Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lissfitz

Parvovirose - wie lief es bei Euch ab?

Empfohlene Beiträge

Guten Abend. 

 

Ich bin bin neu hier und habe direkt ein großes Problem. 

 

Zuersteinmal möchte ich meine beiden Hunde vorstellen:  Lucy ist eine 10 Jahre alte Labbimischlingsdame und Ghost ist ein 5 Monate alter Husky-Labbi-Golden Retriever Mischling. 

 

Mein kleiner Ghost fing gestern Nachmittag an zu speien, seit gestern Abend kam extrem dünner Durchfall hinzu. 

Über Nacht hatte er keinen Durchfall, musste sich aber 2 mal übergeben. 

Heute morgen bei der ersten Gassi Runde dann Durchfall wie ein Wasserhahn im Strahl. 

 

Ich habe dann direkt in der Klinik angerufen und für heute Nachmittag auch gleich einen Termin bekommen. 

 

Als wir angekommen sind, machte die Ärztin gleich einen Parvo Schnelltest - positiv 😩

 

Ghost bekam eine Infusion, Antibiotika, Fiebersenkendes Mittel ( Temperatur lag etwas über 39 Grad) und ein Mittel gegen die Übelkeit.

dazu haben wir eine Paste mit Elektrolyten zum Appetit anregen und ein weißes Pulver, welches sich um die Magenschleimhäute legt, mit nach Hause bekommen. 

Am Montag sollen wir nochmal in die Klinik kommen und morgen und Sonntag zum Tierarzt gehen um das Antibiotikum dauerhaft aufrecht zu erhalten.

 

eine Weile nach der Infusion ging es Ghost schon besser, er hat fast eine ganze Portion gefressen und relativ viel Wasser getrunken. 

 

Ghost ist komplett geimpft.

 

unseren anderen Hund Lucy gehts super! 

 

Wir hatten vor ein paar Monaten einen anderen Welpen, der wohl auch an Parvo erkrankt war (waren damals „nur“ beim TA und er tippte auf Geardien, obwohl blutiger Durchfall und viel Erbrechen) dieser ist leider nach 3 Tagen nach den ersten Anzeichen verstorben. 

Der Welpe war vom Vorbesitzer nicht geimpft worden, wir kamen leider nicht mehr dazu 

 

Jetzt mache ich mir natürlich sorgen, dass es bei Ghost auch so enden könnte 😧

 

ich würde gerne von  euch Leuten, deren Hunde dieses schreckliche Virus überlebt haben wissen, wie es bei euch abgelaufen ist und wie lang es gedauert hat, bis ihr eine Besserung gesehen habt. 

 

Lg Lissi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst den Kot und am besten die ganze Erde drunter und drumrum entfernen. :( 

Furchtbar.

Und den Ghost habt ihr auch nicht impfen lassen? Den älteren Hund auch nicht?

 

vor 2 Stunden schrieb Lissfitz:

Ghost ist komplett geimpft.

 

 

Überlesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir sehr leid für euch, es besteht Hoffnung, dass er durch die impfung einen milderen verlauf der Krankheit durchmacht und überlebt1 ich drücke euch alle Daumen!

Aber ganz wichtig, weil euch das wohl keiner gesagt hat. Der Virus ist über ein Jahr noch aktiv und verdammt widerstandsfähig gegen die üblichen Desinfektionsmittel!

Also, sollte es soweit kommen, schafft euch keinen weiteren Welpen an und empfangt auch keinen Besuch von anderen Hunden, ihr schleppt das weiter! Habt ihr eine Hundeschule besucht, informiert da jeden der Kontakt hatte und lasst euch aufklären über die Möglichkeiten der Bekämpfung durch desinfektionsmittel aus dem medizinischen Bereich, soweit es geht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Sockensucher 

 

es wurde gesagt, dass wir mit Bleiche die Böden wischen sollen, was wohl das Virus abtötet und alles was geht heiß abwaschen bzw. per Kochwäsche waschen.

andere Hunde kommen hier definitiv erstmal nicht mehr in die Wohnung. 

 

Ghost gehts heute eigentlich relativ gut. Er hat gestern noch komplett aufgegessen, hat auch heute genug getrunken und draußen auch mit Lucy getobt und macht insgesamt einen guten Eindruck. 

Er hat vom TA heute ein Langzeit Antibiotika bekommen was bis Montag wirkt wenn wir nochmal in die Klinik müssen. 

Mund das beste - er hatte heute eine feste Wurst 🤗

er trinkt wie gesagt sehr viel nur essen mag er nicht wirklich weil wir das Magen Pulver mit ins Essen gemischt hatten. 

Seit dem ist er misstrauisch. 

Das Pulver haben wir mittlerweile in die Lefzen gepritzt, so das er gut versorgt ist. 

 

Im im Moment sehe ich für ihn gute Chancen diesen Horror zu überleben, seit gestern vor der Tierklinik hat er sich auch nicht nochmal übergeben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der andere Hund könnte symptomloser Träger des Virus sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer hat Erfahrungen mit Parvovirose (insbesondere Nachwirkungen)?

      Hallo ihr Lieben, Seit 2 Wochen ist unser kleiner Rüde (14 Wochen) wieder aus der Tierklinik bei uns zu Hause. Er hatte Parvovirose, es war ein Alptraum. Jeder, der damit mal in Kontakt gekommen ist, wird wissen, wovon ich spreche... Nun interessiert mich der Austausch mit anderen Herrchen und Frauchen, deren Hunde diese schlimme Krankheit überstanden haben. Unser kleiner Logan ist wieder fit und agil, freut sich des Lebens und frisst auch ordentlich. Leider hat er aber noch mit Durchfall zu kämpfen. Er bekommt zur Zeit ein AB gegen die Entzündung im Darm und zum Darmaufbau Bactisel. Komisch finde ich, dass er schon feste Würstchen gemacht hat und nun wieder seit gestern Durchfall hat (und den Durchlauf gabs davor schon einmal). Heute war der Durchfall auch zum Ersten mal knallgelb Der Durchfall ist so gut wie nie richtig flüssig und er macht auch nicht häufiger als seine üblichen 4 Häufchen am Tag. Aber nach diesen schrecklichen Erfahrungen von vor 2 Wochen, macht man sich natürlich trotzdem Sorgen. Er hatte auch am Montagmorgen und Dienstagabend nochmal erbrochen, woraufhin die Tierärztin ihm Mittwoch nochmal ne Anti-Brech-Spritze verpasst hat. Er hat auch seitdem bis jetzt nicht mehr erbrochen (toi toi toi - mein persönliches Trauma). Was sind eure Erfahrungen? Kann man die Symptome nach einer Parvo als "normal" betrachten und braucht einfach nur ein wenig Geduld? Oder sollte man doch noch sehr vorsichtig sein? Ich habe auch Angst davor, dass er sich nun wieder andere Dinge eingefangen hat oder einfängt, da sein Impfschutz nun ja auch hinüber ist (Er hatte die erste Imfung als er erkrankte, zur zweiten kam es nicht mehr). Zu fressen bekommt er Reis mit Hühnchen (wobei seit gestern auch unverdauter Reis mit in den Häufchen ist). Trockenfutter hatten wir wieder angefangen einzuführen, nachdem es ein paar Tage gut war, lassen es nun aber wieder weg. Sollte es nicht schlimmer werden oder wieder Erbrechen hinzukommen, würde ich vom Gefühl her bis Montag abwarten und dann nochmal unsere Tierärztin besuchen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Ich hoffe, ihr könnt mir mit euren Erfahrungen ein weng Unsicherheit nehmen? Vielen Dank und liebe Grüße!

      in Hundekrankheiten

    • Parvovirose bei Welpen aus einem Wurf

      Hallo, Kann es sein, dass aus einem Wurf mit 4 Welpen, die mit ca 6-7 Wochen von der Mutter getrennt wurden und zu Unterschiedlichen Besitzern gekommen sind nur ein Welpe Parvovirose hat?  Und woran würde das liegen?Dass der kranke einfach schwächer war als die gesunden Welpen? Oder hat der neue Besitzer vielleicht die Grundimmunisierung nicht machen lassen?   Ich weiß, dass kein Welpe so früh von der Mutter getrennt werden soll und ich stelle diese Frage nur hypothetisch, deshalb würde es mich freuen, wenn in den Antworten von Unterstellungen oder gar Beschimpfungen abgesehen wird.

      in Hundekrankheiten

    • Heute lief sie so schlecht wie nie!

      Tja, Shari ist ja nun mittlerweile über 14 Jahre alt und wie viele wissen fehlen ihr an der linken Hinterpfote die mittleren beiden vorderen Zehenglieder. Etwas geschont wurde die Pfote immer schon von ihr, zumindest die letzten Jahre. Heute morgen trat sie dann allerdings zunächst so gut wie gar nicht auf und hat die Pfote/das Bein extrem geschont. Bisher hat sie dafür noch keine Schmerzmittel bekommen aber ich denke daß das doch jetzt doch so langsam nötig sein wird. Beverly, meine Hündin die ich noch ein paar Jahre zusammen mit Shari hatte, war auch über 14 als sie Probleme mit dem Rücken bekam. Sie bekam dann eine zeitlang Metacam-Tropfen mit denen sie auch gut klar gekommen ist, die haben gut gewirkt. Was bekommen eure alten Hunde die Probleme / Schmerzen mit den Gelenken haben? Zeel bekommt Shari schon eine ganze Zeit lang aber ich denke es muss nun doch ein anderes Mittel her. LG Elke

      in Hunde im Alter

    • Titerbestimmung Staupe/Parvovirose/Leptospirose

      Hallo ihr alle, wie im jedem Jahr hat der Tierarzt meines Vertrauens ;-) per Postkarte an die jährliche Impfung von Blaze erinnert. Bisher bin ich dem auch nachgekommen. Nun überlege ich jedoch, erst mal Titer bestimmen zu lassen. Wer hat das schon mal machen lassen? Was kostet das in etwa? Bitte keine Diskussion über den Sinn und Unsinn von Impfungen im allgemeinen, danke. Auf eure Antworten die sich konkret auf meine Fragen beziehen freue ich mich! :-)

      in Gesundheit

    • Hund lief 1 Minute im Kreis und reagierte nicht

      Meien ausgebildetet Golden Retrieverhündin, mit der ich Gassi ging -sie läuft ohne Leine - lief etwas vor mir und schnüffelte im Schnee herum. Plötzlich drehte sie sich ein paar Mal in die Runde, reagierte nicht auf mein Rufen. Danach war alles wieder OK. Waren da nur vielelicht besondere Gerüche, weil sie das auch macht wenn hier Kirmes ist und eben viel weggeworfenes herum liegt? Das war gestern so. Heute Morgen war alles wie immer. Tobte mit einem Hund wie immer herum. Dann ging es nach Hause. Sie schnüffelte wieder im Schnee, und links von mir vielleicht 6 Meter von mir. Dort ist eine Bank und einem Fensterschutz. Meine Lady rannte voll mit dem Kopf dagegen. Sind die Beiden Vorfälle Zufall, weil sie beschäftigt war mit Schnüffeln? Denn Sehen kann sie gut. Sie sieht von weitem schon welcher Hund entgegen kommt und steht mit wedeldem Schwanz bei mir und robbt sich langsam dem andern Hund näher bis Beide auf einander zurennen um zu toben. Sie hört sonst aufs Wort, läuft überall bei Fuß ohne Leine, kann viele Dinge durch Ausbildung.Versteht sich mit jedem Hund. Sie wir im Sommer -Juli 5 Jahre alt. Muss ich mir Sorgen machen oder erst einmal beobachten ob sie die Scheibe einfach durch das Schnüffeln nicht wahr nahm? Und was hat das Drehen auf sich? Auch krnurrte sie Vorgestern in der Nacht, obwohl nichts Besonderes war. Sie stand auf dem Flur zu knurren. Nachdem wir aufstanden legte sie sich wieder in ihrem Bett. 3 komische Dinge an 3 Tagen hinter einander.Na ja heute tobte sie ja wieder. Mal gucken ob in den nächsten Tagen wieder was komisches passiert. Oder kann es sein, dass wir durch das Schneewetter wenig auf andere Hunde trafen und sie nur mit uns gespielt hatte? Thalea25

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.