Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Es ist wohl ein Unterschied, ob ein Tier aus Vergnügen getötet wird, oder um zu fressen. Der Bussard würde die Maus nicht liegen lassen, sondern sie fressen. Er würde ja sonst verhungern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

smilie_essen_199.gif.a3005d43f4aa97ebd9882d1bb39cfaab.gif

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Fricco:

Es ist wohl ein Unterschied, ob ein Tier aus Vergnügen getötet wird, oder um zu fressen. Der Bussard würde die Maus nicht liegen lassen, sondern sie fressen. Er würde ja sonst verhungern.

Würde Madame durchaus auch, wir tauschen. Und nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja auch nen Mäusejäger. Ich finde es jetzt nicht persönlich toll, dass sie Mäuse tötet, aber verhindern könnte ich es auch nur, indem ich die Leine immer so kurz nehme, dass sie keinen Grünstreifen erreichen kann. Kommt für mich nicht in Frage, genauso wenig würde ich in Betracht ziehen, einer Katze den Freigang zu verweigern. 

 

Ich mache es letztlich wie @Zurimor, ich lobe Linnie für die Mäusejagd und bestärke sie darin, es ist unser Kompromiss dafür, dass sie den Rehen, Hasen, Wildschweinen, Füchsen,... nicht hinterherhetzt. Dass ich Linnie für die erlegte Maus feiere bedeutet nicht, dass ich mich über ein totes Lebewesen freue. Aber ich habe nunmal ein kleines Raubtier an der Leine, daran ändert auch nix, dass ich sie regelmäßig füttere und sie eigentlich nicht jagen müsste. Für Linnie ist Jagd viel mehr als Nahrungsbeschaffung, auch mehr als Jux und Dollerei. Es steckt tief in ihr drin, ist ihr ein Bedürfnis, das was sie ausmacht. Auch wenn wir weiterhin an Alternativen Beschäftigungen arbeiten, glaube ich nicht, dass ich jemals die Chance habe, ihr das jagen komplett abzugewöhnen, jedenfalls nicht ohne aversive Mittel. Also ja, ich stelle auch das Seelenheil meines Hundes (oder von mir aus auch meines „Wohlstandsköters“) über das Leben einer Maus.

 

Mir tut durchaus jede von meinem Hund getötete Maus leid. Aber schlaflose Nächte bereitet mir das offen gestanden nicht. Schlimmer finde ich tatsächlich die Tiere in Massentierhaltung, die sicherlich nicht weniger qualvoll sterben um dann - unter anderem - zu Hundefutter zu werden. Auch das nehme ich aber in Kauf, letztlich aus reinem Egoismus, weil ich gerne einen Hund halten möchte. 

 

Vielleicht sollte man man das Thema - sicherlich ein nicht ganz einfaches - aus diesem Thread abtrennen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse Femo auch mäuseln. Er hat in der ganzen Zeit, in der ich ihn habe, 5 Mäuse gefangen. Davon 2, die plötzlich über den Weg liefen, da war er gar nicht am Suchen. 

Was ich nicht zulasse: Dass er irgendwelche Nester ausbuddelt. Er läuft aber meist nur über das Feld und sucht oder stellt sich hin und guckt.

Mir ist lieber, er guckt nach Mäusen, als dass er z.B. Kaninchen jagt. 

Man könnte natürlich sagen: Er sollte beides nicht tun. Aber ganz ehrlich.... dann wäre er fast nur an der Leine oder ich müsste ihn permanent abhalten oder alternativ beschäftigen. Da ich ihn aber eh 80% der Zeit managen muss, genieße ich die Zeit, in der er sein Ding macht und das mit meinen Vorstellungen kompatibel ist. Und ja, ich bestätige es sogar, wenn er mäuselt statt zu anderen Hunden zu laufen. Ich finde das gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Rumse dürfen hier auch mäuseln. 

43109201392_af4f151581_o.jpg.a6e4ca3ab1c2215f58f50f1c481424d7.jpg

 

Sollte eine Maus - kommt selten vor - schwerverletzt und unverzehrt (kein Tippfehler) "liegengelassen" bleiben, töte ich sie. Normalerweise werden sie gefuttert. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mäuseln kündigt sich durchaus an und darauf kann man Einfluss nehmen, wenn man selbst auf Sendung ist und den Hund lesen kann. 

Meine Hunde waren auch extreme Mäusejäger und das habe ich verhindert und sie wollen oder wollten sich auch nicht beerdigen, weil sie dieser Beschäftigung nicht mehr nachgehen durften. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb Annali:

Ich mache es letztlich wie @Zurimor, ich lobe Linnie für die Mäusejagd und bestärke sie darin, es ist unser Kompromiss dafür, dass sie den Rehen, Hasen, Wildschweinen, Füchsen,... nicht hinterherhetzt.

 

Ob sie das als Wiedergutmachung wahrnimmt? Wohl kaum. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Estray:

Mäuseln kündigt sich durchaus an und darauf kann man Einfluss nehmen, wenn man selbst auf Sendung ist und den Hund lesen kann. 

Kann ich. Ich weiß auch, wo er immer mäuselt. Aber für mich ist es in Ordnung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Estray:

 

Ob sie das als Wiedergutmachung wahrnimmt? Wohl kaum. 

Nein, aber wohl durchaus als artgerechte Beschäftigung, nehme ich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.