Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nico93

Hund gestorben/neuer Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle, 

am besten fange ich ganz von vorne an. Unser erster Hund Kira wurde 13 Jahre alt und ist nach längerer Krankheit 2013 verstorben. Nach langem ringen mit uns selbst hatten wir uns 2016 entschlossen uns einen neuen Hund zu holen. Seit dem hatten wir unsere Emmi.

Nun hatte Emmi am Samstag einen Angelhaken verschluckt, weshalb ich mir auch mein Leben lang Vorwürfe machen werde. Obwohl es nicht mein Haken gewesen ist. Obwohl die OP gut verlaufen ist, ist unsere geliebte Emmi kurz nachdem wir sie aus der Klinik geholt haben plötzlich verstorben. Der Schock bei uns sitzt sehr tief, da sich die Ärzte sehr sicher war, dass sie wieder genesen wird. 

Jetzt wollte der Zufall dass unsere Nachbarin einen Hund bei einer Pflegestelle fand der exakt wie unsere Emmi aussieht. Meine eltern sind am Überlegen sich diesen Hund zu holen. Ich habe allerdings moralisch ein großes Problem damit. Die Beschreibung des Charakters von diesem Hund passt ebenfalls eins zu eins zu unserer Emmi. Ich komme mir bei dem Gedanken meine Emmi kopieren zu versuchen schlecht vor. Wir haben heute Mittag Emmi begraben und wir werden sie nie mehr zurückbekommen. 

Vllt hat hier jemand Erfahrung mit so einer ähnlichen Situation und kann seine Geschichte erzählen. Im Moment ist diese Situation meiner Meinung nach definitiv zu Emotionsgesteuert um eine richtige Entscheidung zu treffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus meiner Sicht wichtig wäre, das nicht die Optik des Hundes die Rolle spielt. Sonst wird wahrscheinlich unterschwellig die Erwartung, das sie so sein soll wie Eure Emmi, immer da sein .

Ich habe auch einmal innerhalb von zwei Tagen nach dem Tod eines geliebten Hundes durch Zufall einen Welpen bekommen . Für uns war es damals gut. Dieser Hund war nie ein Ersatz für den verstorbenen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es auch eher 'gefährlich' wenn der Hund genau so aussieht wie der vorherige.

Es könnte so rauskommen, der neue Hund ewig in 'Konkurenz' mit dem verstorbenen ist, da kann er nur verlieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Schäferhunde haben sich  geähnelt.

 

 

Als Yerom plötzlich verstarb und ich mir sehr schnell  Ramse holte,merkten meine  Nachbarn noch nicht mal, dass es ein

anderer Hund war.

Ein Nachbar von mir hält  immer  Golden Retriever,da sehe ich keinen Unterschied.

 

Trotzdem   kann ich keinen meiner Hunde vergleichen,   alle  hatten ein anderes Wesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ich kann dir da sehr Nachfühlen... mein Püps starb am 4.1.18 mit fast 15 (aber unerwartet) ich hatte sie nur 849 Tage, denn sie kam schon als uralter kranker Hund als Notpflegestelle... ich haderte mit dem Schicksal, denn Püps war DER Hund für mich ( sorry Uschi) Es fühlte sich an, als ob es mir ein "ganzes Leben" schuldig geblieben wäre. Uschi (fast 13) trauerte sehr, und es war aufgrund ihres Nierenversagens abzusehen, daß sie nicht mehr viel Zeit hatte... ich ging in die örtlichen Tierheime... suchte "was GANZ anderes" langweilig sollte es sein, mittelalt, kein Listenhund, gesund, unkompliziert... und auf GAR KEINEN Fall rot, wie dat Püps es gewesen war...

 

Lange Rede kurzer Sinn, im beschi. Tierheim im Kreis brachte mich eine sehr liebe Mitarbeiterin in den Innenzwinger... sie hätten da was... und es wäre behindert...

 

Ich KONNTE nicht nein sagen, und klar hatte ich Angst, daß ich nun im Kopf ein Püps2 draus mache, oder sie immer in dem Schatten stehen würde, oder ich Püps "unrecht" tue.... aber es ist nicht so- ich "sehe" zwar immer mal wieder Dinge durchblitzen, die mich an den ein oder anderen Hund erinnern, aber Lotti ist Lotti und kein Ersatz.

 

 

 

IMG_6221.jpg

IMG_6979.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Nebelfrei:

Ich finde es auch eher 'gefährlich' wenn der Hund genau so aussieht wie der vorherige.

Es könnte so rauskommen, der neue Hund ewig in 'Konkurenz' mit dem verstorbenen ist, da kann er nur verlieren.

 

Da hätten die Halter von uniformen Rassehunden aber immer das Problem, das der Hund ja genau so aussieht. Das stimmt aber nicht, selbst bei Rassen die vom Körperbau und Aussehen immer gleich sind. Die Hunde sehen niemals genau identisch aus und der Charakter ist auch niemals gleich.

 

Das Problem ist die Intention mit der man sich den Hund holt. Soll er den andern quasi ersetzen? Das klappt eh nicht, das ist nicht der selbe Hund, da ist nur das Kleidchen ähnlich. Das sollte man sich vorher bewust machen, dann ist es völlig egal wie der Hund aussieht.

 

@Nico93 es tut mir wirklich leid was euch passiert ist. Vielleicht kannst du deine Familie überzeugen noch einige Tage drüber nachzudenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Mixery:

 

 Da hätten die Halter von uniformen Rassehunden aber immer das Problem, das der Hund ja genau so aussieht.

 

Ja, haben sie nach meiner Erfahrungen auch öfters.

Vor allem weil der vorherige Hund ja alles konnte, der neue aber noch nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die vielen Antworten aber ich bin einfach noch viel zu traurig und ich fühle mich so verdammt schuldig. Ich habe einfach im momet viel zu viel angst den neuen Hund zu sehen und zu sehr an Emmi zu denken, was kann dieser Hund für meine trauer.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann laß dir einfach noch etwas Zeit.

Obwohl - ich kann aus eigener Erfahrung sagen,  einen neuen Hund zu haben, ist eine sehr gute Ablenkung, Neuanfang, Trauerbewältigung.🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die vielen Antworten aber ich bin einfach noch viel zu traurig und ich fühle mich so verdammt schuldig. Ich habe einfach im momet viel zu viel angst den neuen Hund zu sehen und zu sehr an Emmi zu denken, was kann dieser Hund für meine trauer.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.