Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Estray

Salz streuen verboten?

Empfohlene Beiträge

Ich bekenne mich schuldig: Ich habe tatsächlich auf unsrem ziemlich steilen Hof im Winter des öfteren Salz verwendet. :ph34r: 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb BeerWien:

denn auf Privatgrund darf ja jeder machen was er will.

 

.... da irrst du dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde mich schön bedanken, wenn hier nicht gesalzen würde...

 

Wir müssen nicht selber räumen, dafür ist bei uns die Gemeinde zuständig

 

Umweltbilanz ---> https://www.zeit.de/2010/04/Eis-Schnee-Salz/seite-2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb mikesch0815:

Ich bekenne mich schuldig: Ich habe tatsächlich auf unsrem ziemlich steilen Hof im Winter des öfteren Salz verwendet. :ph34r: 

 

so weit

 

Maico

 

Hab ich auch schon gemacht - bei Blitzeis gehts nicht anders. Darum haben wir immer ein bisschen Streusalz zu Hause. Alternative wäre: mit dem Auto einfach runterrutschen und vom Auto der Nachbarn auf der Hofeinfahrt gegenüber bremsen lassen.

 

Wenn Glätte angekündigt ist, parkt mein Nachbar übrigens immer extra seinen Firmenwagen vorne ("Da kannste zur Not reinbrettern, ist nur von der Firma...") :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten schrieb Annali:

 

Hab ich auch schon gemacht - bei Blitzeis gehts nicht anders. Darum haben wir immer ein bisschen Streusalz zu Hause. Alternative wäre: mit dem Auto einfach runterrutschen und vom Auto der Nachbarn auf der Hofeinfahrt gegenüber bremsen lassen.

 

In der alten Bude war die Hofeinfahrt einfach etwas steil... wenn es mehr Schnee hatte und ich nicht fräsen wollte, parkte ich unten. Dann brauchte es auch kein Salz. Aber wir haben hier kaum Schnee...

IMG_5430.JPG.defc19a00e5868e3aa89e10edcdaba94.JPG

 

Da hätte Salz nicht mehr viel geholfen..

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Gehweg ist kein Privatgrundstück.

 

Wir haben auch so eine sehr steile und enge Einfahrt -nur doppelt so lang, da wir auf dem Hof nicht drehen können, Nachts mit beschlagenen Scheiben immer wieder eine Freude...  ;) -, die streuen wir mit sehr grobem Lavasplitt, klappt bisher sehr gut, und hält auch länger, aber ich würde auch Salz nehmen, wenn es richtig vereist ist. Wir haben aber auch wenn ich das so sehe etwas weniger Schnee ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch etwas weniger Schnee - so 2-3 Meter weniger... :ph34r:

 

Salz nehme ich nur bei einer geschlossenen Eisschicht, kam in 11 Jahren 3 mal vor. Bei Schnee gibt’s hier auch höchstens Granulat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hach... eins meiner Lieblings-Aufregerthemen. :(

Ich habe wirklich ncihts dagegen, wenn die Streudienste der Stadt die Straßen mit Salz streuen und die Autobahn natürlich auch. Super, so muss das auhc wenn es gefährlich wird!

 

Mir schwillt nur jedes Jahr der Kamm, wenn hier, im schnee-armen Städtchen, die Leute bei jeder ver****ten Flocke die länger als eine Sekunde liegen bleibt gleich Kiloweise Salz vor ihre Zuwege kippen!

Und nein, nicht nur auf der privaten Einfahrt, sondern auf den Gehwegen. Bestenfalls (!) noch etwas Sand dazu, aber meistens einfach nur Salz pur. Das ist nicht nur für Hundefüße scheiße, das ist auch sowohl an den Straßenbäumen zu erkennen als auch an der Substanz der Wege. Beton-Pflastersteine zeigen zT schon deutliche Spuren des Salzes, richtige "Löcher" drin.

Und ich spreche hier nicht von Glatteis, sondern von Schnee. Den man auch räumen könnte ODER mit Sand bestreuen. Sand wirkt auch viel besser, denn sollten wir mal wirklich viel Schnee haben (dieses Jahr Februar/März zB) dann bewirkt Salz auf Schnee nur, dass der vorher festgetrampelte Schnee sich auflöst und nun eine Masse aus Salz bildet, die zwar nicht rutschig ist, aber auch jedem Rad (Fahrrad, Rollstuhl, Rollator - egal) den Wind aus den Segeln nimmt, den Fußgängern das Laufen erschwert und natürlich die Hundefüße reizt.

Die Konsistenz ist in etwa so wie dieses Slushi-Eis, nur dass es nicht schmilzt sondern so breiig-körnig bleibt. Super Sache das... :Oo

 

Und wie gesagt - das machen vor allem Privatpersonen, die zu faul sind, ihre EBENEN, relativ kurzen Gehwegabschnitte mit der Schippe zu räumen. Bzw von älteren Hausbewohnern angeheuerte Unternehmen, die dann großzügig das Salz verteilen, damit sie ischneller fertig sind.

 

Könnt ich kotzen drüber... Weiß nicht mal, ob wir hier theoretisch streuen dürften, ärgert mich aber so oder so maßlos, weil es komplett sinnlos ist, zusätzlich zur Belastung von Wegen und Flora/Fauna.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir benutzen kein Salz und sind froh das wir fast am Wald wohnen wo die Hunde groß nicht mit Salz in Berührung kommen müssen.

Sonst hatten wir mit Split gestreut, aber die kleinen Steinchen waren nervig.

Dann mit Sand, aber den schleppt man auch mit rein

z.Z. nutzen wir Lavagranulat, das ist ok...

Aber eben das hier auch gefunden, kann aber nicht dazu sagen: https://eistiger-hl-technology.de/?gclid=CjwKCAiA9efgBRAYEiwAUT-jtIet-ZaafHQLxdXp9A2b9DAX3Skx53K1Llc9VSDwxbFrLn3pj85VTxoCkboQAvD_BwE

Hier wurde auch mal ein Vergleich gemacht: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Glatteis-Streumittel-im-Vergleich,streugut102.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Privater Tierverkauf über Internet in Österreich verboten

      https://www.planethund.com/tierschutz/privater-tierverkauf-internet-oesterreich-verboten.html

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • EU hat invasive Arten verboten - Aquarianer & Teichbesitzer aufgepasst

      Im Juli hat die EU die Haltung, Verbreitung, Einfuhr, Zucht und Verwendung von "invasiven Arten" verboten.   Darunter fallen neben den drei Schmuckschildkrötenarten (Rotwangen-, Gelbwangen- und Cumberland-schmuckschildkröte) und dem Ochsenfrosch auch ettliche Wasserpflanzen, wie die Karolina-Haarnixe, Dickstielige Wasserhyazinthe oder die Krause Afrikanische Wasserpest. Und auch einige Krebsarten wie Signalkrebs, Kamberkrebs, Marmorkrebse und Sumpfkrebs wurden verboten. Auch einige Fische trifft diesen Verbot (Amur-Schläfergrundel und der Blaubandbärbling).   Nun ist gestern das Verbot in Kraft getreten und so haben sie zwar den schon vorhandenen Tieren Bestandsschutz bis zum natürlichen Tod gegeben, aber diese dürfen nicht mehr weiter gegeben bzw. erworben werden (wobei Händler ein Jahr noch verkaufen dürfen, aber ja eigentlich keiner mehr kaufen darf).   Ich habe es eben erst gelesen und bin ehrlich gesagt geplättet. Solange die Besitzer ihre Tiere behalten ist es ja in Ordnung. Aber was ist, wenn die das Tier nicht länger behalten können? Eine Weitergabe ist ja verboten. Tierheime dürften, wenn ich es recht lese, die Tiere auch nicht mehr vermitteln (wahrscheinlich nicht mal aufnehmen).   Ich frage mich gerade, ob die Tiere dann von Amts wegen eingeschläfert werden. Ich bin mal gespannt, wie das weiter geht. Seit gestern ist das Verbot ja in Kraft...   Weitere Infos: http://terrarianer.blogspot.de/2016/07/europaische-union-verbietet-invasive.html?m=1 http://aquabits.de/eu-verbotsliste-invasiver-arten/ http://terrarianer.blogspot.de/

      in Andere Tiere

    • Bundesverfassungsgericht urteilt: Sex mit Tieren bleibt verboten

      Zwei Zoophile haben vor dem Bundesverfassungsgericht gegen das Verbot geklagt und auf die sexuelle Selbstbestimmung verwiesen. Das Gericht gab ihnen nicht Recht und lässt das Verbot bestehen.   http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/bverfg-in-karlsruhe-bestaetigt-verbot-von-sex-mit-tieren-14077513.html#GEPC;s6    

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Salz im Futter?

      Mal wieder ein super Artikel von Tierarzt Ralph Rückert   http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19341

      in Hundefutter

    • "Hunde verboten"-Schilder, es regt mich auf!

      Hallo. Ach ich rege mich heute schon wieder total auf.Gehe vorhin mit meiner Hündin(12 Wochen alt)spazieren und da seh ich es schon wieder ein Schild auf der Wiese "Hunde verboten". Jetzt wohnen wir schon auf dem Land mit vielen Wiesen und Feldern und dann dürfen Hunde nirgends mehr hin machen.Die Bauern beschweren sich,was ich sowieso nicht verstehe fast das ganze Jahr stehen Kühe drauf aber Hunde dürfen nicht hinmachen? Dann bei uns in der nähe haben sie jetzt so eine "tolle" Hundetütten Station gemacht,wo man sich Tütten holen soll und sowas,kennt ihr sicherlich oder?Benutzt kein Hundehalter in der Gegend da sie das nicht einsehen.Gut ich hol ab und zu welche aber nur weil meine kleine es nicht immer auf eine Wiese schafft.(Wie denn auch,wenn sie nirgends hinmachen darf?) Ich mein es ist okay wenn sowas an Radwegen oder sowas ist,aber verdammt nochmal wir leben auf dem Land Und auf dieser Wiese wo ich heute entlang gelaufen bin,ist nie jemand...Da stehen ein paar Bäume und das wars.Einmal im Jahr höchstens,wird da mal gemäht. Kann doch nicht sein mensch. Geht es euch in eurer Gegend auch so? Ich habe beschlossen demnächst mit dem Bürgermeister zu reden,so kann das nicht weiter gehen. Liebe Grüße Melanie

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.