Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ka-t

Neuer Hund aus Rumänien, kennt vieles nicht

Empfohlene Beiträge

Hi,

 

schön, dass es bei euch so gut läuft. Da hat die kleine Dame ja schon ganz schön viel gelernt in der kurzen Zeit. Wenn sie nicht zu dünn ist, würde ich mir keine Gedanken machen, wenn sie ab und zu nichts frisst. Das mit dem Trockenfutter ist wohl einfach unterschiedlich. Eine von meinen findet Trockenfutter ganz gut, wohl weil sie vorher nie was anderes kannte und alles erstmal doof ist, was sie nicht kennt. Bei der anderen wechselt es zwischen "Boah, Trockenfutter!" und "Iiiih, was ist das denn?!". Dafür mag sie aber auch mal selbst Gekochtes und mal nicht. Wenn sie es verträgt, spricht auch gar nichts dagegen, ihr immer mal verschiedenes Trockenfutter zu geben. Vielleicht findet sie das ja spannender (ist bei meinen so). Es gibt ja so viele unterschiedliche Sorten.

Was hältst Du denn von der Idee, zusätzlich zum Trockenfutter ab und zu was zu kochen? Das ist nicht so schwer und wenn sie als Hauptfutter weiterhin das Trofu bekommt, musst Du Dir auch keine Sorgen machen, das ihr irgendwas an Nährstoffen fehlt. Du kannst Fleisch im Supermarkt kaufen (ich nehm gern welches, das runtergesetzt ist, weil es bald abläuft, das fliegt sonst in die Tonne. So haben alle was davon. Es wird nicht weggeworfen, es ist günstiger und die Hunde haben auch was davon). Wenn Du es kochst, kannst Du auch Schweinefleisch nehmen. Das darfst Du nur nicht roh geben (Aujeszky-Virus - Kochen tötet die Viren aber ganz sicher ab!). Ich habe dazu  z.B. Reis und ein paar Trockengemüse-Sachen von Lunderland auf Lager. Die werden nicht schlecht und bei Bedarf hat man immer was zu Hause. Tiefkühl-Gemüse geht natürlich genauso gut (wenn man Platz dafür hat). Viele verschiedene Sorten findest Du z.B. hier. Vielleicht mag sie das ja :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hello!

 

also mein Hund ist auch aus Rumänien und sie hatte anfangs Angst vor Allem draußen. Bei der Sicht von Artgenossen hat sie auf der Stelle kehrt gemacht. Ich glaube, man muss dem Hund Zeit lassen anzukommen und ihn anfangs nicht mit Reizen überfordern. Auf die Gassirunden hab ich immer Trockenfutter mitgenommen, um die Bindung zu stärken und ihre Aufmerksamkeit auch draußen zu bekommen. 

 

Hab übrigens einige Erfahrungsberichte zu Auslandsadoptionen gesammelt und auch unseren geschrieben. Die findest du hier: www.hunde-rumaenien.de/erfahrungen

 

Viele Grüße & Wuff!

 

Christina mit Auslandshund Bella

spacer.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...