Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nebelfrei

Eine interessante Sendung zur menschlichen Ernährung

Empfohlene Beiträge

vor 40 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Hypercholesterinämie

 

Also zu hoher Cholesterinspiegel!?

Dann stimmt das nicht mit der sog. Cholesterinlüge?

Ich hab mich mit dem Thema, muss ich zugeben, bislang nur sehr oberflächlich beschäftigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einerseits HDL Mangel, andererseits zuviel LDL. Dazu kamen bei Vater bzw. Großvater, Bluthochdruck und Arteriosklerose. Die vegane Ernährung wirkt  auch auf die Eigensynthese des Cholesterins, weniger (aber auch etwas) durch fehlende Cholesterinzufuhr  als durch u.a. entzündungshemmende Eigenschaften - das richtige Omega 3/Omega 6 Verhältnis und wenig gesättigte Fettsäuren sind z.B. sehr vorteilhaft. Vermehrte Aufnahme von Ballaststoffen erhöhen die Bildung von Gallensäuren im Dünndarm, diese werden ausgeschieden und die Leber muß neue mithilfe von Cholesterin bilden, das senkt den Cholesterinspiegel. Dann esse ich relativ viel Tofu- das senkt ebenfalls den Cholesterinspiegel usw.  so hat sich der Cholessterinspiegel dauerhaft um den oberen Rand des Normbereiches eingependelt. Als Kind hatte ich mit omnivorer Ernährung exorbitante Werte. Was aber viel wichtiger ist- es bilden sich (hoffentlich noch sehr lange) keine Plaques in den Arterien, vor allem Gemüse und Obst wirkt da wahrscheinlich protektiv,die Fettsäurezusammensetzung macht hier aber auch sehr viel aus.

Mein Bruder versucht es nur mit Bewegung. Das hat lange geklappt aber mittlerweile hat er trotzdem Bluthochdruck gekriegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das glaube ich dir sofort, aber es betrifft dich, andere nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe die Doku nicht angeschaut. Filme fressen Datenvolumen (ob das gesund ist? :D ) und ich habe kein Endlos-Internet mehr.

 

Aber ne Meinung habe ich trotzdem und die sieht so aus, wie die von Nebelfrei.

 

Es ist - denke ich - gut, wenn man sich ein wenig Gedanken um die Ernährung und überhaupt um einen gesunden Lebensstil macht.  Aber es ist m.M. nach nicht gesund, jedem Trend zu folgen und jede wissenschaftlichen Erkenntnis  als das A und O anzusehen. Die Erkenntnisse ändern sich mit der nächsten Untersuchung, die dann neues Wissen schafft. 

 

Wenn ich so an meine Verwandtschaft denke, so an Oma, Opa, Uroma - die sind alle über 90 geworden und waren bis auf die letzten 3-4 Wochen fit und munter. Bei deren Ernährungsart würde man heute die Hände übern Kopf zusammenschlagen. Deftig, fettig und jeden Morgen ein kleines Schnäpschen fürn Kreislauf. Dazu Sahnetorten und sonstige Kalorienbomben. 

Bewegung? Die Frauen hatten Bewegung bei ihrer Hausarbeit. Mein Opa ging täglich seine Runde durch den Ort. Sport haben sie alle nicht gemacht. Meine Oma hat geraucht, wenn auch nicht viel. Mein Opa dampfte mit seinen Zigarren vor sich her.

Psyche? Naaaja. Oma und Opa beide ziemlich kriegsgeschädigt, so seelisch. Viele Bilder, die ihnen nicht aus dem Kopf gingen. 

Sie wurden aber alt und blieben fit.

 

Oma und Opa mütterlicherseits: Sie ernährten sich gesünder, obwohl man das heute auch nicht als gesund bezeichnen würde. Sie rauchten nicht. Sie hatten eine Gärtnerei und waren somit viel draußen und hatten genügend Bewegung. Psyche: Ähnlich angeknackst wie beim anderen Paar. Zudem kack Ehe mit viel Gewalt. Opa stand zudem wegen Missbrauch vor Gericht. Also nicht wirklich das Traumpaar mit heller Seele.

Sie wurden beide früh krank und kränker und starben noch vor dem Rentenalter. 

 

Das sind nur Beispiele, von denen man viele nennen könnte. Einen roten Faden für Gesundheit konnte ich bisher noch nicht erkennen. Auch nicht, wenn ich mir sämtliche Lebensweisen im Umfeld, unter Bekannten und Freunden anschaue. Meine Nachbarin, 66 Jahre, hat nun Herzprobleme und starken Bluthochdruck. Sie ist schlank, treibt Sport und isst bereits seit ewigen Jahren vegetarisch. Zudem hat sie eine grundsätzlich positive Lebenseinstellung.

 

Wäre toll, wenn man sagen könnte:  Iss nach Methode XY und du wirst steinalt und bleibst dabei super gesund und fit.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

All die Ernährungstrends sind ja auch widersprüchlich. Zum Beispiel die Mittelmeerdiät, gut, gefällt mir, aber in Italien jnd Frankreich gibt es viel Kohlenhydrate, Weissbrot, Pasta aus Weissmehl. Hauptmahlzeit am Abend. Genau das was ja so schlimm sein soll. 

Es gibt eben viele Wege nach Rom und man muss sich seinen aussuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

      Hallo!   Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.   In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.   Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Ernährung Labradorwelpe

      Hallo, ich habe mich zwar schon ein bisschen durchs Forum gewühlt, allerdings noch keine Antworten auf meine Fragen gefunden.   Wir bekommen nächste Woche unseren Hund. Die Kleine ist dann 8 Wochen alt und ein Labrador, wobei ich davon ausgehe, dass sie nicht reinrassig ist.   Nun zu meinen Fragen: 1. Woher weiss ich, wieviel ich ihr zu Fressen geben kann? Kann ich mich wirklich bedenkenlos an den Angaben auf den Futterpackungen orientieren oder muss ich noch mehr beacht

      in Hundewelpen

    • Einstieg Dogscooter - Wie oft, wie lang, Ernährung...

      Nachdem wir heute die erste Runde mit eigenem Dogscooter gedreht haben frag ich jetzt einfach mal nach. Geplant hätte ich für den Anfang erstmal alle 2-3 Tage 2-3km bzw. solang Madame Lust hat. Wenn die schon eher nicht mehr will natürlich kürzer. Sollte man sich an einen Plan halten wie man die Strecke verlängert? Wie häufig sollte man maximal fahren, jeden Tag wär nicht so super, geh ich von aus, von wegen Regeneration und so. Und sollte man beim Futter auf was achten, z.B. proteinreich?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Hund hat Pankreatitis - Ernährung?!?!

      Hi,  ich hoffe hier kann mir jemand helfen.  Ich habe einen Jack Russel Terrier, der 5 Jahre alt ist. Haben vor zwei Monaten ein Blutbild gemacht, weil er neuerdings deutlich mehr Aufregung zeigte als vorher und ich da einfach mal die Werte abklären wollte. (Nachdem das Recht plötzlich kam und es sich keiner erklären könnte) Dabek kam raus dass er wohl anfällig für pankreatitis wäre und ich nichts fettiges füttern solle. (Ich hab vorher auch nicht wirklich viel Fettiges gefüttert,

      in Hundekrankheiten

    • Ernährung beim älteren Hund umstellen!

      Hallo zusammen,   mein Australian Shepherd ist mittlerweile 13 Jahre alt geworden. Ein Hundeopa mit Altersproblemen: Hüftgelenksprobleme, dann und wann morgens Galle spucken. Er schlendert gemütlich noch seine 20 Minuten Spaziergang und ist dabei sehr interessiert, seine Umgebung akribisch abzuschnüffeln. Ein Trödelspaziergang halt.   Mein Hund hat mit seiner Tagesration ein konstantes Gewicht - liegt bei 20 - 21 kg und ist für seine Größe Optimalgewicht.   Bis

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.