Jump to content
Hundeforum Der Hund
TheColor

Verbellen

Empfohlene Beiträge

Hi, 

 

Mein Collie lässt sich in der Pubertät immer neues einfallen. Neuerdings rennt er im Freilauf zu Leuten um sie tüchtig anzubellen und haut dann schnell wieder ab. Ggf auch mal im vorbei gehen. 

Jetzt kann nicht jeder Mensch das gut einschätzen und ggf hat auch mal jemand Angst, deshalb stört es mich. V.a. weil der Collie absichtlich bis auf 2 Meter hin geht. 

Er lässt sich brav abrufen und zeigt sich im Ausdruck nicht aggressiv. Da mache ich mir keine Sorgen. Bislang war es nur fiepsen oder schnüffeln wollen. Jetzt eher verbellen, mit 2, 3 mal Wuff.

 

🤔 ich glaube aber, dass auch wenn es die Betroffenen bislang nicht störte, es eher ungünstig ist, wenn man das durchgehen lässt, oder geht es, wie es kommt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bellt er nun oder wufft er? Ist ja schon ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das nicht gestatten. 

Stell dir einfach mal vor, er bellt kleine Kinder an. Die kriegen ganz bestimmt Angst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf keinen Fall würde ich das erlauben, schon dass auf Leute zurennen würde ich in den Ansätzen unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb TheColor:

rennt er im Freilauf zu Leuten um sie tüchtig anzubellen

So geht Verbellen.

Macht er garantiert nicht bei allen Leuten, sondern bei denen, die er fuer auffällig/abcheckenswert hält. Er zeigt dir damit "Auffälliges" (meist komischer Geruch/z.B. "Katzenbesitzer" oder "mag keine Hunde/Ablehnung"aber auch komische Verhaltensweisen oder Kopfbedeckungen etc.) an  und warnt die Leute gleichzeitig sich euch zu nähern.

Weg geht das nicht einfach so , es gibt noch genug Collies, die Schutzverhalten zeigen und ihre Umwelt entsprechend im Blick behalten.

Was du tun kannst?

Schneller und mehr Reagieren.

Beobachte deinen Hund- schon in der Ortungsphase (Kurzes Innehalten/Hingucken/Geruch aus der Distanz aufnehmen)Vermitteln, dass du die Leute gesehen hast,(offensichtlich hinschauen, darauf zeigen )und Benennen "Ach, das sind nur Spaziergänger- kein Problem" (idealerweise immer mit "Ach das sind nur" anfangen und ggf(!) "kein Problem" aufhören, Loben und mit Keks Belohnen, dann zum Alternativverhalten anweisen (z.B. "Fuss" oder "ausweichen") - wieder Belohnen.

Behalte deinen Hund bei dir, lass ihn nicht hinlaufen, im Zweifelsfall Schleppleine dran.

Wenn er auf die falschen Leute stößt- und der Hund findet ja die genau diese falschen Leute komisch- kann das zum Einen Ärger geben (und das nicht erst im ärgsten Fall wenn die ausrasten , den Hund angreifen und der dann versucht zu stoppen) zum Anderen werden diese Fremden auf die Weise nicht positiver verknüpft. Er macht dadurch einfach keine guten Erfahrungen, auch wenn dem Collie dank seines Images und Aussehens Leute weniger ängstlich begegnen als z.B.einem Rottweiler, der haargenau dasselbe macht aus der gleichen Motivation heraus. Er macht sich das dann zum Job- lenke das um, lasse ihn die Leute  anzeigen während er bei dir ist und belohne das.

Bei jedem Spaziergang musst du die Augen offen halten und darfst den Hund nicht aus den Augen lassen.

Besonders dann wenn der Halter unaufmerksam scheint, will der Hund einspringen und Auffälliges melden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner hat in der Pubertät auch Menschen verbellt, vorallem im Dunkeln. Die fand er einfach gruselig. 

 

Ich habe die Schleppleine dran gelassen und wie gebemeinensenfdazu schon geschrieben hat, meine Umgebung immer im Blick gehabt, damit ich den Hund rechtzeitig umlenken konnte. Also kein Vorlaufen mehr, vor allem bei Ecken, die ich nicht einsehen konnte. 

 

Wenn dann Menschen kamen, hat zeigen und benennen gut funktioniert. Mein Satz ist :"das interessiert uns nicht" und klar, loben, sobald er sich mir zuwendet.

 

Heute gibt er zwar noch einen Warnbeller von sich, läuft aber nicht mehr auf die Menschen zu. Und ein Beller ist auch OK, er passt halt gern auf. Das belohne ich und gehe dann zügig und möglichst desinteressiert weiter und Hundi folgt. 

 

Ist ein super Training, diese Situationen zu meistern, hat uns viel gebracht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 22.1.2019 um 08:06 schrieb gebemeinensenfdazu:

Er zeigt dir damit "Auffälliges" (meist komischer Geruch/z.B. "Katzenbesitzer" oder "mag keine Hunde/Ablehnung"aber auch komische Verhaltensweisen oder Kopfbedeckungen etc.) an  und warnt die Leute gleichzeitig sich euch zu nähern.

Genau. Nur mein Umfeld würde das nie glauben, dass er Schutz Verhalten zeigt, da kommt super oft, wie ängstlich er doch ist. Oder wie extrem brav. Dass collies keine Labbis sind und er 11 Monate alt ist, wird da gerne ignoriert. 

 

Am 22.1.2019 um 08:06 schrieb gebemeinensenfdazu:

Beobachte deinen Hund- schon in der Ortungsphase (Kurzes Innehalten/Hingucken/Geruch aus der Distanz aufnehmen)Vermitteln, dass du die Leute gesehen hast,(offensichtlich hinschauen, darauf zeigen )und Benennen "Ach, das sind nur Spaziergänger- kein Problem" (idealerweise immer mit "Ach das sind nur" anfangen und ggf(!) "kein Problem" aufhören, Loben und mit Keks Belohnen, dann zum Alternativverhalten anweisen (z.B. "Fuss" oder "ausweichen") - wieder Belohnen.

Also das Gleiche wie bei Hunden. 

 

Am 22.1.2019 um 08:06 schrieb gebemeinensenfdazu:

lasse ihn die Leute  anzeigen während er bei dir ist und belohne das.

Incl Wuff? 

VIEL mehr macht er MEISTENS nicht. Aber der ist nicht ängstlich und zeigt alles an. Der passt auf wie nix und wieder nix. Nur jetzt 3x hin gehen und Maßregeln reicht.

 

Meinst du, dass der tatsächlich auf Angriff gehn könnte? Ich bezweifele das, aber er soll mir keine Leute erschrecken. 

 

Der hat jetzt auch innerhalb von 3 Tagen 2x Leute gemaßregelt, die sich wieder an meinen Tisch (Restaurant und bei mir im Esszimmer) gesetzt haben. 

 

Dazu muss ich sagen: tüchtig ist nicht oft bellen. Aber MIR ist klar, dass es der Ton ist, in dem er seine Ansagen macht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 22.1.2019 um 08:14 schrieb Alyfee:

vorallem im Dunkeln. 

 Genau.

 

Am 22.1.2019 um 08:14 schrieb Alyfee:

Und ein Beller ist auch OK, er passt halt gern auf. Das belohne ich und gehe dann zügig und möglichst desinteressiert weiter und Hundi folgt. 

 

VIEL mehr macht er MEISTENS nicht. Nur wenn ich es nicht raffe bzw. Benenne. Also reicht das so? Warnbellen ohne hin laufen? Den Leuten ist ja auch da, dass sie gemeint sind. Mag ja auch Angst machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde bellen nunmal. Ist vollkommen normal für einen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Btw. An der Leine geht er oft DEMONSTRATIV 1 Schritt nach vorne bzw. Auf die Person zu. Ok? .... Oder? Wie korrigieren? 

 

Dazu hatte ich kurzes Verbellen auch nicht im Ansatz unterbunden. Der wird super oft angetatscht bzw. Es werden Versuche unternommen. Und wenn er so angezeigt, ist es mir lieber als wenn er ohne zu warnen schnappen würde. Und er hasst Kinder 😥. Da hatte er sich also auch Leute vom Hals gehalten. Und ja, ich passe da sehr auf seine Sicherheit auf, aber manche Leute sind da schnell. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.