Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ka-t

Neuer Hund aus Rumänien, kennt vieles nicht

Empfohlene Beiträge

Ok, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil: Sie hat gerade ein groooßes Häufchen gemacht und jetzt futtert sie :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, dass es so schön läuft. Sie scheint ja ein ganz schön selbstbewusstes Persönchen zu sein. 

 

Gruselige Menschen kann man schön reden ("was siehst du?" Oder ähnliches wenn sie sich anspannt, und gleich darauf ein erleichtertes " ah, nur ein XYZ! Das tut nichts." Oder ähnliches). Oder, sollte sie doch noch ihre verfressene Seite raus hängen lassen: für manche Hunde klappt schön füttern. Ich probiere  das sehr gerne wenn es um Menschen geht, weil die meistens negativ auf einen drohenden hund reagieren ( gucken reicht ja schon). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich gut an, ihr macht das schon ganz richtig alles 👍🤩

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein kleines Update von uns:

 

Wir haben den Pipi-Ort in einen kleinen Park verlegt, 170 m von uns zu Hause, weil sich ein Nachbar beschwert hat... Eigentlich ist es auch nicht erlaubt, Hunde im Hinterhof ihr Geschäft machen zu lassen, aber wir sammeln es ja immer auf und meistens macht sie sowieso ins Gebüsch. Und bei dem Wetter spielen auch keine Kinder auf dem Rasen, ganz davon abgesehen, dass ich bei dem ganzen Müll und den Zigarettenstummeln mein Kind da sowieso nicht spielen lassen würde. Wie auch immer.

 

Tilda kommt ganz gut mit dem neuen Ort zurecht. Bzgl. Pipi ist sie jetzt stubenrein, ihr großes Geschäft macht sie aber so 2x/Woche in die Wohnung, aber das lernt sie auch noch. Vor allen anderen Hunden hatte sie am Anfang riesige Angst, das wird aber auch schon besser. Wir geben ihr jedes Mal ein Leckerli, wenn sie einen fremden Hund sieht, damit sie positive Assoziationen aufbaut. Wenn Menschen an ihr vorbei gehen, guckt sie ganz interessiert, aber hat eigentlich keine Angst. Dann bekommt sie auch ein Leckerli. Wir haben jetzt auch Leckerlis gefunden, die sie mag: Getrocknete Würstchen-Stücke und getrocknete Ente. Alles Richtung Keks und mit Mehl interessiert sie nicht so, die kleine Feinschmeckerin.

 

Vom Trockenfutter ist sie immer noch nicht so begeistert, aber sie isst es :D Werde wohl eine andere Sorte kaufen, wenn dieser Sack leer ist.

 

Und sie kann schon Sitz! Sogar draußen.

 

Zwei Fragen habe ich noch:

 

Wenn sie ihr Geschirr trägt, reibt sie sich oft an Wänden und Mauern, als wolle sie es abschubbern... es müsste aber eigentlich gut sitzen, zu eng ist es jedenfalls nicht. Wir nehmen es jetzt im Haus immer ab, weil die Wand im Flur schon ganz abgerieben aussieht :D Ist das einfach so ein Tick von ihr, oder mag sie einfach das Geschirr nicht, oder... ? Sie hat keine wunden Stellen oder so an den Stellen, wo das Geschirr sitzt. Es ist von Blaire, mit Neopren unterfüttert. Sollen wir versuchen, ihr das abzugewöhnen? Mit Halsband spazieren gehen wollen wir lieber nicht, obwohl sie eins hat, weil sie oft spontan los rennt oder plötzlich stehen bleibt, und wir wollen nicht, dass sie sich das Genick bricht O.o

 

Und: Auf Dauer wollen wir mit ihr jeden Tag drei kleine Pipi-Runden machen (morgens, mittags, spät abends) und eine längere Runde am Nachmittag, so 90 Minuten. Momentan machen wir vier Pipi-Runden am Tag und gehen ca. ein Mal in der Woche länger mit ihr raus. Sie scheint damit ausgelastet zu sein, im Haus schläft bzw. döst sie jedenfalls viel. Und nach einem langen Spaziergang ist sie immer total fertig (aber auf eine gute Art). Sollen wir das langsam steigern oder wie oder was? Z. B. erstmal alle zwei Tage eine lange Runde? Wir treffen dabei auch immer andere Hunde und ich gebe ihr dann immer Leckerlis und führe sie zügig an dem anderen Hund vorbei. Ist das richtig so oder soll ich mehr Kontakt zulassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, 

 

Das klingt ja schon toll! Probier auf jeden Fall ihr möglichst viel Kontakt zu anderen Hunden zu ermöglichen (im Freilauf). Wie man das an der Leine handhabt, da scheiden sich die Geister. Einige hier im Forum lassen gar keinen Kontakt an der Leine zu, und fahren damit ganz gut. Ich lasse jeden Kontakt zu und fahre damit auch gut. Da musst du ein bisschen abwegen, wie deine Hündin so drauf ist und was zu euch passt.  

Für manche Hunde sind Leinenkontakte stressig, weil sie sich nicht ausweichen können. Für andere ist das nicht hinkönnen wahnsinnig stressig. Ich persönlich würde einen eher ängstlichen Junghund eher zu Kontakten ermutigen als sie zu vermeiden. 

 

Zu dem Geschirr

 

Lässt sie es sich denn gerne anziehen? Wenn nicht, zwickt es vielleicht doch  irgendwo oder sie mag Geschirre generell nicht. Wenn sie sie einfach nicht mag, würde ich das einfach ignorieren, bis sie gut genug an der Leine läuft um ein Halsband zu tragen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie lässt es sich gern anziehen (sie weiß: Geschirr = spazieren gehen). Sie versucht auch nicht ununterbrochen, es abzuschubbern. Vielleicht macht sie es auch aus Nervosität, fällt mir gerade ein? Sie macht es auf jeden Fall mehr, wenn sie aufgedreht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das klingt doch alles schon sehr gut :)

 

Sie kannte ja bisher keine Spaziergänge, da ist es völlig normal, dass sie erstmal platt ist. Ich denke, ihr habt schon einen ganz guten Weg gefunden, so wie ihr es im Moment macht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es so klappen kann, wenn ihr die längeren Runden dann erst zwei mal pro Woche und später immer öfter macht.

 

Was den Kontakt mit anderen Hunden betrifft, denke ich auch, dass man den eher fördern sollte. Aber ihr solltet auch darauf achten, mit welchen Hunden sie dann Kontakt hat. Geeignet sind hier vor allem reifere und sichere Hunde, von denen lernt sie das richtige.

 

Mit dem Geschirr weiß ich auch nicht so recht. Wenn es für sie kein Problem ist, dass ihr es an- und auszieht, dann zieht es zu Hause doch aus. Meine laufen in der Wohnung auch immer nackig rum. Chicci findet es total super, sich hier im Fahrstuhl an der Wand zu scheuern. ^^ Aber nur da! Sonst macht sie das nicht. Ist wohl auch so eine Marotte. Zum Glück ist es da nicht schlimm, das Geschirr, das sie meistens an hat, hat keine Metallteile, die die Wand kaputt machen könnten.

 

Hast Du denn den Eindruck, dass sie sich draußen auch durch das Geschirr gestört fühlt? Wenn nicht, ist es sicher einfach die Aufregung, dass es jetzt rausgeht? Solang Du das Problem einfach durch Ausziehen beheben kannst, würde ich mir darüber keine großen Gedanken machen.

 

PS: Dass sie auch in für sie eher unangenehmen und gruseligen Situationen Leckerlis nimmt, ist super! Das macht längst nicht jeder Hund. Mein Gemüse hier verweigert die leckersten Sachen, wenn sie gerade wegen irgendwelchen "Gespenstern" von der Rolle ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 20.1.2019 um 14:22 schrieb Ka-t:

Hallo ihr Lieben,

 

seit heute morgen ist Tilda aus Rumänien bei uns. Sie ist 9 Monate alt und wurde als Baby vor einer Tierarztpraxis ausgesetzt. Der Tierarzt hat sie und ihre Geschwister mit der Flasche aufgezogen und danach hat sie die meiste Zeit in dessen Garten mit anderen Hunden gewohnt. Sie kennt also das normale Haustier-Leben noch nicht so richtig.

 

Wir dachten schon, dass sie vielleicht nicht stubenrein sein würde, und hatten deshalb vor, mit ihr jede Stunde raus zu gehen (wir haben keinen eingezäunten Garten). Womit wir aber nicht gerechnet haben, ist, dass sie anscheinend was gegen Spaziergänge hat... ? Wir haben ein Sicherheitsgeschirr für sie und das + Leine kennt sie anscheinend gar nicht. Immer wenn wir raus gehen wollen, wehrt sie sich und man muss sie quasi hinter sich her schleifen -- das machen wir natürlich nicht, sondern tragen sie aus der Wohnung die Treppe runter (wir wohnen im Hochparterre, es sind nur fünf Stufen) und wenn wir dann die Haustür aufmachen, freut sie sich auch und will gern raus. Also hat sie vielleicht Angst vor  dem Treppenhaus? Komisch. Ideen, wie wir ihr da helfen können? Und wenn wir dann wieder rein gehen wollen, will sie das auch nicht und wir müssen sie wieder die fünf Stufen hoch tragen. In die Wohnung geht sie dann aber gern rein.

 

Und wenn wir dann draussen sind, versteht sie nicht, wie Leinen funktionieren. Ich kann sie nicht in eine Richtung führen, in die sie nicht will, denn dann bleibt sie felsenfest stehen oder legt sich sogar hin. Locken lässt sie sich manchmal, aber dann nur ganz kurz.

 

Wahrscheinlich müssen wir ihr einfach Zeit geben, und mehr an unserer Bindung arbeiten. Wir haben sie schon zu Gewöhnungszwecken mit schleifender Leine in der Wohnung herum laufen lassen, aber das fand sie dann doch ziemlich stressig und wir haben sie nach 1-2 Stunden wieder abgemacht.

 

Ansonsten ist sie wunderschön und lieb und verschmust :)


Vielen Dank euch.

Ich habe auch eine Hündin (7 Monate) aus Rumänien.  Meine hatte Angst vor Regen. Habe sie nun 2 Monate.  Jetzt sieht es schon viel besser aus. Merke dir die Zeiten, wann sie was macht. Das wird dann schnell zur Routine und du weisst, wann du raus musst..  Wichtig, "beim Geschäftchen machen" immer das Gleiche sagen , meine hat sich ruckzuck daran gewöhnt und macht dann auch ihr Geschäft. Viel Spass. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kennt jemand das Hundefutter von Reico?

      Guten Morgen ! Mir ist das Hundefutter von Reico empfolen worden , hat vielleicht jemand damit Erfahrung ??? Oder etwas davon gehört ?? Es ist nicht gerade günstig , aber was tut man nicht alles für seine Hunde .

      in Hundefutter

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Tierheim Gießen: TINI, 4 J., Ca de Bestiar-Mix - kennt Grundkommandos

      Tini ist ein Mallorquinischer Schäferhund (Ca de Bestiar) – Labrador - Mix, geboren am 01.03.2012. Sie wurde bei uns abgegeben, da die Lebenssituation ihrer Halter sich geändert hat und dadurch die hübsche Maus nicht mehr die Zeit bekommt, die sie braucht. Ursprünglich kommt Tini aus einer Tötungsstation in Spanien. Sie kennt schon einige Grundkommandos und lernt sehr schnell und gerne, man sollte mit ihr aber neue Dinge in Ruhe erarbeiten, da sie mit zu vielen Reizen schnell überfordert ist. Mit anderen Hunden ist Tini bedingt verträglich, sie sucht sich ihre Artgenossen selbst aus. Hier im Tierheim hat sie sich Kajos als Zimmergenossen ausgesucht. Tini ist eine sehr sportliche Hündin, die gerne mit ihren Menschen joggt oder auch beim fahrradfahren dabei ist.
      Ihre neuen Menschen sollten Hundeerfahrung mitbringen und mit ihr die Hundeschule besuchen. Weitere Beschreibung folgt, wenn wir sie besser kennengelernt haben.  













        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • "Lustiges Ohr" kennt das wer ?

      Ich habe oft bei meinen Rosenohrigen folgendes Beobachtet: In einer gewissen Erwartungshaltung -meistens im Spiel, hielten sie ein Ohr anders, wir nannten das Lustiges Ohr... dann war klar, Uschi ist grade für jeden Sch... zu haben Na ja und Lotti hält ihre Ohren wenn sie Aufmerksam ist, eigentlich immer so (nie andersrum!) Ich frage mich nun, da man bei Menschen ja auch je nach Gesichthälfte angeblich anderen Ausdruck sehen kann, ob es etwas mit re/li Gehirnhälfte zu tun hat, oder ob es einfach Zufall ist ?

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.