Jump to content
Hundeforum Der Hund
Aussi2010

Epilepsie macht uns fertig :( Benötigen dringend Hilfe!

Empfohlene Beiträge

Ich kann heute Abend gerne auch noch etwas dazu schreiben, ich habe mit meiner Hündin einen ähnliches "Problem". Ebenfalls epileptische Anfälle seit etwas über einem Jahr die zwar etwas milder geworden sind aber die Häufigkeit steigt wieder an (vorgestern erstmalig 4 in 15 Stunden). Sie zeigt in etwa 50% der Fälle bereits rund 2 Wochen vorher deutlich an das ein Anfall folgen wird. Sie wird aggressiv und hat mich bereits 2x gebissen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere Gina 40kg/ 6,4 Jahr bekam für uns bemerkbar den 1. Anfall im April 2016. die Abstände  begannen sich zunehmend zu verkürzen.

Das Medikament konnte nicht mehr erhöht werden. Im Juli hatte sie dann 20 Anfälle an einem Tag die dauerten immer so 1-2 Minuten.

Das war der Moment wo wir gesagt haben, jetzt müssen wir sie erlösen.

Meine Freundin vom Tierschutz bat uns ihr ein Video zu schicken von so einem Anfall und kurze Zeit später haben wir einen Tierarzt hier in Varna aufgesucht, der sich speziell mit dem Thema Epilepsie bei Hunden beschäftigt.

Gina bekam das Medikament Epityl 60 verschrieben. ich glaube es fing mit 2 Tabl. an und wurde dann runterdosiert in relativ kurzer Zeit. Am Anfang war sie weiterhin

völlig wesensverändert. 4 Tage später war sie so wie immer Unfassbar.

Sie bekommt eine halbe Tablette täglich seit dieser Zeit und hatte NIE wieder einen Anfall. Alle halbe Jahre wird ein Bluttest gemacht, bis jetzt immer o.B.

Ich wünsche dir und deinen Hunden viel viel Glück, dass auch bei euch wieder Ruhe und Frieden einkehrt.

Liebe Grüße aus Bulgarien sendet dir

tabaluga.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe grad mal gegoogelt: "Epityl 60" hat  als Wirkstoff Phenobarbital, ebenso wie "Luminal"

 

Die "60" steht für 60 mg Phenobarbital pro Tablette, die laut Beschreibung gut halbiert und geviertelt werden kann, also kann man Epityl mit 15 mg, 30 mg, 45 mg , 60 mg dosieren. "Luminal" hat üblicherweise 100 mg Phenobarbital pro Tablette und kann halbiert werden, also 50 mg und 100 mg. Außerdem gibt es noch Tabletten mit 25 mg.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Bereiche wurde beim nativen CT gescannt ?

 

Wenn Hunde im ersten Jahr Anfälle bekommen ist es vererbt,

später 'erworben'. Gab es mal ein 'Schlüsselerlebnis' im Sinne

von Unfall o.ä. ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gunnnar-Goofy hatte Anfang Dezember seinen ersten Anfall. 1-2 Minuten lang. Danach war Er relativ schnell wieder der Alte. Einige Tage später kann Anfall. Beim TA wurde eine großes Blutbild erstellt. Dabei wurde festgestellt, dass Er eine Bauchspeicheldrüßenentzündung hat. Fortan wurden beide Baustellen behandelt, die BSD Entzündung mit Pangrol25000, die Epielepsi mit Pexion. In der Zeit kamen die Anfälle im Abstand von 5-8 Tagen, meist zwei bis drei hinter einander. Seit Anfang Januar ist die BSD Entzündung komplett abgeklungen. Pexion bekommt Er weiter. Seit dem hatten wir bisher keinen weiteren Anfall.

LG

roem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Aussi 2010,

 

unsere Emily litt auch unter Epilepsie und bekam jahrelang Luminal. Heute ist sie dank der Gabe von einem Teelöffel Schwarzkümmelöl über ihr tägliches Futter vollständig geheilt. Sie hatte jetzt 2,5 Jahe lang keinen Anfall mehr. Luminal haben wir über mehrere Monate ausgeschlichen, also von einer Tablette runter auf eine halbe, dann nicht mehr jeden Tag, sondern nur noch jeden zweiten usw., während wir ihr konstant diesen Teelöffel Schwarzkümmelöl gaben. Heute bekommt sie nur noch selten Schwarzkümmelöl und ist - wie gesagt - konstant anfallsfrei. Den Tipp mit dem Öl hatten wir übrigens von unserem Hundefriseur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb HolgerMaier:

Liebe Aussi 2010,

Heute bekommt sie nur noch selten Schwarzkümmelöl und ist - wie gesagt - konstant anfallsfrei. Den Tipp mit dem Öl hatten wir übrigens von unserem Hundefriseur.

Oh, ein Tipp vom Hundefriseur, das ist natürlich etwas ganz anderes, das ist ja eine Koriphäe in medizinischer Hinsicht 😱:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Benno0815

Die schwere Leberschädigung, die durch Luminal entstand, kurieren wir übrigens mit Mariendistel, Artischocke und zahlreichen anderen Präparaten, ganz ohne Hundefriseur. 

Ihnen, lieber Benno, wünschen wir nur das Beste.

Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb HolgerMaier:

@Benno0815

Die schwere Leberschädigung, die durch Luminal entstand, kurieren wir übrigens mit Mariendistel, Artischocke und zahlreichen anderen Präparaten, ganz ohne Hundefriseur. 

Ihnen, lieber Benno, wünschen wir nur das Beste.

Holger

Vielen Dank, dass wünsche ich Deinem Hund auch, lieber Holger :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie? Simparica? Welpe!!!

      Hallo ihr lieben!  Ich bin neu hier, ich habe einen Labrador border collie mischling der 18 Wochen alt ist.  Er ist eigentlich ein sehr aufgeweckter, extrem intelligenter hund, der durch denn collie und sehr forderr und oft seine grenzen austestet aber wir lieben ihn überalles so wie er ist.  Leider hat er zum einen keine Hoden bekommen, also sie sind nicht abgestiegen und zum zweiten hatte er nun schon 3 epileptische anfälle. Den ersten mit 15 wochen und die letzten beiden am Sam

      in Hundekrankheiten

    • Hund bekommt nach OP Epilepsie und uriniert wieder in die Wohnung

      Hallo, und danke für die Aufnahme in diesem Forum. Ich möchte euch mal unser Problem schreiben, vielleicht hat jemand einen Rat für mich. Unser kleiner 12jähriger Westie wurde operiert. Ihm wurde ein Tumor am Darm entnommen und gleichzeitig kastriert, weil er andauernd eine Prostatavergrößerung hatte. Der Tierarzt hat uns das so empfohlen. Zwei Tage später bekam er in kurzen Abständen  2x  einen schweren Krampf, wir wussten nicht, was er hatte und sind zum Tierarzt. Wir hatten ers

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie, SDU (Schilddrüsenunterfunktion) - Anfälle, Aggression, Verhalten

      Epilepsie und Schilddrüsenunterfunktion (SDU) beim Hund Tricky ist 4 Jahre alt, kastriert und ein Pinscher-Windspiel-Mix. Er wurde von der Polizei von seinem Vorbesitzer aufgrund eines Beißvorfalls ins Tierheim gebracht. Wir haben ihn seit knapp 4 Monaten, er hat uns mehrfach gebissen - während seiner Anfälle. Wir wussten zu Beginn nicht, was die Ursachen hierfür waren. Nach einem Hinweis unseres Trainers wurde beim Tierarzt SDU festgestellt, die aber zunächst vom TA nicht als "schlimm" bezeich

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.