Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Zerri

Schilddrüse Blutbild - welche Werte sind wichtig?

Empfohlene Beiträge

Hallo, da wir am Donnerstag bei unsrem kleinen ein Blutbild machen müssen, wollte ich nochmal nachfragen, worauf ich achten muss, welche Werte geprüft werden sollen?! 

 

Die Tierärztin meinte am Telefon das wäre ein "spezielles Blutbild" + T4 und TSH Wert würden geprüft werden. 

 

Manchmal lese ich aber auch, es müssten mehr Werte geprüft werden um eine aussagekräftige Diagnose zu bekommen. Möchte ihn natürlich nicht ständig zum Tierarzt schleppen und demnach lieber direkt alles gleich richtig machen. 

 

Daher die Frage, welche Werte sind wichtig, um eine evtl. Unterfunktion feststellen zu können? 

Reichen die zwei o.g. Werte aus, oder müssen mehr Werte geprüft werden. Wäre um hilfreiche Antworten sehr dankbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirklich aussagekräftig sind wie beim Menschen die freien Werte (ft3, ft4), die würde ich wirklich bestimmen lassen. Mit den Antikörpern liesse sich feststellen inwiefern Autoimmungeschehen zugrundeliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das große Schilddrüsenprofil umfasst T4, fT4 (freies T4), T3, fT3 (freies T3)  -das sind die Werte des Thyroxinspiegels- und TSH, das Hormon, das vom Gehirn aus die Produktion des Thyroxin stimuliert.

Außerdem kann ein Antikörpertest gemacht werden, wenn der Verdacht besteht, dass körpereigene Antikörper das Schilddrüsengewebe angreifen.

 

Zur Interpretation der Werte findest du gute Informationen im Netz, besonders das hier direkt von Laboklin ist sehr aufschlussreich:

http://v17.laboklin.de/pdf/de/news/laboklin_aktuell/lab_akt_0104.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zusätzlich ein geriatrisches Profil und die Cholesterinwerte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da es zum Thema passt stell ich die Frage einfach mal hier rein:

 

Hat jemand Erfahrungen mit einem Kropf bei Hunden bzw Vergrößerung der Schilddrüse, nicht außen sichtbar? Kann das theoretisch auch andere Ursachen haben als eine Schilddrüsenunterfunktion?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Blutbild 5 Monate alter Hund

      Hallo kennt sich Jemand hier mit den Normwerten für junge Hunde aus beim Blutbild? Ich habe heute die Ergebnisse erhalten und mir wurde gesagt dass sie für sein Alter im Normbereich liegen. Es sind jedoch einige Werte viel zu niedrig andere zu hoch. Also rot markiert. Ich mache mir jetzt doch Sorgen, ob das, was der Arzt behauptet, so stimmt oder nicht.. Nogger ist ein Epagneul Breton und 5 Monate alt. Er kommt aus Spanien und ist seit ca. 10 Tagen bei mir. Ich habe zur Vorsicht ein Blutbild machen lassen und eine Kotprobe. Das Ergebnis der Kotprobe ist noch nicht da. Ansonsten wirkt er normal fit und gesund. Ich lade die Blutwerte mal hoch.

      in Gesundheit

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen! Ration richtig berechnet? Dringend!

      Im Juni wurde bei meiner 13 jährigen Hündin Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen festgestellt, zudem hatte sie schon Kristalle im Urin. Daher habe ich im Juli dises Jahres ihre Rationen bei einer Ernährungsberatung berechnen lassen. Leider hat sich ihr zustand eher verschlechert von ihren Werten her. Gerade bei ihrer zusammengestellten Mineral-Vitamin Mischung bin ich skeptisch, denn ihre erste Mischung enthielt nur 1,9% und die zweite auf einmal 20 %. Ich bin damals davon ausgegangen das sie schon wissen was sie machen und da jetzt auch ihre Magnesium Werte Verändert sind bin ich sehr beunruhigt ob die Berechnung nicht richtig ist. Ich hoffe jemand kennt sich etwas aus, und kann mir weiter helfen. Bei meiner Ernährungsberaterin möchte ich nicht nachfragen, denn wenn die Berechnung falsch ist, ist mein vertrauen sowieso dahin. Ihr gewicht lag im Juli bei 13,5 kg, jetzt bei 12,5 kg. Sie hat Untergewicht.   Werte von 26.06.2017
                                      Wert         Von          Bis               Maßeinheit
      Kreatinin               2,3           SDMA                     19             0            14                ug/dl
      Harnstoff-N          32            9             29                mg/dl
      Natrium                   141          142        153            mmo1/1
      anorg.Phosphat     2,1           0,9         1,7             mmo1/1
      y-GT                             65             AST (GOT)                 65             T4 (Gesamtthyroxin) 0,9             1              4           ug/dl
      TSH                                 1,19              Neue Werte von 14.12.2017
                                      Wert         Von          Bis               Maßeinheit
      Kreatinin                 2,8            0,5          1,5               mg/dl
      SDMA                       23             0             14                 ug/dl
      Harnstoff-N           58            9              29                 mg/dl
      Natrium                    155          142        153              mmo1/1
      anorg.Phosphat    1,8           0,9          1,7               mmo1/1
      ALT  (GPT)               164          y-GT                           29            AST (GOT)                68            Magnesium              1,3           0,7          1,1               mmo1/1
      Hämatokrit:              57           38,3        56,5             %
      Ihre Ration besteht aus:
      75 gr Seelachs
      70 gr Nudeln (selten Reis)
      130 gr Gemüse/Obst (Gurke, Fenchel, Kopfsalat, Afpelsine, Birne, Möhren)
      120 gr 20% Quark
      15 gr Butter
      1/2 Teelöffel Öl (Distelöl, Lachsöl)
      1-3 die Woche ein halber Teelöffel Honig
      Mineralfutter
      3,5 gr täglich
      Zusammensetzung
      Calciumcarbonat, Kaliumchlorid, Glucose, Natriumchlorid, Magnesiumoxid
      Inhaltsstoffe:
      Calcium : 25,7 %
      Phosphor: 0,0 %
      Natrium 2,6 %
      Kalium 5,7 %
      Magnesium 20 %
      Chlorid  9,2%
      Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe:
      Vitamin A:    322.290 IE
      Vitamin D3:  27.140 IE
      Vitamin E :   17.140 mg
      Vitamin B1:  286 mg
      Vitamin B2:  714 mg
      Vitamin B6:  200 mg
      Vitami B12:  4.286 mcg
      Biotin:           4.286 mcg
      Niacin:          2.286 mg
      Pantothensäure: 2.000 mg
      Kupfer:          314 mg
      Zink:              3.714 mg
      Mangan:       200 mg
      Jod:              17 mg
      Eisen:           1.571 mg
       

      in BARF - Rohfütterung

    • Großes Blutbild - Hilfe?

      Hallo, unser kleiner Shih-Tzu-Havaneser (1 Jahr alt) hat sein einigen Wochen Probleme. Er erbricht häufig morgens noch vor dem essen (meist unverdautes Futter). Dann hat er manchmal entweder bis mittags/nachmittags gar keinen Appetit, nicht mal Joghurt möchte er dann essen und schläft auch ziemlich viel. Er hat seitdem auch ca. 1 kg abgenommen, weshalb wir uns Sorgen machen. Außerdem hat er am letzten Wochenende nachts ca. 3-4 mal nur Magensäure erbrochen. Anfangs wurde schon ein Giardienschnelltest gemacht, der aber negativ war. Da dies auf Dauer nicht so weiter gehen kann, und wir uns mit einer Spritze gegen Übelkeit nicht zufrieden geben (das löst ja nicht sein Problem), wurde uns von einer bekannten geraten ein großes Blutbild machen zu lassen. Die Ergebnisse habe ich heute erhalten, jedoch wissen wir nicht so genau, was uns das sagen soll. Seine Entzündungswerte seien erhöht, mit Leber, Niere oder Bauchspeicheldrüse ist aber alles in Ordnung. Da wir noch auf die Kotuntersuchung warten, aber die Vermutung haben, dass dort nichts spezifisches bei heraus kommen könnte und wir ziemlich ratlos sind bitte ich sehr um Hilfe. Wir wollen, dass es ihm wieder besser geht und er nicht nur noch Schonkost bekommen muss. Seine Blutwerte (nur die Auffälligen): Gesamteiweiß: 43,8 g/l     niedrig Globuline: 17,8 g/l            niedrig Eisen: 8 μmol/l                  niedrig Hämatokrit: 0,58 l/l           erhöht Leukozyten: 23,4 G/l         erhöht Segmentkernige: 79%      erhöht Lymphozyten: 12%           niedrig Monozyten: 5%                 erhöht Differentialblutbild (absolute Zahlen) *  Segmentkernige: 18,5 G/l    erhöht * Monozyten: 1,2 G/l               erhöht * Eosinophile: 0,9 G/l              erhöht   Vielen Dank schonmal für jeden Hinweis!  

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüse und Verhalten, Reaktivität, Medis... etwas dringend

      Hallo!   Wie viele ja sicher wissen, habe ich eine BC-Hündin, unkastriert und 3 Jahre alt, die Reaktivitätsprobleme hat. Das betrifft einige Geräusche und alles, was schnell ist und Räder hat, ganz schlimm ist, wenn es Räder hat und laut ist (z.B. Skateboard), aber auch Autos, Fahrräder,... Leinenpöblerin bzgl. anderer Hunde ist sie auch, das war aber immer auf einem besseren Level und wäre allein genommen kein Ding. (Ohne Leine verträgt sie sich mit allen Hunden.) So kann sich das alles bei einem Spaziergang gegenseitig hochpushen.   Wir hatten die letzten Monate extreme Fortschritte, nachdem ich im Training etwas verändert hatte (etwas kompliziert, aber weiterhin alles über Leckerlies/Gegenkonditionierung/Alternativverhalten), wir konnten sie dann so führen, dass sie draußen fast nie bei etwas angebellt hat oder hinterherjagen wollte/in die Leine gesprungen ist. Es wurde immer immer besser und wir waren sehr glücklich, sie war weitgehend entspannt bei Spazierganängen. Gleichzeitig hat sie auch schon eine Weile davor Schilddrüsenmedis bekommen, wo wir noch mit der Dosis probiert haben, die Schilddrüsenwerte waren etwas niedrig, aber Schilddrüsenmedis gab es nur für das Verhalten und unter der Anleitung einer TÄ/Verhaltenstherapeutin, die sich auch mit der Rasse auskennt und bei der wir uns generell für mehrere Stunden hatten beraten lassen. Das mit den Medis lief so seit Anfang des Jahres, also lange, bevor sich deutliche Besserungen im Verhalten feststellen ließen. Irgendwann nach erfolgreichem Training sollten sie so oder so wieder abgesetzt werden, da die TÄ meinte, wahrscheinlich sind ihre Schilddrüsenwerte durch den Stress so mäßig, sodass es sich gegenseitig bedingt.   Wir haben die Medis dann wieder reduziert, weil die Maximaldosis für ihr Gewicht zu hoch für sie war und wir überhaupt nicht sicher sagen konnten, dass die Medis einen Unterschied machen. Auch mit der Praxis telefonisch abgesprochen. So ging die Dosis immer weiter runter, wir haben wirklich ab einem gewissen Punkt immer um die 3 Wochen gewartet, um weiter zu reduzieren, um sicher zu sein, dass wir nichts verpassen.   Alles lief weiter super. Dann haben wir die letzte 1/4 Tablette abends weggelassen (morgens gab es schon nix mehr - Thyroxanil 200 ist das Medikament), vor so einer Woche. Seitdem ist sie ganz schlimm. Sie ist draußen wieder extrem nervös, geht Dinge an, wollte vor ein Auto hüpfen. O_O Wenn sie bei meiner Mutter in der Wohnung ist, fiept und heult sie vormittags richtig (heute und vor ein paar Tagen), letzteres ist neu, auch wenn sie schon immer bei meiner Mutter in der Wohnung unruhig war. Wenn sie bei mir ist, ist in der Wohnung alles ziemlich gut, sie schläft viel und kommt runter. Aber beim Gassi ist sie auch extrem nervös und das fiel mir gleich auf, nachdem wir die Tablette nicht mehr gaben, wobei mir der mögliche Zusammenhang erst danach klar geworden ist. Aber eine 1/4 Tablette, die es nur am Abend gab? Kann die so einen Unterschied machen?   Es gibt auch ein paar andere Veränderungen, kranke Familienmitglieder und Dinge bezüglich der Gassiwege, wo ich mir auch grade Gedanken mache... aber es ist schon gravierend und ich tendiere grade dazu, ihr ab heute Abend und dann in einer Woche am besten auch morgens wieder 1/4 Tablette zu geben und zu schauen, ob sich was ändert. Beim ersten Erhöhen haben wir aber da nichts festgestellt und deshalb ja weiter erhöht. Mit der TÄ würde ich in dem Fall danach reden, es hieß, wenn man eine Verschlechterung bemerkt, soll man wieder erhöhen und schauen. Ich könnte höchstens morgen früh ihre "Vertretung" erreichen, aber das würde sehr schwierig.   Meint ihr, es könnte wirklich an der einen 1/4 Tablette liegen? Oder sollte ich direkt ganz woanders schauen?   Eta: Seit Absetzen der 1/4 Tablette würgt sie beim Gassi auch manchmal Schaum hoch mit den Leckerlies, die es zuletzt gab. So 3 mal jetzt. Das hat sie früher manchmal gemacht unter extremem Stress, z.B. während der ersten Läufigkeit öfter. Sonst geht es ihr körperlich super.   Sorry, dass das so lang geworden ist!

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.