Jump to content
Hundeforum Der Hund
Waldelfe

Bisher keine Diagnose- Schmerzattacken mit Unsauberkeit

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb Waldelfe:

Die Medis sind natürlich von der Tierklinik verschrieben. 

Aber wegen der Blase, nicht für den Rücken , oder?

Für den Rücken wäre es eher Metacam (hat auch eine enzündungshemmende Wirkung) oder auch was mit Cortison, Richtung Phen Pred oder so.

 

vor 3 Minuten schrieb Waldelfe:

Die Homöopathischen Mittel hab ich selber ausgesucht.

Was würdest du stattdessen empfehlen?

Nichts, wenn ich den Hund nicht gesehen habe und es keine Diagnose gibt.

Auf jeden Fall passt es so nur bedingt.

 

vor 3 Minuten schrieb Waldelfe:

Ich schau mal welche Tierklinik sonst noch in der Nähe wäre.

Mach das, der Zustand sollte nicht bis zum 02.01. so bleiben, das sind noch 4 Tage!

 

Habt ihr keinen gut ausgestatteten TA bei euch?

Aus welcher Ecke kommst du denn?

 

vor 3 Minuten schrieb Waldelfe:

Die Süße tut mir so leid! Und das geht jetzt schon 2 Wochen...

Ich kann verstehen dass sie dir leid tut aber so einen Zustand hätte ich mir keine 2 Wochen angeschaut.

 

 

vor 3 Minuten schrieb Waldelfe:

Ist dieses willentliche Urinabsetzen auch typisch bzw bekannt? 

 

Ja, jein.. es kann schon sein dass da ein Reiz ausstrahlt, der gen Blase geht und sie deshalb pinkelt.

Oder das Hinhocken tut ihr weh und die zögert es so lange raus, bis es nicht mehr geht.

oder, oder oder..

 

Ich sage jetzt nicht, dass es auf jeden Fall ein BSV ist aber dass da was anderes ist, als eine "Blasenentzündung",

das würde ich sofort unterschreiben anhand der beschriebenen Symptomatik.

 

Mein Gang wäre halt wirklich zu einem anderen TA (/TK).  Dass zumindest schon mal geröngt wird und die Schmerzmedis optimiert.

Der Hund ja hat offensichtlich Schmerzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Wilde Meute:

Aber wegen der Blase, nicht für den Rücken , oder?

Für den Rücken wäre es eher Metacam (hat auch eine enzündungshemmende Wirkung) oder auch was mit Cortison, Richtung Phen Pred oder so.

 

Nichts, wenn ich den Hund nicht gesehen habe und es keine Diagnose gibt.

Auf jeden Fall passt es so nur bedingt.

 

Mach das, der Zustand sollte nicht bis zum 02.01. so bleiben, das sind noch 4 Tage!

 

Habt ihr keinen gut ausgestatteten TA bei euch?

Aus welcher Ecke kommst du denn?

 

Ich kann verstehen dass sie dir leid tut aber so einen Zustand hätte ich mir keine 2 Wochen angeschaut.

 

 

Ja, jein.. es kann schon sein dass da ein Reiz ausstrahlt, der gen Blase geht und sie deshalb pinkelt.

Oder das Hinhocken tut ihr weh und die zögert es so lange raus, bis es nicht mehr geht.

oder, oder oder..

 

Ich sage jetzt nicht, dass es auf jeden Fall ein BSV ist aber dass da was anderes ist, als eine "Blasenentzündung",

das würde ich sofort unterschreiben anhand der beschriebenen Symptomatik.

 

Mein Gang wäre halt wirklich zu einem anderen TA (/TK).  Dass zumindest schon mal geröngt wird und die Schmerzmedis optimiert.

Der Hund ja hat offensichtlich Schmerzen.

Es ist halt immer so schubweise. 

Immer wenn ich gedacht hab jetzt wird s besser, kam wieder ein Einbruch...

Ich ruf jetzt mal bei einer anderen TK an.

Meine TA ist halt geschlossen bis nächste Woche..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Waldelfe:

Es ist halt immer so schubweise. 

Immer wenn ich gedacht hab jetzt wird s besser, kam wieder ein Einbruch...

Ich ruf jetzt mal bei einer anderen TK an.

Meine TA ist halt geschlossen bis nächste Woche..

 

Ich drücke die Daumen dass du was/wen erreichen kannst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich ja wirklich furchtbar an, die arme Maus.

Ich würde auch sehen, dass sie vernünftig mit Schmerzmitteln abgedeckt wird bis, so kann es ja nicht weiter gehen.

 

Auf jeden Fall toi toi toi, dass euch bald geholfen werden kann. :knuddel  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da es eine Hündin ist würde ich neben der Bandscheibengeschichte dringend und 

vorsorglich mit US die Gebärmutter mit anschauen lassen, wegen Pyometra/Entzündung.

Auch hier haben sie ab einem bestimmten Stadium wahnsinnige Schmerzen und wollen/

können kaum laufen. Wenn die Maus z.Zt. keine Hitze hat, ist es eine geschlossene, wo

Not-OP Leben retten können. Wenn sie ein Kastrat ist, entfällt natürlich diese Möglichkeit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten schrieb Nadja1:

Da es eine Hündin ist würde ich neben der Bandscheibengeschichte dringend und 

vorsorglich mit US die Gebärmutter mit anschauen lassen, wegen Pyometra/Entzündung.

Auch hier haben sie ab einem bestimmten Stadium wahnsinnige Schmerzen und wollen/

können kaum laufen. Wenn die Maus z.Zt. keine Hitze hat, ist es eine geschlossene, wo

Not-OP Leben retten können. Wenn sie ein Kastrat ist, entfällt natürlich diese Möglichkeit. 

Sie ist kastriert. Das fällt also weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie wurde jetzt in einer anderen Klinik durchgecheckt und hat da im HWS Bereich Schmerzen gezeigt.

Sie hat ein Opiat gespritzt bekommen und ein Schmerzmittel was auf neurologische Schmerzen ausgelegt ist hab ich auch bekommen.

Die Ärztin war sehr kompetent und wir haben jetzt für Mittwoch einen MRT Termin ausgemacht...

Ich hoffe bis dahin hat unsere Süße etwas Ruhe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Wilde Meute:

Aber wegen der Blase, nicht für den Rücken , oder?

Für den Rücken wäre es eher Metacam (hat auch eine enzündungshemmende Wirkung) oder auch was mit Cortison, Richtung Phen Pred oder so.

 

Erstmal wegen Blase. Aber als dann rauskam dass es nicht die Blase ist und man weiter diagnostizieren muss, bzw ich dann den Verdacht auf BSV angebracht hab, haben sie mir nochmal das Novalgin gegeben dass ich das bis zum Röntgentermin geben soll...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Wilde Meute:

 

Ich kann verstehen dass sie dir leid tut aber so einen Zustand hätte ich mir keine 2 Wochen angeschaut.

Ich hab es mir auch nicht angeschaut, sondern war in 10 Tagen 3x (teilweise am Feiertag) mit ihr in der TK. Einmal beim Heilpraktiker, hab versucht durch Ergänzungsmittel weiter eine Genesung voran zu treiben...

Da jedes Mal eine Verdachtsdiagnose gestellt wurde und beim 2. Mal Ein AB verschrieben wurde und es dann auch tageweise besser war, sehe ich das nicht als "anschauen" an.

Ich muss halt irgendwo auch darauf vertrauen dass ein TA weiß was er tut...

(Just sayin')

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Waldelfe:

Sie wurde jetzt in einer anderen Klinik durchgecheckt und hat da im HWS Bereich Schmerzen gezeigt.

Sie hat ein Opiat gespritzt bekommen und ein Schmerzmittel was auf neurologische Schmerzen ausgelegt ist hab ich auch bekommen.

Die Ärztin war sehr kompetent und wir haben jetzt für Mittwoch einen MRT Termin ausgemacht...

Ich hoffe bis dahin hat unsere Süße etwas Ruhe!

 

Das klingt gut, soweit man in der Situation von gut sprechen kann.

 

Es tut mir leid, ich habe mich da sicher etwas unglücklich ausgedrückt, natürlich muss man sich da irgendwo auf die Ärzte verlassen.

Bei mir ist es nun so (wie auch inzwischen bei vielen anderen) dass die Erfahrung mit den Jahren auch Misstrauen mit sich bringt.

 

Und wenn mein Hund offensichtlich Schmerzen hat, die Medikamente aber nicht helfen, ja dann stehe ich umgehend wieder beim TA

auf der Matte und möchte dass die Medikamente angepasst werden, soweit es möglich ist.

 

Die von dir zuerst beschriebene Tierklinik würde mich wohl nicht noch einmal sehen.

 

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr dauerhaft geholfen werden kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lahmheit vorne seit 2 Jahren ohne Diagnose

      Hallo erstmal,   wir haben eine süße Labbi Mix Hündin (6,5 Jahre alt), die unser Herz während eines Türkei Urlaubs gestohlen hat. Seit nunmehr 2 Jahren humpelt unsere Maus, zuerst nur vorne rechts, mittlerweile vorne links, oder links und rechts ?? Man kann es  garnicht sagen....die Lahmheit ist auch nicht immer gleich, das kann stündlich wechseln.  Ich berichte mal von Anfang an, was alles unternommen wurde :   August-November  2017 : Schmerzmittel, Kortison, Neuralther

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose Keilwirbel bei engl. Bulldogge

      Hallo, wie im anderen thread schon erwähnt, wurden bei unser Bulldogge Keilwirbel diagnostiziert. Er wird soweit mit Schmerzmitteln und Vitamin B behandelt, aber uns treibt die Frage um, was können wir noch machen um ihm ein noch langes und lebenswertes Leben zu ermöglichen?  Ich meine damit auf Seiten der Ernährung, der "Physiotherapie", und was man sich da noch alles denken kann.    Wer hat Tipps, Erfahrungen für uns?    Vielen herzlichen Dank. 

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose Krebs *unheilbar*

      Hallo Ihr Lieben,   unsere Hündin aus dem Tierschutz ist jetzt 3 Monate bei uns. Vor kurzem habe ich einen Knubbel am Gesäuge entdeckt, der nächste Woche operiert werden sollte. Heute hatte ich ein komisches Gefühl und bin in die Tierklinik. Nun hat sich herausgestellt, dass sie diverse Tumore im Gesäuge hat, und der Krebs schon gestreut hat.  Auch ihr Herz hat Aussetzer, da es angegriffen ist. Laut TA kann es jetzt sehr schnell gehen, vllt. hat sie aber auch noch ein paar Wochen

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose Osteomyelitis mit Markfibrose Verdacht Neoplasie

      Unsere Hündin Kyla kommt aus Bulgarien und lebt nun schon seit 2 Monaten bei uns - gleich am Anfang gingen wir mit ihr zum Tierarzt, da sie immer unter Durchfall litt . Mit dem Medikament ging es dann besser. Danach ist uns aufgefallen dass Sie nur auf einer Seite kaut. Der Tierarzt hat die Zähne angeschaut und uns empfohlen, da Sie sehr ängstlich ist sie in Narkose zu setzen um dies genauer zu untersuchen, er hat uns dann angerufen und gemeint das 3 Zähne raus müssen. Am Abe

      in Gesundheit

    • Diagnose: HD, Spondylose / Gewünscht: Erfahrungsaustausch

      Hallo liebe Foris,   lange ist es her, dass ich hier selbst etwas geschrieben bzw. beigetragen habe, aber da dieses Forum hier doch schon recht "breit" aufgestellt ist, erhoffe ich mir einen Erfahrungsaustausch, Tipps, Anregungen etc.   Meine Schäfer-Mix-Mädel wird im Juli 10 Jahre alt. Anfang März waren wir beim TA, da sie die 2 Wochen davor für mich "unrund" gelaufen ist.   Es wurde eine Sono vom Bauchraum gemacht, sowie Röntgenbilder von der Hüfte, Brustwirbel un

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.