Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Mäuseln

Empfohlene Beiträge

Arvid macht auf einem Spaziergang primär was er will.

Aber nicht jagen ,hüten.....

würde ich sofort unterbinden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt ja ein ultimatives Ersatzprogramm:

 

Tuuli: "Loipen! smilie_girl_276.gif"

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb KleinEmma:

Nun ging mir das nicht aus dem Kopf, von wegen daher trotten. Und ich ging erstmal die Hunde durch, die ich kenne und die keine Jagdpassion hatten. Ich traue es mich kaum zu schreiben, aber ja, mehr als trotten taten sie tatsächlich nicht.

Wovon du erzählst sind einfach bewegungsunfreudige , begeisterungsunfähige Hunde, wenn sie draußen wirklich nur getrottet sind. Vielleicht war ihnen das auch einfach nur zu langweilig und das

 

vor 3 Minuten schrieb KleinEmma:

Lustige Spielzeug-Spiele interessieren sie nur kurz, sehr kurz. Davon abgesehen hätte ich auch gar kein Interesse daran, ständig mit Hundespielzeug durch die Gegend zu laufen und Animateur für meinen Hund zu sein.

sorgt eben auch überhaupt nicht dafür, dass Begeisterung aufkommt.

Richtig spielen ist sehr anspruchsvoll. Man muss sich ständig Neues einfallen lassen , interessante Manöver, neue Konstellationen, Tempowechsel, Umgebung und andere Personen einbauen, Apport- und Suchaufgaben integrieren, Beute am Körper verstecken, Geruchsunterscheidungen einbauen usw.

Meine würde jagen, wenn ich das alles nicht einbauen würde. Bei meinem Partner, der einfach so spaziert ist sie auch deutlich schwerer abrufbar. Das meine ich mit: "Umlenken als Daueraufgabe". Es ist nicht mit einmal Trainieren getan, man muss beständig für Ersatz sorgen, damit künstliche Beute attraktiv bleibt. Hochbeutemotiviert ist meine ja- es geht ja auch überhaupt nicht darum, das abzuschwächen, sondern nur darum, um WELCHE Beute es geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, sie waren bewegungsfreudig und konnten sich durchaus auch begeistern. Langeweile hatten sie auch nicht - wie gesagt waren und sind alle meine Hunde daran interessiert, Gerüche zu erschnüffeln oder mal in Büsche zu gucken etc.

 

Meine ließen und lassen sich abrufen, obwohl ich kein Spielzeug dabei hatte/ habe.

 

Genau das, was du beschreibst, würde ich furchtbar finden.

vor 4 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Es ist nicht mit einmal Trainieren getan, man muss beständig für Ersatz sorgen, damit künstliche Beute attraktiv bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb KleinEmma:

Nein, sie waren bewegungsfreudig und konnten sich durchaus auch begeistern. Langeweile hatten sie auch nicht - wie gesagt waren und sind alle meine Hunde daran interessiert, Gerüche zu erschnüffeln oder mal in Büsche zu gucken etc.

Das ist dann aber doch nicht "hinterhertrotten", jedenfalls für mich nicht. Diese Hunde kenne ich nämlich auch und die snd entweder körperlich krank oder seelisch krank (Antriebslosigkeit oder erlernte Hilflosigkeit).

 

Du würdest dir sich auch keinen Arbeitshund holen, weil dir das keinen Spass macht. Es gibt ja aber zum Glück auch durchaus Leute, die das mitreisst und  fordert. Die schätzen das. Schlecht ist nur , wenn  Leute sich einen "sportlichen" Hund holen, weil sie gerne etwas sportlicher wären, aber ihre Gewohnheiten dann nicht anpassen. Kooperativität und hohe Motiviertheit ist wirklich mit Arbeit verbunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb black jack:

Arvid macht auf einem Spaziergang primär was er will.

Aber nicht jagen ,hüten.....

würde ich sofort unterbinden. 

 

Wobei fängt denn für dich das Jagen an? Für mich beginnt jagen bereits mit dem Erschnüffeln/ Erkunden und auch Emmas Scannen gehört wohl dazu. Sie schaut sich ja nicht die schöne Landschaft an :D

 

vor 11 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das ist dann aber doch nicht "hinterhertrotten", jedenfalls für mich nicht. Diese Hunde kenne ich nämlich auch und die snd entweder körperlich krank oder seelisch krank (Antriebslosigkeit oder erlernte Hilflosigkeit).

 

Du würdest dir sich auch keinen Arbeitshund holen, weil dir das keinen Spass macht. Es gibt ja aber zum Glück auch durchaus Leute, die das mitreisst und  fordert. Die schätzen das. Schlecht ist nur , wenn  Leute sich einen "sportlichen" Hund holen, weil sie gerne etwas sportlicher wären, aber ihre Gewohnheiten dann nicht anpassen. Kooperativität und hohe Motiviertheit ist wirklich mit Arbeit verbunden.

 

Ok, wahrscheinlich haben wir vom Dahin-Trotten beide ein anderes Bild vor Augen.

 

Davon abgesehen bin ich natürlich froh, dass Emma nicht so jagdmotiviert ist, wie es z.B. meine vorige Hündin war. Ich weiß noch nicht, was ich nach Emma mache - darüber muss ich mir hoffentlich noch viele Jahre keine Gedanken machen. Ich hätte gerne weiterhin "Emmas" und keine Jägermeister.

 

Was nennst du Arbeitshund? Hütehund? Wachhund? Jagdhund? Herdenschutzhund? Da fängt es an: Welcher Hund taugt als einfacher Begleiter? Mischlinge - noch schwieriger zu sagen, welche Stärken sich da zeigen werden.

 

Also, Emma ist sehr kooperativ und hoch motiviert - aber die ganzen 6 Jahre kamen mir überhaupt nicht wie Arbeit vor, sondern wie sehr viel Freude. Sie ist kein Hund, bei der man sagen könnte: Ach, blödes Wetter, ich kürze jetzt mal ein paar Tage die Spaziergänge. Wenn sie gezwungenermaßen Schonzeit hatte (Beinbruch zum Beispiel) ist sie anschließend wie ein Wirbelwind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke er liest viel (liegt in der Familie 😏).

Er schaut sich mit Nase und Augen um .

So wirkt es ,schnappt ein Stück Holz und rast  rum und so 🙃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb KleinEmma:

Diese Hündin und ihr Junges waren noch eine Zeit lang hier in den Bergen. Ich weiß nicht, wovon sie sich ernährt haben. Sie wurden jedenfalls immer dünner. Was aus ihnen geworden ist, weiß ich nicht.

Hier bei uns läge aber ein wahres Buffet für sie bereit. Warum sie trotzdem immer dünner werden und viele ja dann verhungern - ich weiß es nicht.

 

Nicht bekämpfte Krankheiten und Parasitenbefall, insbesondere Würmer halte ich für sehr wahrcheinlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schnüffeln ist für mich höchstens eine Vorstufe zu jagen, aber eigentlich  nicht mehr als rumschauen, hören, einfach mit einem Sinn, den die Menschen kaum benützen 

Jagen ist für mich, wenn ein Hund einem Tier nachrennt, hetzt, fängt, verängstigt, verletzt oder tötet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lucie halte ich nur bei  mir,ohne  Leine, in dem ich  sofort erkenne,    wenn sie eine interessante Spur in die Nase   bekommt.

 

Ließe ich ihr die Freiheit,   diese zu verfolgen, wäre   sie   weg.

 

Ich   muss   sie  mit Leckerli suche ablenken.

 

So hat   sie gelernt, mir eine Spur an zu  zeigen und dann mit mir  Neues zu suchen.

Hat aber Jahre gedauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.