Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
GabiB

Schneidezähne etwas abgebrochen

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

 

ich habe noch ein Problem mit meiner Hündin: Sie hat sich insgesamt vorne zwei der kleinen Schneidezähne oben, beim Kauknochenessen abgebrochen. Viel ist von beiden Zähnen nicht mehr zu sehen. Der eine Zahn ist vor ca 2 Monaten abgebrochen, das sah ich einfach nur dann mal so nebenbei. Vorgesternabend muss das mit dem zweiten passiert sein. 

Sie hat auch seit kurzen ganz leichten Mundgeruch, Plaque hat sie leicht, ich benutze täglich Platinum Gel dagegen. 

 

Nun schaute sich gestern die Ärztin die Zähne an, und meinte, sie sei zwar keine Zahnexpertin, wie Ihre Kollegin (die nicht da war) aber sie würde abgebrochene Zähne immer gleich ziehen lassen, denn die können Entzündungen auslösen. Eine offene Wunde nach so einer OP aber auch, dachte ich mir geschockt über die Antwort. Der erste Zahn macht 100 pro keine Probleme. Und der Zweite war ja noch ganz frisch abgebrochen. Daher war das etwas schmerzempfindlich.

 

Erst mal bekommt sie weichere Sachen. Obwohl sie auch fressgierig wie sie ist wieder hartes Kauzeug fressen würde 🙂

Passieren kann sowas ja immer mal, und sie sollen ja auch hartes Kauzeug essen um die Zähne gesund zu halten. 

Sie frisst und benimmt sich wie immer. Ich wollte jetzt abwarten, und erst mal gar nichts machen.  

Oder was würdet Ihr an meiner Stelle hier machen?

Liebe Grüße

 

Gabi

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Wurzelkanal offen liegt, können Bakterien eindringen und einen Abszeß hervorrufen. Das kann im schlimmsten Fall zu eitrigen Knochenauflösungen führen.

 

vor 6 Minuten schrieb GabiB:

Zahnexpertin, wie Ihre Kollegin (die nicht da war)

 

Zu genau der Ärztin würde ich nochmal gehen und ihr das zeigen.

 

Ich habe meiner Hündin einen abgebrochenen unteren Schneidezahn ziehen lassen, als sie wegen etwas anderem sowieso in Narkose musste. Das ist ruckzuck zugeheilt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besonders Entzündungen im Zahnbereich können den gesamten Organismus schädigen.

Die Wunden von gezogenen Zähnen sind innerhalb kürzester Zeit bei meinen Hunden geschlossen gewesen und es gab nie Schwierigkeiten. Ohne, dass ich irgendetwas unternommen hätte.

Ich würde auf jeden Fall beide  Zähne ziehen lassen. (Obwohl ich sonst eher sehr abwäge, wenn es um Operationen geht.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

au weia, dann muss ich mir wieder Sorgen machen 😞 😥😥 

Das bedeutet dann Vollnarkose?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst eine Inhalationsnarkose nehmen;  anders als die Injektionsnarkose

ist diese sicherer und gut steuerbar.

Kennst Du die Ursache des Zahnbruchs ? Schaut mir so nach Calcium- Fe-Mangel aus.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Ursache: Kauknochen und Rinderwangenrollen. Also ein Zahnpflegesnack. Der "Fesshund" zieht ja vorne die Schichten mit den Zähnen ab. Dabei passierte das wohl.  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Normal dürfte das nicht passieren.  Bei mir z.B. ist auch ein Zahn

an Backofen-Pommis abgebrochen. Sehr viel später und heute 

hat sich herausgestellt das Eisen fehlt. Bin gerade dabei das Eisen-

Depot aufzufüllen und stelle mich auf ein halbes Jahr ein, wenn es was 

werden soll. Davon ist noch mehr betroffen, ist aber eine andere Spielwiese.

Vielleicht kannst Du das mal über den TA und Blutprobe abklären.

Die Zähne kannst Du immer noch ziehen lassen. Früher oder später dringen

Bakterien ein und Schmerzen gibt es auch. So etwas sollte man schon behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war beim Tierarzt. Der ist auch Zahnexperte. Also: Wenn man keine Bakterien da drinnen  haben will muss man quasi unmittelbar nach dem Abrechen des Zahnes hingehen. Und machen können Sie vorne auch nichts. Kunststoff hält nicht.

 

Man hat mir erklärt, daß es absolut derzeit keinen Handlungsbedarf gibt. Wenn ich nichts mache, muss es sich auch nicht unbedingt entzünden. Der Zahn würde irgendwann braun werden und von selber raus fallen. Solange der Hund keine Schmerzen anzeigt (und da ist meiner sehr empfindlich. Fressen geht immer, aber wenn er nicht spielen will...) würde die einfach abwarten. Die Vergiftung muss er ja auch erst mal verarbeiten. OK, der Mundgeruch ist da, aber damit kann ich leben.  Und das mache ich jetzt auch erst mal so,     

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb GabiB:

 OK, der Mundgeruch ist da, aber damit kann ich leben.  Und das mache ich jetzt auch erst mal so,     

Das ist der Punkt, Mundgeruch entsteht durch Bakterien. Wenn starker Mundgeruch vorhanden ist, dann ist wahrscheinlich was nicht in Ordnung.

Ich würd die Zähne wohl ziehen lassen bevor sich überhaupt eine Entzündung entwickeln kann, das würd dann nämlich den gesamten Organismus belasten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich muss @Zurimor unbedingt recht geben.

Kissy hatte ziemlichen Mundgeruch. Die Zähne waren aber laut Tierarzt in Ordnung.

 

Als sie dann wegen der Entfernung eines Knotens in Narkose lag und Zahnstein entfernt wurde, entdeckte man, dass ein hinterster Backenzahn völlig verrottet war. Er wurde umständlich beseitigt.

Da habe ich mir schwere Vorwürfe gemacht, da dieser Zahn dem Hund irgendwann mal sehr weh getan haben muss und ich hab es nicht gemerkt.  Außerdem vergiften solche eingedrungenen Bakterien den gesamten Organismus. ich wiederhole mich.

Wenn ich wie bei euch es sehen würde - und auch noch riechen - dann wäre der sofort draußen.

 

Übrigens hat Kissy nach Entfernen des Zahnes keinerlei Mundgeruch mehr.

 

 

Warum willst du nicht ziehen lassen???

Wegen der Narkose?

 

Ist für mich mit den Erfahrungen 1. bezüglich Zähneziehen  und 2. bezüglich Narkose nicht ganz nachvollziehbar.

 

Okay, die Vergiftung gab es auch noch. Aber ich würde den ersten Zeitpunkt nehmen, wo ich denken würde, dass der Hund wieder einigermaßen fit ist und die Narkose - über die man mit dem Tierarzt ja auch mal reden könnte - einigermaßen wegsteckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.