Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
KäptnKörk

Futter-Belohnungen auf dem Boden verstreuen?

Empfohlene Beiträge

Macht Ihr das,

Leckereien für den Hund auf den Boden werfen?

 

Ich mache das nicht, weil mein Hund sich nicht angewöhnen soll,

ALLES vom Boden aufzusammeln, und auch weil ich es nicht so berauschend

finde, wenn mein wahnsinnig gieriger Spock auf jedem Spaziergang bloß noch zu den Stellen

rast, an denen vor drei Jahren mal ein Keks gelegen hat.

 

Muss natürlich jeder selbst wissen, wie er sowas händelt.

Aber wirklich nervig sind hier einige Fachleute,

die ihrem Hund Bröckchen werfen, wenn Spock und ich vier Meter daneben stehen.

Auch nicht so toll finde ich, dass manche Hundehalter Belohnungen in einen der vielen

Bäche hier werfen. Die finden nämlich viele Hunde nicht,

die nasentrainierten Hunde hier Spock, Koko (Husky) und Nash (Riesenschnauzer)

aber schon.

 

Sagt doch bitte mal was dazu.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache es nicht und wüsste auch keinen Grund, warum ich damit anfangen sollte. Gibt genug interessantere Dinge für den Hund, wenn man mit ihm spazieren geht. 

 

Hier ist der Trend Gott sei Dank noch nicht angekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb KäptnKörk:

Ich mache das nicht, weil mein Hund sich nicht angewöhnen soll,

ALLES vom Boden aufzusammeln,

 

Aus genau diesem Grund mache ich es auch nicht!

Leckerlis gibt es aus der Hand. Manchmal geht die "Leckerli-Übergabe" daneben. Dafür habe ich ein erstauntes "runtergefallen" etabliert für : "Ja, hast du richtig bemerkt, da ist mir etwas auf den Boden gefallen." Erst nach Aufforderung nimmt Pavel es auf. Aber "runtergefallen" sage ich auch, wenn mir Gegenstände herunterfallen und Pavel erschrocken zu mir sieht. Daher heißt "runtergefallen" nicht unbedingt "Da liegt etwas Fressbares am Boden."

Ich habe aber das unglaubliche Glück, dass Pavel kein Staubsauger ist, nur "seine"  Sorte Leckerli nimmt und generell skeptisch ist, ob man irgendetwas fressen kann.

 

Suchspiele gibt es natürlich trotzdem, aber ich verstecke die Leckerlis dann nicht am Boden, sondern in Hundekopf-Höhe oder höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach ich schon mal, nicht als Belohnung sondern zum suchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde lieben es, sich mit Futterbeschaffung zu beschäftigen und müssen es nicht erst lernen, Essbares am Boden zu finden und zu fressen, das können sie von Natur aus. :) 

Ich nutze das sehr gerne und bei jedem Spaziergang und beschäftige sie somit artgerecht. Ich schicke sie suchen und wüsste nicht, warum das Einfluss auf das genrelle Draußenfressverhalten haben sollte. Wenn es einen Einfluss hat, dann meiner Meinung nach eher einen positiven, denn sie konnte sich in den von mir initiierten Suchspielen ausleben und braucht nicht eigenmächtig auf Futtersuche zu gehen. 

Ich konnte aber all meine Hunde auch von Futter abrufen, das war nie ein Problem. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache das und mein Hund unterscheidet zwischen von mir geworfenem Futter und selbstgefundenem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch ein bekennender Leckerli-Werfer und -Verstecker :)

 

Linnie war schon immer ein Staubsauger, sie ist immer mit der Nase am Boden, auf Spurensuche und Fressbares ist natürlich auch immer gern genommene Beute. Das Leckerli-Werfen hat dieses Verhalten eher verbessert. Wenn sie was Fressbares findet, frage ich "Willst du tauschen?" und erreiche dadurch (noch nicht immer, aber immer öfter), dass sie das Gefundene liegen lässt und dafür werfe ich für Sie ein paar Leckerli, die sie dann erschnüffeln kann.

 

Außerdem nutzen wir das Leckerli-Werfen oder auch zwischendurch Leckerli für sie verstecken (dann auch gerne etwas höher, zum Beispiel in die Baumrinde gedrückt) auch so zwischendurch als gemeinsame Aktivität oder als Belohnung, wenn sie irgendwas toll gemacht (oder was für sie gruseliges gemeistert) hat.

 

Und wir sind mittlerweile auch so weit, dass sie schon mal von sich aus darauf verzichtet einem Hasen hinterherzujagen (oder es zu versuchen) und statt dessen aktiv "als Tausch" das Leckerli-Suchspiel bei mir einfordert. Als Jagd-Ersatz bekommt sie natürlich ein besonders tolles Leckerli und es wird nicht einfach so ins hohe Gras fallen gelassen, sondern wir rennen zusammen ein Stück und aus dem Lauf heraus werfe ich ab und zu ein Jackpot-Leckerli - so ein Hase oder Reh muss ja größer belohnt werden als ne gefundene Zuckerrübe :D.

 

Für uns ist es, glaube ich, der richtige Weg :). Und ich glaube mein Hund kann sehr gut zwischen von mir geworfenem/verstecktem und sonst gefundenen unterscheiden. Zum einen merkt sie es, wenn ich was werfe oder ein Stück vorgehe und verstecke, zum  anderen riecht sie es ja bestimmt auch, ob ich etwas schon mal in der Hand hatte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Estray:

Hunde lieben es, sich mit Futterbeschaffung zu beschäftigen und müssen es nicht erst lernen, Essbares am Boden zu finden und zu fressen, das können sie von Natur aus. :) 

Ich nutze das sehr gerne und bei jedem Spaziergang und beschäftige sie somit artgerecht. Ich schicke sie suchen und wüsste nicht, warum das Einfluss auf das genrelle Draußenfressverhalten haben sollte. Wenn es einen Einfluss hat, dann meiner Meinung nach eher einen positiven, denn sie konnte sich in den von mir initiierten Suchspielen ausleben und braucht nicht eigenmächtig auf Futtersuche zu gehen. 

Ich konnte aber all meine Hunde auch von Futter abrufen, das war nie ein Problem. 

 

Sorry, aber das ist nun wieder eine Verallgemeinerung: Hunde lieben es.... . Mein Hund nicht. Emma fand und findet es völlig sinnbefreit, nach Leckerlis zu suchen. Viel interessanter sind da Dinge aus der Natur, wie Skelettstücke etc. Da knabbert sie ab und zu dran rum, meistens werden die aber nur als Trophäe durch die Gegend getragen.

 

Es sind nicht alle Hunde gleich :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, dann ist Emma kein Beutegreifer und steht auf selbstverständliches Futter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Estray:

müssen es nicht erst lernen, Essbares am Boden zu finden und zu fressen, das können sie von Natur aus. :) 

 

Also da stimme ich dir definitiv zu :D

 

Allerdings ist Scully beim Leckerli-Geben schon sehr viel mehr an meiner Hand orientiert, so dass ich ihr immer noch anzeigen muss, wenn etwas heruntergefallen ist. Das merkt sie sonst nicht. Aber sie findet natürlich beim freien Laufen oder auch an der Schlepp gerne mal Fressbares am Boden.

 

Ganz so toll finde ich es aber nicht, wenn Menschen viel (!) Leckerli verstreuen, und dann nicht alle wiedergefunden werden. Denn immer wenn mein Hund etwas gefunden hat und kaut bin ich in Sorge, ob es etwas harmloses war oder nicht wirklich ein Idiot etwas verteilt hat, das Hunden schaden zufügt :( 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Grip für Pfoten auf rutschigen Böden

      darf ich dazu eine Anmerkung machen. Als Ergänzung für glatte Böden finde ich das sehr gut aber..... man sollte es nicht immer machen und sich der Hund nicht zu sehr daran gewöhnen. Alle Hilfsmittel sollten dosiert und gezielt eingesetzt werden, nicht als Dauerlösung.   Verglichen mit einem Sportler, der Fussballer, Badminton Spieler,  Handballspieler braucht guten halt für seinen Sport, aber er muss auch "rutschen" können. Würde man dies unterbinden, also super Gripp verschaffen, wäre es für Muskeln und Bänder eine viel zu große Belastung und die großen Schäden sind vorprogrammiert.   also etwas mehr  "Gripp" ist gut, zu viel kann auch schädlich sein. Nur so ein Hinweis am Rande   Und auch von mir natürlich, alles erdenklich Gute, dass es "nur" eine Zerrung ist und Femo bald wieder richtig Gas geben kann und darf.     Abgekoppelt von      

      in Hundezubehör

    • Hund sche**t auf Teppich boden?

      Hund sche**t auf Teppich boden? Hallo liebe comunity ich bin ratlos mein Hund hat zum 20 mal ins Haus geschießen und diesmal ins Kinderzimmer was sogar einen Teppichboden hat! Und jetzt geht der Geruch nie mehr weg oder was weil ich das schon so viel gereinigt habe aber immer IMMER KOMMT DER KOT GERUCH zum Bett und im ganzen Zimmer hält 1.das ist schädlich irgendwann 2.wie Grieg ich es raus wie ich habe angst das es eingetrocknet ist und ich glaube schon was soll ich machen wenns eingetrocknet ist? Die stelle rauschndeiden? Aber ich kann die nicht rauschndeiden im Moment deswegen bitte ich um dringende Hilfe die dämpfen sind giftig

      in Hunde im Alter

    • Marlo kratzt in der Wohnung auf dem Boden - HILFE!

      Erst einmal einen schönen guten Morgen,   ich habe mich hier angemeldet, da ich hoffentlich auf hilfreiche Tipps, Ratschläge etc stoße.   Es geht um Marlo, meinen Münsterländer/Setter-Mix. Kleine Vorgeschichte zu ihm: So erschreckend es klingt, habe ich ihn via Ebay-Kleinanzeigen "erworben". Habe ihn anschließend bei einer Familie abgeholt, wo wirklich mieserable Zustände waren. Marlo ließ sich das Essen von den dort herumlaufenden Hühnern und Katzen klauen, war dementsprechend auch ziemlich unterernährt (Hat dort ausgewachsen 18kg gewogen) und Spielzeuge oder mal gebadet werden kannte er auch nicht. Gekauft haben wir ihn, als er schon zwei Jahre alt war. Inzwischen ist er dieses Jahr sieben Jahre alt geworden und eigentlich läuft fast alles gut. Er hat zwar seine Macken, aber das haben wir Menschen schließlich auch.   Es geht um das allbekannte "Scharren". Es scheint ja normal für Hunde zusein, wenn sie dies draußen nach ihrem Geschäft machen, um die Duftstoffe zu verteilen. (Korrigiert mich, falls ich da falsch liege) Aber er macht es statt draußen immer wieder in unregelmäßigen Abständen in der Wohnung auf dem Laminat. Das aber nicht mit den hinteren Beinen, sondern mit den vorderen. - Teilweise ist es ziemlich provokant, da er eigentlich weiß, er soll es nicht; macht es aber trotzdem, auch wenn jemand direkt daneben steht. Genau, wenn er auf diesem "Trip" ist, blendet er alles aus, er hört nicht mehr auf dieses typische "Aus!", "Pfui!" oder "Nein!".   Unterfordert sollte er nicht sein, da er am Tag seine drei regelmäßigen, ausgiebigen Runden bekommt, gespielt wird en masse mit ihm und ja. Raus muss er wohl auch nicht, da er dies immer recht deutlich zeigt, indem er zur Leine/Haustür geht oder vorher recht hektisch umher läuft.   Ich weiß daher einfach nicht, was ich machen soll. Im Internet findet man gefühlt auf alles zahlreiche Antworten, aber nicht auf das eigene Problem.   Mit freundlichen Grüßen   André

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund flippt aus wenn andere Hunde was vom Boden aufnehmen..

      Hallo zusammen,

      kurz zu mir und meinem Hund: Patch Border Collie 3 Jahre alt seit August 2016 bei mir. Er kam nur drei mal am Tag für 10 Minuten an der Leine raus. Sitz und Platz oder auf seinen Namen hören war ihm Fremd. Natürlich hatte er auch einige Fehlverhalten mit der Zeit entwickelt u.a. Autos, sowie Fahhradfahrer hüten, Aggression gegen Kinder, Leinengepöpel und von dem Leinengezerre und die Schmerzen in meiner Schulter von denen möchte ich garnicht erst sprechen
      Mittlerweile hat sich alles sehr gebessert und wir können an einer stark befahrenen Straße ohne Leinengezerre entspannt laufen. Das Leinengepöbel haben wir bis auf wenige Ausnahmen auch sehr gut in den Griff bekommen. Mit Hunden versteht er sich im Freilauf bestens, entweder schnüffelt er kurz und ignoriert dann oder es wird eine Spielrunde eingelegt. Jetzt kommt das ABER. Wenn wir mit unserer "Gassi-Freunden" unterwegs sind und ein anderer Hund was vom Boden aufnimmt, z.B Gras, Pferdeäpel oder seien es nur Hasenköttel dann flippt mein Hund aus und rennt auf den anderen Hund drauf und maßregelt / greift an. Das Gleiche gilt bei Stöcken. Sobald ich einen Brüller los lasse hört er auf und geht von dem anderen Hund weg und klebt dann im Fuß an meinem Bein wie als hätter er ein "schlechtes Gewissen" also ich bin mir sicher er weiß, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist. Ich kann ihm alles problemlos weg nehmen , auf das Kommando " aus" lässt er alles fallen was er im Maul hat ohne Theater zu machen. Bisher hat noch kein Hund versucht ihm irgendwas weg zu nehmen aber ich würde fast meine Hand dafür ins Feuer dafür legen das er es verteidigen würde.
      Das könnte ich aber wenigstens noch "verstehen" was nicht heißt, das ich es für gut heiße. Ich kann auch Leckerlies verteilen und mein Hund bleibt absolut entspannt und greift keinen an. Dieses Problem besteht nur wenn ein Hund irgendwas, was definitiv nicht meinem Hund gehört, aufnimmt. Was kann ich tun um dieses Verhalten abzustellen? Bisher hatte er immer "Glück" und die anderen Hunde haben sich das "bieten" lassen. Kennt jemand dieses Verhalten? Und kann ich etwas dagegen tun das er das unterlässt? Oder muss ich micht evtl. damit abfinden das er so ist und entsprechen darauf achten und das ganze managen?

      Danke im Voraus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund frisst alles vom Boden - Maulkorb sinnvoll oder nicht?

      Hallo Ihr lieben, Ich hab da ein paar Punkte dir mir sorgen machen. 1. ) meine Sina iss wie ein Staubsauger,heute Mittag hatte sie ne Stecknadel in der Schnautze,dem kann ich endgegen wirken. 2.) Die dumme nuß geht an die Steckdosen,da hab ich mir schon überlegt ,wie bei kleinkindern diese Steckdosen-sicherrungen zu kaufen,aber sie geht dann auch an die Kabel. Drausen hatte sie letzten was vom Boden aufgenomm,was ich nur im Dunkeln gesehn haben und das war rosa, zuerst dachte ich oh gott hoffendlich kein Rattengift,wars dann zum Glück nicht,am nächsten Tag sah ich dann das es Blumenblüten waren. Ich halte nichts von Maulkörben aber wenn die so weiter macht bin ich am überlegen mir einen zu zulegen. Wie würdet Ihr einem notorischen Müllsammler das Sammeln abgewöhnen,ist ja auch gehfährlich.

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.