach Sitz" sagt, wenn er sich ihm gerade zuwendet bzw. begrüßt? Mich ärgert sowas, vor allem wenn der Hund das verständlicherweise ratlos nicht befolgt (im Sinne von "Wozu das jetzt????") und dann Rückschlüsse auf die Erziehung geschlossen werden. Und warum eigentlich meist Sitz? Bei Kindern nehme ich das ja nicht weiter übel. Wenn das Kind aber 10mal Mach Sitz sagt und dabei um den Hund springt, versuche ich ihm das schon z

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.