Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Panda

Warum wird nur auf mir herum gekaut?

Empfohlene Beiträge

Halli Hallo,

 

seit dem mein Freund und ich uns einen kleinen Welpi zugelegt haben, verfolge ich öfter mal eure Beiträge.

 

Zuallererst: 

 

Das ist unser erster Hund..

Verwandte, Kollegen, Bücher, Ratgeber und Internetforen waren bisher sehr hilfreich (für mich zumindest) und unser Welpi macht sich prächtig.

 

Mit jetzt 17 Wochen wurde er von mir schon an fast alle erdenklichen Alltagssituationen herangeführt (verschiedene Hunde, Katzen, Menschen, Kinder, die Stadt, Züge, Busse, Auto, Föhn, Staubsauger usw..)

 

Alleine sein klappt auch.. Wobei wir die Wohnung schon in manch grausamen Zuständen wieder gefunden haben 😂

 

Auch hab ich ihm die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Bleib, Hier beigebracht und gegessen wird erst wenn wir ihm ein OK geben.

 

Nun zu meinem Problem...

 

Der kleine ist einfach noch nicht ganz Stubenrein über Nacht.. Er meldet sich leider nicht. Meinen Freund macht das ganz wütend.. 

 

Und das "aus" klappt auch noch nicht so..Ständig beisst er in -meine- Hände..

 

Mein Freund ist sehr ungeduldig und deshalb meistens ziemlich grob. Er meint: weil ich nicht so grob mit ihm umgehe, hat er keinen Respekt und darum beisst er mich 😤(mein freund wird nicht mehr gebissen..aber bestimmt nur aus angst) und auch aus trotz würde der Welpi noch in die Wohnung pinkeln.

 

Das die Muskeln sich noch entwickeln müssen um stubenrein zu werden berücksichtigt er nicht..

 

Er ignoriert das was ich sage und ist beim nächsten mal wieder grob.

 

 Ich möchte keine grobe Erziehung mit zwangsunterwerfen oder sonstiges.. Das der kleine sich irgendwann wehrt ist ja völlig normal und später wenn er groß ist haben wir dann ein richtiges Problem. Aber wie soll ich ihm das klar machen?

 

Und wie soll ich dem Hund beibringen das er mich nicht beisst? Ignorieren, "aus" und "nein" , leckerli anbieten bringt nichts...

 

Alle anderen Kommandos hat er super von mir angenommen..

 

Habe das Gefühl das solange mein Freund grob das "aus" erzieht, habe ich keine Chance es auf normalem Weg zu tun :( bitte um Hilfe :(

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darf man wahrscheinlich gar nicht schreiben, aber für mich wär das ein Trennungsgrund. Würde gar keine Beziehung wollen mit jemanden der grob zu Tieren ist, egal wie er/sie sonst ist. Viele andere Probleme wären damit auch gelöst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss ich mich tatsächlich @Zurimor anschließen.

Mit so einer Person könnte ich auch nicht zusammenleben und erst Recht nicht meinen Hund in Obhut geben.

Wer weis wie er zu ihm ist wenn du nicht da bist?

 

Wenn dein Hund dir in die Hände "beißt" (ist es beißen?  Oder knabbern?), dann biete ihm eine Alternative an.

 

17 Wochen ist noch sehr jung, da kann noch gar nicht alles 100%ig klappen. Weder Erziehung/Kommandos , noch Stubenreinheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Panda:

Und wie soll ich dem Hund beibringen das er mich nicht beisst? Ignorieren, "aus" und "nein" , leckerli anbieten bringt nichts...

 

Alle anderen Kommandos hat er super von mir angenommen..

 

Habe das Gefühl das solange mein Freund grob das "aus" erzieht, habe ich keine Chance es auf normalem Weg zu tun :( bitte um Hilfe :(

 

 

Weil ich nicht viel Zeit habe, erstmal nur kurz:

 

1. Du hast Recht - grobe/aversive Erziehung geht gar nicht und kann richtig nach hinten losgehen. Du solltest dich hier unbedingt durchsetzen.

 

2. Ja, solange dein Freund, das "Aus" auf aversive Art und Weise beibringt, wird das nix. Aber was du tun kannst: Bau ein positives "Aus" auf, nenn es nur anders, also ein anderes Kommando, das nicht negativ für den Hund belegt ist. Für den Hund ist ja völlig egal, ob ein Kommando "Aus" oder "Käsekuchen" heißt...

 

3. Welpen erkunden ihre Umwelt mit den Zähnen, auf etwas herumbeißen ist ein völlig natürliches Bedürfnis. Ein Leckerli und einfaches "Nein, lass das" befriedigt dieses Bedürfnis nicht. Biete ihm also eine Kaualternative statt deiner Hand an, ein Spielzeug auf dem er Herumbeißen darf oder ein Kauartikel. Wenn er dich "beißt", ruhiges "Nein", direkt die Alternative hinhalten und ganz dolle loben, wenn er auf dem Spielzeug kaut. So lernt er, worauf er kauen darf und worauf nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Zurimor:

Darf man wahrscheinlich gar nicht schreiben, aber für mich wär das ein Trennungsgrund. Würde gar keine Beziehung wollen mit jemanden der grob zu Tieren ist, egal wie er/sie sonst ist. Viele andere Probleme wären damit auch gelöst.

Nun ja.. Das ist immer leichter gesagt als getan.. Ausserdem würde er darauf bestehen den Welpi mitzunehmen.. Lieb hat er ihn trotzdem 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Annali  @Wilde Meute danke für die schnelle Antwort :)

 

Mit einem neuen Wort und kauknochen wäre es mal einen Versuch wert. Das mit dem Spielzeug anbieten hab ich schon versucht, und hat leider nicht geklappt. Da war meine Hand immer spannender und leckerer 😂

 

es ist nur das typische welpen knabbern.. Tut aber trotzdem weh.. Hoffe wirklich ich bekomme es in den Griff.. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Panda:

@Annali  @Wilde Meute danke für die schnelle Antwort :)

 

Mit einem neuen Wort und kauknochen wäre es mal einen Versuch wert. Das mit dem Spielzeug anbieten hab ich schon versucht, und hat leider nicht geklappt. Da war meine Hand immer spannender und leckerer 😂

 

es ist nur das typische welpen knabbern.. Tut aber trotzdem weh.. Hoffe wirklich ich bekomme es in den Griff.. 

 

 

Ganz kurz aus dem Bus dazu: wenn er keine Alternative möchte, langsam aufstehen und die Hände einfach aus seiner Reichweite bringen. Langsam ist wichtig, weil du sonst noch mehr Energie und im schlimmsten Fall ein Spiel-Element in die Situation bringst. 

Wenn er dann an dir rum hoppst und probiert an deine Hände zu kommen, ihn ignorieren und einfach warten, bis er sich soweit beruhigt hat, dass er wieder "nett" spielt. Dann kommentarlos wieder mit ihm interagieren. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die Tipps von @Wilde Meute sehr gut.. 

 

Zum einen, muss ich sagen, dass ich auch einen Mann zu Hause habe, der mal gerne ungeduldig wird ... Bei dem hab ich es genau wie mit unserem Hund gemacht: ruhig und geduldig alles erklärt was den Hund angeht. Er hat dass mittlerweile sehr gut kapiert 😋

 

Zum eigentlich Beißen bzw kauen: der Kleine muss erst mal lernen seine Zähne richtig dosiert einzusetzen, war es zu fest gab es ein "Auja" von mir und gleich einen Zergel in die Schnute mit dem man wunderbar spielen konnte. 

 

vor 18 Minuten schrieb Panda:

es ist nur das typische welpen knabbern.. Tut aber trotzdem weh.. Hoffe wirklich ich bekomme es in den Griff.. 

 Wenn es dir hilft, dass wird besser. Meine Arme haben die ersten Monate ausgesehen, als wenn ich einen tollwütigen Kater zu Hause hätte... Welpenzähne sind ganz schon spitz... 

Manche brauchen halt etwas länger auch für die Stubenreinheit. 

 

Mittlerweile gibts keine Probleme mehr, selbst wenn sie mit meinem Arm oder meiner Hand spielt. 

 

vor 56 Minuten schrieb Panda:

ein Freund ist sehr ungeduldig und deshalb meistens ziemlich grob. Er meint: weil ich nicht so grob mit ihm umgehe, hat er keinen Respekt und darum beisst er mich 😤(mein freund wird nicht mehr gebissen..aber bestimmt nur aus angst) und auch aus trotz würde der Welpi noch in die Wohnung pinkeln.

Dein Freund sollte sich selbst mal etwas kundig machen, was die Hundeerziehung angeht, dann würde er feststellen dass dies großer Mist ist, was er von sich gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde beschmutzen ihr Nest bzw. ihr Körbchen nicht. Unsere Welpen (Kleinhunde) haben die ersten Nächte neben uns in einem Karton geschlafen. Wenn sie raus mussten, haben sie an dem Karton gescharrt und das haben wir gehört.

Bei einem größeren Hund kannst ein Karnickelgitter um das Körbchen stellen. Auch da wird der Hund sich bemerkbar machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb denny:

Hunde beschmutzen ihr Nest bzw. ihr Körbchen nicht. Unsere Welpen (Kleinhunde) haben die ersten Nächte neben uns in einem Karton geschlafen. Wenn sie raus mussten, haben sie an dem Karton gescharrt und das haben wir gehört.

Bei einem größeren Hund kannst ein Karnickelgitter um das Körbchen stellen. Auch da wird der Hund sich bemerkbar machen.

 

Das trifft bei weitem nicht auf alle Hunde zu. Und kann auch zu "wunderbaren" Fehlverknüpfungen führen.

 

Meine Frage wäre hier eher, wie lange der Hund nachts aufhalten muss (wann das letzte, wann das erste mal raus) und ob er beide Geschäfte rein macht.

 

Das mit dem "Knabbern" wird besser. Wie schon gesagt wurde, erkunden Junghunde auch gerne mit den Zähnen.

Außerdem bist du nun sein Sozialpartner zum toben, er hat ja keine Geschwister mehr um sich, mit denen er ein bisschen raufen könnte.

Versuch das Spiel aber eher nach draußen zu verlagern, im Haus würde ich versuchen mich langsam abzuwenden wenn er zu doll hochfährt.

Wenn er dich zu dolle erwischt, kannst du auch mal testen, ob er drauf reagiert, wenn du mit etwas höherer Stimmlage "AUA" qietschst.

Viele Hunde reagieren da sehr gut drauf (Beißhemmung die sich langsam entwickeln muss) und hören dann auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.