Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sam1984

Nacken verstaucht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich brauche mal bitte eure Erfahrungen. Letzten Dienstag kam ich von der Arbeit, meine kleine Bodenlenkrakete kam nicht wie üblich freudig an die Tür. Das war schon sehr merkwürdig. Ich rief sie und sie kam nicht...da war bei mir alarm. Ich fand sie völlig apathisch in meinem Bett, ich wollte sie hochnehmen und mir näher ansehen, da schrie sie wie am Spieß. Ich fuhr mit ihr postwendend zum arzt. Dort wurde sie durchgetastet und reagierte sehr schmerzhaft im Nackenbereich. Ich habe den Verdacht, dass sie irgendwo runtergefallen ist. Der Schmerz ließ sich provozieren. Lia bekam Schmerzmittel und ich noch welches für zu hause. Es geht Lia schon sehr viel besser aber sie schreit 2 bis 3 mal am Tag auf, insbesondere dann wenn ich sie hochnehme. Das Schmerzmittel gebe ich ihr seit Samstag nicht mehr da sie es nicht gut vertragen hat. Sie bekommt jetzt traumeel. Morgen ist der Unfall 1 Woche her. Ich war heut nochmal beim Arzt und es wurde zur sicherheiter geröntgt. Die Beweglichkeit war schon besser als am Dienstag..ich mache mir einfach sorgen. Lia kann sich nicht durchschütteln, sie startet und bricht ab. Sie hatte am Anfang Schwierigkeiten beim Fressen. Kann es wirklich sein, dass der nacken nach 1 Woche noch so sehr schmerzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sam1984 Wie soll man das von hier aus sagen ? Mein großer hatte mal einen Rückenzerrung, der hat aber nicht geschrieen oder so, kam halt nur nicht hoch. Im Zweifelsfall würde ich mal zu einer Physio gehen, evtl kann die etwas lindern, oder zurechtschieben wenn was blockiert ist, oder eben eine zweite Meinung bei einem anderen TA ( Röntgenbilder in beiden Fällen mitnehmen)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von "hier aus" kann man gar nicht sagen, deswegen bat ich um Erfahrungen. Hätte ja gut sein können, dass jemandem ähnliches passiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben im Sommer in der Bretagne ein deutsches Paar mit kleiner Hündin getroffen. Die Hündin hielt ihren Kopf schief. Sie war die Treppe runtergefallen und hatte sich wohl auch den Nacken verstaucht. Das wurde dann laaangsam wieder besser. Als wir sie etwa zehn Tage später wieder trafen, war der Kopf schon gerader, aber noch ein bisschen schief. Sie lief aber schon wieder munterer rum. 

 

Ich kann dir aber leider nicht sagen, ob die Halter nach ihrem Urlaub noch etwas gemacht haben, also Physio o.ä. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Physio werde ich definitiv raussuchen. Das hilft uns Menschen ja auch ganz gut.

Ich bin außerdem versucht tatsächlich eine zweite Meinung einzuholen. Da Lia so klein ist, hat sie eine kleine Treppe am Sofa. Wenn sie hinaufsteigen will nimmt sie die erste Stufe vorwärts dann dreht sie sich und geht denn Rest seitwärts oder sogar rückwärts hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einer meiner Rüden ist vor Jahren mal von einem wesentlich größeren Rüden über den Haufen gerannt worden, a la David trifft auf Goliath. :Oo 

Danach hatte er auch Prellungen, allerdings im Rücken. Das hat schon gedauert bis es besser geworden ist.

 

Mit der Physio, finde ich auch eine gute Idee, denn vielleicht hat deine Lia sich noch Blockaden zugezogen?

Auf jeden Fall gute Besserung und auf dass die Kleine bald wieder fit ist. :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Physio kann ich auch nur anraten.

Enya wurde auch mal von einem großen und starken Rüden so zu Boden gerannt, dass sie sich mehrfach überschlug.

Danach war ihre Rückenbeweglichkeit eingeschränkt. Wie sich bei der Physio herausstellte, hatte sie eine Wirbelblockade.

Diese wurde behoben, wir bekamen Hausaufgaben, was wir mit Enya üben sollten, bzw. wie wir sie masseren sollten, damit die verspannte Muskulatur entlang der Wirbelsäule

sich wieder normalisierte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Erfahrungen. Ich werde mich um eine physio kümmern. Hier auf dem Dorf gar nicht so einfach. Aber zur Not muss ich halt nach Berlin fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

3.5 Wochen sind um. Ganz wiederhergestellt ist Lia immernoch nicht. An hochnehmen ist noch nicht zu denken aber sie putzt sich wieder selbst und will auch seit gestern wieder ein bisschen spielen. Nächste Woche sind wir nochmal beim Arzt. Hatte mit ihr auch das Hinzuziehen eines Physiotherapeuten besprochen, fand sie super, jedoch nicht vor Ablauf von 6 Wochen Heilungszeit. Ein bisschen Mobilisieren ist schon ok, richtig ans Eingemachte aber noch nicht. Es muss auch nochmal Blut genommen werden...Lia war nämlich leicht anämisch vor 2 Wochen. Vermutlich hatte sie durch das metacam magenblutungen. ich hoffe bald kommt der durchbruch. Schütteln mag Lia sich auch noch immer nicht. Ein bisschen Angst hab ich das sie sich doch schwerer verletzt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung auf jeden Fall!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.