Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ka-t

Neuer Hund aus Rumänien, kennt vieles nicht

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

seit heute morgen ist Tilda aus Rumänien bei uns. Sie ist 9 Monate alt und wurde als Baby vor einer Tierarztpraxis ausgesetzt. Der Tierarzt hat sie und ihre Geschwister mit der Flasche aufgezogen und danach hat sie die meiste Zeit in dessen Garten mit anderen Hunden gewohnt. Sie kennt also das normale Haustier-Leben noch nicht so richtig.

 

Wir dachten schon, dass sie vielleicht nicht stubenrein sein würde, und hatten deshalb vor, mit ihr jede Stunde raus zu gehen (wir haben keinen eingezäunten Garten). Womit wir aber nicht gerechnet haben, ist, dass sie anscheinend was gegen Spaziergänge hat... ? Wir haben ein Sicherheitsgeschirr für sie und das + Leine kennt sie anscheinend gar nicht. Immer wenn wir raus gehen wollen, wehrt sie sich und man muss sie quasi hinter sich her schleifen -- das machen wir natürlich nicht, sondern tragen sie aus der Wohnung die Treppe runter (wir wohnen im Hochparterre, es sind nur fünf Stufen) und wenn wir dann die Haustür aufmachen, freut sie sich auch und will gern raus. Also hat sie vielleicht Angst vor  dem Treppenhaus? Komisch. Ideen, wie wir ihr da helfen können? Und wenn wir dann wieder rein gehen wollen, will sie das auch nicht und wir müssen sie wieder die fünf Stufen hoch tragen. In die Wohnung geht sie dann aber gern rein.

 

Und wenn wir dann draussen sind, versteht sie nicht, wie Leinen funktionieren. Ich kann sie nicht in eine Richtung führen, in die sie nicht will, denn dann bleibt sie felsenfest stehen oder legt sich sogar hin. Locken lässt sie sich manchmal, aber dann nur ganz kurz.

 

Wahrscheinlich müssen wir ihr einfach Zeit geben, und mehr an unserer Bindung arbeiten. Wir haben sie schon zu Gewöhnungszwecken mit schleifender Leine in der Wohnung herum laufen lassen, aber das fand sie dann doch ziemlich stressig und wir haben sie nach 1-2 Stunden wieder abgemacht.

 

Ansonsten ist sie wunderschön und lieb und verschmust :)


Vielen Dank euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach dir keine Sorgen, dass ist ganz normal. Scheinbar kennt sie keine Treppen oder findet irgendwas im Treppenhaus gruselig. Wenn ihr sie problemlos tragen könnt, dann tragt sie einfach und ignoriert das erstmal. Wahrscheinlich wächst sich das sogar von alleine aus. 

 

Das sie nicht spazieren gehen möchte, ist auch ziemlich normal. Sie ist ja getrennt von ihrem vorherigen sozialem Umfeld und kennt sich gar nicht aus - da möchte sie erstmal bleiben, wo sie sich sicher fühlt. Folgt ihr einfach dahin, wo sie sich umschauen möchte. Leine laufen sollte am Anfang keine Priorität sein, und so lernt sie, dass Leine und halsband Spaß und Abenteuer bedeuten und nicht Zwang. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jede Stunde rauszugehen würde für den Hund, der diese Prozedur noch gar nicht kennt, wie ihr das momentan mitbekommt, ein sehr großer Stress sein. da würde ich eher mal in Kauf nehmen, dass was schiefgeht.

 

Dass ihr sie raustragt, finde ich gut, würde ich aus so machen. Sonst ist es wieder zu viel Stress.

 

Da sie noch keine Spaziergänge kennt, würde ich sie immer zur selben Stelle tragen und dort mit ihr bleiben. Evtl. warm anziehen und einen Stuhl mitnehmen. Erst, wenn sie neugierig auf ihre Umgebung wird, dann etwas bewegen und je nach Hundereaktion weiter ausbauen. irgendwann geht es dann vorwärts - die Geduld muss man haben.

 

Momentan muss sie nicht durch Spaziergänge ausgelastet werden, da hat sie genug mit allem Neuen zu tun.

Passt auf, dass sie genug Ruhe bekommt. Macht momentan noch nichts in Bezug auf Erziehung, Tricks oder sonstiges, das muß noch warten.

Lockt sie mit Leckerlies, vielleicht ist das erfolgreicher. Loben =  positiv bestärken sowieso mit Leckerem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, danke für die Ratschläge! Das mit dem Tragen klappt prinzipiell gut, aber inzwischen weiß sie "hochheben = ich muss rausgehen" und mag sich nicht mehr so gern hochheben lassen. Wir gehen jetzt auch nicht jede Stunde mit ihr raus. Wir waren um 8, als sie ankam, dann um 9, um 12 und um 14 Uhr. Sie hat zwei Mal gepinkelt aber kein Häufchen gemacht. Sonst noch Infos gewünscht? :D

 

Wenn sie dann mal draussen ist, findet sie das auch ganz gut und schnuppert an allem. Und dann will sie nicht mehr rein...

 

Mit den Leckerlis ist das auch so eine Sache. Ihre Pflegestelle hat gesagt, sie ist verfressen und nicht wählerisch, also haben wir einfach ein Trockenfutter mit gutem Ruf gekauft (Bosch Junior Medium Huhn & Hirse) und ihr dann Stückchen davon als Leckerlis angeboten. Das wollte sie aber nicht. :D Ein Stück Käse hat sie genommen, und klein zerbrochene Dentastix auch, aber eher misstrauisch. Sie scheint derzeit nicht so futtermotiviert zu sein. Sie mag aber, gekrault zu werden :) wobei sie da auch immer etwas misstrauisch ist, wegen dem Geschirr und dem Hochheben. Habe sie jetzt erstmal nackig im Haus, das Geschirr scheint sie ja zu nerven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Anziehen des Geschirrs könnte aber für sie noch nerviger sein. Man beugt sich über den Hund, oft empfinden sie das bei ihrer Vorgeschichte als bedrohlich. Auch zwickt es vielleicht beim Anziehen. Man fummelt doch viel rum.

Da müsst ihr abwägen, aber es ist erst der erste Tag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde 4 mal rausgehen seit heute morgen,  also am ersten Tag , schon viel zu viel.

Sie muss doch erstmal ankommen,  euch und ihre Umgebung kennenlernen,  sich umschauen.

Lasst ihr und euch Zeit,  das wird alles besser, Stück für Stück.  

Das sie überhaupt schon Leckerlies von euch nimmt, ist doch schon Klasse.

Als Valentina zu uns kam, war da die ersten Tage nicht dran zu denken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst du das Geschirr vielleicht einfach dran lassen? Als Esmi hier einzog fand sie mich supergruselig und anfassen war eine sichtbare Qual für sie. 

 

Die erste Woche habe ich das Geschirr überhaupt nicht abgenommen und gebetet, dass sie es nicht unbemerkt anknabbert (kann natürlich auch passieren). Es war wesentlich einfacher, die Leinen einfach einzuhängen, wenn es nach draußen ging, als die ganze Prozedur mit an- und ausziehen. 

 

Ansonsten kann ich nur raten, Geduld, Geduld, Geduld zu haben. Esmi haben immer gleiche Abläufe geholfen. Jeden Tag zur gleichen Uhrzeit raus, jeden Tag zur gleichen Uhrzeit essen geben. Ich habe selbst jeden Tag das gleiche gemacht und sie einfach beobachten lassen... und das über viele Wochen hinweg... Ich habe auch versucht, sie nicht besonders zu beachten. Das fiel mir am schwersten, wo sie doch neu da war und man selbst ja auch so freudig aufgeregt ist! Das führte dann schnell dazu, dass sie mir neugierig hinterstapfte, um mich weiter beobachten zu können. Es gab ja auch oft was leckeres zwischendurch zu essen. 

 

Weisst du, was sie zu essen bekommen hat? Trockenfutter ist manchmal auch etwas gewöhnungsbedürftig für Hunde aus dem Ausland. Wenn ihr Käse schmeckt und sie ihn verträgt, dann gib ihr Käse. Hauptsache, sie ist glücklich. Das ist erst mal wichtiger, als gutes Futter. Aber ich könnte mir vorstellen, dass sie schon morgen deutlich mehr Hunger hat, als heute. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

denk dir einfach, sie ist wie ein Welpe, der noch nichts kennt, auch wenn sie "schon" 9 Monate alt ist. Es passiert jetzt einfach unglaublich viel für sie, was sie zuvor noch nicht kannte. Lasst ihr ganz viel Zeit, das kennenzulernen, habt viel Verständnis für sie, gebt ihr Ruhe, wo sie sie braucht und positive Bestätigung für das, was sie richtig macht.

Sie lernt Tilda jetzt jeden Tag dazu und ihr werdet sehen, bald funktionieren viele Sachen, es hat sich ein Rhythmus eingestellt und auch dass mit der Leine und dem Gassigehen wird sicherlich bald besser werden. :)

 

Ganz viel Spaß mit eurer kleinen Maus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, dass alles geklappt hat :)

 

Sie verhält sich völlig normal für ihre Situation. Macht am besten erstmal ganz viel nichts. Also wirklich: nichts. ;) Raus muss sie ja, aber ich würde sie auch erstmal raustragen und dann nur ein paar Minuten bleiben. Mein Gemüse hat sich fast zwei Tage das Pinkeln verkniffen, als die hier ankam. Ich hab mir schon Sorgen gemacht, aber inzwischen benimmt sie sich normal. ^^

 

Futter wird sie auch nehmen, wenn sie sich erstmal eingelebt hat. Wenn sie im Moment nichts möchte, ist das nicht schlimm. In ein paar Tagen sieht die Welt schon ganz anders aus (und in ein paar Wochen noch mehr anders).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und heute sieht die Welt wirklich schon anders aus :) Sie hat tatsächlich die Nacht durchgeschlafen, bestimmt 9 Stunden am Stück, auf dem Teppich vor unserem Bett.

 

Das mit der Treppe lernt sie langsam. Sie versteht wohl nach und nach den Zusammenhang Wohnungstür - Treppenhaus - draußen, und umgekehrt Haustür - Treppenhaus - drinnen. Und sogar die Treppe rauf und runter hat sie sich inzwischen getraut (gut, dass es nur fünf Stufen sind und nicht 16 oder so). Alles, was sie draußen so sieht (Menschen mit Fahrrad/Gehstock/Rollator, Kleinkinder, Autos) findet sie erstmal sehr suspekt. Ein Kleinkind hat sie sogar angeknurrt O.o aber keine Anstalten gemacht, dort hin zu gehen.

 

Häufchen hat sie immer noch nicht gemacht, und auch nicht wirklich gegessen (Menschen-Essen findet sie super spannend, das bekommt sie aber nicht :D ). Aber wir bieten ihr das Futter weiterhin morgens und abends für je ~ 20 Minuten an, und sie wird schon essen, wenn sie Hunger hat.

 

Und was uns total überrascht: Sie ist die totale Kuschelmaus! Sie traut sich inzwischen, aufs Bett zu hüpfen (ist hier erlaubt) und knuddelt sich dann an uns :) Meinen Mann mag sie besonders und springt sogar an ihm hoch (wird natürlich ignoriert). Ihre Pflegestelle war auch ein Mann, vielleicht deshalb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.