Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gebemeinensenfdazu

warum Hunde die letzten Sequenzen der Jagdverhaltenskette nicht mehr ausüben

Empfohlene Beiträge

Am 6.1.2019 um 00:04 schrieb gebemeinensenfdazu:

Und dass der Hund aggressiv reagiert OHNE ursprüngliche Hetzabsicht, weil die Katze angreift und sie mit einem Biss tötet gibt es nunmal auch. Es ging um die Unterscheidung getötete Katze, getötete Maus. Nicht jede getötete Katze ist eben Opfer von Beutefangverhalten.

Meiner Hündin ist es egal, ob die Katze sitzt oder wegrennt, sie findet die alle schlimm. Eine Katze, die in einer Herde Kaninchen wüten würde, würde wahrscheinlich auch auf Aggression vom HSH stoßen.

Die Aufgabe eines Herdenschutzhundes ist, die Herde seine Familie zu verteidigen, da ist Aggression schon angemessen. Das kann auch gelten, wenn Katzen sich zum Kampf stellen, da kann dann Aggression im Spiel sein, bei erfahrenen Hunden, wie bestimmten Jagdhunden kann es auch reines Jagdverhalten sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.1.2019 um 00:15 schrieb Hoellenhunde:

 

Und genau diese Aggression kann Jahdverhalten beim Hund auslösen (Raubzeugschärfe). ;)

Beides ist möglich, es gibt Hunde die hier jagen (der eiskalte Killer), aber auch kämpfen, dann ist es kein Jagdverhalten mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.1.2019 um 01:16 schrieb Wilde Meute:

Ich sprach halt generell von Schäferhunden, das ist für mich nicht zwangsläufig ein DSH.

Und der Bezug zu den Katzen war völlig offen von den Rassen her, weil ich da mehrere Hunde für nennen könnte.

 

Zum Thema:

Es gibt aber auch innerhalb der Rassen doch ein sehr unterschiedliches Verhalten wenn es um die einzelnen Sequenzen der Jagd geht.

 

@mikesch0815

Da ich das Buch ja nun (noch? ;) ) nicht hier habe - welche Hunde werden denn als Hütehunde angesehen wo laut

Aussage des Autoren alle Verhaltensmuster der Jagd fehlen?

Zwischen gewünschtem und tatsächlich gezeigtem Verhaltenkann es schon unterschiede geben, sehr gute BC,s z. B. kommen ohne das was wir unter Jagdverhalten verstehen (was immmer das sein mag) aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.1.2019 um 09:51 schrieb mikesch0815:

 

Auf die Schnelle finde ich dazu keine expliziten Rassenangaben. Das Buch hat leider kein Stichwortverzeichnis. :(

 

Allgemein übrigens noch zu dem Buch: Ich teile nicht alle Auffassungen von Coppinger und sehe seine Äußerungen über Schlittenhunde zum Teil sogar als falsch. Coppinger war 13 Jahre Musher und hörte dann - ohne weitere Angabe von Gründen - damit auf. Seine Sicht auf Schlittenhunde ist fast prototypisch für Musher. Coppinger hat nie den Schlittenhund als Individuum im Blick, sondern immer das Team. Und wie einigen, die ihre Hunde eher als Gebrauchsobjekte und Sportgeräte sehen, entgeht oder entging ihm dabei definitiv der Blick auf den einzelnen Schlittenhund. 

Coppinger - der später auch das entsprechend revidierte - hat auch ein sehr komischen Blick auf Wölfe in diesem Buch. Später hatte er sich dann in Diskussionen, u.a. Bloch, etwas offener für komplexere Sichtweisen bezüglich Wölfe gesehen.

Ich teile auch nicht die Grundthese bezüglich der Domestikation, die Coppinger in dem Buch aufstellt. Sie ist interessant, aber widerspricht in einigen Aspekten anderen bisherigen Erkenntnissen.

 

Seine Einlassungen über Mensch - Hund Beziehungen sind hingegen an Klarheit und teilweise auch harter Schonungslosigkeit erste Sahne, darum empfehle ich das Buch noch immer gern. Obwohl er in meinen Augen Quatsch über Schlittenhunde erzählt. 

 

so weit

Maico

was ist denn der Blick auf den einzelenen Schlittenhund, gerne in einem neuen Thema, wenn du magst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.1.2019 um 13:35 schrieb benno0815:

Das finde ich super und ich denke, dass sich das auch lohnt, wenn der Hund es mitmacht und Spaß daran hat.
Genau dieses konzentrierte Arbeiten und die Zusammenarbeit mit Dir sind ein super Jagdersatz. 👍
Mir ging es in obigem Beitrag auch nur darum, dass dieses Pirschen für Windhunde kein erklärtes Zuchtkriterium ist, weil es i.d.R. bei diesem Hundetypus nicht wichtig ist.

Stell sich die Frage, ist es tatsächlich Jagdersatz oder etwas ganz anderes. Z. B. ganz allgemein, normales Hundeverhalten (was immer das sein mag).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 10 Minuten schrieb hansgeorg:

was ist denn der Blick auf den einzelenen Schlittenhund, gerne in einem neuen Thema, wenn du magst.

 

Bezogen auf Coppinger:

- er geht nicht auf die Mimiken und Ausdrucksverhalten der Schlittenhunde ein. Das ist ein ganz wesentlicher Faktor, da sie sie (Malamute und Husky) sich hier deutlich(!) von anderen Hunderassen unterscheiden. (Et Parker) *1*

- er geht nicht auf das Sozialverhalten der Hunde ein - dabei gibts z.B. schon uralte Untersuchungen in der Trumlerstation (im Vergleich zu den "Langnasen") (Et Leipold)

- er geht nicht auf die Schläge ein, aus denen sie stammen. Zudem ignoriert er Samojeden und hat keine Grönlandhunde erlebt.

- er kennt als Musher keine "0815 Im Haus bin ich auch glücklich" Haltung von Schlittenhunden. (Klassische Musherkrankheit, gepaart mit schrecklicher Jack London Romantik und "Mein Fast-ein-Wolf" Kitsch, auch wenn er letzteres nicht in seinem Buch zum Glück nicht macht.)

- Intelligenzbetrachtung einzig nach S. Coren

 

*1* Dabei hab ich übrigens der Verdacht, daß er das mit Absicht in dem Buch macht. Um seine Abstammungstheorie und Domestikationsthese zu untermauern.

 

so auf die schnelle

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb mikesch0815:

 

Bezogen auf Coppinger:

- er geht nicht auf die Mimiken und Ausdrucksverhalten der Schlittenhunde ein. Das ist ein ganz wesentlicher Faktor, da sie sie (Malamute und Husky) sich hier deutlich(!) von anderen Hunderassen unterscheiden. (Et Parker) *1*

- er geht nicht auf das Sozialverhalten der Hunde ein - dabei gibts z.B. schon uralte Untersuchungen in der Trumlerstation (im Vergleich zu den "Langnasen") (Et Leipold)

- er geht nicht auf die Schläge ein, aus denen sie stammen. Zudem ignoriert er Samojeden und hat keine Grönlandhunde erlebt.

- er kennt als Musher keine "0815 Im Haus bin ich auch glücklich" Haltung von Schlittenhunden. (Klassische Musherkrankheit, gepaart mit schrecklicher Jack London Romantik und "Mein Fast-ein-Wolf" Kitsch, auch wenn er letzteres nicht in seinem Buch zum Glück nicht macht.)

- Intelligenzbetrachtung einzig nach S. Coren

 

*1* Dabei hab ich übrigens der Verdacht, daß er das mit Absicht in dem Buch macht. Um seine Abstammungstheorie und Domestikationsthese zu untermauern.

  

so auf die schnelle

Maico

So auf die Schnelle.

Danke für deine Antwort.

Nun, als ehemaliger Musher, kann ich deine Anmerkungen gut nachvollziehen, über Schlittenhunde gibt es wirklich zu viele Klischees, z. B. Schlittenhunde seien keine „0815 im Haus bin ich auch glücklich“ Hunde, diese Haltung hat schon viel Leid hervorgebracht und bringt es immer noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sieht doch auf den ersten Blick, daß Madame totunglücklich ist:

20181130_200534.jpg.73cbeee7ea684944e0bd491c7d16cd36.jpg

 

Die wäre draußen bestimmt viel besser aufgehoben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Tyrshand:

Ich habe mal gelesen (weiß leider nicht mehr wo), dass Hunde keine Hunde wären, also nicht so neugierige, umweltinteressierte, verspielte, intelligente Gefährten für den Menschen, wenn sie kein Jagdverhalten in sich hätten und zur Jagd gehört nunmal auch töten, auch wenn es bei einigen Rassen als Handlung weg selektiert wurde, wäre es gar nicht mehr da, wäre es kein Hund

Ich verstehe, was damit gemeint, aber finde es dennoch eine sehr reduzierte Sicht auf das Seeking System, das ist komplexer.

Der Stellenwert des Tötens ist damit auch unklar.

"Wegselektiert" macht es sich irgendwie einfach. Glaubst du wirklich daran, dass die Hunde , bei denen das "weggezüchtet" wurde nicht zerreissen können?

Ich finde das eine wackelige These, die wirklich auch nicht meinen Erfahrungen entspricht. Die Ca de Bestiar hatte damit überhaupt keine Probleme.

Viel mehr glaube ich an individuell unterschiedliche Stellenwerte bei den Motivationen.

Ein Hund der wenig Interesse an menschlicher Interaktion hat, interessiert sich naturgemäss auch weniger für Ersatzangebote.

Mir ist nur nicht klar, warum das global für Hunde so eine Sonderstellung haben sollte.

Ein Husky differenziert lt. Rassestandard nicht zwischen Freund/Feind und findet undifferenziert Menschen nett. Da sage ich ja auch nicht, dass das kein Hund mehr wäre, weil er da nicht in der Lage ist zu differenzieren- wenn man bedenkt, daß Domestikation sehr wahrscheinlich zuerst zu Schutzzwecken stattfand, dann ist ihm da Einiges "weggezüchtet" worden, aber deshalb mag ch doch nicht Hundeidentität absprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sequenzen aus DVD's ausschneiden

      Guten Morgen zusammen, also, ich bin gerade dabei, einen Vortrag über Hundekommunikation für unsere Staffel vorzubereiten. Jetzt würde ich gern auch ein bis zwei Sequenzen aus einer DVD einfügen, weil es ja bekanntlich einen Unterschied gibt zwischen einfach nur Lesen und Sehen. Gibt es denn ein Programm, mit dem man bestimmt Sequenzen aus DVD's ausschneiden kann, um sie dann in einer Präsentation einzufügen? Und vorallem - hat jemand Erfahrung damit? Danke

      in User hilft User

    • Ist hier jemand Schornsteinfeger oder hat Bekannte, die diesen Beruf ausüben?

      Hallo ihr Lieben! Ich suche momentan nach einem Beruf der zu mir passt. Da ich nicht wirklich weiß, in welche Richtung es gehen soll, habe ich viele verschiedene Ausbildungsberufe im Sinn, mit denen ich mich noch genauer auseinandersetzen möchte - eben unter anderem auch mit dem Beruf "Schornsteinfeger" Gibt es hier jemanden, der diesen Beruf ausübt und mir etwas über den Alltag und die Ausbildung erzählen kann? Erfahrungsberichte von Bekannten und Verwandten wären auch sehr hilfreich Vielen Dank schonmal im Voraus! Ich freue mich auf eure Antworten!

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.