Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
tinchen93

Hund kommt abends nicht zur Ruhe

Empfohlene Beiträge

Ich denke, dass ihm die Bewegung fehlt, wenn er nur an einer 3m Leine gehen darf oder mal an einer Schlepp ist das für einen so jungen Hund schon eine Belastung.
Habt ihr keine Hundeauslauffläche, eingezäunte Wiese oder irgendwas, wo der Hund sich einmal frei bewegen kann?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.12.2018 um 11:38 schrieb benno0815:

Ich denke, dass ihm die Bewegung fehlt, wenn er nur an einer 3m Leine gehen darf oder mal an einer Schlepp ist das für einen so jungen Hund schon eine Belastung.
Habt ihr keine Hundeauslauffläche, eingezäunte Wiese oder irgendwas, wo der Hund sich einmal frei bewegen kann?

Ja das haben wir in unserer Nähe, ist nur eine kurze Autofahrt entfernt und das werden wir jetzt auch öfters einbauen.

Wir haben jetzt mal das Spielen zurückgeschraubt und er kommt jetzt wirklich mehr zur Ruhe. Mit den Quietschtierchen hab ich jetzt mal ganz aufgehört, dafür hab ich neue Schnüffelspiele gemacht.
Das Verhalten zeigt er zwar schon noch, genauso wie ich merke das er gern sein Quietschtierchen haben möchte, aber es wird schon besser.
Vielen Dank für eure Ratschläge :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum glaubst du, dass es für deinen Hund Stress wäre, mehreren Hunden und ohne Leine zu begegnen? Was macht er wenn er anderen Hunden begegnet, die auch ohne Leine laufen? Ist er ihnen gegenüber aggressiv? Wenn nicht, dann spricht aus meiner Sicht in einer sicheren Umgebung, also Feldweg oder Wiese nichts gegen eine freudige Begegnung. Meistens schnüffeln sie sich kurz an, spielen vielleicht kurz und dann gehen sie ihren eigenen Weg. Vielleicht fehlen ihm einfach lockere und entspannte Begegnungen mit Artgenossen. Es muss nicht immer alles zu 100% kontrolliert werden, solange niemand zu Schaden kommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.12.2018 um 11:30 schrieb tinchen93:

Leider kein Freilauf, da Hundebegegnungen problematisch sind, solange er zu anderen Hunden stürmen würde, kann ich ihn nicht von der Leine lassen. Würde ja auch nicht jedem Hund gefallen.

 

Verstehe ich nicht. Ruf doch zu und frag ob du deinen ohne Leine hin lassen kannst und ob der andere Hund sozial verträglich ist (incl selbst einschätzen). Meiner jammert sehr viel und muss dann kurz sitzen und ruhig sein, dann darf er hin stürmen. Und ich finde es sehr wichtig, dass er dann von älteren Hunden eine Ansage bekommt, wenn er zu forsch ist. Wie soll er es sonst lernen ...

 

Die Aussage der Trainerin kann ich gar nicht nachvollziehen. Ist ein junger Hund, der IST stürmisch. Und ohne Erfahrungen lernt er auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab ja auch so einen stürmischen Junghund (14 Monate). Er will zu jedem Hund, dem wir begegnen und zerrt dem entsprechend an der Leine. 

Obwohl er aus dem Spiel mit anderen Hunden nicht wirklich abrufbar ist, lasse ich ihn in der Freilaufzone schon frei. Das ist für mich zwar stressig, aber zwei bis dreimal in der Woche gönne ich ihm das.

Einen Tag in der Woche machen wir (fast) gar nichts. Ist unser Ruhetag mit viel kuscheln. Trotzdem dreht auch Ajan kurz vor der Nachtruhe oft noch einmal auf. Ist ja nicht so schlimm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.1.2019 um 06:52 schrieb Dorina:

Warum glaubst du, dass es für deinen Hund Stress wäre, mehreren Hunden und ohne Leine zu begegnen? Was macht er wenn er anderen Hunden begegnet, die auch ohne Leine laufen? Ist er ihnen gegenüber aggressiv? Wenn nicht, dann spricht aus meiner Sicht in einer sicheren Umgebung, also Feldweg oder Wiese nichts gegen eine freudige Begegnung.

Also mit den meisten Hunden in unsere Umgebung möchte er spielen und unbedingt hin. Hatte aber auch schon die Situation, dass er zu aufdringlich war und die Hündin ihm dann schon immer wieder "verjagt" hat, nur hat es ausgesehen als würde er das nicht ganz verstehen und ist immer wieder hin. Die Situation war im Garten ohne Leine.

Mit manchen Hunden in unserer Nachbarschaft geht es leider gar nicht. Einen muss er nur riechen und knurrt dann schon.
Er ist sehr unsicher, knurrt und bellt diese Hunde dann an. Sieht so aus als wäre es Drohverhalten, damit der Hund ja nicht näher kommt.
Wie das ohne Leine aussehen würde.. tja wir wissen es nicht. Kann schon sein, dass sie sich da aus dem Weg gehen würden, kann aber auch nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb TheColor:

Die Aussage der Trainerin kann ich gar nicht nachvollziehen. Ist ein junger Hund, der IST stürmisch. Und ohne Erfahrungen lernt er auch nicht.

Klar sind junge Hunde stürmischer, aber man kann ihnen lernen, dass sie auch ans Ziel kommen, ohne dass Frauchen fast auf die Nase fällt ;)

Wir trainieren Selbstkontrolle, solange Athos sitzt/steht/schnüffelt, was auch immer, nur nicht in die Leine zieht, kommt der andere Hunde näher, bis sie sich dann Begegnen.
Klar kann man auch rüber rufen, ob es ok ist abzuleinen. Aber was tut ihr denn wenn der andere HH nein sagt? An meiner Leine hängen über 30kg, was dann nicht so lustig ist.

 

Vor allem ist mein Ziel, dass ich mich da auf meinen Hund verlassen kann und mit ihm überall hingehen kann. Bei einem Wald in unserer Nähe würde mich der zB den Berg runter ziehen, wenn da ein Hund in der Nähe wäre. Nicht so lustig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb tinchen93:

Klar sind junge Hunde stürmischer, aber man kann ihnen lernen, dass sie auch ans Ziel kommen, ohne dass Frauchen fast auf die Nase fällt ;)

Wir trainieren Selbstkontrolle, solange Athos sitzt/steht/schnüffelt, was auch immer, nur nicht in die Leine zieht, kommt der andere Hunde näher, bis sie sich dann Begegnen.
Klar kann man auch rüber rufen, ob es ok ist abzuleinen. Aber was tut ihr denn wenn der andere HH nein sagt? An meiner Leine hängen über 30kg, was dann nicht so lustig ist.

 

Vor allem ist mein Ziel, dass ich mich da auf meinen Hund verlassen kann und mit ihm überall hingehen kann. Bei einem Wald in unserer Nähe würde mich der zB den Berg runter ziehen, wenn da ein Hund in der Nähe wäre. Nicht so lustig..

Ich bin mit meinen Hunden unterwegs auch alles andere als erfreut, wenn so ein verrückter Tausendsassa auf uns zustürmt und meine Hunde in Angst und Schrecken versetzt 😕
Bitte lass nicht andere die unfreiwilligen Sparringspartner für Deinen Hund werden. Wenn Du das üben möchtest, geh auf eine gekennzeichnete Hundeauslauffläche, dort rechnet jeder mit einem solchen Verhalten und die dort anwesenden Hunde können damit in der Regel gut umgehen. Aber nicht draußen auf Spazierwegen. Das ist für andere Hundehalter ein großes Ärgernis, es gibt Hunde, die sind alt und kommen mit einem solchen Sturm- und Drangverhalten nicht klar, es gibt auch Hunde, die sich fürchten, wenn ein Hund so herangestürzt kommt. Da solltest Du schon Rücksicht darauf nehmen. Erziehen musst Du Deinen Hund, nicht andere ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb benno0815:

Bitte lass nicht andere die unfreiwilligen Sparringspartner für Deinen Hund werden. Wenn Du das üben möchtest, geh auf eine gekennzeichnete Hundeauslauffläche, dort rechnet jeder mit einem solchen Verhalten und die dort anwesenden Hunde können damit in der Regel gut umgehen. Aber nicht draußen auf Spazierwegen. Das ist für andere Hundehalter ein großes Ärgernis, es gibt Hunde, die sind alt und kommen mit einem solchen Sturm- und Drangverhalten nicht klar, es gibt auch Hunde, die sich fürchten, wenn ein Hund so herangestürzt kommt. Da solltest Du schon Rücksicht darauf nehmen. Erziehen musst Du Deinen Hund, nicht andere ;)

Ich lasse Athos auf keinen Hund zustürmen. 
Ich trainiere hauptsächlich mit meiner Trainerin und von ihr ausgewählte Hunde bzw. bei mir daheim mit Hunden, die wir schon kennen, die sowieso zu uns kommen und den Kontakt wollen. Da übe ich das er Absitzen kann, bis der Hund da ist und er das okay dafür bekommt.

Andere Hunde in unsere Umgebung kenne ich schon und kann ich abschätzen, wie sich meiner dann Verhält. Bei manchen muss ich einen Besonders großen Bogen laufen, bei anderen muss ich umdrehen oder ganz ausweichen, weil meiner gar nicht will usw.
Grundsätzlich trainiere ich so, dass Athos gar nicht in das Verhalten fallen muss. Oder das der Hund zur Belohnung herkommt, wenn er ruhig sitzen bleibt.


Glaub mir, auch ich mag es gar nicht, wenn ein fremder Hund ohne Leine herangestürmt kommt, gerade weil meiner unsicher ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freilauf ist wichtig für Deinen Hund, aber er hat nicht zu anderen, schon gar nicht zu angeleinten Hunden zu laufen. Unsere Tami ist da auch aufgrund ihres Alters noch recht unbedarft... deshalb darf sie zwar frei laufen, aber eben in übersichtlichem Gelände, sehen wir von weitem jemanden, egal ob mitnoder ohne Hund, wird sie angeleint - so fordert es das Gesetz und so haben wir es auch in der Hundeschule gelernt. Wenn sie gelernt hat, nicht mehr loszustürmen, dann werden wir versuchen, die Leine wegzulassen, falls der andere Hund frei läuft und der Halter einverstanden ist. Begegnen wir Haltern von ihren Hundekumpels, müssen beide sitzen bleiben, bis das o.k. kommt, dass sie loslaufen dürfen, das klappt so langsam immer besser. 

Leider gibt es bei uns auch sehr unverantwortliche Halter, die ihre Hunde zu anderen angeleinten Hunden laufen lassen und sich weigern, anzuleinen - das ist sehr ärgerlich finde ich.

Ich würde Dir raten, den Freilauf und vor allem den Abruf zu trainieren, damit sich Dein Hund auslasten kann, unsre Tami ist seitdem viel ausgeglichener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Lass die Kleinen in Ruhe"

      Hier in unserer Ecke der Welt nimmt die Zahl der Hunde stetig zu, und ganz besonders die Zahl der kleinen und sehr kleinen Vierbeiner. Spock ignoriert kleinere Hunde meistens, nett ist er immer zu ihnen, aber sobald so ein Krümel Kontakt mit Spock hatte, findet dieser, dass andere größere Hunde, die auch mal schnuppern möchten, doch bitte weitergehen sollen. Dieses Verhalten wird augenscheinlich durch die Körpersprache mancher Winzlinge verstärkt, die bei Ansicht ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Letzte Ruhe mit Hund

      http://www.t-online.de/lifestyle/id_74300570/braubach-und-essen-hier-sind-mensch-und-tier-auf-ewig-vereint.html   Wie findet ihr das? Ich könnte es mir gut vorstellen...   LG, Kerstin

      in Plauderecke

    • Junghund: Erst Ruhe, dann alleinebleiben?

      Hallihallo, ich habe schon viel in diesem Forum mitgelesen und auch einiges umsetzen können, habe jetzt aber doch noch eine Frage, die etwas individuelles ist.   Wir haben einen 8 Monate jungen Labradormischling, den wir mit 4 1/2 Monaten aus dem Tierschutz bekommen haben. Es ist für mich und meinen Partner der erste Hund. Daher sind wir noch recht unerfahren, haben aber recht viel gelesen.  Unser "Problem" ist folgendes: Milo hat Schwierigkeiten wirklich zur Ruhe zu kom

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund kommt nicht zur Ruhe

      Liebe Community,   meine Freundin und ich sind seit Anfang Dezember stolze Frauchen eines nun etwa 5 Monate alten Rüden-Mischlings aus dem polnischen Tierschutz. Er entwickelt sich prächtig und zahnt gerade extrem. Einige Kommandos beherrscht der kleine Mann bereits.   Nur leider ist es so, dass er, vor allem wenn er mit mir allein ist, nicht zur Ruhe kommt. Bis nachmittags ist meine Freundin mit ihm allein, da gibts keinerlei Probleme. Er nimmt sich seine Ruhezeiten ausgiebi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeschule nach 10 Tagen Ruhe

      Hello   Von Carlo, meinen Labrador Rüden und mir habt ihr ja schon öfter gehört. Carlo ist mittlerweile anderthalb. Ich habe eine kleine Frage an euch. Carlo wurde am 03.01.19 kastriert (bevor sich jemand aufregt, es musste aus gesundheitlichen Gründen getan werden). So morgen kommen die Fäden raus. Auf Rath meiner TA ist er jetzt die kompletten elf Tage nur kurze Runden an der Leine marschiert. Kein Rennen kein toben kein Spielen. Heute waren wir dann das erste Mal wieder in der Hund

      in Junghunde


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.