Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Loulie

Welpe eingezogen - Fragen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen :)

 

Vor zwei Wochen ist bei mir der kleine Momo (Bolonka Zwetna) mit 10 Wochen aus einer liebevollen Zucht eingezogen.

Da ich bisher keine Welpenerfahrung habe, möchte ich hier mal nach ein paar Tipps fragen :) Habe auch schon fleißig Threads hier gelesen! 

 

Insgesamt läuft es wirklich gut, wir entdecken langsam zusammen die Welt und er ist ein ganz süßer Zwerg  - wenn er nicht gerade seine wilden "fünf" Minuten hat. 🙄

 

Wenn er die hat, ist er überhaupt nicht ansprechbar, rast durch die Gegend, will Action und wird ziemlich grob zu mir, schnappt nach dem Hosenbein, dem Ärmel, der Hand... und beißt fest zu, was echt wehtut mit seinen spitzen Zähnchen. Auf ein lautes "AUS" oder "AU" reagiert er gar nicht, ich muss mich dann meistens befreien, was aber auch nicht so einfach ist, weil er ja so wild nach mir schnappt und mir hinterherrennt. Wenn er dann nicht mehr an mich rankommt und ich ihn ignoriere, motzt er und springt hoch, sucht sich dann aber direkt was Anderes aus um Blödsinn zu machen.

Beim Spielen ist es mittlerweile etwas besser geworden, bzw. beende ich das Spiel bevor er überhaupt so wild wird. Manchmal kommt es aber schon vor, dass er dann wieder so grob wird und echt fest zu beißt. Hier sage ich dann laut "AUS", beende das Spiel und ignoriere ihn. Aber auch hier dreht er manchmal durch und versucht weiter nach dem Hosenbein o.ä. zu schnappen, da schaffe ich es kaum mich zu "befreien".  Er ist wie oben geschrieben, in dem Moment nicht ansprechbar und das lässt mich echt halb verzweifeln 😕

 

Manchmal habe ich das Gefühl, dass er in so einer Situation einfach müde ist und nicht so wirklich zur Ruhe kommt und sich selbst pusht. Deswegen habe ich ihn manchmal in seine Box gesetzt (findet er natürlich blöd), damit er endlich zur Ruhe kommt. Das hat auch funktioniert: nachdem er kurz meckert, legt er sich sofort hin und schläft tief und fest. Sobald ich die Box aufmache, schläft er dann auch drin weiter oder robbt langsam raus. Insgesamt mag er die Box und liegt auch so gerne drin.

 

Wie würdet ihr denn da vorgehen? Ich weiß nicht so recht, ob das mit der Box so die Lösung ist, aber irgendwie muss ich ihn zur Ruhe "zwingen" sonst würde er nachts um 1 noch halligalli wollen. Aber ich glaube er kann nicht verknüpfen - "ah ich beiße, sie sagt "AUS" und ignoriert mich oder ich komme in die Box, also beiße ich lieber nicht mehr" - oder braucht es mehr Zeit?  Habt ihr noch andere Tipps wie er langsam lernt, dass auf mir oder anderen und deren Klamotten rumbeißen Tabu ist bzw. einfach so, dass es wehtut? Er hat sonst großen Spaß daran irgendetwas zu üben und lernt schnell (Sitz, Platz, Spielzeug bringen und loslassen oder so) nur im Bezug aufs Beißen ist es echt schwer bisher.

 

Vielen Dank schonmal und

Liebe Grüße von Momo und mir :)

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er in der Box so schnell zur Ruhe kommt, ist es doch eine super Lösung.

 

Kleiner Tipp am Rande:

Greif mal seine Ohren an, sind sie heiß, braucht er dringend Ruhe (auch wenn's gerade nicht so aussieht)

sind sie kalt ist er einfach putzmunter und gut ausgeruht - so war und ist es jedenfalls bei meinen Hunden, ob's auf alle zutrifft, kann ich auch nicht sagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1. Bitte nicht den Hund ignorieren.

2. Bitte schmeiß die Box weg.

 

Zu 1: Der Hund muss lernen, dass sein Verhalten doof ist und nicht dass er doof ist.  Das heißt du solltest das Verhalten ignorieren, aber nicht ihn. Das klingt immer erstmal seltsam und nicht sehr einleuchtend. Biete ihm statt deiner Kleidung oder deines Arms einfach ein Spielzeug an auf dem er rumkauen kann. Es sollte allerdings für Welpen geeignet sein. Also nicht zu hart!

 

Dass er wenn du ihn ignorierst immer forscher wird ist logisch. Wenn du ignoriert wirst, wirst du doch ebenfalls energischer um die Aufmerksamkeit zu bekommen.

 

Zu 2: Heißes Thema. Ich bin gegen Boxen, da der Hund letztlich nur weggesperrt wird und aus Mangel an Bewegungsfreiraum irgendwann aufgibt und sich hinlegt. LERNEN wie man zur Ruhe kommt tut der Hund dabei nicht. 

 

 

Ansonsten ist das ein 12 Wochen alter Knirps der nunmal Unsinn macht. Und das wird auch noch gute 2 Jahre so weitergehen.

Erziehung muss langsam und positiv aufgebaut werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Welpe (!) hatte wochenlang seine Geschwister um sich, mit denen er wunderbar spielen und toben konnte.

Stattdessen bist jetzt nur noch du da. Behalte das einfach mal im Hinterkopf.

 

Diese elendigen Boxen damit der Hund "zur Ruhe kommt" ... ich kann mich da Naschkatze nur anschließen,

das ist erzwungene "Ruhe" und keine erlernte.

 

Alternativen anbieten in die er wirklich nach herzenslust reinbeißen darf, schütteln, zergeln ect. ist ein guter Tipp.

 

Und wenn unsere Jungspunde mal wirklich gar nicht zur Ruhe kommen wollten, dann habe ich sie mir geschnappt

und "zwangsgekuschelt". Also mit auf den Boden setzen, steicheln, Ruhe ausstrahlen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Loulie:

....

Insgesamt mag er die Box und liegt auch so gerne drin.

....

vor 2 Stunden schrieb Naschkatze:

...

2. Bitte schmeiß die Box weg.

...

 

 

 

???

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe meinen Standpunkt erklärt. Du musst schon alles lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 12 Stunden schrieb Loulie:

 

vor 2 Stunden schrieb Naschkatze:

 

 

 

Ich hab alles gelesen, aber du offensichtlich nicht

Für den Kleinen ist die Box Rückzugsort und Höhle, warum soll sie ihm das nehmen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie zwingt den Hund zur Ruhe wenn sie ihn darin einsperrt. Solange die Box da ist wird sich daran nichts ändern da die Verlockung einfach zu groß ist den Hund so loszuwerden. 

Dabei schreibt sie selbst dass er es nicht gut findet.

 

Man kann seinem Hund auch anders einen Rückzugsort geben. Dafür braucht es kein Gefängnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Über's Zumachen der Box kann man extra diskutieren, aber wenn der Zwerg so schnell einschläft, hat er keinen Stress damit.

Man kann auch offen lassen, und sich davor setzen, damit er drinnen bleiben muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und jetzt erklär mir bitte wo der Unterschied liegt zwischen Box zumachen und den Ausgang durch sich selbst versperren?

 

Beides ist unnötige räumliche Beschränkung. Man kann dem Hund einfach beibringen zur Ruhe zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie groß wird mein Welpe

      Wir haben seit 2 Wochen einen Welpen aus dem Tierschutz, sie ist laut Pass 4,5 Monate und wiegt 5 kg.Wie groß wird sie werden und welche Rassen könnten enthalten sein??

      in Hundewelpen

    • Zweithund (Welpe) und Fragen

      Hallo zusammen, wir haben seit letzem Samstag einen zweiten Hund (Labrador-Welpe, 8 Wochen) und trotz viel Vorbereitung und eifrigen Lesens hier im Forum häufen sich meine Fragen 😉 Kurz vorab: unsere Große ist jetzt 7,5 Jahre, ein Mischling aus Rumänien, verträglich mit allen Hunden - sogar mit "Problemhunden", sehr faul und aufs Haus/Garten bezogen (bleibt lieber alleine als im Auto mitzufahren - auch in Ferienwohnungen o.ä. und verschläft ca 95% des Tages). Erzogen ist sie einigermaßen (Sitz, Platz, Körbchen, Bleib, Abrufen, ...). Leider hat sie eine Schäfer-Keratitis und sieht dadurch nicht mehr 100%. Sie war aber schon ein Junghund als wie sie bekamen, deshalb hab eich leider k.A. von Welpen 😕 Die Kleine ist ein sehr selbständiger Hund (läuft uns schon jetzt nicht dauernd hinterher sondern bleibt auch alleine ohne Sichtkontakt im Zimmer (bei offener Tür), testet jedes "nein" aus und fordert die Große ständig heraus. Sie ist seit Samstag bei uns und die zwei verstehen sich auch gut, spielen miteinander (erstaunlicherweise fordert die Große die Kleine sogar manchmal zum Spielen auf!) usw usf   Fragen: Dummerweise ist die große leicht inkontinent (nur wenn sie schläft) und nun hat die Kleine schon zweimal ins Körbchen der Großen gemacht (klar - riecht ja nach Hundeklo, trotz waschen mit Essig anstatt Weichspüler). Jetzt geht die Große partout nicht mehr in ihr Körbchen (riecht ja nach der Kleinen?!). Wie würdet Ihr vorgehen? Neues Körbchen für die Große besorgen und der Kleinen verbieten? Sie hat noch einen zweiten Liegeplatz oben, da kommt die Kleine nicht hin - aber sie soll ja auch bei uns unten sein können. Und natürlich liegt sie auch so auf dem Teppich / auf der Couch, aber da kann ich sie ja nicht hinschicken 😀 Die Kleine hat eh eine Box und eigenes Liegekissen, die sie beide schon voll angenommen hat Die Große versucht manchmal mein "nein" zu unterstützen - soll ich das zulassen? Immerhin bin ja ICH der Rudelführer Die Große ist schon immer eher unterwürfig und gibt der Kleinen entsprechend nach (Kuscheltier, Körbchen, sogar Futter würde sie abtreten...) Soll ich da eingreifen, wenn die Kleine gar keine Ruhe gibt und die Große nervt? Futter: klar getrennte Näpfe - aber schon nebeneinander, oder? Aktuell setze ich mich dazwischen und passe auf, dass keiner zum fremden Napf geht, bevor der andere diesen "freigibt" Futter 2: ich habe das Gefühl, dass die Kleine permanent hungrig ist. Ständig geht sie zum (leeren) Napf und leckt ihn nochmal aus. Ich füttere so, wie die Züchterin es gesagt hat und es auf der Packung (aktuell noch Josera Kids von der Züchterin) steht. Die Große hat immer Futter stehen lassen und bei Bedarf gefressen. Sie wurde lange nur gebarft, inzwischen mische ich barfen und Nassfutter je nach Möglichkeit. Und ich hatte gelsen, dass satte Welpen nach dem Fressen (und rausgehen) schlafen - meine ist dann immer erstmal super aktiv. Allerdings füttere ich auch meist nach dem Schlafen (ist das falsch??)... Außerdem habe ich noch ein paar Erziehungsfragen, aber da lese ich erst noch ein bisserl und stelle die ggf getrennt.   Danke schonmal für Eure Hilfe!   DonnasFrauchen

      in Hundewelpen

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.    Viele Liebe Grüße Ayla🐩und Julie👧 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe zu Besuch

      Hallo ihr Lieben,    Mein Name ist Anna und ich habe einen 20 Monate alten Labrador Rüden Namens Carlo. Ich bin sehr zufrieden mit ihm :). Wir beide kommen prima zurecht. Ich gehe regelmäßig mit anderen Hunden spazieren. Nach der Runde trinken wie meistens mit den Besitzer einen Kaffee. Die Hunde bleiben dann liegen.  Wir haben die Regel das in der wohnung nicht gespielt wird. Das klappt super. Carlo macht das immer prima. Heute abend haben wir einen Welpen zu gast. Die Besitzer sind essen. Naja was soll ich sagen nach einer halben Stunde habe ich das Chaos im griff. Beide liegen ruhig :D. Ich meine das das bei dem kleinen dotz nicht so einfach ist ist mir ja klar. Was ich nur komisch fand ist das ich Carlo ziemlich oft zurück weisen musste. Das mit den Liegen bleiben hat auf einmal gar nicht mehr so gut geklappt. Ihm Spiel mit ihr ist er hingegen sehr sehr vorsichtig. Jetzt meine Frage: Ist es irgendwie normal das Carlo bei einem Welpen mehr Interesse zeigt und nicht mehr so gut hört wie sonst? Hatte das schonmal jemand von euch?   Liebe Grüße Anna 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mops Welpe mag nicht alleine bleiben

      Guten Morgen    Ich habe einen Retro Mops mit 15 Wochen von Züchter geholt. Nun ist er jetzt bald 3 Wochen bei uns und es gibt sehr Probleme mit den alleine bleiben.    Sobald er alleine ist, macht er den Teppich kaputt, springt auf den Stubentisch (Couch Höhe) und kackt in die Wohnung trotz Welpen Toilette.    Dies alles macht er nicht, wenn wir zu Hause sind. Dann ist er artig und macht auch nix kaputt oder geht irgendwo bei.    Die erste Woche hatte ich frei und ihn darauf vorbereitet allein zu sein. Nun muss er wenn überhaupt mal 2std alleine bleiben, wenn er länger alleine sein muss schaut die Schwiegermutter nach ihn.    Trotz ausreichend gassi gehen und spielen mit anderen Hunden vorher, kommt er damit nicht zurecht. Die Nachbarn haben mich schon darauf angesprochen, da er fast durchgängig am Jaueln und Bellen ist wenn er alleine ist. Selbst wenn es nur eine halbe Stunde ist.    Ich habe die züchterin nach Ideen gefragt aber das setzen wir schon alles um. Habt ihr vllt noch Tips uns tricks?    Der Mops ist sehr sehr anhänglich.. Ich habe schon überlegt das er vllt nicht der richtige Hund ist für eine Familie die vollzeit arbeiten muss, wo er später auch mal 4 - 6 Std alleine bleiben muss. 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.