Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Mäuseln

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden schrieb KleinEmma:

Mich interessiert jetzt aber, wo man einen Hund kaufen kann, der mit absoluter Sicherheit niemals jagt oder tötet. Wahrscheinlich hast du eher bisher Glück gehabt.

 

Nicht einfach so, aber klar, zb Hüterasse, Retriever etc haben weniger Tötungsfreude.

Der Rest ist Arbeit, Erziehungsarbeit.

Vielleicht haben wir nicht einfach Glück oder ein wohlgesonnenes Schicksal gehabt, Sendern einfach die Hunde in dieser Beziehung gut erzogen. Soll's geben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb KäptnKörk:

 

So unterschiedlich sind die Sichtweisen, denn ich möchte ernsthaft keinen Hund haben,

der alles Ursprüngliche verloren hat und draußen nur so vor sich hintrottet,

selbst wenn ihm eine Maus über die Füße läuft, und darauf wartet, dass er endlich von seinem Menschen bespaßt wird.

 

Ich sehe regelmäßig einen Labbi, der sich nie weiter als drei Meter von Herrchen weggbewegt,

und dieser Mensch glaubt ernsthaft, dass sein Hund gut erzogen ist.

Ich hingegen halte diesen Vierbeiner für schlicht total abhängig gemacht.

 

Nun taucht hier auch immer wieder der Satz auf, dass alle Hunde Haustiere sein

und obdessen manches nicht machen sollten.

Sicher sind alle Hunde Haustiere, aber doch gottlob in total unterschiedlichen Domestikationsstufen.

Ich kenne reichlich Hunde die schnell in Sicherheit gebracht werden,

wenn ihr Mensch mal eine Ratte zu Gesicht bekommt.

Nee, das wäre mein Ding auch nicht.

 

Zum Glück leben wir ja alle in unterschiedlichen Welten.

 

Nur vor sich hintrottende Hunde wären mir allerdings auch zu langweilig. Da gebe ich dir recht.

 

Nu kommt aber ein Aber :D 

Der DSH unserer Freunde war so ein Hund, der  - wie der von dir genannte Labbi - nie weiter als drei Meter von seinen Menschen weg war. Der war aber einfach so. Der Hund wurde hier bei uns als Junghund ausgesetzt, war dann erst ca. 3/4 Jahr herrenlos und wurde dann von unseren Freunden aufgenommen. Sie haben ihm das nicht beigebracht.

Gejagt hat er übrigens nix, nur auf Wildschweine reagierte er und wollte dann hinterher laufen. Alle anderen Tiere konnten ihm vor und über die Pfoten laufen, denen ist nichts passiert. 

Wie gesagt: Das wurde ihm nicht antrainiert. Der Hund war einfach so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder Hund der nicht  jagd bzw.hütet ist eine dumpf vor sich hertrottende Maschine.....(Zusammengefasst)

Ich schwanke noch ob ich einfach darüber  lache 🤔🙄

 

 

Unser  Geheimnis  gerade  bei starker Veranlagung,anleinen eher einmal zu viel als einmal zu wenig .

Gerade die Jungs  aus dem TS,im Zweifelsfall zb  Wald,Schafe ,Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Nebelfrei:

 

Nicht einfach so, aber klar, zb Hüterasse, Retriever etc haben weniger Tötungsfreude.

Der Rest ist Arbeit, Erziehungsarbeit.

Vielleicht haben wir nicht einfach Glück oder ein wohlgesonnenes Schicksal gehabt, Sendern einfach die Hunde in dieser Beziehung gut erzogen. Soll's geben

 

Nebelfrei, ich fand es nicht toll, dass Kimba tötete. Nun kann ich mir aber auch feste auf die Schulter klopfen, denn diese Hündin lief später frei - sogar im Campo, inmitten der Natur. Das hat aber viele Nerven gekostet, also meine. Vielleicht auch ihre. 

Ich hatte es hier schonmal geschrieben: Mit ihr konnte ich nicht so locker spazieren, wie mit Emma (oder in D mit meiner Hündin). Denn natürlich lässt sich die Jagdpassion nicht aberziehen. Die bleibt vorhanden. Als Mensch muss man dann immer ein Auge drauf halten, um rechtzeitig abrufen zu können.

 

Sie hat die von mir drei genannten Tiere getötet. Schlange und Echse waren im ersten Jahr. Das Rothuhn-Küken erwischte sie Jahre später. Da war sie allerdings angeleint, weil halt Brut- und Setzzeit war und dann die Rothuhn-Küken samt Eltern hier rumflitzen. 

Hüterassen haben weniger Tötungsfreude. Stimmt. Wenn ich jetzt nur an den Ort in der Bretagne denke, wo wir gerne und jedes Jahr sind, fallen mir auf Anhieb vier Hütehunde ein, die dort jeden Morgen fröhlich Kaninchen jagten. Ob sie die getötet haben weiß ich nicht. Dort wimmelt es von Kaninchen und morgens laufen sie noch rum, tagsüber sitzen sie in ihren Bauten.

Morgens sah man nicht viel Unterschied zwischen diesen Hütehunden und anderen Hunden, die auf die Jagd gingen.

 

Dort leben zwei Golden Retriever (also mehr Retriever, aber diese 2 kenne ich gut). Die laufen morgens und abends frei herum - und gehen regelmäßig auf die Jagd. Bei denen weiß ich, dass sie töten, weil ich es nicht nur einmal gesehen habe. Ganz geschickte Jäger sind sie, die wissen, wie sie die Kaninchen erwischen können.

 

 

Für mich persönlich ist es so, dass ich damit leben muss, wenn ich einen Hund mit hoher Jagdpassion erwische - solange ich Hunde von der Straße aufnehme. Beim Podenco könnte ich sagen, den vermittel ich weiter, denn bei der Rasse ist es die hohe Jagdmotivation bekannt. Beim Mischling weiß ich das aber nicht. Ich wusste auch bei Emma nicht, ob bei ihr die Jagdmotivation niedrig oder hoch ist.

Vielleicht entscheide ich mich mal dafür, einen Rassehund zu nehmen. Das würde mir auch gut gefallen, mal einen wohlbehütet aufgewachsenen Hund zu bekommen. Dann käme für mich keine Rasse mit hoher Jagdmotivation in Frage. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

@KleinEmmaWie gesagt: Das wurde ihm nicht antrainiert. Der Hund war einfach so.

 

Schön, sowas soll vorkommen.

Hat aber nichts mit dem Labbi bei uns zu tun,

den kenne ich seit der Welpenzeit und er durfte einfach nichts.

Totale Überängstlichkeit des Halters, belohnt wurde die unmittelbare Nähe,

sanktioniert....., kann man sich ja denken.

 

Wenn ich so nachdenke, fallen mir noch mehr Beispiele ein.

Nash, immerhin ein Riesenschnauzer, zieht auch immer das Hütchen,

wenn ihn irgendein Rüde auch nuranguckt. Null Selbstbewusstsein, weil er nichts selbst tun darf.

Ich muss mal Fotos machen.

 

Ich finde dieses Foto ziemlich treffend.

Die Hunde sind gleich alt. Der Hovawart hat nie Ärger mit Spock bekommen.

 

Caruso.jpg.533e3f78bb6ff863e7687e4b50b6d31b.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, das was du beschreibst finde ich dann auch schlimm @KäptnKörk. Deshalb trainiere ich bei jagdmotivierten Hunde nicht alles ab. Der Rückruf muss sitzen. Dann ist Freilauf möglich. Aber - um beim Thema zu bleiben - Mäuseln ist erlaubt. Kimba hat hier übrigens nie ne Maus erwischt. Die sitzen hier nicht wie in Deutschland oder Frankreich zahlreich unter Heu - gibt auch gar kein Heu, haha. Es gibt Mäuse, aber die sieht man nie - wenn man sie nicht gerade im Haus hat. 

Hier sind es also eher große (Monster-)Heuschrecken oder Echsen, die im Gebüsch rascheln.

 

Durch Kimba sucht und bringt Emma übrigens Schildkröten. Kimba hat die Schildkröten - wie die meisten Hunde - als Knabberspaß angesehen. Sie hat die weggetragen, sich damit versteckt und wollte sie halt langsam fressen - so wie bei einem Kauknochen. Die Schildkröten sind hier überall und kamen auch in den Garten, der damals noch nicht umzäunt war. 

Also habe ich mit vieeel Geduld der Kimba beigebracht, dass sie mir die Schildis bringt. Das Verbot klappte nämlich nicht. Sie ist dann nur noch weiter mit dem Tier im Maul weggerannt.

So habe ich dieses "Problem" gelöst. Emma hat es sich abgeschaut und diese Aufgabe übernommen, als Kimba tot war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

@KäptnKörkSo unterschiedlich sind die Sichtweisen, denn ich möchte ernsthaft keinen Hund haben,

der alles Ursprüngliche verloren hat und draußen nur so vor sich hintrottet,

selbst wenn ihm eine Maus über die Füße läuft, und darauf wartet, dass er endlich von seinem Menschen bespaßt wird.

Und das hast Du daraus gemacht:

 

Zitat

@Black Jack  Jeder Hund der nicht  jagd bzw.hütet ist eine dumpf vor sich hertrottende Maschine.....(Zusammengefasst) 

Ich schwanke noch ob ich einfach darüber  lache

 

Sehr freie Interpretation, bei der ich genau weiß, ob ich lachen oder was auch immer tun soll.

Überzogene Reaktionen lassen nochmal auf was schließen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Nebelfrei:

Sendern einfach die Hunde in dieser Beziehung gut erzogen.

 

Ich denke schon, dass man vielen Hunden das Jagen "abtrainieren" kann -sag ich mal so plump. Insofern gebe ich dir teilweise recht!

 

Aber die Annahme, dass man die Bereitschaft, in ein Beutetier hineinzubeißen und es zu töten, wenn es denn durch irgendwelche blöden Umstände dem Beutegreifer Hund direkt vor die Nase gerät,  beeinflussen kann oder gar "abtrainieren", das halte ich für sehr gewagt.

 

Über das eine wilde Kaninchen zB, welches Tschuli tötete, war sie im lockeren Trab auf der Wiese drübergestolpert. Der Biss und das Totschütteln war eine Art Reflex, oder nenne es Instinkthandlung, das war kein erlerntes Verhalten.

 

Welche Erziehungsmaßnahme hätte das verhindern können?

 

 

Die Omi übrigens, Golden Retriever, hätte das Kaninchen lediglich abgeleckt, da bin ich sicher, ihr fehlt (Packen) und (Töten) im Verhaltensrepertoire.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mal gelesen (weiß leider nicht mehr wo), dass Hunde keine Hunde wären, also nicht so neugierige, umweltinteressierte, verspielte, intelligente Gefährten für den Menschen, wenn sie kein Jagdverhalten in sich hätten und zur Jagd gehört nunmal auch töten, auch wenn es bei einigen Rassen als Handlung weg selektiert wurde, wäre es gar nicht mehr da, wäre es kein Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser erster Hund (vor 20 Jahren, erwachsener DSH)  hat so ziemlich als erste Aktion bei uns, ein Kaninchen , welches aus dem Auslauf entkommen ist, getötet.

Von Wildhasen liess er sich abrufen - er war ja perfekt ausgebildet.

Ich hatte damals wenig Ahnung von Jagdverhalten und sowas, wir haben es ihm einfach verziehen.

Mein Goldie hatte auch Jagdambitionen - irgendwie hab ich es geschafft, daß er dann Wild nur mehr kurz nachgelaufen ist und dann einfach stehen blieb.

Und ja, er hat auch mal eine Maus erwischt - hab sie ihm abgenommen, ich wollte nicht dass er davon Würmer bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.