Jump to content
Hundeforum Der Hund
laraderdackel

Mastzellentumor

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

vor genau einer Woche habe ich bei Loki einen kleinen Knubbel am Zeh entdeckt. Also gleich zum Tierarzt der uns eine Salbe verschrieben hat.

Diese hat nichts geholfen. Der Knubbel wächst wahnsinnig schnell und stört/juckt wohl ständig. Es scheint so als ob es schon den Knochen mit angreift. Da er es nicht so ohne weiters anschauen lässt. Er zeigt klare Schmerzen.

 

Um das schlecken zu verhindern habe ich ihm nun Socken übergezogen. Findet er ja total doof, aber hilft nix.

 

Der arme Kerl tut mir so leid. Hüfte im Arsch, ständig gefrustet, weil er oft nicht so kann wie er gerne will und die ständige Überforderung mit den Umweltreizen, machen ihm und uns schwer zu schaffen.

 

Nun sind wir wirklich bei einer tollen Trainerin im Einzeltraining und er macht so tolle Fortschritte. Er lernt gerne und viel, will eigentlich immer alles richtig machen.

 

Heute waren wir wieder beim TA und nun muss er Samstag operiert werden. Das Ding wird großflächig entfernt. Wieder Narkose, Trichter und Schonung.

 

Er ist auch seit Tagen viel ruhiger als üblich, ist selbst der Trainerin gestern aufgefallen, das er nicht mehr hibbelt.

 

Hier mal ein Bild, vielleicht kann mir jemand Mut machen, das es doch nicht wie vermutet ein Mastzellentumor ist.952E7DA5-1BEF-417A-AC14-0103D9EDBC67.jpeg.5f4c7d851cbd7a2dcba3e87ecace9cb9.jpeg

 Das Ding wächst so unglaublich schnell😞, das ich kaum Hoffnung habe das es gutartig ist. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

habe ich schon mal geschrieben,  bösartige Tumore sind dieses jahr 2018 nicht mehr im Angebot, einfach zu viele  verteilt.

 

jetzt gibt es nur noch doofe, auch schmerzhafte,aber gutartige Geschwulste zu verteilen,basta!!!!!

 

Unsere Daumen sind gedrückt,alleswird gut.♥️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sagt denn das Blutbild? Er ist so jung- kann das nicht eine Granne sein, die sich entzündet hat? Es ist ja an der Pfote...Daumen sind gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu

 

Es wurde noch kein Blutbild gemacht. Das kommt Samstag wenn er in Narkose liegt. Er wurde in seinem jungen Alter nun schon so oft von TÄ angeschaut und in seinen Augen geärgert, das wir ihm das erspart haben. Deswegen auch keine Punktion vorab.

Es will niemand, das er nun auch noch panisch auf den TA wird.

 

Wie eine granne sieht es nicht aus. Ist unförmig und ungleichmäßig.

Der besorgte  Gesichtsausdruck von meinem Tierarzt und seiner Tochter incl. Der Helferin hat heute schon für sich gesprochen.

 

Sie hätten ihn am liebsten sofort behalten, aber da er nicht nüchtern war ging das nicht.

 

Deswegen und weil sonst nichts mehr frei war darf ich extra am Samstag ,wo er nur im Notfall operiert, mit ihm kommen.

 

Danke fürs Daumen drücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sieht für mich auch aus, als würde bzw könnte da ein Fremdkörper drin sitzen und das Gewebe drumrum hat sich entzündet. Bin aber kein Tierarzt. Für die OP ist hier aber alles gedrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ohne Blutbild bzw. Biopsie , vom bloßen Angucken...laß das Ding entfernen, schicke es ein- aber es bringt nichts sich jetzt schon verrückt zu machen, üblicherweise erkranken Hunde erst mit ein paar Jahren daran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Was sagt denn das Blutbild? Er ist so jung- kann das nicht eine Granne sein, die sich entzündet hat? Es ist ja an der Pfote...Daumen sind gedrückt!

 

.... genau das ist es bei Emma gewesen. Ich nehme immer Ichtolan 50% und natürlich selbstklebende Binde und Babysocken drüber. Die Zugsalbe hat bis jetzt jede Granne geschafft.

 

https://www.medpex.de/cremes-salben/ichtholan-50-salbe-p11172572?ai=10041&gclid=CjwKCAiA9efgBRAYEiwAUT-jtKGgIRnpvoGZypzBpBsgiIVlBqduK3szcAsvkFwfFM4X45odA4Hb9BoCVgcQAvD_BwE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

KANN, muss nicht.. gut, daß sie großflächig rauschneiden, bei Uschi haben die das leider angeschnitten, und es hatte daraufhin gestreut, na ja sie lebte dann eben "pallativ" mit 10-13 Tumoren, von denen ich 3 habe mit der Zeit entfernen lassen...noch 9 Jahre, wurde fast 13 und starb auch nicht am Krebs, auch wenn sie jeder totgesagt hatte... Ihre Schwester hatte dasselbe Schicksal, starb kurz vor ihr - auch nicht am Krebs, es war wohl eine erbliche Geschichte und die Verläufe eben relativ harmlos.. 

 

Ich drücke alle Daumen das es nur ein Fremdkörper ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser erster Hund hatte einen Mastzellentumor im Maul. Nachdem eine Biopsie genommen wurde, explodierte das Ding und man konnte beim Wachsen zuschauen. 

Laß bitte auf keinen Fall in dieses Ding reinstechen.

Raus damit und das Ergebnis abwarten, wäre meine Vorgehensweise.

Ich wünsche euch alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier werden auch ganz feste die Daumen gedrückt.

Ich weiß, wie schlimm das Warten und das Bangen ist, aber meistens ist es ja dann doch nichts Schlimmes :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mastzellentumor - und was kommt auf uns zu?

      Meine Bonnie, eine 9 jährige Gordon Setter Hündin hat am Hinterlauf einen diagnostizierten Mastzellentumor, der wegen der Lage und anderer Erkrankungen leider nicht operiert werden kann. innerhalb eines Jahres ist er von einer kleinen Beule zu einem Tumor von ca. 8 cm angewachsen. Nun habe ich große Angst, dass die Beule platzt. ihr geht es ziemlich gut, sie rennt, bellt und will spielen. hat jemand Erfahrungen mit einem nicht operierten Mastzellentumor?

      in Hundekrankheiten

    • Mastzellentumor - wessen Hund ist geheilt worden, und wie?

      Ich drehe bald am Rad wenn das so weitergeht. Ollie, nicht mal fünf Jahre alt, hatte nun insgesamt die dritte OP, bei der am Oberkiefer und am Brust/Bauchbereich etwas entfernt wurde. Wir haben noch keinen Laborbefund. Die ersten beiden Tumoren, entfernt 2010 und 2011, waren Mastzellentumoren Grad II. Sie befanden sich am Ellenbogen und am Gesäuge. Ollie bekommt seit der OP im Oktober letzten Jahres Misteltabletten, immer zwei Monate lang, dann ein Monat Pause. Ich habe über Horvi-Therapie

      in Hundekrankheiten

    • Mastzellentumor

      Hallo zusammen, meiner 7,5 Jahre alte Berner Sennehündin wurden am 1.12.2011 zwei Mastzellentumore in der Haut entfernt. Einer so groß wie eine Mandarine. Diese beiden Tumore wurden großflächig entfernt und der Laborbefund hat ergeben, dass die Ränder sauber sind. Wer hat damit Erfahrung? Eine Chemo lehne ich ab, denn man weiß ja wie die den Menschen belastet und das möchte ich meiner Dixie nicht zumuten. Kann ich das mit Mendikamenten und Futter in den Griff bekommen?

      in Hundekrankheiten

    • Mastzellentumor maligne Grad I

      Hallöchen, wer kennt sich aus mit Mastcellentumoren maligne Grad I. Meine Sheltiehündin Fama (trikolor 7Jahre alt), hatte im hintreren Innenschenkel einen Knoten, so dick wie mein Kleinefingerkuppe. Vor einer Woche habe ich das Ding entfernen lassen. Gestern kam der Befund. Ich bin schon ganz schön geschockt, da ich im Juli 2010 an Brustkrebs operiert + bestrahlt wurde. Jetzt hat mein Hund auch Krebs. Ich raff es nicht. Wir sind ein tolles Agi-Team. Wir wollen noch gemeinsam viele Turni

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.