Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Freefalling

Ein Fall für's Ordnungsamt?

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. 

Heute war wieder so eine Situation, von der ich wöchentlich 1-2 habe. Wir sind hier bei uns in den Parks unterwegs. Das sind mehr so breite Grünstreifen. Da ist überall Leinenpflicht, meistens sind die Wiesen sogar als Spielplatz ausgezeichnet. Wir befanden uns auf dem Weg.

Ein mittelgroßer Hund kommt uns entgegen. Ich hab Femo Fuß gehen lassen, extra das Halsband drum gemacht, ich hab dem Mann sehr früh zugerufen, er soll bitte seinen Hund rufen, weil meiner verletzt ist, keine Hunde mag und ich mein Kind dabei hab. Sogar eine andere Frau hat ihn aufgefordert den Hund anzuleinen. Er hat lamentiert und irgendwann meinte er “jetzt ist zu spät“. 😒 Der Hund hat Femo fixiert und ist direkt auf uns zu. Ich hab die Leine dann kurz vorher losgelassen, bin ein paar Meter gegangen. Femo hat den Hund verjagt und ich hab ihn abgerufen. Er kam auch direkt. (Guter Hund)

 

Das ist natürlich trotzdem eher ungünstig gelaufen. Normalerweise halte ich die Leine fest. Aber es hat gefroren und ich hab keinen Bock mit Tom hinzufallen. Manchmal weiche ich auf die Wiese aus, was aber für uns nicht ganz ungefährlich ist und oft bringt es auch nix, weil die Hunde dann dorthin laufen. Persönlich finde ich es auch eine Frechheit, eine Frau mit Kind in der Trage über die Wiese stapfen zu lassen und mit seinem freilaufenden Hund über den Weg zu flanieren als wäre man im Recht. Wie gesagt, da ist strengste Leinenpflicht.

 

Kurz danach war dieselbe Situation nochmal. Nur dass ich Femo vorbeilotsen konnte, weil der Hund zwar nicht beim Halter war, aber dennoch etwas Abstand hielt und augenscheinlich freundlich war.

 

Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Femo hat sich mittlerweile wirklich gemausert und wir können an 9/10 Hunden (mit einer Tonne Leckerchen) vorbeigehen, auch wenn nicht viel Platz ist. Ich bin furchtbar stolz auf ihn. Als er noch auf Distanz ausgeflippt ist, kam natürlich kaum ein Hund zu uns. ;)

Davon abgesehen.... ich verhalte mich richtig, rufe sogar noch extra, aber am Ende muss ich mich rechtfertigen, was denn mit meinem Hund sei, dass er keinen Kontakt will. Manche Hunde hören einfach nicht, manche Halter lassen die Situation aber ganz bewusst geschehen. Vielleicht um sich toll zu finden, keine Ahnung. Das grenzt für mich schon an Nötigung.

 

Ich bin drauf und dran, dem Ordnungsamt zu melden, dass das in dem Gebiet ein riesen Problem ist. Aber bringt das was? Habt ihr noch andere Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keine anderen Ideen, ne. Das ist ja ein Problem mit einem bestimmten Gebiet und beschränkt sich nicht auf einen bestimmten Hundehalter (mit dem man dann reden könnte). Ich würde auch das Ordnungsamt darauf aufmerksam machen - die Leinenpflicht besteht ja nicht zum Spaß, sondern wurde bewusst eingeführt. Vielleicht machen sie dort ab und zu mal ne Kontrolle, so was spricht sich schnell rum und dann läuft es oft besser. 

 

Bei uns in der Innenstadt gibt es jedenfalls einen Park, der dafür bekannt ist, dass es ab und an Kontrollen durch das Ordnungsamt gibt. Da hab ich noch nie nen angeleinten Hund gesehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Versuche es mit was ansteckendenm Flöhe, Räude .....ich denke das Ordnungsamt wird wenn überhaupt allen Ärger bringen. 

 

 

Ich hab auch schon Leinen losgelassen und hätte jedesmal ausflippen können. ..wie oft hab ich mit Spock  von vorne anfangen. 

 

Ich fühle mit dir 😯

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich kann dich supergut verstehen, weiß aber nicht, wie zielführend das mit dem Ordnungsamt ist. Bei uns im Park sind die fast jeden Tag, und der erste Hundehalter, der sie erblickt, warnt dann ganz freundlich kölnerisch alle anderen vor (auch per WhatsApp-Gruppen) - solange die da sind, sind dann alle Hunde angeleint, und sobald die weg sind, heißt es wieder: Leinen los. Der rheinische Sturkopp greift da sehr gut. Insofern könnte ich mir vorstellen, dass es bei euch ähnlich ablaufen würde. Du hättest natürlich vielleicht über die Zeit, in der patroulliert wird, mehr Ruhe - aber im ungünstigsten Fall auch nur in dieser Zeit.

 

Andere Idee: Knatschgelbes Tuch an der Leine befestigen? Könnte dem einen oder anderen bekannt sein, das machen hier einige, die auch bekanntermaßen keinen Kontakt wollen. Da das u. a. sowohl für Unverträglichkeit als auch für (ansteckende) Krankheit steht, achtet da der eine oder andere vielleicht mehr darauf, seinen Vierbeiner von euch fernzuhalten, schon aus purem Eigeninteresse. Ist sicher auch kein Patentrezept... Aber vielleicht hilft es ja zumindest ein bisschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten schrieb Patlican:

Ich kann dich supergut verstehen, weiß aber nicht, wie zielführend das mit dem Ordnungsamt ist. Bei uns im Park sind die fast jeden Tag, und der erste Hundehalter, der sie erblickt, warnt dann ganz freundlich kölnerisch alle anderen vor (auch per WhatsApp-Gruppen) - solange die da sind, sind dann alle Hunde angeleint, und sobald die weg sind, heißt es wieder: Leinen los. (...)

 

Das ist ja krass!

 

Boah, was bin ich froh, dass ich in der norddeutschen Pampa lebe :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Flöhe, Räude, Zwingerhusten wirken auf solche Menschen immer noch am besten ;):D 

Ich hätte aber auch Verständnis dafür, wenn Du das Ordnungsamt verständigen würdest, sowas nervt einfach und ist voll dreist. Das sind oft auch genau diejenigen, die nie ne Tüte dabei haben, geschweige denn das sie eine benutzen würden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten schrieb Annali:

Bei uns in der Innenstadt gibt es jedenfalls einen Park, der dafür bekannt ist, dass es ab und an Kontrollen durch das Ordnungsamt gibt. Da hab ich noch nie nen angeleinten Hund gesehen...

 

Sehr fürsorgliches Ordnungsamt, daß die kontrollieren, ob die Hunde auch genug Freilauf bekommen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Zurimor:

 

Sehr fürsorgliches Ordnungsamt, daß die kontrollieren, ob die Hunde auch genug Freilauf bekommen. ;)

 

Freud‘scher Verschreiber :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit der WhatsApp Gruppe hatten wir da am Aachener Weiher auch. Da können die Hunde ja kaum woanders laufen, genau wie bei euch. 

 

Ich lasse Femo hier auch in dem Gebiet um die Freilaufwiese von der Leine, wenn ich alles gut einsehen kann. Mir ist es Recht, wenn die Leinenpflicht etwas lockerer gehandhabt wird. Von mir aus laufen Hunde überall frei, solange sie niemanden belästigen. Aber das ist eben der Punkt. 

Lustigerweise habe ich diese Situationen nie an der Freilauffläche oder in unmittelbarer Umgebung, sondern an den Grünflächen mit Leinenpflicht bei uns im Viertel. 

Natürlich, bei uns bietet sich das an. Es gibt viele kleine Parkflächen, die man auf einem Spaziergang sehr schön miteinander kombinieren kann. Da kann ein Hund auch frei laufen, ich sehe das ein. Ich fände es auch schön, wenn ich einen Hund hätte, bei dem ich das so handhaben kann. Aber das heißt doch nicht, dass man dann so rücksichtslos handeln kann. 

Wenn ein Hund an der Leine entgegenkommt, hat man seinen Hund zu sich zu rufen oder von mir aus am Wegrand absitzen zu lassen oder was auch immer. Das ist ja das Lustige: Meistens hören diese Hunde ja gar nicht. Oder die Halter sehen keinen Grund, sie zu rufen. 

 

Ich habs schonmal mit Flöhen versucht. Wurde akustisch nicht verstanden. Nicht selten handelt es sich um ältere Herrschaften. 

Das mit der gelben Schleife kenne ich. Aber ich glaube nicht, dass das was bringt bei Leuten, die sogar auf Zuruf lieber diskutieren als anzuleinen.

 

Ich hatte schon mal über einen böse aussehenden Maulkorb nachgedacht. Wobei das auch ne Einladung sein könnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es regelmässig Kontrollen, was sehr fies ist, da es sich um Randgebiete zur Leinenpflicht handelt und die Grenzen schnell verwischen- es ist auch nicht beschildert, das hat was sehr willkürliches. Jedenfalls ist es auch so, dass man gewarnt wird, was ich ganz gut finde, weil es ziemlich perfide ist.

Innerstädtisch erlebe ich das öfter, dass die Hunde die nur im Park unterwegs sind dann auch nicht angeleint werden- die haben ja nur das. Während weiter ausserhalb Leute eigentlich immer auf Kommunikationsversuche einsteigen. Wir haben ja keine Probleme mit denen insofern habe ich auch keine wirkliche Strategie...

Aber wenn das immer dieselben sind, würdeich denen das einfach schiftlich geben, was das Problem ist und wenn sie darauf künftig nicht eingehen sieht man sich gezwungen anzeigen zu müssen- was man nicht will, aber man weiss einfach nicht weiter, weil es so einfach zu unfallgefährdet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund vom Ordnungsamt beschlagnahmt

      Hallo ich hab da mal eine Frage, meinem Sohn wurde heute der Hund beschlagnahmt, weil es sich angeblich um einen Mittelschnautzer (Großhund handelt). Sein Hund ist ein Mix aus Zwergschnauzer und Bracke Mix er hat eine höhe von 42 cm, leider und knapp 20 kg. Desweiteren stand in dem Beschluss das er weder gechipt ist, noch das Steuern bezahlt werden, auch die Hundehalterhapftplicht gäbe es nicht!!  woher haben sie diese nicht richtigen Angaben, das ein Richter so einen Beschluß ausstellt. Richtig ist,  er zahlt Steuern für den Hund, der Hund ist geschipt und es besteht eine HH haftplicht das einizgste ist, der Sachkundenachweis der fehlt, aber ich bin nicht davon ausgegangen das der wirklich gebraucht wird, zumal bei dem ersten Besuch des Amtes der Hund nur 38,5 cm groß war wurde vom Amt gemessen. Wie seht ihr das, laut Beschluß darf er nie wieder einen Großhund halten, er macht morgen seinen Sachkundenachweis(leider zu spät). Jetzt nehme ich den Hund ersteinmal zu mir, so kann er ihn wenigstens besuchen.   Was kann man rechtlich da noch machen.  Danke       P.S.   Ist das was die Behörde macht OK ??  Es gibt leider immer noch Hunde die gequält werden und zur Massenzucht mißbraucht werden, wenn sie da mal so schnell eingreifen würden.      

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Was zum Nachdenken für die, die gern nach dem Ordnungsamt rufen

      Ich kenne ehrlich gesagt die Hintergründe dieser ganzen Misere nicht. Aber ich hab neulich auf der Arbeit mitbekommen, wie sich eine Kollegin am Telefon mit der Kieler Staatsanwaltschaft um ihre Katze gestritten hat. Vllt. hatte das auch was mit diesen Zuständen zu tun. Auch wenn's RTL ist, ich find's sehr, sehr gruselig und weiß echt nicht, was da gerade abgeht. Vor ein paar Tagen gab es hier eine Demo gegen die Kieler Staatsanwaltschaft, da wohl inzwischen so einige Tierhalter betroffen sind. So ganz an den Haaren herbeigezogen kann die Geschichte also nicht sein. Bericht zum Anklicken (Video) Wenn wirklich was vorliegt, spricht ja nichts dagegen, sich ans Ordnungsamt zu wenden. Aber man kann vieles auch persönlich regeln. Erfahrungsgemäß legt das Kieler Ordnungsamt sowieso die Hände in den Schoß, wenn wirklich die Hütte brennt. Ich weiß wirklich nicht, was da im Moment abgeht und finde es sehr beängstigend. Ich hab auch schon jemanden dort angezeigt, aber dessen Hund hatte meinen beinah totgebissen (mit Bescheinigung vom Tierarzt, ich bin wirklich nicht hysterisch) und der Halter war auch kein bisschen einsichtig und ließ den weiterhin einfach leinenlos in der Stadt rumlaufen. Passiert ist von Seiten des OA genau nix. Tief in der Historie des Forums gibts dazu ein Thema von mir. Also ich bin niemand, der bei berechtigter Sorge nicht meint, man sollte den Weg zum OA scheuen. Aber gerade hier im Forum wird schnell danach gerufen, obwohl man die Umstände am anderen Ende der Internetleitung nicht wirklich beurteilen kann. Bevor man sowas lostritt, sollte man eine Nacht über die Sache schlafen und sich vllt. doch um eine persönliche Auseinandersetzung bemühen, bevor jemandem aus falschem Tatendrang heraus seine Tiere weggenommen und nicht wiedergegeben werden.

      in Plauderecke

    • Weiß grad nicht weiter: Anwohner aus Nachbarstraße droht mit Ordnungsamt...

      Hallo, bin grade mehr als verzweifelt.... Hatte gerade ein nicht so nettes Zusammentreffen mit einem älteren Herren hier aus der Nachbarstraße.... Mayla hat ihn extrem hinterm Zaun angekläfft. Er ist wirklich der einzige Mensch, bei dem sie so extrem reagiert, wenn ich mit ihr an ihm vorbeilaufe macht sie abe nix, ist ihr zwar deutlich unangenehm, aber sie macht keinen Mucks... aber wenn der bei uns am Grundstück vorbeiläuft, gibt es kein Halten mehr. Eigentlich kann Mayla nicht vorne ans Tor, da der hintere Bereich nochmal abgesichert ist, aber heute war das Zwischentor auf und ich einach nicht schnell genug... Tja, da hat er mich angemacht, wenn das so weiterginge mit dem Hund, dann würde er auf die Stadt gehen... Darauf ich: Komisch das sie nur bei IHnen so reagiert, mich würde mal interessieren, ob sie ihr schon mal was gemacht haben??? Er hätte ihr noch nie was gemacht, er würde ja extra schon die STraße wechseln... ich habe gesagt, er könne ja mal alle die anderen Anwohner fragen, da ist Mayla nämlich alles andere als gefürchtet.... Er hatte selber einen Hund, den er mit HÄrte und GEwalt erzogen hat und die im Zwinger lebte, die ging immer geduckt neben ihm her... Können Hunde riechen, dass ein Artgenosse Angst hat?? Könnte Mayla das bei der Hündin gerochen haben und deshalb so reagieren??? Mir ist auch schon mal aufgefallen, das er Mayla ein paar Mal extrem fixiert und angestarrt hag.. Fühlt sie sich von ihm bedroht???? Übrigens mögen fast alle Hunde in der Gegend diesen Mann nicht! Selbst die wirklich maga sanfte Bearded-Hündin unserer Nachbarn knurrt wohl leise, wenn sie ihn sieht.... Was kann mir jetzt passieren?? Vor einem Wesenstest habe ich keine Angst, da ich mir sicher bin, dass Mayla diesen besteht. Mehr Angst habe ich davor, dass der Mann mayla jetzt überall anschwärzt und behauptet, sie sei böse.... Hat er nämlich schon mal bei einer anderen Hundebsitzerin versucht, die mich und Mayla aber regelmäßig trifft und ihm lächelnd erklärt hat, dass Mayla wirklich alles andere als aggressiv ist... Mein Tag ist jedenfalls gelaufen und ich hab echt Bammel, vor dem, was jetzt evtl. kommt... Ach, das Mayla ihn so am vorderen Tor angekläfft hat ist bis jetzt höchstens drei - vier Mal vorgekommen und das letzte Mal ist ewig her....

      in Kummerkasten

    • Probleme mit dem Ordnungsamt

      Hallo Ihr lieben, Ich benötige eure Hilfe in einer vermutlich etwas brenzligen Situation mit dem OA. Wir / ich sind Besitzer eines Schäferhund Rüden. Vor ein paar Tagen ging ich mit diesem Hund Gassi. Auf einmal trafen wir auf 2 andere Rüden die vom Halter an der Leine geführt worden sind. einer dieser beiden anderen Rüden ging sofort in Angriffsstellung als er uns sah und bellte uns an. Unser Hund ging einen Schritt auf den anderen rüden zu und da geschah das Malleur! Die Kette an die unser Hund angeleint war zerbrach und mein Hund war somit frei und lief auf die anderen beiden Rüden zu um bei dem Pöbler aufzureiten. Natürlich sieht das bei einem 50 kg Hund wild aus, vor allem wenn sich der kleinere Hund wehrt und alles durcheinander läuft. Ich konnte den Hund recht schnell wieder einfangen und wieder anleinen. Soweit eigentlich eine normale hundekeilerei. Ich hatte danach 2 gute Telefonate mit dem Hundehalter, wo sich herausstellte das eigentlich nichts weiter passiert ist. dennoch hatte die gegnerische Partei es dem Ordnungsamt gemeldet. In dem Anhörungsschreiben ist aber jetzt von einem Beissangriff die Rede bei dem eine Gefahr für Mensch und Tier ausgegangen wird. Man hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. wie soll ich mich jetzt verhalten? Ich werde auf jeden Fall Wiederspruch einlegen und mir einen Anwalt nehmen. Habt ihr sonst noch Tips mit dem Umgang mit dem OA? Gruß Bunnyman

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Darf das Ordnungsamt jemanden festhalten?

      Liebe Fories, wir werden ja ständig mit Bestimmungen (welche natürlich nur zum Schutz der Menschen und Hunde gemacht wurden ) konfrontiert, wie z.B. dem Leinenzwang selbst in entlegensten Ecken, die wir peinlich genau einzuhalten haben. Nun, mir entfleuchen meine Hunde täglich auf unseren Spaziergängen durch eine extrem naturbelassene Heide und sind offline unterwegs (ich kann mich auf sie verlassen und jederzeit abrufen) Mir ist es noch nie passiert, aber ich rechne jeden Tag mit dem "Gestellt-Werden" durch Ordnungsbeamte, welche dann den Wunsch nach 50 Euro (25 pro Hund und Vergehen) äußern werden. Aber wie sieht es denn eigentlich in dem Moment aus, wenn ich mich einfach umdrehe und weggehe? Dürfen die mich festhalten und mich zwingen, meine Daten abzugeben? Bitte versteht mich nicht falsch. In der Stadt und im Verkehr sehe ich den Nutzen des Leinenzwanges, aber nicht dort, wo eigentlich nie ein Mensch seinen Fuß hinsetzt. Ich möchte meinen Hunden wenigstens 2 h am Tag ein richtiges "Hundeleben" bieten. Sie müssen auch mal toben dürfen.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.