Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Zerri

Schock - Sonntag / 2-Jähriger Labrador Rüde HD und vergrößertes Herz

Empfohlene Beiträge

Hallo, gestern waren wir mit unsrem 2-jährigen Labrador Rüden beim Tierarzt.

 

Dieser hat festgestellt das Marley links HD hat und ihm das aktuell Beschwerden bereitet. Hintergrund war, dass er Sonntag anfing in manchen Positionen zu fiepen.

Als es nicht besser wurde, wir dachten an sowas wie Blasenentzündung oder das was quer hängt im Magen, sind wir dann zum Tierarzt vor Ort gegangen, der zum Glück da war, denn die Tierklinik hier, war nicht erreichbar.

 

Es wurde auch der Magen geröngt, da war alles in Ordnung, bis auf etwas Luft.

 

Und er hatte auch das Herz geröngt und da kam der Schock.

Er meinte als Tierarzt, dass ein normales Herz 2 Rippen groß sei, seines aber ist laut Bild 4 1/2 Rippen groß.

Auch den Lungenstamm (ich glaube so hatte er es genannt) sieht man, was nicht sein soll   

Und das Herz liegt nicht mittig, sondern verschoben, was auch nicht sein dürfte. 

 

Nun möchte der Tierarzt gerne heute ein komplettes großes Blutbild inkl. Schilddrüsenwerte anfertigen. Kostenpunkt 190€!   

Gestern das ganze hatte uns 400€ gekostet   

 

Wir sind jetzt am überlegen und fragen uns, wie groß ein Herz sein darf?

Ob es nicht sinnvoller wäre zu einem Kardiologen zu fahren, statt einem Blutbild machen zu lassen.

Leider können wir kein Geld drucken und von daher möchten wir nun sinnvoll vorgehen.

 

Da wir sowas nicht kennen, kennen wir uns damit auch überhaupt nicht aus.

 

Symptome für ein vergrößertes Herz zeigt er keine. Nichts nada. Wir wären da nie drauf gekommen.

Eher noch bei unsrem älteren Labbi, hatten wir schonmal die Vermutung.

 

Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann uns Tipp's geben, für das weitere vorgehen.

Oder Trost spenden    

Er ist erst 2 und dann sowas. Er hat auch eine Allergie auf Trockenfutter. Da hatte er ganz schlimme Ohrenentzündungen, Pfotenentzündungen und Lefzenentzündungen gehabt. Obwohl wir das Trockenfutter nur als Leckerlis ab und zu gegeben haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Zerri:

Er hat auch eine Allergie auf Trockenfutter. Da hatte er ganz schlimme Ohrenentzündungen, Pfotenentzündungen und Lefzenentzündungen gehabt. Obwohl wir das Trockenfutter nur als Leckerlis ab und zu gegeben haben.

 

Ist die Allergie ärztlich bestätigt oder nur vermutet?

Wurden die Entzündungen durch die Allergie ausgelöst? Wenn ja, wieso bekommt der Hund überhaupt noch ein Krümelchen von dem Zeug, das ihn krank macht?

Es gibt Alternativen, die gut als Leckerli funktionieren (z.B. Brocken von getrockneter Rinderleber) und auch nicht viel kosten (da du den finanziellen Aspekt angesprochen hast).

 

Bei allen "schlimmen" Befunden ist man erstmal geschockt. Und dann lernt man, damit umzugehen.

 

Mein Pavel hat angeblich eine Herzrhythmusstörung. Da der gleiche Arzt beim vorherigen Hund zur gleichen Diagnose gekommen ist und beide Hunde keinerlei Symptome zeig(t)en, bin ich fast geneigt, dem Tierarzt einen Hörfehler zu diagnostizieren ... ;) (Aber in allem Anderen schätze ich ihn sehr.)

Was mache ich mit der Diagnose? Nichts - außer dass ich darauf achte, den Hund körperlich nicht zu überfordern. Aber was er selber tun mag, lasse ich ihn tun. So gibt er z.B. am Rad das Tempo vor und da habe ich manchmal gut zu tun, mitzuhalten ...

 

Aber zum Thema "vergrößertes Herz" kann ich nichts sagen, da finden sich bestimmt Andere.

Risikofaktor HD scheint ja auch beim Labbi seit etlichen Jahren sehr verbreitet. Darauf muss man sich wohl bereits bei der Anschaffung einstellen, wenn man unbedingt einen Labbi haben möchte. Wollte ich einen Hund dieser Größe, wäre das für mich schon ein Ausschlusskriterium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben es per Ausschluss festgestellt. Er bekommt jetzt schon lange kein Trockenfutter mehr. Habe auch nirgends oben geschrieben, dass er es aktuell bekommt.

Wir barfen hier und als Leckerlis gibts bei uns Möhren etc.!

 

Bei den Vorbesitzern hatte er allerdings beides gemischt bekommen und wir haben ihn in einem nicht so tollen Zustand übernommen. Weil sie mit ihm auch anderweitig überhaupt nicht klar kamen.

 

Jetzt entwickelt er sich immer besser und dann erstmal sowas gestern, das ist natürlich ein herber Rückschlag.

Und hat mich diese Nacht den Schlaf gekostet.

 

Er ist fit. Ist heute auch gerannt, besser gesagt hatte seine 5-Minuten, da gestern natürlich nicht viel gemacht wurde, weil wir nunmal bis abends nicht wussten, was er hat.

Heute gab er bisher keinen Laut mehr von sich. Das mit der HD meinte der Tierarzt, das sich dies einlaufen würde. Er kann Schmerzmittel geben, aber die Schwere der HD ist eigentlich noch so gering, dass er da ungern jetzt schon direkt mit Schmerzmitteln arbeiten möchte.

 

Der Tierarzt meinte auch noch sowas wie "Sportlerherz". Aber wir machen nicht soviel, dass er auf einmal ein Sportlerherz bekommen würde.

Hier gibt es kein Fahrrad fahren oder Joggen. Wir gehen gemütlich spazieren ... für jeweils eine Stunde. Hunde dürfen in ihrem Tempo laufen und ich in meinem.

Dann gibt es mittags dann mal kurz die Phase von den 5 - Minuten und das war es auch schon mit großartiger Anstrengung.

Wohingehend er bei den Vorbesitzern zum absoluten Ball-Junkie gemacht wurde. Hier gibt es von Anfang an keine Ball spiele mehr.

Wir üben mit dem Dummy und machen Suchspiele und üben Tricks bei schlechtem Wetter.

 

Wenn wir nur wüssten, ob wir nun das große Blutbild machen lassen sollen, oder das Geld in einen Kardiologen investieren sollen. Das bereitet uns Kopf zerbrechen aktuell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich persönlich habe leider deutlich mehr besch.. Tierärzte als gute erlebt, Unsummen für Fehldiagnosen und grottenschlechte Röntgenbilder hingelegt....  ein BB ist jedoch sicherlich NIE verkehrt... im zweifelsfall gut welche zu haben- denn auch ein anderer TA kann damit was anfangen, selbst bei einem Wechsel ist das Geld dafür nicht "weg".

 

HD.... wie festgestellt ? Ich kenne Hunde mit D Hüften die topfit sind und B Hüften als Dauerbaustelle, Komisch sitzen kann auch von Bauchweh kommen, "komische" Röntgenbilder von ungünstiger Lagerung + Luft im Bauch usw...

 

Das Herz würde mir mehr Sorgen bereiten und ICH würde eine zweite Meinung vom Kardiologen einholen MIT den gemachten Bildern. Im Schlimmstenfall "semiprofessionell" eeewig beim Feldundwiesen TA rumdoktern, wird meiner Erfahrung nach am Ende teurer als einmal tabula rasa zu machen.

Ach ja, ich habe dieses Jahr die 4.000€ TA geknackt... für den Tod zweier Ömmchen und dem MRT vom Neuzugang, den ich bewusst als behinderten Hund übernommen habe...also waren 50% der Kosten schon "eingeplant".

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow okay.

Naja aktuell steht es bei uns nicht sonderlich gut. Auto kaputt gegangen, neue Arbeitsstelle erst angefangen, Krankengeld nur erhalten.

Da guckt man eben, wie es am Besten und sinnvollesten nun ist.

 

Also werden wir nun erst zum Kardiologen gehen.

Ist uns auch wohler mit der Entscheidung.

 

Naja er hat geröngt und gesagt die Hüfte sieht nicht gut aus.

Die Pfanne ist oval, statt rund.

Auch tut Marley beim strecken nach hinten oder zur Seite blockieren.

Beim abtasten vom Hund, war es auch so, dass er fürchterlich gefiepst hatte als er an die Hüfte kam. Er belastet sie aktuell auch nicht wirklich.

Das merkt man. Und das obwohl Samstag noch alles tutti war. Und wir nie damit gerechnet hätten.

Aber es ging Samstag auch nur im Regen raus, vielleicht hat ihm das zugesetzt?! Sprich Wetterfühligkeit wie sehr es weh tut.

Ich weiß es nicht genau. Das ist absolutes Neuland für mich.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zerri Der tägliche Ablauf hört sich doch ganz gemütlich und gesund an. Ich kann mir  nicht vorstellen, dass ein Hundeherz dadurch übermäßig belastet wird. Würde ich einfach so weitermachen.

Für gelegentliche Hüftschmerzen würde ich ein Schmerzmittel in die Hausapotheke legen. Ich weiß nicht, was bei HD richtig ist: ruhig stellen oder sanft bewegen? Oder beides? 

 

vor einer Stunde schrieb Zerri:

Wenn wir nur wüssten, ob wir nun das große Blutbild machen lassen sollen, oder das Geld in einen Kardiologen investieren sollen.

 

Wenn ihr die Untersuchungen machen lassen würdet, was wäre dadurch gewonnen? Nur die Bestätigung dessen, was ihr sowieso schon wisst? Dann spart das Geld für sinnvollere Untersuchungen. Ich wohne neben einer Tierklinik, die generell erst mal sämtliche Untersuchungen und vor allem eine CT macht, weil man mit einfachen Behandlungen ja nicht alle Apparate und Gehälter finanzieren kann. Daher bin ich generell skeptisch, wenn teure Untersuchungen vorgeschlagen werden.

Ich würde einen weiteren Tierarzt befragen, wozu er rät. Ich würde mich auch nicht scheuen, meinen Hausarzt zu fragen "Was wäre, wenn ich ein zu großes Herz hätte?" Hund und Mensch sind Säugetiere; die Gefahren und nötigen/möglichen Maßnahmen können sich nicht so sehr unterscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zerri Ich bin alleine mit zwei behinderten Kindern -soo rosig ist das auch bei mir nicht, aber ich habe eben die Prioritäten so gelegt, daß es drin ist, kein Urlaub, keine "Markenklamotten", kein "dickes" Weihnachten... und mein alter Diesel muss auch noch 50.000 km schaffen... dieses Jahr habe ich meine Firma verkauft, und das Geld eben in den Hund und eine neue Kamera gesteckt. Wie gesagt, ich habe einfach in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, das "minimal" herumdoktern oft am Ende teurer kommen kann, oder eben leider auch tödlich endet ( der Hund meines Mitbewohners) .

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Urlaub ? Was ist das?

Waren wir seit 6 Jahren nirgends mehr gewesen.

 

Markenklamotten? Wir kaufen bei kik ein, wenn Schlussverkauf ist. Für 1€ T-Shirts oder für en 10er Hosen.

Ich habe bsp. meine Winterjacke bereits seit der 10. Klasse, bin jetzt 26 Jahre alt.

Auf Klamotten lege ich mal so gar keinen Wert, weil ich sowieso fast nur mit Hunden unterwegs bin und nach einem Mal rausgehen sehe ich aus, wie ein 3-jähriges Kind, welches im Schlamm sich gewälzt hat. :D

 

Mein Mann arbeitet als Elektriker. Hatte sich kaputt gearbeitet in einer Firma.

Siehe Kreuz, was nun 6 Bandscheibenvorfälle hat. Nur Nachtschicht und 'ne 7-Tage Woche.

Und er ist in einer Insolvenz durch seinen Halbbruder, weil er seinen Namen hergegeben hat. Im Jahr 2020 ist diese endlich vorbei.

Dann lohnt sich das arbeiten auch wieder richtig. Aktuell bekommt er eben Unmengen abgezogen. Gehe ich arbeiten, haben wir am Ende noch weniger Geld, als wie wenn ich daheim bin. Aktuell hole ich mein Abitur nach.

 

Wir essen kaum Fleisch, rauchen nicht, gehen nicht weg ins Kino oder "saufen" o.Ä.!

Auto wird nur für Einkäufe und für die Arbeit genutzt, ansonsten steht es, weil der Sprit hier so unglaublich teuer war.

 

Wir haben halt ansich noch einige Rechnungen zu bezahlen. Es sah mal ganz gut aus im Dezember letzten Jahres und deshalb hatten wir uns auch nur für einen Zweithund entschieden. Das alles so rapide nun den Berg runter geht, hätten wir uns nicht träumen lassen :(

Aber man packt das. Wir wohnen in einer sehr günstigen Wohnung bei meinen Eltern.

Irgendwie packt man es ja immer, nicht wahr?

 

 

Wie gesagt, wir werden das ganze von einem Kardiologen beguatachten lassen.

Einfach damit wir auch Ruhe haben.

Zwecks der HD, es war eine Röntgenaufnahme im Wach-Zustand, ob die also zu 100% sicher ist, ist was anderes. Wir werden aber auch hier weiter drauf acht geben.

Unsre Hunde werden ja nicht zu irgendwas gezwungen. Bsp. das sie Hochleistungssport machen müssten o.Ä.!!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke mal feste die Daumen.

Zur HD kann ich dir sagen, dass die Diagnose nicht unweigerlich großes Leid und Behandlungen hinter sich her ziehen muss. Leichte, sogar mittlere HD kann oft ein Leben lang unbehandelt bleiben und bei  guter Muskulatur und angemessener Bewegung keine Beschwerden verursachen. Zudem gibt es schmerzlindernde, nebenwirkungsfreie Therapien wie Goldimplantate, Blutegeltherapie etc.

 

Die Golden Retriever-Omi hat leichte HD einseitig, noch nie behandelt worden, man merkt davon nichts und sie wackelt mit ihren 14 Jahren noch fröhlich durch die Gegend, ohne Hinken, ohne sichtbare Schmerzen, obwohl sie fast keine Muskulatur mehr hat.

 

Lass dir das Röntgenbild geben!

Vielleicht kannst du es ja abfotografieren und uns hier zeigen.

 

ZUm Herz kann ich nichts sagen, aber berichte bitte weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fürs Herz würde ich definitiv einen Kardiologen draufgucken lassen. 

Was soll übers Blutbild festgestellt werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Herz, Nieren und Bauchspeichel

      Hallo, ich habe in meiner Verzweiflang dieses Forum entdeckt und hoffe darauf, dass ihr mir ein wenig weiter helfen könnt. Mein Chihuahua ist jetzt 8,6 Jahre alt und hatte vor fast genau zwei Jahren ein Lungenödem Aufgrund eines bis dahin unerkannten Herzfehlers. Nach einem Blutbefund im November wissen wir, dass er es mit den Nieren hat, wo schon das erste Problem liegt. Wegen des Ödems soll er wenig trinken, für die Nieren braucht er wieder mehr Wasser. Das teure Nierenfutter frisst er mir auch nicht, haben schon alle ausprobiert. Das vom Tierarzt, vom Fachgeschäft und auch vom Fressnapf. Das teure Futter kostet er gar nicht, das vom Tierarzt hat er zumindest versucht und das vom Fressnapf hat er ein paar mal gefressen, jetzt nicht mehr. Seit heute wissen wir, dass er auch etwas mit der Bauchspeicheldrüse hat. Kann uns vielleicht jemand helfen,  jemand mit ähnlichen Problem oder jemand der sich auskennt? Tipps zu Therapien, anderen Medikamenten und vor allem richtigen Futter geben, koche auch selbst, wenn er nur wieder etwas frisst? Nieren- und Bauchspeicheldrüsenprobleme brauchen wie ich gehört habe nicht das Selbe. Bin total verzweifelt, wir möchten unser Baby noch nicht verlieren. Er bekommt seit fast einem Jahr jetzt mit viel Liebe und Geduld: UpCard  3mg           1/2_0_1/2    davor Lasix 40mg 1/4_1/4_1/4 Vedmentin 1,25       3/4_0_3/4 HCT G.L.50mg         1/8_0_1/8 Norvasc 5mg            0_0_1/8 Cardalis2,5mg          0_0_1/2     habe auch noch den ersten Befund und die letzten Blutbefunde reingestellt und danke euch schon einmal für eure Antworten.

      in Hundekrankheiten

    • Was fürs Herz - Jahresrückblick der Rettungen von Initiative Lebenstiere e.V.

      "Das Wenige, das du tun kannst, ist viel – wenn du nur irgendwo Schmerz und Weh und Angst von einem Wesen nimmst, sei es Mensch, sei es irgendeine Kreatur. Leben erhalten ist das einzige Glück."
      (Albert Schweitzer)   Dank der tollen Unterstützung so vieler wunderbarer Menschen ist es uns möglich, für dauerhaftes Lebensglück zu sorgen. Wir haben hier die schönsten Glücksmomente aus den letzten Monaten zusammengestellt.   *Franzi Pünktchen war schon im Transporter unterwegs zum Schlachthändler, als der Fahrer uns anrief und uns darum bat, ihr zu helfen. Sie war ausgemustert worden, weil sie in ihrem Milchbetrieb mehrfach hingefallen war. Schuld war eine Klauenerkrankung, die wir schnell in den Griff bekamen. Jetzt ist sie eine Lebenskuh.

      *Linus, Lotte, Zappa und Ruthie - unser Rinderquartett kam zu uns, weil ihre Retterin aufgrund eines persönlichen Schicksalsschlags ihren Hof aufgeben musste und uns verzweifelt darum bat, ihre Schützlinge aufzunehmen. Jetzt sind sie Lebenskühe bzw. -ochsen. Lotte ist mit fast 18 Jahren unsere älteste Lebenskuh.

      *Rudi und Roxana gehören zur Angus-Rinderherde eine Landwirts, den wir dabei unterstützen seinen bisherigen Nutzhof in einen Schutzhof umzuwandeln. Jetzt sind sie Lebenskuh & Lebensochse.

      *Ferdinand, Diego, Benjamin & Herrmann gehörten ebenfalls diesem Landwirt. Weil er keines seiner Tiere mehr an den Metzger ausliefern will, aber bei ihm keine Freilandhaltung für Schweine möglich ist, suchten und fanden wir für die Schweine einen Freilandplatz. Jetzt sind sie Lebensschweine.

      *Gunni wurde in einem Milchbetrieb geboren, der wie viele andere nur weibliche Kälber aufzieht, weil die männlichen nie gemolken werden können. Durch die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen "White Paw e.V." und "Weil Tiere lieber leben e. V" ist die Rettung gelungen. Gunni ist jetzt ein Lebensöchslein.

      *Ronja Rambazamba wurde von einer Familie außerhalb der Weide im Feld gefunden. Sie lag bereits mehrere Tage ohne ihre Mutter dort, war voller Maden und dehydriert. Sie päppelten sie auf und Ronja zog als Gesellschaft für Gunni bei uns ein. Jetzt ist sie ein Lebenskälbchen.

      *Ulla wurde in einem Biomilchbetrieb von den anderen Kühen aufgrund der Enge des Stalls gemobbt und geschubst. Die Genehmigung für eine Stallerweiterung ließ auf sich warten und der Landwirt fragte, ob wir Ulla aufnehmen können. Ulla zog voller Blessuren zu unserer Angusherde mit Rudi, Roxana, Bulli, Johanna, Helena, Rosarot und Roswita. Jetzt ist sie eine Lebenskuh, die Blessuren sind verheilt und sie fühlt sich wohl.

      *Henri wurde als Küken ganz einsam und verloren auf einer Straße gefunden und zu uns gebracht. Er steht für all die Hühner und auch die Hähne, die aus unterschiedlichsten Situationen gerettet wurden und auf Stoppels Offener Lebenshof zu Lebenshühnern und -hähnen geworden sind.

      *Die "Auerochsen" bzw. Heckrinder gehörten unserem Freund und Klauenpfleger "Yakwilli", der leider von uns gegangen ist. Einer seiner letzten Wünsche war, dass wir uns um seine Tiere kümmern. Wir konnten die Aufnahme der Auerochsenherde vor allem dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung Hof Butenland verwirklichen. Die Auerochsen zogen bei uns ein, Yakwillis Zebukuh und Dexterochse hingegen direkt auf dem Hof der Stiftung.

      *Zum Ende letzten Jahres überraschte uns Anguskuh Roswita mit einem Kälbchen, das wir unwissentlich mitgerettet haben. Robin darf jetzt auf dem neu gestalteten Schutzhof zusammen mit seiner Mama und der ganzen Herde sein Leben genießen und hier alt werden.     *Wir bedanken uns bei allen, die dazu beitragen, dass all das möglich ist. Wer mehr über die Arbeit unserer "Initiative Lebenstiere e. V, erfahren und uns unterstützen möchte, findet auf www.lebenstiere.de mehr Infos  

      in Andere Tiere

    • Zweithund (Rüde) plötzlich aggressiv gegenüber Ersthund (Rüde)

      Hallo,   wir haben aktuell leider auch ein problem bei der Haltung zweier Hunde. Vorletztes Jahr im Dez. (2017) kam der Zweithund zu uns. War dort 13 Monate alt. Wurde bereits mit 6 Monaten kastriert von den Vorbesitzern. Wir haben im Dez. (2017) unsren Ersthund einen Kastrationschip setzen lassen. Beide haben sich einwandfrei verstanden, es gab nie Streitigkeiten gar nichts. Haben gemeinsam gespielt usw.!   Nun hat ab ca. Nov. 2018 der Chip nachgelassen und unser Ersthund verhält sich nun auch wieder anders. Bsp. bei Spaziergängen werden wieder Pipi-Stellen abgeschleckt und mit den Zähnen geklappert. Er versucht auch unsren Zweithund wieder beim spielen/rennen zu besteigen, was aber mit einem "runter" meinerseits direkt unterbunden wird und dann isses auch gut und sie rennen und spielen normal weiter.   Erste Situation war in einem Geschäft gewesen. Ich halte beide Hunde, da mein Mann bezahlen wollte, es war in einiger Entfernung noch ein weiterer fremder Hund. Plötzlich fängt der Zweithund an zu knurren und schnappt nach unsrem Ersthund. Wir schoben es auf die neue Situation und die Enge dort.   Ein paar Wochen später geht mein Mann die letzte runde mit den Hunden. Das war schon im Dez. 2018 gewesen, kommt nach Hause will sich ausziehen, Hunde warten vor der Haustüre und dann wie aus dem nichts, wieder die gleiche Situation, anknurren / bellen / schnappen und unser Ersthund flüchtet die Treppe runter, Zweithund wollte sogar noch hinterher, mein Mann dazwischen und laut "schluss" gesagt.   So und nun letztes Wochenende war wieder solch eine Situation. Wir liegen abends auf der Couch, Zweithund liegt bei uns und schläft. Da wollte der Ersthund eben auch hoch, durfte er auch von uns aus legt sich hinter mich und der Zweithund guckt ihn die ganze Zeit an ; guckt weg ; guckt hin, fängt an wieder nach ihm zu schnappen und zu knurren. Ich natürlich beide dann danach runtergeschickt.   Und gestern wäre es auch fast wieder dazu gekommen...Zweithund liegt rechts neben mir, Ershund wollte sich links neben mich legen, da kamen wieder diese Blicke und da habe ich sie direkt beide wieder runtergeschickt.   Nun ist es so, dass dies die ganze Zeit kein Problem dargestellt hatte. Im Gegenteil, beide haben vor ein paar Monaten noch gekuschelt, miteinander drinnen auch gespielt. Aktuell passiert drinnen gar nichts mehr...Sie gehen sich aus dem Weg. Draußen haben beide heute wieder miteinander gespielt auf der Morgenrunde! Da war alles in Ordnung ...   Nun ist die Frage, was wir machen sollen um wieder den Frieden herzustellen. Liegt es wirklich daran, dass der Zweithund mit einem unkastrierten Rüden nicht klar kommt?   Auch bereits wenn wir mit ihm draußen sind und er wird bsp angebellt von fremden Hunden, er muss Kontra geben der Zweithund. Wie wir beim Tierarzt letztens waren, kam uns ein unkastrierter Rottweiler Rüde entgegen, den hat er ebenfalls angeknurrt und angebellt und auch nach ihm geschnappt.   Kastration des Ersthundes kam für uns eigentlich nie in Frage. Denn ich wüsste nicht wie wir das machen sollten, mit den Treppen hier und nach einer OP dürfte er ja keine Treppen laufen, ich bekomme keine 30kg 2x täglich hoch und runter getragen. Mein Mann kann ebenso noch keinen Urlaub machen, da er erst vor kurzem eine neue Arbeitsstelle angenommen hat. Einzige Möglichkeit wäre dann, den Ersthund wieder den Kastrationschip setzen zu lassen.

      in Aggressionsverhalten

    • Rüde markiert seitdem neuer Hund da ist

      Hallo zusammen   Wir haben zur Zeit ein kleines Problem mit unserem zweijährigen Mopsrüden Louis.   Am 31.10.2018 kam ein Chihuahuawelpe dazu und kurz nach ihrem Einzug hat Louis begonnen im Haus zu markieren.  Am Anfang haben wir alles gedacht es sei, weil ein neuer Hund da ist. Ich habe eigentlich nur daran als Auslöser gedacht, weil er nicht einmal sich den Welpen ansehen durfte am Anfang. Der Welpe hatte erstmal Angst vor allem aber unsere alte Mopsdame durfte zu dem Welpen nur eben Louis nicht wodurch er immer nur einen für ihm fremden Hund in der Wohnung gerochen aber nie einen gesehen hat. Sowas hab es leider früher schon einmal. Immer wenn ein anderer Hund zu Besuch kam, wurde Louis weggesperrt weil er "Probleme" machen würde was nur dazu geführt, dass er danach markiert hat als der Besuch weg war (ich weiß nicht wie sie sich vorgestellt haben wie ein Junghund den Kontakt zu anderen Hunden lernen soll oder auch nur verstehen warum er als einziger von drei Hunden die hier leben weg musste.).   Jetzt markiert er seit fast zwei Monaten wieder. Mittlerweile hat sich bei den anderen auch die Angst gelegt, dass er dem Welpen was tun könnte oder sie vor Angst tot umfällt sobald sie einen anderen Hund sieht und die beiden Spielen und kuscheln zusammen. Das größte Problem was die beiden miteinander haben ist wahrscheinlich, dass er mal etwas genervt ist, wenn sie spielen will er aber nicht. Da wird das Problem wohl nicht unbedingt liegen.    Eine weitere Überlegung war, dass er markiert, weil er noch riecht, dass der Welpe da hingemacht hat. Ich hoffe aber etwas, dass das nicht der Grund ist. Sie ist jetzt 4 oder 5 Monate alt und noch recht weit von Stubenreinheit entfernt nur das muss ihr Frauchen selber hinbekommen.   Wir haben hier zwei Lösungsansätze um das markieren wieder in den Griff zu bekommen: 1) Ich bin der Meinung Louis muss einfach im Auge behalten werden und wenn er zb am Tisch rumschleicht rufe ich ihn zu mir damit er nicht anfängt zu schnüffeln und letztendlich markiert.   2)Kastration.   Ich muss dazu sagen, dass ich eine Kastration ,weil ein Hund das Markieren angefangen hat und, vor allem, weil ein Mensch zu bequem ist was zu machen, ablehne.   Louis ist fast die ganze Zeit bei mir und "seltsamerweise" markiert er nie, wenn ich dabei bin. Heute mittag gab es wieder Mal Streit, weil Louis markiert hat. Ich war einmal nicht dabei und er hat an den Tisch gepinkelt unter den der Welpe gemacht hat. Das lautstarke Gemecker was darauf folgt habe ich lediglich entgegnet, dass man auf den Hund achten und es gar nicht zum Markieren kommt. Anscheinend ist es nicht möglich einen Hund aus dem Raum oder in sein Körbchen oder zum Frauchen (bei Louis dann zu mir) zu schicken, wenn man den Raum verlässt.      Also als Kurzfassung:  -Den Hund beobachten und unterbrechen bevor er nach einer Stelle zum Markieren schnüffelt funktioniert. -Den Hund anbrüllen, wegsperren, zu der Stelle hinziehen und alles in diese Richtung bringt nichts (außer Streit sobald ich so eine Reaktion mitbekomme).     Entschuldigung für den langen Text aber hier ist es mittlerweile so angespannt durch die Situation, dass es nicht mehr rein sachlich geht. Meine Nerven liegen dadurch schon blank.   Habt ihr noch Ideen woran das Markieren liegen könnte, was man noch dagegen unternehmen kann oder auch nur wie man mit jemanden der der Meinung ist eine Kastration sei die Lösung für alles reden kann? Selbst ruhige, sachliche Gesprächsversuche werden abgeblockt. Ihr könnt euch vorstellen ihr versucht mit einem sehr trotzigen Kind zu reden nur in noch etwas schlimmer.      Das einzige was mir noch einfällt wäre ein Fernhaltespray aber im Grunde ist sowas in der Wohnung auch blöd und Louis markiert nicht wenn ich in der Nähe bin. Das Spray müsste dann schon die benutzen die nichts anderes ausprobieren will sondern gleich die OP. Da kommt wiederum dazu, dass sie erst meinte bereits genau das schon ausprobiert zu haben (wir haben lediglich ein Flohspray irgendwo rumstehen), dann meinte man könnte sowas mal ausprobieren und dann wieder, dass das niemals was bringen würde.     Danke fürs lesen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin und rüde

      Unsre Hündin wird 7 monate und sie macht Pippi und unser rüde leckt daran und guckt uns an und zittert mit der schnauze.. Was kann das sein?! 

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.