Jump to content
Hundeforum Der Hund
Patlican

Rassebestimmung per Gentest: Stand zur (offiziellen) Anerkennung bzw. Validität?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ihr Lieben!

 

Ich trage mich schon seit Längerem immer mal wieder mit dem Gedanken, bei unserer Mischlingshündin, obwohl wir beide Eltern kennengelernt haben und deren Rassen auch im EU-Heimtierausweis eingetragen wurden, einen Gentest zur Rassenbestimmung durchführen zu lassen. Das hat eher sekundär etwas mit bloßer Neugierde darauf, ob da in der Ahnenreihe nicht doch noch etwas anderes mitgemischt hat, zu tun. Meine primäre Überlegung ist eher die, dass ich aufgrund unserer beruflichen Perspektiven nicht sicher sein kann, ob es uns nicht doch einmal alle gemeinsam mehr oder weniger lang ins (auch außereuropäische) Ausland verschlägt und ich in dem Fall ehrlich gesagt vorsichtshalber gerne ein weiteres vorzeigbares Dokument besäße, auf dem die Herkunft unserer Kleinen durch die Durchführung einer genbasierten Rassebestimmung samt Ergebnis noch einmal zusätzlich bestätigt wird. 

 

Kurz und gut: Bei allem Kritischem, was man an allen Ecken über Gentests liest - wisst ihr, ob es da mittlerweile einen "anerkannten" Test gibt, der sich so weit entwickelt und durchgesetzt hat, dass er als vertrauenswürdig eingestuft wird und daher auch Behörden bei Bedarf vorgelegt werden könnte? Oder bleibt es 2019 bei dem Stand, dass die eher als Indizien zu interpretieren oder sogar als Spielerei für neugierige Zweibeinnasen abzutun sind, insofern sie realistisch gesehen keine validen Ergebnisse liefern?

 

Bei meiner Suche habe ich leider nichts Klares dazu gefunden, daher hoffe ich, dass die Wissenden unter euch mich vielleicht erleuchten können! 🔥 Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meines Wissens werden diese Dokumente offiziell genau so wie ein Blick in die Glaskugel gewertet ;)
Mir ist noch nicht zu Ohren gekommen, dass irgendeine Behörde diese windigen Rassebestimmungen der diversen Anbieter anerkannt hat.
Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren, wenn hierfür eine seriöse Quelle benannt wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich informiert bin, zählen die Dinger nichts. Desweiteren werden wohl in einigen Ländern frei nach behördlicher Willkür Hunde die Listenhunden bzw Hunden die im Bestimmungsland nicht eingeführt werden dürfen, einfach eingezogen. In einigen Fällen wohl dann auch euthanisiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Shyruka:

Soweit ich informiert bin, zählen die Dinger nichts. Desweiteren werden wohl in einigen Ländern frei nach behördlicher Willkür Hunde die Listenhunden bzw Hunden die im Bestimmungsland nicht eingeführt werden dürfen, einfach eingezogen. In einigen Fällen wohl dann auch euthanisiert. 

In Dänemark zum Beispiel :angry:

Wobei Saga ja von ihrer Optik nie nicht mit einem Listenhund verwechselt werden könnte ;)
Ich würde mir an Deiner Stelle auch nicht zu viele Gedanken darüber machen, das ist ein Mischlingshund und fertig ;)
Solange Gentests nicht üblich und vorgeschrieben sind, kann auch niemand danach fragen.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten letztes Jahr auch drüber nachgedacht, vielleicht mit Quinta msl nach Norwegen zu reisen. Hat eine Freundin von mir auch gemacht.

Im Nachhinein frage ich mich, wie sie das gemacht haben, weil sie absolut kein Behördenmensch ist und die da damals mit dem Auto hin sind(quasi Hund schwarz mitgenommen?).

Denn was da alles gefordert wird, fand ich schon recht krass, auch in welchen Zeitabständen entwurmt und geimpft werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Freundin von mir ist auch jedes Jahr mit ihrem Huskymix nach Norwegen gereist, ohne Probleme ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb benno0815:


Wobei Saga ja von ihrer Optik nie nicht mit einem Listenhund verwechselt werden könnte ;)
Ich würde mir an Deiner Stelle auch nicht zu viele Gedanken darüber machen, das ist ein Mischlingshund und fertig ;)
Solange Gentests nicht üblich und vorgeschrieben sind, kann auch niemand danach fragen.
 

 

Es sind nicht nur Listenhunde von Einreiseverboten betroffen sondern auch -

 

Beispiel Norwegen:

Folgende Hunderassen sind in Norwegen verboten, und können somit auch nicht eingeführt werden: ..............., Tschechoslowakischer Wolfhund, sowie Mischlinge dieser Rassen und Mischlinge zwischen Hund und Wolf.

 

Ich nehme mal an, dass sie sich in der Hinsicht absichern wollen.

 

Wobei ich bei Saga keinen THW oder ähnliches sehe aber man weis ja nicht wie die Behörden so ticken.

WENN es aber so krass wäre, dann dürfte ja gar kein Schäfer-Mix o.Ä. nach Norwegen einreisen.. hm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Wilde Meute:

Beispiel Norwegen:

Folgende Hunderassen sind in Norwegen verboten, und können somit auch nicht eingeführt werden: ..............., Tschechoslowakischer Wolfhund, sowie Mischlinge dieser Rassen und Mischlinge zwischen Hund und Wolf.

 

Ach echt? Das wusste ich nicht, dass Wolfshybriden und Wolfshunde in Norwegen geoutet sind.
Danke für die Info!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, sind sie. Meiner Bescheidenen Meinung nach ein Zeichen in die richtige Richtung. Die können aber schon handelsübliche Nordis von Wolfhunden unterscheiden, zumindest dann, wenn sie keine Agoutis sind. Ich war schon mehrfach mit den Damen in Skandinavien unterwegs und es wollte nie jemand was anderes als den Impfausweis sehen. Die Bestimmungen sind nicht mehr so drastisch, wie früher mal.

 

Für Norwegen gilt: Hund muss direkt vor der Einreise gegen Fuchsbandwurm behandelt sein (24-120 Stunden, man soll es so kurz vorher wie möglich machen, am besten 24 Stunden). Auf der Seite der Norwegischen Veterinärbehörde steht noch als Beispiel, dass Medikamente mit Praziquantel gegen Fuchsbandwurm wirken. Weiß nicht, ob es noch andere gibt, ich würde sicherheitshalber ein Mittel mit diesem Wirkstoff geben lassen und noch eine Packungsbeilage vom TA mitnehmen. Die Entwurmung muss der Tierarzt in den Impfausweis eintragen (einschließlich der Dosierung). Fuchsbandwurm wurde bisher in Norwegen nicht nachgewiesen und das soll auch so bleiben, deshalb die Regel. Außerdem muss er gechippt sein und eine gültige Tollwut-Impfung haben und alles in einem EU-Pass eingetragen sein. Das war's auch schon.

 

Seit kurzem darf man Straßenhunde aus dem Ausland nur noch importieren, wenn die einem nachweislich bereits seit 6 Monaten gehören. Ob das auch für Touristen gilt, dass die einen Nachweis brauchen, weiß ich nicht. Kann zumindest nicht schaden, eine Kopie vom Kaufvertrag dabeizuhaben, auch wenn man keinen Straßenhund hat. Das wissen ja die Zöllner nicht.

 

Das ist der aktuelle Stand der Dinge, die deutschen Seiten zum Thema sind leider alle ziemlich veraltet. Ich musste beim Tierarzt auch schon übersetzen. Zur Zeit nicht zur Einfuhr berechtigte Rassen sind: Pitbullterrier, American Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Tosa inu, Dogo Argentino, Tschechoslowakischer Wolfhund und Mischlinge dieser Rassen.

https://www.mattilsynet.no/language/english/animals/travelling_with_pets/ - Das ist die Seite der norwegischen Veterinärbehörde, von der habe ich die Infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.