Jump to content
Hundeforum Der Hund
Borderfan

Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

Empfohlene Beiträge

Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

§§ 903, 1004 BGB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit die Fütterung der Hunde eine wie auch immer geartete Einschränkung der eigenen Befindlichkeit durch Entzug oder sogar eine Beschädigung der Sache (allein darauf bezieht der Paragraph) herbeiführt, könnte er zu Anwendung kommen. Da Hunde und deren Fütterung dort aber nicht explizit aufgeführt sind, wird es hier nicht greifen. Zumal die Nahrungsaufnahme durch eine Sache entgegen deren  eigentlichen Definition  steht. Auch der Einwand dass es der Sache Hund schadet,  ab und an ein Leckerlie zu bekommen, müsste erst nachgewiesen werden. Und zwar allein deshalb weil Hund als Allesfresser auf keine besondere Form der Ernährung angewiesen ist. 

 

Und von all dem mal abgesehen:Was glaubst Du würde passieren, wenn Du einen freundlichen Menschen anzeigen würdest, weil er Deiner nicht vernünftig ernährten "Sache" Hund, netter Weise ein Leckerlie gegeben hat? Du müsstest schon einen sehr geldgeilen RW finden, der hier irgendeine Aussicht auf Erfolg in Aussicht stellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Häng doch ein Schild auf. Vielleicht hilft das ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Herdifreund:

Was glaubst Du würde passieren, wenn Du einen freundlichen Menschen anzeigen würdest, weil er Deiner nicht vernünftig ernährten "Sache" Hund, netter Weise ein Leckerlie gegeben hat? Du müsstest schon einen sehr geldgeilen RW finden, der hier irgendeine Aussicht auf Erfolg in Aussicht stellt.

 

Sowas wird nicht "angezeigt", sondern zivilrechtlich verfolgt mit Aufforderung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Bei Nichtabgabe würde dann Klage erhoben.

 

Und ein Rechtsanwalt verdient an den meisten Streitigkeiten rund um Hunde kein Geld, mitunter rutscht man gar ins Minus. Die Streitwerte sind einfach viel zu gering; Pferde sind da deutlich besser. 🤫

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt für Pferde so ein Schild: Wir werden gut und nach unseren Bedürfnissen mit Futter versorgt, also bitte nicht füttern. (Sinngemäß wiedergegeben) 

 

Am besten noch was von Futtermittelunverträglichkeit/Allergie dazuschreiben...womöglich "schreckt" das mehr ab. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Mark:

 

Sowas wird nicht "angezeigt", sondern zivilrechtlich verfolgt mit Aufforderung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Bei Nichtabgabe würde dann Klage erhoben.

 

Und ein Rechtsanwalt verdient an den meisten Streitigkeiten rund um Hunde kein Geld, mitunter rutscht man gar ins Minus. Die Streitwerte sind einfach viel zu gering; Pferde sind da deutlich besser. 🤫

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Freefalling:

Häng doch ein Schild auf. Vielleicht hilft das ja.

 

Wenn du die Leute kennst, die das machen kannst du sie auch freundlich ansprechen und bitten, dass sie das nicht machen sollen.

 

Sammle genug einleuchtenden Gründe

zb Angst dass sie von (anderen) Fremden überhaupt was nehmen, es könnte auch etwas nicht Gutes sein,

Unverträglichkeiten,

Kontrolle was die Hunde fressen etc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Herdifreund:

Sowas wird nicht "angezeigt", sondern zivilrechtlich verfolg

Du wirfst da was durcheinander. Die Anzeige ist die Benachrichtigung der entsprechenden Exekutive darüber, dass D.M.n ein Gesetzesverstoss stattgefunden hat und dass Du wünscht dass dieser verfolgt wird..

Das Wissen über diesen "Vorfall materialisiert sich ja nicht einfach so in den Köpfen der hier zuständigen Personen. Das kann a) Dein Anwalt sein, der in Deinem Auftrag eine Unterlassung einfordert (auf den Kosten dafür dürftest Du sitzen bleiben und jede RV würde sich schlapp lachen) oder b) Du üerspringst das und zeigst den Verstoss direkt bei der Polizei,  der entsprechenden Staatsanwaltschaft oder einem Amtsgericht an. Die gesetzliche Grundlage dafür bildet der Paragraph 158. 

 

Die zivilrechtliche  Verfolgung entspricht der Reaktion AUF eine Anzeige, ohne die ja niemand wüsste, dass überhaupt etwas vorliegt, was verfolgt werden soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zweithund und Ersthund beißen sich ständig!!!

      Hey, unsere 8 Monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin und unserer 4 Jahre alte Jack Russel Terrier beißen sich in letzter Zeit sehr oft, jedoch nicht spielerisch sondern sehr böse. Wir trennen sie dann sofort wenn es mal wieder ausartet!   Es gibt keine besonderen Auslöser dafür. Manchmal fängt unser Jack Russel schon anzuknurren wenn sie nur in die Nähe kommt. Zuerst will unsere Hündin dann spielen doch dann artet es aus und sie beißen sich bösartig.   Doch in der letzen

      in Aggressionsverhalten

    • Atemprobleme durch ständig verstopfte Nase

      Unsere Yorkshire Hündin, 8 Jahre alt hat seit über 1 Jahr anfänglich nur nachts, inzwischen mehrmals täglich (auch beim Wechsel von drinnen nach draußen) eine komplett verstopfte Nase. Sie bekommt dann etwa 5 bis 10 Minuten kaum Luft. Kein Nasensekret, keine nasse & triefende Nase. Wir haben sie von Kopf bis Fuß durchchecken lassen (Endoskopie, Biopsie, Röntgen,  ...) Diagnose: Bronchialmalaziose Verhärtete Kehldeckel Nase ohne Befund, alles völlig ok (???)

      in Hundekrankheiten

    • Pflegehund bellt ständig

      Hallo, Ich habe einen Welpen aus dem Ausland als Pflegehund aufgenommen. Davor hatte meine Familie auch schon Mal einen.  Mit ihm haben wir aber einige Probleme.  Eines davon ist, dass er (aus Unsicherheit) sehr viel bellt. Deshalb beschweren sich nun auch die Nachbarn und wir können schlecht schlafen. Am Anfang hat er uns angebellt, wenn wir in den Raum genommen sind, dass macht er nun zwar nicht mehr, aber dafür stellt er sich vor die Gartentür, beobachtet alles und bellt a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rasseratende Passanten

      Bisher ist mir noch kein Thread zu dem Thema untergekommen, dabei ist es doch manchmal sehr amüsant, was andere Leute so in unseren Hunden zu erkennen meinen.   Beim Husky ist das meist nicht so ergiebig, der wird doch von vielen erkannt oder es kommt irgendwas wie "Eskimohund", "Grönlandhund", "Schneehund", "irgendein Schlittenhund", ... Zumindest vom Breitengrad her ist das in der Regel nah dran. (Vermutlich aufgrund Kasis relativer Kontrastarmut kommt öfters mal ein "Guck mal,

      in Plauderecke

    • Alter Rüde wechselt nachts ständig den Platz

      Hallo ihr Lieben!   erstmal möchte ich mich vorab dafür entschuldigen, falls es dieses Thema schon gibt.  Ich habe mehrere ähnliche Threads gefunden, jedoch ging es häufig auch noch um Demenz oder schon andere bestehende Krankheiten, die das Verhalten des Vierbeiners vielleicht verursachen könnten.  Nun ja, aber vielleicht schildere ich erstmal mein Anliegen...   Unser 11-jähriger Mischlingsrüde Camillo zeigt seit einiger Zeit nachts ein sehr ungewöhnliches Verhalten: 

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.