Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Mäuseln

Empfohlene Beiträge

Momo hat noch nie was größeres als eine Feldmaus getötet.
Shippo hat einmal eine Bisamratte erwischt. 1,5m neben einem Fußweg, an der kurzen Leine, am Busch geschnuppert, zack, vorgestoßen und dann das Tier rausgezogen.... 


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Shyruka:

Was macht man in so einer Situation eigentlich? Ich wüsste ehrlich gesagt in dem Moment nicht, was ich tun sollte. Bei Wild, zumindest Förster oder Jäger benachrichtigen. Aber bei dem Rest?

Und was sind die Folgen für den Hund?

Das erste Huhn ist in den Garten geflogen und kam nicht mehr raus (das Niveau im Garten ist tiefer als außerhalb)  und wurde vom Hütehund, die alleine draußen war, tot gehetzt. Die Besitzerin war traurig über den Verlust des Huhns, wollte aber kein Geld als Ersatz nehmen (sie meinte man kann uns keinen Vorwurf machen, der Hund war ja im eingezäunten Garten. Wir hätten es trotzdem gerne wenigstens finanziell ersetzt). Die Konsequenz seitdem ist, dass alle halbe Stunde mal jemand kontrollieren geht, was der Hund so treibt wenn er alleine im Garten ist und von der Küche aus nicht gesehen werden kann. Allerdings ist das nicht unser eigener Garten, wir sind da nur oft zu Besuch (was also den Kontrollaufwand verringert).

 

Das zweite Huhn sprang nahe eines Hühnergeheges plötzlich aus dem Gebüsch vor den Hund. Der hat zugepackt und geschüttelt, hatte es aber nur im am Flügel erwischt. Wir konnten es nicht einfangen, aber es war klar, dass es schwer verletzt ist, also haben wir versucht den Besitzer zu benachrichtigen. Der war im Urlaub und hatte die Hühner dem Nachbarn anvertraut. Am Morgen waren ein paar entwischt. Der Nachbar konnte das Huhn fangen, als es probiert hat wieder ins Gehege zu kommen und hat es getötet. Folgen hatte das keine. Wir haben dem Besitzer dann noch einen kurzen Brief und Geld (quasi als symbolischer Ersatz) in den Briefkasten geschmissen. Wir spazieren da bis heute ab und zu vorbei und er hat es uns nicht übel genommen. Das Schlimmste war eigentlich der Gedanke "Oh gott, was mach ich jetzt mit dem Huhn?" 

 

Keiner der beiden Hunde hat danach anders auf Hühner reagiert als vorher.

 

Vielen Dank auch noch Mal an Alle, die mich auf die Mäuse hingewiesen haben. Ich bin ein Stadtkind, ich habe mal eine unterkühlte Wüstenrennmaus auf der Straße gefunden und zum Tierarzt gebracht, und es stellte sich heraus das Tier ist weder Wüstenrennmaus noch unterkühlt, sondern einfach eine sehr schockierte Hausmaus mit schönem Fell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kimba hat auch getötet. Das erste Mal eine richtig große Echse. Bis dahin wusste ich gar nicht, dass es sie überhaupt hier in freier Natur gibt. Kimba sprang plötzlich zur Seite in einen Busch, schüttelte etwas, das ich erst überhaupt nicht erkannte, obwohl der Busch direkt neben mir war. Kimba kam wieder hervor mit kleinen Fleischbrocken im Gesicht *würg*. Dann sah ich die Echse tot da liegen. 

 

Das zweite Tier war eine Schlange. Auf dem Weg vom Wohnmobil runter zum Haus einer Bekannten klebte Kimba plötzlich an einem großen Felsen und sprang mit Schlange im Maul wieder runter. Die hat sie auch geschüttelt und gebissen.

 

Das dritte Tier war ein Rothuhn-Küken, das wohl im Gras hockte, am Wegrand. Kimba sprang an der Leine zur Seite und da war es auch schon geschehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Holo:

Vielen Dank auch noch Mal an Alle, die mich auf die Mäuse hingewiesen haben. Ich bin ein Stadtkind, ich habe mal eine unterkühlte Wüstenrennmaus auf der Straße gefunden und zum Tierarzt gebracht, und es stellte sich heraus das Tier ist weder Wüstenrennmaus noch unterkühlt, sondern einfach eine sehr schockierte Hausmaus mit schönem Fell.

:D:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hätte der Schäfer damals bei Fengari nicht ein Einsehen mit mir gehabt (ich war in Tränen aufgelöst und völlig aus der Fassung), wäre Fengari ganz sicher als gefährlicher Hund eingestuft worden, mit allen Folgen. Er gab sich damit zufrieden, dass ich ihm das Schaf ersetzte.
Bei den Katzen hatte ich null Chance, es waren die Katzen der Nachbarn, der Garten über 2m eingezäunt, sie kamen dennoch immer wieder in den Garten.
Ich habe mehrfach die Nachbarn gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die Katzen nicht in meinen Garten gehen, sie fanden das lächerlich.
Es kam also wie es kommen musste, die erste Katze war im Komposthaufen und hat Mäuse gejagt, ich habe sie nicht gesehen, Lakoma entdeckte sie und als sie floh, kam Fengari...
Die zweite Katze kam in den Garten, als ich kurz im Haus war, ich hörte ein seltsames Geräusch, raste raus, da war es schon vorbei...
Ich bin damals in beiden Fällen noch zum Tierarzt mit den Katzen gefahren, sie mussten beide eingeschläfert werden. 😞
Den Nachbarn habe ich es dann gesagt, sie haben mich beschimpft und alles, es war übel. Auch für mich, ich mochte die Katzen. 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cosmo 2 Hühner, 1 Zwergkaninchen, Schaf und Katze konnte ich abbrechen. 😭

Fluse Rehkitz, konnte ich abbrechen. 

 

Mir wird das nie wieder passieren. 😑

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Femo hat noch nichts Größeres getötet. Das darf auch so bleiben. 

 

Unser Zwergschnauzer früher hat immer die jungen Amseln im Garten getötet, wenn wir zu langsam waren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wurden von fremden Hunden zwei Meerschweinchen getötet. Einmal mein absoluter Liebling freilaufend auf meiner von Terrasse von einem Malamut . Da haben die Besitzer 

gepennt .Gab sogar noch Rosenkrieg , weil die am selben Abend Garagenparty hatten und jemand die Polizei holte .Da dachten sie , wir hätten uns rächen wollen und ließen auch nicht mit sich reden.

Die Dame wurde recht ordinär mir gegenüber und jahrelang herrschte Krieg im Mehrfamilienhaus. 

Das zweite Meerschweinchen fiel einem Besuchshund zum Opfer, der frisch aus dem Tierheim kam.

Meine Meerlis hatten einen selbstgebauten oben offenen "Stall " im Wohnzimmer .Im Begrüßungstrubel achtete keiner auf den fremden Hund, bis das Meerschweinchen furchtbar quiekte.......War echt schlimm , beide Male. 

Aber die Hunde konnten nix dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ca de bestiar-Multimix tochterhündin: ein Kaninchen, das kurz vorher aus tierquälerischer Haltung befreit wurde (in meiner Abwesenheit ließ die Halterin die Hündin in den Garten:(, das andere , das auch noch vom getöteten Kaninchen gequält wurde konnte aber sicher vermittelt werden).

Die Ca de Bestiarhündin hat nicht getötet, die hat nur gekämpft nicht gejagt.

Mein Dobi hätte genug Gelegenheit gehabt, wenn sie gewollt hätte. Sie will aber entweder (wett-)rennen (Kaninchen- rufe ich ab) oder Vertreiben (muss ich kommen, läßt sie sich nicht abrufen). Der Biber hat bestimmt einen Tinnitus gekriegt und dem wurde sogar mit den Vorderzähnen an den Haaren geziept, weil er sich nicht bewegen wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einer der besten Freunde von Jaro hat zwei der hier frei rumrennenden Hühner erwischt. Die Halter sind normalerweise recht sauer, wenn ein Hund eines ihrer Hühner erbeutet. Kann ich auf der einen Seite verstehen, auf der anderen Seite ist bekannt, dass das eine Hundegassigehstrecke ist. Da da auch Füchse unterwegs sind vll. nicht die allerbeste Option für Hühnerfreilauf....

Allerdings sind im besagten Fall die beiden Hühner in den Garten des Hundes geflogen.  Insofern hielt sich die Verärgerung der Hühnerbesitzer dann auch in Grenzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...