Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Loulie

Welpe eingezogen - Fragen

Empfohlene Beiträge

Denny, sorry, aber von der Methode hatte ich bisher noch nix gehört...Gott sei Dank. Da würde ich die Box noch besser finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Leine damit Hund sich nicht mehr bewegen kann? Ich bin grad etwas sprachlos.

 

Kann man einen 12 Wochen alten Welpen nicht einfach mal seine 5 Minuten haben lassen?  Um sich selbst zu schützen bietet man ihm, wie ich bereits vorschlug, ein welpengerechtes Spielzeug und dann steht man das mal durch? 

 

Lecken beruhigt Hunde z.B.

Meine fast 3jährige Hündin döst manchmal immer noch weg wenn sie mit ihrem Kong beschäftigt ist. Die gibt es auch für Welpen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@denny Es ist nunmal so, daß zu 90% der Mensch an sich arbeiten und was ändern muß wenn es zwischen Mensch und Hund nicht funktioniert.

Und genau solche Ratschläge gebe ich ganz bewußt nicht, je nach Hund kann das nämlich auch gewaltig nach hinten losgehen. Madame hätte sich für solch eine Aktion sicher bedankt und sich vermutlich in Zukunft kein Geschirr mehr anziehen lassen.

Bei uns war die Lösung einfach mitmachen und sie sich eine Weile auspowern lassen, zwischendurch schauen ob sie in Kuschellaune ist, wenn nicht weiter mitmachen, etc. Und dabei entspannt bleiben, konnte auch mal 2 Stunden oder mehr dauern.

Was für den eigenen Hund paßt muß man schon selbst rausfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Der kleine Hund kneift , beisst und dreht auf.

Habt ihr einen besseren Vorschlag? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb denny:

 

Der kleine Hund kneift , beisst und dreht auf.

Habt ihr einen besseren Vorschlag? 

 

 

 

Ich kann sehr gut verstehen, dass man da manchmal kurz vor der Verzweiflung steht. Lili hatte eine Zeit, in der es ihr schwer fiel, ruhig zu bleiben. Für sie habe ich ein paar Wochen nicht gearbeitet - als Selbstständige kann ich das machen, aber halt nicht ewig. Als ich wieder anfing zu arbeiten (Homeoffice), gabs auch bei mir irgendwann einen Punkt, an dem mir nur noch die Box einfiel. 

Da drin ist sie auch direkt eingeschlafen, aber ich konnte mich schwer damit abfinden, diese Lösung als Lösung zu sehen.

 

Fakt war, dass ich herausfinden musste, wann Lili zu viel Bewegung morgens hatte und wann zu wenig. Eins von beiden war nämlich Auslöser für ihre Unruhe. 

 

Das ist halt immer das Dingen, wenn ein "neuer" Hund ins Haus zieht: Man kennt ihn noch nicht.

 

Ich sehe es aber nicht als Lösung an, den Hund anzuleinen und das so kurz, dass er sich kaum bewegen kann. Auch wenn man nicht mit Menschen vergleichen soll, stelle ich mir dann doch vor, wie das so für mich wäre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@denny Ist das nicht völlig normal bei einem Welpen?

Mein Ajan ist jetzt schon fast 14 Monate alt und macht das immer noch zweimal täglich. Mit beissen, anspringen, bei den Haaren reissen, meine Kleidung beknabbern, u.s.w.

Mittlerweile ist er 79cm hoch und 30kg schwer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuchen wir es mal anders rum.

Was macht eine Hundemutter mit einem aufmüpfigen Welpen?

Sie setzt ihm Grenzen.  

Und genau dazu dient das kurze Halten an der Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Gusar , natürlich zeigen Welpen und Junghunde ungestümes Verhalten. 

 

Aber muss man nicht ab und zu mal eine Grenze setzen? Ich hatte einen sehr ungestümen Welpen, der eben auch nicht ansprechbar war.

Was bitte macht man, wenn der Welpe kneift, die Möbel zerstört und nur auf Tour ist? Jegliche körperliche Berührung wird als Spielauforderung betrachtet oder aber der Hund haut ab. Und jedes Wort ist verschwendet.

 

Bei der Schilderung der TS habe ich mich sehr an Denny's Welpen-Zeit erinnert. Daher habe ich meine Erfahrungen geschildert. 

Im Übrigen habe ich meine Schritte immer mit Frau Feltmann abgestimmt,  denn von selber wäre ich nicht auf diese Idee gekommen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb denny:

Versuchen wir es mal anders rum.

Was macht eine Hundemutter mit einem aufmüpfigen Welpen?

Sie setzt ihm Grenzen.  

Und genau dazu dient das kurze Halten an der Leine.

 

:think: Die Hundemutter zieht dem Welpen ein Geschirr an, befestigt daran die Leine und hält den Welpen ganz kurz? :D 

 

Es ist nicht falsch, Hunde zu beobachten und zu schauen, wie die das regeln. Finde ich auch total interessant. Nur, wir sind keine Hunde und können uns noch so sehr Mühe geben: Wir werden nicht so agieren und reagieren können, wie das Hunde untereinander machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb Loulie:

Vor zwei Wochen ist bei mir der kleine Momo (Bolonka Zwetna) mit 10 Wochen aus einer liebevollen Zucht eingezogen.

 

 

Insgesamt läuft es wirklich gut, wir entdecken langsam zusammen die Welt und er ist ein ganz süßer Zwerg  - wenn er nicht gerade seine wilden "fünf" Minuten hat. 🙄

 

Wenn er die hat, ist er überhaupt nicht ansprechbar, rast durch die Gegend, will Action und wird ziemlich grob zu mir, schnappt nach dem Hosenbein, dem Ärmel, der Hand... und beißt fest zu, was echt wehtut mit seinen spitzen Zähnchen.

 

Das ist ganz normal, er ist 10 Wochen alt, ein Baby!

 

Ja,,wenn sie müde werden, fangen sie an zu spinnen, rumrennen, in alles reinbeissen, ist halt so, wie bei Kindern, wenn die übermüdet sind kichern und blödeln sie erst und nachher laufen die Tränen.

Sie können nicht dosieren und wollen alles mitbekommen. In Fersen, Hosenbeine beissen etc finde ich auch  normal. Ist ein Baby.

 

Wie kommt er zur Ruhe? Ich würde es so versuchen: wenn du denkst, er sei übermüdet, setzt du dich zu ihm neben sein Bettchen und legst einfach deine Hand leicht auf den Rücken. Wenn er beiset, Hand wegziehen und wieder leicht auflegen, bis er ruhig wird.

Dann kannst du gehen, wenn er wieder aufsteht, wieder das gleiche Prozedere.

Das ist aber etwas, was einige Zeit dauert, das ist nicht ein Sache von 1-2 Wochen.

 

Und immer dran denken, es ist ein Baby, dass noch von nichts weiss, Geduld, Geduld, Geduld!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie groß wird mein Welpe

      Wir haben seit 2 Wochen einen Welpen aus dem Tierschutz, sie ist laut Pass 4,5 Monate und wiegt 5 kg.Wie groß wird sie werden und welche Rassen könnten enthalten sein??

      in Hundewelpen

    • Zweithund (Welpe) und Fragen

      Hallo zusammen, wir haben seit letzem Samstag einen zweiten Hund (Labrador-Welpe, 8 Wochen) und trotz viel Vorbereitung und eifrigen Lesens hier im Forum häufen sich meine Fragen 😉 Kurz vorab: unsere Große ist jetzt 7,5 Jahre, ein Mischling aus Rumänien, verträglich mit allen Hunden - sogar mit "Problemhunden", sehr faul und aufs Haus/Garten bezogen (bleibt lieber alleine als im Auto mitzufahren - auch in Ferienwohnungen o.ä. und verschläft ca 95% des Tages). Erzogen ist sie einigermaßen (Sitz, Platz, Körbchen, Bleib, Abrufen, ...). Leider hat sie eine Schäfer-Keratitis und sieht dadurch nicht mehr 100%. Sie war aber schon ein Junghund als wie sie bekamen, deshalb hab eich leider k.A. von Welpen 😕 Die Kleine ist ein sehr selbständiger Hund (läuft uns schon jetzt nicht dauernd hinterher sondern bleibt auch alleine ohne Sichtkontakt im Zimmer (bei offener Tür), testet jedes "nein" aus und fordert die Große ständig heraus. Sie ist seit Samstag bei uns und die zwei verstehen sich auch gut, spielen miteinander (erstaunlicherweise fordert die Große die Kleine sogar manchmal zum Spielen auf!) usw usf   Fragen: Dummerweise ist die große leicht inkontinent (nur wenn sie schläft) und nun hat die Kleine schon zweimal ins Körbchen der Großen gemacht (klar - riecht ja nach Hundeklo, trotz waschen mit Essig anstatt Weichspüler). Jetzt geht die Große partout nicht mehr in ihr Körbchen (riecht ja nach der Kleinen?!). Wie würdet Ihr vorgehen? Neues Körbchen für die Große besorgen und der Kleinen verbieten? Sie hat noch einen zweiten Liegeplatz oben, da kommt die Kleine nicht hin - aber sie soll ja auch bei uns unten sein können. Und natürlich liegt sie auch so auf dem Teppich / auf der Couch, aber da kann ich sie ja nicht hinschicken 😀 Die Kleine hat eh eine Box und eigenes Liegekissen, die sie beide schon voll angenommen hat Die Große versucht manchmal mein "nein" zu unterstützen - soll ich das zulassen? Immerhin bin ja ICH der Rudelführer Die Große ist schon immer eher unterwürfig und gibt der Kleinen entsprechend nach (Kuscheltier, Körbchen, sogar Futter würde sie abtreten...) Soll ich da eingreifen, wenn die Kleine gar keine Ruhe gibt und die Große nervt? Futter: klar getrennte Näpfe - aber schon nebeneinander, oder? Aktuell setze ich mich dazwischen und passe auf, dass keiner zum fremden Napf geht, bevor der andere diesen "freigibt" Futter 2: ich habe das Gefühl, dass die Kleine permanent hungrig ist. Ständig geht sie zum (leeren) Napf und leckt ihn nochmal aus. Ich füttere so, wie die Züchterin es gesagt hat und es auf der Packung (aktuell noch Josera Kids von der Züchterin) steht. Die Große hat immer Futter stehen lassen und bei Bedarf gefressen. Sie wurde lange nur gebarft, inzwischen mische ich barfen und Nassfutter je nach Möglichkeit. Und ich hatte gelsen, dass satte Welpen nach dem Fressen (und rausgehen) schlafen - meine ist dann immer erstmal super aktiv. Allerdings füttere ich auch meist nach dem Schlafen (ist das falsch??)... Außerdem habe ich noch ein paar Erziehungsfragen, aber da lese ich erst noch ein bisserl und stelle die ggf getrennt.   Danke schonmal für Eure Hilfe!   DonnasFrauchen

      in Hundewelpen

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.    Viele Liebe Grüße Ayla🐩und Julie👧 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe zu Besuch

      Hallo ihr Lieben,    Mein Name ist Anna und ich habe einen 20 Monate alten Labrador Rüden Namens Carlo. Ich bin sehr zufrieden mit ihm :). Wir beide kommen prima zurecht. Ich gehe regelmäßig mit anderen Hunden spazieren. Nach der Runde trinken wie meistens mit den Besitzer einen Kaffee. Die Hunde bleiben dann liegen.  Wir haben die Regel das in der wohnung nicht gespielt wird. Das klappt super. Carlo macht das immer prima. Heute abend haben wir einen Welpen zu gast. Die Besitzer sind essen. Naja was soll ich sagen nach einer halben Stunde habe ich das Chaos im griff. Beide liegen ruhig :D. Ich meine das das bei dem kleinen dotz nicht so einfach ist ist mir ja klar. Was ich nur komisch fand ist das ich Carlo ziemlich oft zurück weisen musste. Das mit den Liegen bleiben hat auf einmal gar nicht mehr so gut geklappt. Ihm Spiel mit ihr ist er hingegen sehr sehr vorsichtig. Jetzt meine Frage: Ist es irgendwie normal das Carlo bei einem Welpen mehr Interesse zeigt und nicht mehr so gut hört wie sonst? Hatte das schonmal jemand von euch?   Liebe Grüße Anna 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mops Welpe mag nicht alleine bleiben

      Guten Morgen    Ich habe einen Retro Mops mit 15 Wochen von Züchter geholt. Nun ist er jetzt bald 3 Wochen bei uns und es gibt sehr Probleme mit den alleine bleiben.    Sobald er alleine ist, macht er den Teppich kaputt, springt auf den Stubentisch (Couch Höhe) und kackt in die Wohnung trotz Welpen Toilette.    Dies alles macht er nicht, wenn wir zu Hause sind. Dann ist er artig und macht auch nix kaputt oder geht irgendwo bei.    Die erste Woche hatte ich frei und ihn darauf vorbereitet allein zu sein. Nun muss er wenn überhaupt mal 2std alleine bleiben, wenn er länger alleine sein muss schaut die Schwiegermutter nach ihn.    Trotz ausreichend gassi gehen und spielen mit anderen Hunden vorher, kommt er damit nicht zurecht. Die Nachbarn haben mich schon darauf angesprochen, da er fast durchgängig am Jaueln und Bellen ist wenn er alleine ist. Selbst wenn es nur eine halbe Stunde ist.    Ich habe die züchterin nach Ideen gefragt aber das setzen wir schon alles um. Habt ihr vllt noch Tips uns tricks?    Der Mops ist sehr sehr anhänglich.. Ich habe schon überlegt das er vllt nicht der richtige Hund ist für eine Familie die vollzeit arbeiten muss, wo er später auch mal 4 - 6 Std alleine bleiben muss. 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.