Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Mäuseln

Empfohlene Beiträge

Ich vermute, dass @gebemeinensenfdazu meint, dass man sich die Leiden, die mit Fleischkonsum verbunden sind nicht bewusst macht und diese auch bewusst verdrängt. 

 

Man will nicht darüber nachdenken. Punkt. Jedenfalls weit über 90% (nein, 98%!). Ich empfinde das auch als sehr schwierig, weil mir Fleisch deutlich besser schmeckt, als die allermeisten vegetarischen und veganen Gerichte. 

 

Wir blenden bewusst das tägliche Leid aus - das ist definitiv so. Ic h fahre ja häufig an dem EG Schlachthof an der A40 vorbei. Wenn ich da hin schaue, stellen sich plötzlich ganz andere Emotionen ein, die ich so im im Supermarkt bspw. gar nicht habe.

 

Erstaunlich, wie wir uns selbst etwas vormachen. Ich nehme mich da gar nicht aus. Uns ist etwas mehr Geschmack mehr wert, als unendliches Tierleid ... weil wir nicht darüber nachdenken. Und wenn wir es tun, verdrängen wir es in überwältigender Mehrheit.

 

So sind wir, letztlich sind wir ja auch nur ein Produkt der Natur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nu kommen wir von Mäuseln auf Massentierhaltung. Das scheint das große Thema in diesem Forum zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb KleinEmma:

Tier-Dokus zeigen sehr häufig diese Grausamkeiten der Natur.

 

Tier-Dokus sind ja nur ein verschwindend geringer Teil. Wer schaut die schon regelmäßig? Regelmäßig wird allerdings das Wort Natur in Artikeln, Berichten, Nachrichten positiv besetzt. Das ist die Masse. Google doch einfach mal nur en Begriff "Natur" und schau mal, wie das Verhältnis von positiv zu negativer Besetzung des Begriffs ist, bei den Suchergebnissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

10% der Bevölkerung lebt vegetarisch und 1,6% vegan. Von dem her denken wohl mehr als 98% der deutschen Bevölkerung über das Tierleid nach. ;) 

Aber das ist ja eigentlich nicht das Thema. Geht ja um die Maus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma

 

Du darfst die Diskussion nicht als Vorwurf auffassen. Vieles ist halt schwierig und das was geschrieben wird soll eher Gedankenaustausch sein. Dazu muss man manchmal Dinge auch etwas deutlicher benennen.

 

Alles rund um die Natur ist schwierig. Für jeden von uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Mark:

 

Tier-Dokus sind ja nur ein verschwindend geringer Teil. Wer schaut die schon regelmäßig? Regelmäßig wird allerdings das Wort Natur in Artikeln, Berichten, Nachrichten positiv besetzt. Das ist die Masse. Google doch einfach mal nur en Begriff "Natur" und schau mal, wie das Verhältnis von positiv zu negativer Besetzung des Begriffs ist, bei den Suchergebnissen.

 

Warum auch nicht? Was ist für dich an der Natur negativ?

 

Gerade eben schrieb Mark:

@KleinEmma

 

Du darfst die Diskussion nicht als Vorwurf auffassen. Vieles ist halt schwierig und das was geschrieben wird soll eher Gedankenaustausch sein. Dazu muss man manchmal Dinge auch etwas deutlicher benennen.

 

Alles rund um die Natur ist schwierig. Für jeden von uns.

 

Ich habe nix als Vorwurf aufgefasst. Du redest in "man"-Form - ich rede lieber in Ich-Form und sage deutlich, was ich meine. Für mich ist die Natur nicht schwierig, Für dich? Warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Michelle003:

10% der Bevölkerung lebt vegetarisch und 1,6% vegan. Von dem her denken wohl mehr als 98% der deutschen Bevölkerung über das Tierleid nach. ;) 

Aber das ist ja eigentlich nicht das Thema. Geht ja um die Maus.

 

Hö? Wieso denken mehr als 98% über Tierleid nach, wenn der überwiegende Teil weder vegan noch vegetarisch isst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je. Da hab ich mich verschrieben du hast Recht. :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

(...)

Ich erwarte ja auch keine Ja/nein Antwort- eigentlich gar keine- aber wenn dann die persönliche Erklärung, wenn es an etwas ganz anderem liegt.

 

Ganz ehrlich: Keine Ahnung woran es liegt. Meine Meinung und meine Empfindungen zu diesem Thema sind - genauso wie meine Ansichten/Empfindungen zu allen anderen Themen - eine bunte Mischung aus Genen, Erziehung, sozialem Umfeld und Bildung (zu so manchen Themen habe ich noch nicht mal ne Meinung :ph34r:).

 

Was ich sagen kann ist, dass ich schon immer und in allen Belangen ein sehr pragmatischer Mensch war. (Darum kann ich auch die Positiv/Negativ-Wertung der Natur, wie @Mark irgendwie so gar nicht nachvollziehen - aus meiner Sicht IST die Natur einfach, sie ist weder gut noch schlecht, sondern sie ist einfach wie sie ist). Dieses pragmatisch betrachten spielt sicherlich eine nicht unwesentliche Rolle an meiner Sicht aufs Mäuseln. Aber das liegt einfach in meinen Genen, so bin ich eben einfach (oder wie meine Mutter zu sagen pflegt „So war sie schon als Hosenscheißer!“) Ich bin kein sehr emotionsgesteuerter Mensch, war ich noch nie. Kein Gefühlsmensch, sondern immer schon Kopfmensch gewesen. Ein guter Freund von mir (dem man durchaus bescheinigen muss sexistisch zu sein) hat das mal sehr (zweifelhaft) positiv verpackt und meinte zu mir „Du bist die einzige Frau, die ich kenne, die logisch denken kann und nicht immer gleich mit irrationalen Gefühlen kommt“ (meine Vorwurf, das sei frauenfeindlich fand er allerdings unlogisch), meint Bruder nennt mich einfach die Eiskönigin - die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte (oder auf der Straße):ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb KleinEmma:

Ich habe nix als Vorwurf aufgefasst. Du redest in "man"-Form - ich rede lieber in Ich-Form und sage deutlich, was ich meine. Für mich ist die Natur nicht schwierig, Für dich? Warum?

 

Hatte ich eigentlich weiter oben recht ausführlich dargestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.