Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

"Silvester 18 - von panischen Hunden ...

Empfohlene Beiträge

vor 52 Minuten schrieb Annali:

Linnie würde ich ein kleines Teelöffelchen ablecken lassen. Sie wiegt 9,6 Kilo - also würde Emma wohl ein größeres Löffelchen vertragen ;)

 

... da hast du recht, das sind schon ein paar kleine Löffelchen und das an mehreren Tagen... ich sehe Emma schon auf Entzug 🙄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb sibylle49:

 

 

Da wir dieses Jahr ja in Deutschland sind, würde mich mal interessieren, wieviel Eierlikör ihr euren Hunden gebt, nicht dass ich nachher eine Emma mit Alkoholproblemen habe und weshalb überhaupt Eierlikör? Dachte immer das ist was für alte Omas :lol:.

 

Schau noch mal in dem Link nach, den ich eingestellt habe, da gibt Dr. Rückert auch ein ca. Maß an. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tuuli: "'s scho'ne feine Sache hicks, s'n Eierlhicksör.. smilie_girl_240.gif.773d3defb5412696b47aa515cf25ed4c.gif"

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emma mag keinen Eierlikör.... wir haben's soeben versucht, mal ein Löffelchen abschlecken.... nein, sie musste niesen, hat die Schnauze gekräuselt, mehrmals gerochen und sich entfernt.... woran's wohl liegen mag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach halt Wurstlikör, oder sonstwas was sie extrem gern hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Thundershirt, gemeinsam durchs Raclette-Sortiment futtern (mampfen lenkt vom frühzeitigen Kinder-Böllern ab) und wenns ganz doll knallt um 12.00 ganz dicht zusammengekuschelt auf der Couch aus dem Fenster kucken. Ganz wichtig dabei: Den Köterling fest umarmen. Fände er an den anderen 364 Nächten echt nicht unbedingt toll..... aber an Silvester braucht er das ganz dringend! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 28.11.2018 um 21:13 schrieb Fricco:

Dann wünsche ich dir @Zurimor  dass das so bleibt.

 

Die ersten beiden Silvester lief es bei uns genauso. Als er 2 1/2 war, sah es dann anders aus.

 

Akuma kam mit der Panik zu mir.

Yoma hatte nie Angst (er ist 😎 und vor zwei Jahren änderte sich das.

 

Beide kriegen Eierlikör.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen Ersten hatte ich im Frühjahr einjährig aus dem Tierheim geholt, also hatte er einmal schon Silvester erlebt, aber keine Ahnung wie und wo ...

Mein erstes Silvester mit ihm war bei Freunden in der Innenstadt; Feuerwerk auf dem Marktplatz, da habe ich ihn unter die Jacke genommen. War recht mühsam ... 14 kg Terrier ... aber die Jacke war weit genug; unten in die Hose gestopft, damit Hund nicht durchrutscht (Aussehen war mir egal, waren ja sowieso alle betrunken), Hund vorm Bauch rein, RV fast ganz zu, sodass Hund unter meinem Kinn rausgucken konnte (wollte er aber nicht) und Luft bekam. Ging ganz gut ... ganz nah bei mir, Geräusche durch die dicke Jacke gedämpft.

 

Zweites Silvester dann am Stadtrand. Als nach Weihnachten die Kinder schon tagsüber mit der Böllerrei anfingen, waren wir auf Hunderunde und ich brummelte so vor mich hin "Das dürfen die noch gar nicht ..." :angry: Das hat Hund irgendwie gehört und sofort verstanden, denn von da an bellte er jeden Knall an. Das blieb dann auch so. Jeder Rakete bellte er hinterher, als wollte er sagen "Verschwinde bloß im Himmel!" Allerdings musste ich ihn an kurzer Leine halten, denn er wollte alle Böller am Boden laut bellend angreifen.  Am Neujahrstag war er immer viel mehr heiser vom vielen Bellen, als ich vom Saufen ... :D

Auch wenn es übers Jahr mal irgendwo knallte, hat er immer mit Bellen reagiert: "Ruhe da!" :loud

 

Pavel ist leicht bis mittelmäßig verängstigt :huh:, aber Höhle bauen hat bisher ganz gut funktioniert. Ich kann das Feuerwerk vom Balkon sehen, da kann ich auch den Nachbarn zuprosten. Balkontür kann ich von außen schließen, damit es drinnen nicht so laut ist. Pavel kann mich dann von seiner Höhle aus durch die Tür sehen. Wenn ich wieder reinkomme, sieht mich Pavel völlig verständnislos an: " Wie kann man sich das nur antun, bei dem Lärm so lange auf dem Balkon ..." :no:

 

Eierlikör werde ich mal probieren, wird aber wohl nicht funktionieren, weil Pavel auf alles, was nach Alkohol riecht, mit Niesen und Ablehnung reagiert. Wenn Pavel die Flasche nicht leer macht, werde ich wohl im Januar ziemlich viel Schokoladeneis essen müssen ... :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber warum eigentlich Eierlikör? Warum nicht was anderes alkoholisches? Gibt es da einen Grund oder hat sich das einfach so eingebürgert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich mögen Hunde Ei mehr als anderes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...