Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Die Fuchsräude: Große Ansteckungsgefahr für Hunde im Münchner Umland

Empfohlene Beiträge

@Renesis Also ich würde es der Jägerschaft melden. Auch wenn sie den Fuchs vermutlich abschießen würden, aus meiner Sicht ist das für den Fuchs besser, weil er ansonsten an der Fuchsräude stirbt und dabei vermutlich mehr leidet...

 

Ansonsten höchstens mal bei der nächsten Wildtierhilfe nachfragen? Oder den Fuchs einfangen und selbst zum Behandeln zum Tierarzt bringen (falls ihm noch zu helfen ist, ich weiß nicht wie schlimm es schon um ihn steht).

 

Ich hätte auch Sorge, dass der erkrankte Fuchs weiterhin andere Füchse anstecken kann, die dann ebenfalls leiden und an der Fuchsräude zugrunde gehen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Tierhilfen/Tierschutzorganisationen/Tierärzte da auch eine Meldepflicht haben, damit die Fuchsräude möglichst eingedämmt werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

,@Annali ich sehe es auch so.

 

Wenn man diesem schwer erkranktem Tier nicht helfen kann, wie Lebendfalle und TA, dann würde ich auch versuchen, ihm einen  schnellen und möglichst schmerzlosen Tod zu organisieren.

Ich würde da sogar auf die Idee kommen, mir  Gift vom TA der Wildtierstation geben zu lassen und den Fuchs gezielt füttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall WIldtierhilfe/mobile Tierrettung informieren. die werden bestimmt weiterhelfen. Die werden dann behandeln, falls noch möglich (Spot-on, Antibiotika), aber auch wenn nicht- bitte nicht erschiessen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht bringt dieser Link etwas?!?

 

http://www.fuchs-hilfe.de/info_faq_raeude.htm

 

Auf der Seite gibt es auch eine Karte mit verzeichneten Auffangstationen und Ansprechpartnern - da hättest du vielleicht eine Anlaufstelle, an die du dich wenden könntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, ich habe gerade mit der Fuchshilfe telefoniert und eine E-mail mit meinen Daten gesendet.

Herr Peller schaut nach wer in meiner Nähe ist der ihn einfangen und behandeln kann. Von meiner Beschreibung her meinte er das man ihn nicht mehr in freier Wildbahn behandeln kann, da er ja schätzungsweise 40 - 50% seines Fells schon verloren hat. Daher bliebe nur einfangen, behandeln und wieder auswildern. Alles andere wäre sein Todesurteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück die Daumen für den kleinen Kerl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...