Jump to content
Hundeforum Der Hund
Furbynat0r

Plötzlich nicht mehr stubenrein

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community :),

 

meine Freundin und ich haben nun seit knapp 3 Wochen eine 6-jährige Mischlingsdame. Sie kommt aus der Tötungsstation aus Rumänien und war danach dort in einem Shelter eines deutschen Tierschutzvereines. 

 

Sie war von Anfang an Stubenrein, was uns schon sehr verwundert hatte. Sie hat ihr großes Geschäft nur beim Gassi gehen und nur auf Grünflächen gemacht. 

 

Letzte Woche Mittwoch hat sie dann auf einmal angefangen, während wir weg waren, die Wohnung zu "zerlegen". Sie hat im Schlafzimmer die Gardinenstangen heruntergerissen,woraufhin wir dann entschlossen haben, ihr Hundebett aus dem Schlafzimmer in den Gang zu verlegen und sie Nachts nicht mehr ins Schlafzimmer zu lassen.

Sie hatte bis dahin ihr Hundebett bei uns im Schlafzimmer stehen und sie hat selber entscheiden können ob sie im Bett oder auf der Couch im Wohnzimmer schläft. 

 

Seitdem macht Sie Nachts immer auf den Teppich im Wohnzimmer ihr großes Geschäft. Am Anfang dachten wir es lag evtl. am Durchfall durch die Futterumstellung, allerdings hat sie heute Nacht wieder Ihr Geschäft verrichtet und das war alles andere als Durchfall :D....

 

Am Gassiverhalten hat sich nichts geändert. Wir gehen immer kurz bevor wir schlafen gehen nochmal mit Ihr Gassi, wo sie aber meistens nie ihr Geschäft verrichtet hat.

 

 

Ist das eine reine Trotzreaktion von ihr, weil wir sie nun nicht mehr bei uns schlafen lassen? Wenn ja, wie sollen wir nun richtig reagieren? Sollen wir sie wieder bei uns schlafen lassen damit sie damit aufhört?

 

Vielen lieben Dank für eure Tipps :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also- Hunde vernachlässigen die Stubenreinheit nicht aus Protest, obwohl Menschen ihnen das regelmäßig unterstellen, sondern entweder aus Stress - der durch das Aussperren sicher deutlich verstärkt ist -oder die Fütterungszeiten passen nicht zuden Gängen, bei denen sie Lösemöglichkeit hat- gesundheitliche Gründe gib es daneben natürlich auch noch.

Futter wird auch je nach Zusammensetzung uterschiedlich schnell verdaut, entsprechend muß man die Gassigehzeiten legen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Euer Hund hat die Wohnung "zerlegt" weil er nicht alleine bleiben kann. Das ist was ihr üben müsst. Mit dem Dinge zerlegen bewältigt sie den Stress. Das hat nichts mit Trotz zu tun.

Dadurch, dass ihr sie rausgeworfen habt, verstärkt ihr diese Angst und den Stress nur, das Resultat findet ihr auf dem Teppich.

 

Ihr habt den Hund seit gerade drei Wochen. Wahrscheinlich hattet ihr in der Zeit Urlaub und plötzlich soll sie allein bleiben? Ohne alle die, die vorher da waren? Das mus ganz kleinschrittig aufgebaut werden und dauert eine gsnze Weile. Aber mit Trotz hat das nichts zu tun. Nur mit Unsicherheit und Angst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt, als ob der Hund nicht alleine bleiben kann.

Warum darf sie jetzt nachts nicht mehr bei euch schlafen? 

Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. 

 

Ich würde euch raten, das alleine bleiben nochmal neu aufzubauen. In kleinen Schritten. Wenn ihr grundsätzlich kein Problem damit habt, würde ich den Hund wieder entscheiden lassen wo er schläft. 

Kein Hund macht aus Protest irgendwo hin. Dafür gibt es Auslöser. In eurem Fall vermute ich Stress. 

Wenn ihr länger weg müsst, sucht euch für den Übergang einen hundesitter, bis das alleine sein funktioniert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Beiträge und Tipps.... 

 

Ich habe auch schon vermutet das es mit dem alleinelassen zusammen hängt. Wir lassen ihn heute wieder bei uns schlafen und schauen dann ob sich die "Würste" auf dem Teppich reduzieren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.