Jump to content
Hundeforum Der Hund
Holo

Politik

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Ich fand Religionen schon immer überholt, Kirchen ganz besonders. Wegen dieses privaten Quatsches soll niemand diskriminiert werden ganz klar- aber es soll bitte privater Quatsch bleiben.

 

Das ist mir auch wichtig, auch weil es vor 40 Jahren hier in DE im Alltagsleben noch sehr wichtig war, zu welcher christlichen Konfession man gehört. Mein Vater hat damals eine Standpauke von der Verkäuferin in einer katholischen Buchhandlung bekommen, weil sie die Schulbuchliste überflogen hatte: evangelische Religionsbücher. Der Tenor war: anständige Katholiken ziehen keine Protestanten groß! Beim schulischen, katholischen Kirchgang wussten sie nicht wohin mit den andersgläubigen Christen. Sollen die mit in die Kirche rein? Was tun beim Abendmahl?

 

https://www.domradio.de/nachrichten/2011-01-10/unterschiede-zwischen-katholiken-und-protestanten-beim-verstaendnis-der-eucharistie

 

"Wer darf am Abendmahl teilnehmen, die Kommunion empfangen?
Katholisch: In der Regel dürfen in der katholischen Eucharistiefeier nur katholische Christen die Kommunion empfangen. Ausnahmen gelten in "schweren Notlagen" wie etwa Todesgefahr. Katholiken ist der Empfang des Abendmahls in einer evangelischen Kirche verboten. Nach katholischer Lehre werden in den evangelischen Kirchen die Sakramente nicht gültig gespendet. In bestimmten und gut begründeten Ausnahmefällen können katholische Priester das Sakrament der Eucharistie auch anderen Christen spenden.

Evangelisch: Alle getauften Christen sind ohne Ausnahmen zugelassen, die auch in ihrer Heimatkirche zum Abendmahl gehen dürfen."

 

Diese Ausgrenzungen gab und gibt es unter Christen. Zum Glück haben wir das hier in DE nicht mehr, aber ich bin auch deshalb sehr allergisch gegenüber Leuten, die hier neu ankommen und herumtönen, dass wir Einheimischen alle Ungläubige, Kufr, sind, oder solche, die versuchen ihre heimischen Regeln hier durchzusetzen. Hier gibt es nun mal weibliche Chefs und Hunde im Haus und ich möchte daran auch nichts geändert haben. Das entscheidet aber die Mehrheit, wie bei uns früher das katholische Dorf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Christen sind im Islam keine ungläubigen, und für tatsächlich nicht gläubige gibt es in den arabischen Dialekten diverse Worte, die alle mit dem negativ konnoiertem "ungläubige" übersetzt werden...

 

Mein Hund wird in meinem muslimischen Bekanntenkreis  immer sehr freundlich behandelt. Immerhin ist sie zu Gast. Das Konzept "Hundehaltung als Hobby" ist oft nicht so richtig vertraut und kann auch nicht wirklich nach vollzogen werden, aber totale Ablehnung habe ich nie getroffen. 

 

 

Und die Anzahl an Männern die ich kenne, die einen klar europäischen Background haben und trotzdem ein massives Problem mit Frauen haben ist so groß, dass unser Kulturkreis da mal besser ganz still sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei säkularen Leuten logisch. Ich vermute mal du hast nicht lauter Burkaträgerinnen in deinem Bekanntenkreis.Auf der Strasse begegnen wir leider sehr häufig Leuten, die Hunde als "unrein machend" erzählt bekommen haben und hysterisch kreischend/ lachend die Strassenseite wechseln- daran ist leider nur Religion schuld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Holo:

Und die Anzahl an Männern die ich kenne, die einen klar europäischen Background haben und trotzdem ein massives Problem mit Frauen haben ist so groß, dass unser Kulturkreis da mal besser ganz still sein sollte.

 

Öööhhh, ehrlich jetzt?

Ich dachte, die wären schon längst dezimiert, schon in unserer Generation, wo viele aufgeklärte Frauen Wert auf Kontakte zu ebensolchen Männern legten.

Ich will nicht sagen, dass ich keine Männer kenne, deren allgemeine Einstellung zu Frauen für mich zumindest stellenweise zweifelhaft ist, aber die allermeisten sind okay.

Kurz: will sagen - vlt. kennst du die falschen Männer??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fazit für heute

 

Ich kenne die falschen Muslime und die falschen Männer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Holo:

Fazit für heute

 

Ich kenne die falschen Muslime und die falschen Männer.

 

Oje... hoffentlich kannst du da gut schlafen...? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab mir mal erlaubt, die Frage hier zu beantworten.

Ich glaube, dass die Leute langsam schon so abgestumpft sind, dass sie das alles allmählich für normal halten. Da regt man sich bei emotionalen Themen wie Kindern und Hunden ein bisschen auf und weiter geht's zur nächsten Meldung. So ist die Welt eben. Eine Stadt, die den Mops abholt und verhökert, um Schulden zu tilgen, angeblich ahnungslose Minister, die sich nicht erklären können, wie all diese externen Berater im Ministerium an ihre lukrativen Verträge gekommen sind, oder Beweisstücke, die die Polizei mal eben verliert.

 

Ich lese mindestens einmal am Tag irgendeine völlig unglaubliche Meldung, die aber wahr zu sein scheint. Sowas hier z. B. aus dem Jahr 2008:

http://www.spiegel.de/spiegel/a-572742.html

Da weiß man wirklich nicht, ob man lachen oder weinen soll. Da gab es dann auch böses Blut, weil jemand ja vertrauliche Reiseberichte rausgegeben haben muss:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/peinliche-politiker-retourkutsche-fuer-einen-skandalbericht-a-593687.html

"Die Union setzte Änderungen an Steinmeiers Stellenplan durch - mit dem kaum verhüllten Hinweis, man lasse es sich nicht gefallen, dass die SPD absichtlich CDU-Abgeordnete an den Pranger stelle. Das Auswärtige Amt sei verantwortlich dafür, dass die Vorgänge in Kalifornien überhaupt publik geworden seien."

 

Als ob undichte Stellen und Whistle-Blower das eigentliche Problem wären. War das alles schon immer so? Ja, aber das macht es auch nicht akzeptabler. Den Abstumpfeffekt bemerke ich auch an mir selbst. Soviel aufregen kann man sich ja gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja mal eine verrückte Geschichte mit den Abgeordneten auf Reisen... o.O Ab und an kommt mit da doch schon mal die Idee, eine Briefkastenfirma in Panama zu eröffnen, um solche Peinlichkeiten nicht auch noch mitfinanzieren zu müssen.

Ich hab gestern Papierkram aufgeräumt und dabei fiel mir so der eine oder andere alte Arbeitsvertrag in die Hand. Wenn da schon überall drin festgehalten ist, dass man auf gar keinen Fall die Firma auch nur ein ganz kleines bisschen in Verruf bringen darf und sei alles noch so wahr, was man sagt... wen wundert da eigentlich noch irgendwas. Aber war es nicht schon immer so, dass der Bote der doofe ist und nicht der, der's verbockt hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich wundert es total, dass der Bundesrechnungshof da endlich mal hingelangt hat.

Und noch mehr, dass das Konsequenzen haben soll! :???

Bei Wulff wurde ja lange herumdiskutiert - heraus kam, dass der sog. Ehrensold unantastbar war.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Realistisch betrachtet: mal sehn, was dabei herauskommt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.